Aktuelle Zulassungszahlen

  • :respekt:

  • Respekt?

    Für mich ist diese Statistik für'n Popo.

    Es ist eine ungenaue Zulassungsstatistik, mehr nicht.

    Der Rest ist interessant. Und der wäre definitiv ganz anders.

  • Welchen definitiv ganz anderen Rest meinst du.
    https://www.trabantteam-freita…/index.html#kba_statistik

    In der XLSX-Mappe vom 1. Januar 2020, findest du unter dem Register FZ 2.2, in der Zeile 11662, die aktuell gültigen Zahlen des Herstellers Sachsenring.

    Leider alles Excel, bis 2017 waren es PDFs mit Seitenangaben.

  • @ Fahrfusshebel

    Das war für das sehr fleißige Schreiben gemeint. ;)

  • Charlie601 na dass es eben nur die Zulassungsstatistik ist, die sagt nichts aus. Nicht falsch verstehen. Beispiel, von 5 meiner Trabant steht genau einer drin. Die anderen 4 tauchen nicht auf, da auf anderem Weg zugelassen.

  • Warum alle Trabant P 50/60 hier dazu gehören kann keiner verbindlich sagen.

    Weil beim Übergang vom KTA zu KBA keine Typschlüsselnummern für seit über 25 Jahren nicht mehr gebaute Modelle vergeben wurden. Wozu auch, man nam ja schließlich an das die alsbald sowieso verschwinden, wozu dann noch neue Typschlüssel vergeben.

    der Horch(Sachsenring) P 240 als Oberklasselimousine und der Horch(Sachsenring) Kübelwagen P 3 sind auch als Personenkraftwagen in dieser genullten TSN des Herstellers Sachsenring.


    Damit hast du natürlich vollkommen recht. Man könnte jetzt spekulieren, aber der Anteil an Trabant wird sicher die 9 an der Zahl vorne haben.

  • Charlie601 na dass es eben nur die Zulassungsstatistik ist, die sagt nichts aus. Nicht falsch verstehen. Beispiel, von 5 meiner Trabant steht genau einer drin. Die anderen 4 tauchen nicht auf, da auf anderem Weg zugelassen.

    Genau darauf wollte ich mit den 07ern hinaus, die verschwinden doch aus der Zul.statistik, wenn sie vorher normal zugelassen waren. Daher möglicherweise der ein Teil des 'Schwundes", oder? ;)


    Deluxe hat das konkretisiert, was ich bezüglich der KX-stückzahlen meinte. :thumbup:

    Wer sich mal das Video zur Meeraner Karosserieproduktion (und den schier unglaublichen Prod.bedingungen dort) reingezogen hat, wird das nachvollziehen können - und sich auch kaum noch über die insgesamt so niedrigen Kombistückzahlen wundern (bzw. im Umkehrschluss auch darüber, dass diese Stückzahlen überhaupt erreicht worden sind).

  • Und dann kommt noch dazu das Kombis auch viel intensiver wieder hergerichtet wurden. Eine Limo nach einem schweren Unfall mit großem Schaden wurde geschlachtet, ein Kombi definitiv wieder aufgebaut.

  • Meinst Du das vor- oder nachwendebezogen? :hä:

    Vorher wurde bekanntlich quasi alles wieder aufgebaut, und sei's bei Totalschaden mit einer neuen Karosserie (ggf. von der Kasko finanziert :zwinkerer:).

  • Ich meine das schon vor der Wende.

    Ich war von 87 an oft in der Autoverwertung in Leipzig. Ausgeschlachtete Limos gab es da viele, Kombis hab ich da keine gesehen.

  • Ich weiß nicht, was für Fzge. da in L tatsächlich auf dem Schrott gelandet sind und warum (ausgesonderte Behördenfzge. vielleicht, die auch das 'Kontor für Maschinen- und Materialreserven' nicht mehr weiterveräußern konnte? :/ ).

    Aus meiner Werkstattpraxis in den 80ern weiß ich eins genau: es wurde quasi ALLES wiederbelebt, mit enorm hohen Teile- und Arbeitseinsatz ebenso, wie ggf. auch mit Ersatzkarossen, wie gesagt. Von TrabantVERSCHROTTUNGEN in Größenordnungen höre ich hier echt zum

    allerersten mal. :hä:

  • Von Verschrottung wie nach der Wende würde ich da auch nicht sprechen wollen, aber bei der Firma Richter und auch der Firma Freund in Leipzig stand schon so einiges rum und wurde eigentlich auch bis zur letzten Schraube zerlegt und irgendwie wieder verwendet. Vielleicht waren es dann auch die Kisten die einer Tausch Karosse gewichen sind.

    Es gab auch so manche Limosine die dann auf wundersame Weise zum Kombi wurde.

  • "07er Nummern (Sammelkennzeichen) können hierzu keine Ursache sein. Auch hierfür ist ein Oldtimer-Gutachten (wie auch beim H-Kennzeichen) notwendig. Hersteller und Typ sind hierbei wie auf jeder normalen TÜV-Urkunde eingetragen"


    Was auch immer eine TÜV - Urkunde sein mag.


    Und trotzdem tauchen Fahrzeuge aus der 49. Sonderverordnung laut Aussage mehrerer Quellen eben nicht in der Zulassungsstatistik auf.


    Außerdem hat die Abnahme überhaupt nichts mit einer entsprechenden Zulassung zu tun - außer die Vorbedingung dafür zu sein.

    Aber wenn niemand was zulässt?


    Über den Wert eines Fahrzeugs mitels TSN zu urteilen, liegt aus meiner Sicht in erster Linie am Fahrzeug selbst und der entsprechenden Übereinstimmung von Fahrzeug und Typenschild als denn der eingetragenen Typschlüsselnummer.

  • Hallo Mossi, ich meine natürlich mit TÜV-Urkunde den „Nachweis der Prüfbescheinigung“ nach Richtlinie 2014/45/EU zur Hauptuntersuchung gemäß § 29 StVZO. War mir bloß etwas zu lang in der Formulierung.


    Was sagt die Neunundvierzigste Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften (49. StVRÄndV) konkret zu Abweichungen in der Zulassungsstatistik aus? Klingt durchaus interessant.Oder meintest du eine andere Vorschrift?


    „…Hinweis für Oldtimerliebhaber: Der Kombiwagen KX (Universal S de luxe) ist für Sammler nur mit den korrekten Eintragungen HSN 0845 / TSN 305 interessant. …“
    Im Zitat meine ich mit „interessant“ nicht den Geldwert (Euro). Sammler sind oft pingelig, die korrekten Eintragungen in den Papieren (Zulassungsbescheinigung Teil I+II, bis 2005 Fahrzeugschein und -brief) sind ein Zertifikat, wie bei Sammlerstücken allgemein üblich. Alles andere kann natürlich jeder wie er meint selbst für richtig oder falsch werten.






  • Bei einem DDR-Brief gehe ich mit.


    Bei dem Müll, der ab Sommer 1990 auf den Zulassungsstellen fabriziert wurde, kann ich nur mild-müde Lächeln und den Kopf schütteln.


    Im Normalfall ist bei den Autos häufig etliches falsch eingetragen worden, im Schnitt ist jeder 3. Anhängerbrief falsch ausgefüllt.

    Egal ob Typ, Hersteller, Massen und Maße etc..

    Typschlüsselnummern wurden aus Ahnungslosigkeit / evtl. sogar Faulheit genullt.


    Entsprechende Prüfgutachten nach dem jeweiligen Paragraphen werden von den Prüforganisationen intern sicherlich erfasst.

    Sie kommen bei einer regulären Zulassung in die Akte, bei einer 07 auch. Aber die von der 07 ist dem Kennzeichen / Person zugeordnet.


    07 ist eigentlich eine Zulassung, die keine Zulassung ist.


    Sie ist personengebunden, die Fahrzeuge als solches sind zwar erfasst, aber über den normalen Systemabfrageprozess beim KBA angeblich nicht auszählbar.

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Edited once, last by Mossi ().

  • Theoretisch schon, aber das ist ähnlich wie bei den Eintragungen, da kommt der Faktor Faulheit ins Spiel und alles was da in Arbeit ausartet vermeiden die Beamten da lieber.

    Mein P60k wurde damals auch mit Erstzulassung 95 wieder zugelassen. Als ich den Zulassungsbeamten den Fehler mitgeteilt hatte waren die auch nicht sehr motiviert das nochmal zu ändern.

  • Die KBA-Statistik baut sicherlich nur auf die Daten der deutschlandweiten KFZ-Zulassungsstellen auf.


    Verwirrender und noch interessanter wird es bei den Autoversicherern. Hier geisterten z.B. für Sachsenring diese Inhalte umher.

    http://www.hsn-tsn.de/0845.html


    Zu beachten sind hier die zusätzlichen 0845/901 und 0845/902 Trabant 601 und 601 Kombi, beide haben sogar noch 1 ccm mehr. :)



  • Krapproter : Zwar nicht direkt, aber vielleicht hat mein P60K das bei den Behörden gerächt. Bei den vorigen NL Verkehrsgesetz mußte man die Stilllegung jedes Jahr aktualisieren (und natürlich zahlen), aber wegen Umbau an der Wohnung wurde das drei Jahre lang vergessen, und bekam ich ein Bußgeld das etwa gleich war an drei Jahre Stillegungsentgeld. (Also hatte ich mich drei Jahre den Gang zum Hauptpostamt gespart!)

    Für das neue Jahr mußte ich trotzdem hin; Nur beharrte diese Schalterbraut, daß der Brief jetzt ungültig war und sie versuchte nicht mal das Kennzeichen einzutippen. Dafür steht man dann 'ne Weile Schlange...

    Zum Glück hat der RDW (unser KTA/KBA) eine Niederlassung im Nachbarort, und wenn es nicht die tägliche Beschäftigung ist, ist ein Besuch dort schon amüsant, wenn man das Getue von den unterschiedlichsten Typen dort als ein Schauspiel betrachtet: Maßanzüge die nicht wahrhaben wollen, daß für sie die gleiche Gesetze gelten und Ausländer die die Gesetze nicht verstehen.

    Hier war die Frau hinterm Schalter sehr hilfreich, dann verzog sich ihr Gesicht, ein Kollege wurde herbei gerufen, dann der Chef, noch eine Krawatte, es wurde auf dem Bildschirm gezeigt und dann glotzten alle Beamten an alle Schalter kurz vor sich hin.

    Ein völlig analoges Auto hatte ein Systemcrash verursacht. :thumbsup:

    Für meine (damals) €23,- bekam ich eine gute Show.

  • Ich dachte immer, dass es in NL unbürokratischer zugeht.

    Oder nehmt ihr euch in solchen Dingen an Deutschland ein Beispiel ?