Aktuelle Zulassungszahlen

  • Dort herrscht auch Kapitalismus, wenns ums Geld geht sind die dort auch einfallsreich dem kleinen Steuerzahler das Geld aus der Tasche zu ziehen.

  • Nicht so sehr der kleine Steuerzahler, sondern der, der keine Wahl hat. (Auch wenn beide Begriffe einander fast völlig überlappen.)


    @Krümel: Unsere Bürokratie ist zwar weniger gründlich, aber wegen unseres Polderkulturs, hat jeder was einzuwenden und gibt es zahlreiche Ausnahmen. Oder (auch sehr populär) es wird etwas verboten, aber schon von vornherein angegeben, das man nicht handhabt. Wie das zB. ablaufen wird, werden wir mit Sylvester beim Feuerwerk sehen.


    Es geht ja auch die Rede, in Belgien sei alles verboten, aber alles möglich und in den NL ist zwar alles gestattet, aber nichts sei möglich.

    Klar daß wir ständig klagen, aber trotzdem sollen unsere Kinder laut Statistik die glücklichsten sein.

  • Seit der Bestandserfassung durch das Kraftfahrt-Bundesamt im Jahre 1993, geht es beim Trabant erneut in die positive Richtung.


    Der Bestand der in Deutschland für das Jahr 2020 gemeldeten 37.116 Fahrzeuge des ehemaligen Pkw-Herstellers Sachsenring, hat sich zum Jahr 2021 auf 38.173 Fahrzeuge erhöht. Dies entspricht einem Zuwachs von 2,8 Prozent. (Quelle: KBA Pressemitteilung Nr. 8/2021 - Der Fahrzeugbestand am 1. Januar 2021)


    Mehr Infos: https://www.trabantteam-freita…ahrzeugbestand/index.html

  • Das sind dann wohl immer noch fast 4000 mehr, als Teslas zugelassen sind. Und für die gibt's sogar ordentlich Förderung, für die Trabanten "nur" Sympathie und Herzblut. :*

  • "nur" Sympathie und Herzblut. :*

    Das wiegt ja auch viel mehr als "nur" Geld.

  • Beim Trabi schaltet niemand von außerhalb irgendwelche Funktionen ab, so wie es bei Tesla gerade beim Weiterverkauf üblich ist.

    Tanken kann man auch an jeder Tanke und das zügig, Tesla hat fürs Schnellladen eigene Säulen die oft nicht funktionieren.

    E-Roller schön und gut für den Nahverkehr, bei E-Autos muss für die Masse der Bürger noch viel nachgebessert werden. Ein E-Roller kann ich im Neubaublock z.B. noch gut durchs Kellerfenster aufladen, ein E-Auto mangels Abstellmöglichkeiten oder Parkordnung nicht, somit fallen die meisten Leute in Mehrfamilienhäuser als mögliche Kunden schonmal aus.

  • Die Frage bleibt, ob Du oder doch jemand anderes von Deinem am Neubaublock durch's Kellerfenster geladenen E-Roĺer profitieren wird. ;)

  • Gut, dann besser E-Roller mit Akku zu rausnehmen. Roller würde in meinem Fall dann in der Garage hinterm Haus stehen, die leider kein Strom hat. Akku dann in Wohnung laden.

    Überlegt hatte ich mir schon einen solchen Roller für Rostock und sehr nahes Umland zu kaufen, aber dann würde ich die SR2 wohl nie in Angriff nehmen. Und man muss ja nicht alles haben.

    Deswegen habe ich auch keinen Jet und das U-Boot neulich auch nicht gekauft. :lach:

    Spare ich weiter auf eine Rakete. :grinsi:

  • Die werden aber auch nicht unendlich steigen. Ich für meinen Teil könnte theoretisch dafür sorgen das die Zahlen sich versiebenfachen. Aber das ist sicher eher die Ausnahme. Die Menge an Fahrzeugen die man noch fahrbereit machen kann ist so gewaltig groß nun auch nicht mehr und für komplette Neubauten fehlen einfach mal die Bodenbleche.

  • da würde ich meine Hand nicht für ins Feuer legen.

    Ich denke die Anzahl an Fahrzeugen die man wieder auf die Straße bringen kann ist deutlich höher als man glaubt. Wenn ich so überlege wieviele Leute haufenweise trabant stehen haben...


    Und bodenbleche sind ja für einen guten karo-bauern nicht das Problem, würde ich denken. Außerdem gibt es diese ja hin und wieder mal zu kaufen.