Zündungspanne (Trabitronic)

  • Hi,
    bin heute gefahrn plötzlich "baampatschhh" Motor aus... :staun: Dachte zuerst nu is der Modor hin. Aber er dreht zum Glück noch.


    So Problem:
    Kein Zündfunke mehr bei beiden Kerzen. Trabitronic zeigt keine Fehler.
    Wenn ich allerdings orgel oder die Zündung anmache werden die Zündspulen nicht aktiviert... Soll heißen die Trabitronic zeigt "AUS" bei den Zündspulen.
    Auch wenn ich die Ruhestromabschaltung deaktiviere.
    Beim Diagnoseinterface der Trabitronic blinkt auch nicht Z1 oder Z2. Egal ob ich orgel oder mit der Hand durchdrehe. (auch bei deaktivierter Ruhestromabschaltung)


    Allerdings wird mir kein Fehler bei der Geberleitung angezeigt. Deshalb glaub ich nicht wirklich das da ein Kabelbruch ist.


    Der Drosselklappensensor wird erkannt und funktioniert einwandfrei. Der Anlassersensor funktioniert auch tadellos.


    Hat irgendjemand Ideen?
    Ich werd morgen erstmal die Kabel auf Brüche etc. suchen. Allerdings versteh ich nicht warum die Zündspulen aus sind... Beide Zundspulen wurden auch erst kürzlich gewechselt mit "neuen gebrauchten", da die alten kaputt waren und bei der schwarzen Isolierung gefunkt haben.


    Bin grad ein bissl Ratlos... Sind die Versorgungsleitung (+12V) der Zündspulen abgesichert? Wär mir neu wenn da ne Sicherung wär... im Schaltplan ist ja keine...


    EDIT:
    verwendete Technik: 26PS'ler mit Trabitronic Typ [lexicon]V[/lexicon], Silikonzündkabel (neu), wassergeschüzte Zündkerzenstecker (neu)

  • Liegt denn 12 [lexicon]V[/lexicon] an den Zündspulen an? Die Klemme 15 wird über das Zündschloß geschalten.
    Hajo

  • Vermutest wohl das das Zündschloss defekt ist? Könnte natürlich sein das da was nich stimmt... oder ein Kabel dort kaputt ist... werd ich morgen früh gleich ma prüfen und messen...
    Sonst noch Ideen oder Erfahrungen?

  • So also an Klemme 15 liegen die 12V.... Zündschloss funktioniert also.
    Hab dann nochmal direkt an der Zündspule gemessen und da liegen auch die 12V... also ist auch das Kabel vom Zündschloss zur Zündspule ok.


    Soo etz bin ich immernoch nicht klüger. Hab die Zündspulen im Verdacht aber ich versteh nicht wieso beide auf einmal kaputtgehn sollten? Wär doch total sinnfrei.


    Die Geberleitung ist soweit auch ok. Hab keine Schadstellen gefunden.


    EDIT:
    Hab jetzt eine nagelneue Zündspule von trabiteile beim Zylinder 1 eingebaut. (hab leider nur eine) Naja angeschlossen und kurz georgelt und auf den Diagnosekasten geschaut. Da hätte ja jetzt bei Zyl. 1 die LED blinken sollen... Leider hat sie nicht geblinkt.
    So und nun? Ist die Trabitronic, die kein Fehler anzeigt und sich Softwaremäßig verhält wie, immer kaputt???? :hä::sady:

  • Wenn du in der FAQ von trabitronic.de nicht fündig werden solltest, nehme mal direkten Kontakt auf.
    Habe bis jetzt immer kurzfristig eine Antwort erhalten.
    Hajo

  • Soooo ganz toll....


    Hab etz die alte originale Zündanlage wieder drin. Dann wollt ich die Zündung auf 3mm v.OT einstellen krieg das aber nicht hin. Es funkt nich und ich weiß nich warum...


    Ich sag euch ma kurz wie ich die Zündung einstellen wollte vll. bin ich auch einfach nur zu doof. Oder es liegt am arbeiten in der prallen Sonne.


    Also:
    Erstmal hab ich geschaut wie der Motor dreht. (in welche Richtung)
    Dann hab ich ma die Kerzen raus Schraubenzieher in den Zylinder 1 (der rechte vom mir aus) und hab solange gedreht bis ich ca. am Totpunkt war.
    Nun hab ich die Meßuhr reingesteckt. Dann wieder gedreht bis ich genau den Totpunkt hatte. So jetzt den Drehring der Uhr auf "0" gedreht. Dann hab ich am Lüfterrad langsam 3mm zurückgedreht. Meiner Meinung nach müsste ich jetzt bei 3mm v. [lexicon]OT[/lexicon] sein.
    Sooo nun bin ich runter zum Gebergehäuse und hab die Schrauben aufgedreht. Dann hab ich die Zündung eingeschalten und an der Geberplatine gedreht... in beide Richtungen bis Anschlag. War kein Funke zu hören. :schluchzer: (Kerzen warn natürlich in den Steckern und ein Massepunkt für die Kerzenstecker hatte ich meiner Meinung nach auch (auf den Zündspulen))


    Entweder bin ich jetzt einfach zu doof die Zündung einzustellen oder es funkt wirklich nicht. Hab kein Plan warum... hab doch die alte [lexicon]EBZA[/lexicon] drin... :meckerkop: Wieso geht dieses doofe Drecksgelumpe nich :doh:

  • Schau Dir mal den Geber an, vielleicht ist der kleine Mitnehmerpin abgeschert. Würde erklären, warum es nicht funkt :-D
    Ist ja keine große Sache, das zu kontrollieren.

  •  [Blocked Image: http://s5.directupload.net/images/user/090727/temp/htsbavos.jpg]  [Blocked Image: http://s5.directupload.net/images/user/090727/temp/ozi3bnlz.jpg]


    Habs grad aufgeschraubt plötzlich kam mir dieses kleine Plastikviereck entgegen. Ich weiß nich genau wo das fest war. Is schon a bissl her wo ich das das letzte mal eingebaut hab deswegn weiß ich des nich mehr so genau.
    Habt ihr ein Plan wo das fest war? Wie kann ich das jetzt wieder repariern?


    Ich glaub das war da dran wo jetzt das Loch in dem Metall is. (im linken bild) Wenn ich das Metallding abschraube und gegen ein anderes tausche funzt es dann oder verstell ich dann alles? Ist das in einem bestimmten Winkel festgeschraubt das Metallplattending mit dem Loch oder kann man das einfach ab und wieder anschrauben?


    EDIT:
    WAs mich jetzt total Wundert. Angenommen das ist jetzt der Fehler. Dann würde das ja heißen die Zündspulen wissen nicht mehr wann sie zünden sollen bzw. denken der Motor dreht sich gar nicht. Ok. Aber wenn ich jetzt die Ruhestromabschaltung bei der Trabitronic deaktiviere warum zeigt es mir dann trotzdem an das die Zündspulen "AUS" sind. Ich mein ist doch egal ob der Motor dreht doch nich dafür ist ja die Ruhestromabschaltung da. Und wenn ich die deaktiviere müssten die Zündspulen doch trotzdem an gehen. :hä:

  • Ja also dieses Plastikding ist der Mitnehmerpin den - so denke ich - Trabiteamer meint, der sollte an der größeren Scheibe fixiert sein und wird in das Loch des kleineren Tellers eingehakt.
    Wenn das nicht dran war, kann deine Zündung eigentlich nicht funktionieren. :zwinkerer:


    Edit: Aaaach, wie kann man nur so viel mist schreiben :doh: , muss an dieser Hitze liegen. Nochmal. :meckerkop:
    Also, der Mitnehmerpin gehört selbstverständlcih an den kleinen Teller, der im Gehäuse von dir festgeschraubt ist - in das Loch was dir entgegen guckt^^
    (Soweit war dir das ja schon bewusst.)
    Und der wird dann in den beinahe quadratischen Ausschnitt, mit den umgebogenen Kanten, eingefädelt.


    Tausch einfach den Mitnehmerteller mit fixiertem Pin und fertsch ist der Lack. :zwinkerer:


    Edit 2: Wenn ich mich recht erinner, war da eine Nut, ein Stift oder so eine Kerbe; die dir zeigt, wie die Platte befestigt werden sollte. Also macht dir "einfach ab und dran" keine Probleme. :grinser:

  • @Ignaz: wenn kein Signal vom Geber kommt (kommen kann), dann sagt sich die Elektronik, dass die Zündspulen aus sind.


    Wie schon erwähnt, kannst Du den Teil, wo der Pin drauf steckt, austauschen, ohne dass Du alles verstellst.
    Übrigens, Du kannst nun natürlich wieder die MBZA einbauen, der Fehler wurde ja gefunden ;-)

  • Hemi595: In der Kurbelwelle ist ein Pin, der die Mitnehmerscheibe aufnimmt.

  • Also ich hab mir das jetzt alles mal genauer angeschaut. Wieso die das so produziert haben *kopfschüttel* :beleidigt::meckerkop:


    Der Mitnehmer ist nur mit einer Niete da fest gemacht. Totaler Rotz. Kein Wunder das der irgendwann abfliegt. Genauso das Plastik. Das Material ist so weich das er bei mir schon bis auf den Metallstift von der Niete abgeschert ist. Jetzt hab ich das Ding vom Austauschmotor ausgebaut. Da ist zwar der Mitnehmer noch dran allerdings voll wackelig. Jetzt hab ich ihn wieder fest drangesteckt und mit Kleber zusätzlich fixiert.


    So ein Rotz warum ham die das ding nicht einfach komplett aus Metall gebaut oder eine ordentliche Halterung und nicht nur so ne billig Niete! :doof:


    Sooo und jetzt kommt die nächste Sauerei. Da mein gebrauchtes Ersatzteil nicht mehr das beste Teil ist und dort auch schon einige Kerben im Plastik sind hab ich geschaut wo es die Dinger gibt und wie viel die kosten.
    Trabiteile will 40€ dafür!!!!!!!!!!! :schock: Und Ldm 27€ fürn gebrauchtes!! Danzer will 16€ fürn gebrauchtes. Bei Trabantwelt gibts es nicht. Ebenso bei Project601 die habens auch nicht...


    40€ für ne Metallplatte mit ein Plastikviereck drauf... ich kriegn Hals...


    Die [lexicon]EBZA[/lexicon] hab ich jetzt natürlich umsonst wieder eingebaut... Naja hoffentlich geht die Trabitronic wenn ich sie wieder einbaue.... nicht das es noch einen zweiten Fehler gibt...

  • Mein Tipp:
    Geh zu irgend einem Verwerter und gib dem 5€.
    Meist ist er dann zu Frieden....


    Die sehen nur die Größe des Bauteils und greifen darauf hin einen Preis aus der Luft - die Erfahrung hab ich auf jeden Fall gemacht.

  • Problem ist halt anscheinend das diese gebrauchten Teile fast nicht mehr zu gebrauchen sind. Der andere Motor hatte ca. 20000 drauf trotzdem sind da solche Kerben drin. Meiner hat vor ein paar Wochen die 66.666,6 geschafft...
    Abgesehn davon findet man leider in Bayern keine Verwerter für Trabanten :zwinkerer: ...zumindest ist mir kein Schrottplatz bekannt der ein Trabi stehn hat und wenn dann ist der in innerhalb von 24 Std. weg.


    Ich mach mir gerade andere Gedanken. Alle sagen immer es gibt fast keine Kurbelwellen mehr Panik panik. Aber an solche Kleinteile wie Mitnehmer hat keiner gedacht. Die scheinen nämlich auch sehr rar geworden zu sein.

  • Naja nu übertreib mal nicht! Lass dir doch was einfallen, isdoch nurn Plastepin.


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • :meckerkop: Ich krieg die Krise ich hab so die Schnauze voll von dem Rotz! ARRGHAGH :doh:


    Ich hab etz die Trabitronic wieder eingebaut und die "neue" gebrauchte Geberplatine. Dann hab ich wieder den [lexicon]OT[/lexicon] gesucht und wieder zurückgedreht bis 8mm v. [lexicon]OT[/lexicon].


    Soo etz mach ich die Zündung an und will die Ruhestromabschaltung deaktivieren. Das geht nicht!!!! Arrghhh ich stell auf Ruhestromabschaltung "AUS" und klicke auf "senden" aber das fuck Teil übernimmt das nicht. Bei den Zündspulen steht immernoch "AUS".


    So ein scheiß. Toll etz hab ich einfach die Geberplatine bis auf Anschlag gedreht weil es beim Ausbau glaub ich auch bis auf Anschlag war. Dann hab ich gestartet und er lief. Aber er läuft scheiße. Geht im Leerlauf aus.
    Und läuft total langsam.


    Drosselklappenposition_____ eff. Z-Winkel vor [lexicon]OT[/lexicon] Zyl. 1________eff. Z-Winkel vor [lexicon]OT[/lexicon] Zyl. 2
    Leerlauf___________________________________15,9_________________________________________15,9


    das zeigt mir die Trabitronic an. Ist der Z-Winkel von 15,9 ok? Kann man daraus vielleicht irgendwas erkennen?


    Wenn der Motor läuft zeigt die Trabitronic das die Zündspulen "AN" sind.


    Ich weiß jetzt nicht wie ich 8mm v. [lexicon]OT[/lexicon] einstellen soll wenn ich keinen Zündfunken krieg weil Mr. trabitronic nicht diese beschissene Ruhestromabschaltung deaktivieren will.


    Ich glaub ich lad mir etz nochmal die version von Trabitronic runter und installier die ganze scheiße nochmal vielleicht gehts dann.


    Hat irgendjemand ne Idee wie ich meine 8 mm. v [lexicon]OT[/lexicon] hinkrieg?


    EDIT: Die 15,9 zeigt er bei ca. 1500Umin an... bei ca. 700 zeit er ein Z.Winkel von 29,2

  • Naja, wird dir zwar nicht gefallen, aber wenn du die [lexicon]EBZA[/lexicon] nochmal einbaust, könntest du die 8mm vOT einstellen. Da gibs keine Ruhestromabschaltung und mit ner Zünduhr ist dann das Vorgehen genau wie mit MBZA. Dannach wieder die MBZA einbauen und du hast den Zustand den du willst.


    Gruß, Felix

  • Hi Ignatz wer wird denn gleich an die Decke gehen?


    Es gibt zwei Möglichkeiten:
    1: So ähnlich wie es Felix schon schrieb, nur würde ich die [lexicon]EBZA[/lexicon] nicht erst einbauen, sondern lose daneben legen. Stecker auf die Geberplatte und die vier Kabel an die Zündspule und dann einfach mit Funken einstellen.
    2: mit einer einfachen 12V Birne und zwei Kabeln (auch Prüffix genannt). Die Lampe wird einfach zwischen die Versorgungsspannung des Gebers und dem Signalausgang dessen (leider weiß auf Grund meiner Trabantabstinenz nicht mehr die Farben der Kabel) angeschlossen. Die Lampe wechselt am den beiden Zündzeitpunkten ihren Zustand, dh. sie erlicht während des einem (müsste der erste sein) und geht am anderen an. Da die Versorgungsspannung aber nur ca 5V sind wird die Birne nur klimmen. Außerdem sollte man bedenken, dass die ja nicht für die Versorgung einer Birne bestimmt ist, also eine möglichst kleine nehmen, damit da nix durch brennt. noch besser wäre ein "low-current LED" mit passenden Vorwiderstand. Diesen Weg sollten nur der jenige gehe der genau weiß was er macht. Ich möchte nicht für den Defekt eurer Zündungen verantwortlich sein.


    (so und nun steinigt mich)
    TManiac

    Jeder hat
    ein Laster._______________
    Meins/Meiner hat vier Räder.
    .:grinsi:............................:grinsi:.

  • Noch eine Variante, die mit der Trabitronic mit aktivierter Ruhestromabschaltung funktioniert:


    Zündung an, wenn man dann am Lüfterrad dreht, wird ein Funke produziert, der reicht, um die Zündung einzustellen.
    Hat jedenfalls so bei mir funktioniert. Also, sobald sich der Motor dreht, wird Strom für die Zündung geliefert (man darf nur nicht zu langsam drehen...)