Problem mit Bremslichtschalter!

  • Moin zusammen!


    Neulich habe ich meinen alten Bremslichtschalter am [lexicon]HBZ[/lexicon] rausgeschmissen, da ich wie blöde ins Pedal treten musste, damit der Schließerkontakt auch seinen Dienst tat... Verdacht auf korridierte Kontakte, also ausgebaut und gegen neuen, ori [lexicon]IFA[/lexicon] getauscht...


    Funktionierte super, Bremslicht ging schon bei gefühlvollem Anticken des Pedals an...


    das ist jetzt ca 1 Monat her...


    und nun das selbe Problem wie zuvor bei dem alten BLS!


    Bremsflüssigkeit ist ein Jahr alt, sehr hell und reichlich vorhanden...



    was tun?

  • Das ist mehr oder weniger Pech, die alte Lagerware ist auch über 20 Jahre alt.
    VW (ATU usw.) hat da was im Regal. Einfach den alten mitnehmen und vergleichen.
    Alternativ kann man dann bei einem neuen Schalter diesen mit einem Relais entlasten.
    Erfahrungsgemäß halten die VW Schalter aber sehr lange.

  • Schalter innen ans Pedal und du hast den Pfeffer los.

    Kacke auf dem Trabidach wird erst bei 180 flach. :hä:


    ifa-ig-sachsen

  • danke heckman, wusste nicht, dass es da vergleichbares aus der west-palette gibt...!


    ja, Pech, was anderes kanns glaub ich garnicht sein... der alte hat 30 jahre gehalten, und der neue 1 monat ... -.-




    wollte eigentlich nichts an mein bremspedal drantüddeln, da es ja auch mit der konventionellen Methode gehen muss, und soll ;-)

  • Hallo zusammen,


    auch ich melde mich wieder einmal mit einer Frage:


    Welche Gewindegrösse haben die Bremslichtschalter? Meiner hat das Zeitliche Gesegnet und ich bin auf der Suche nach einem neuen..


    Beste Grüsse
    Matthias

    Allzeit gute Fahrt mit Trabant!

  • Ich würde mal sagen M10 x 1, wie die Bremsleitungen und -schläuche.
    Aber das Gewinde ist konisch zur Abdichtung ausgearbeitet.
    Hajo