Türen abbauen?

  • Moin,


    zum Entrosen möchte ich gerne meine Türen abschrauben. Ich hätte ja ganz einfach die 5 (oder sinds 6?) großen Schlitzschrauben, die in die Karosserie gehen abgeschraubt.
    Kollege hat Bedenken, dass die vielleicht von hinten mit einer Mutter gekontert sein könnten und die dann in die Pappe purzeln.


    Sind die Schlitzschrauben gekontert oder ist das gewinde im Karosserieblech?


    Dankööö

  • Wobei an den Schrauben schon andere verzweifelt sind :zwinkerer:


    Wenn du sie los bekommst, dann schraub sie ab, falls nicht, schlag die Spannhülsen aus den Scharnieren und mach so erstmal die Türen ab.
    Nu kannst du überlegen ob die Scharnierteile von der A-Säule wirklich ab muss. Kommst du zu dem Schluß das das besser sei, hast du nun wenigstens Platz um die Mistschrauben abzubekommen :lach:


    Zum besseren Verständnis: Die Schrauben gehen schon ab, nur in den meißten Fällen eben mal nicht einfach so, am besten noch mit nem mäßig passendem Schraubendreher :augendreh: . Ein Schlagschrauber (so einen auf den man mit einem Hammer schlägt) hat sich hier bewährt. Is dann oft immernoch blöde genug, da muß einem nicht auchnoch die Tür im Wege baumeln :zwinkerer:


    Chrom

  • Sooo schlimm ist es dann auch wieder nicht - ich habe sie jetzt zum zweiten Mal abgehabt. Ich habe mir dafür im Baumarkt den größten Schlitzschraubendreher, den es gab, gekauft (etwa 8 Euro), der paßt genau hinein. Praktischerweise hat er auch noch einen eckigen Griffpunkt im Metall, wo man einen Engländer als Hebel dranmachen kann. Und dann heißt es hauruck. Es hilft beim ersten Mal sehr, wenn Du vorher den Lack auf und um den Schrauben etwas abkratzt. Und es ist sehr sinnvoll, jemanden zu haben, der die Tür festhält. Beim Wiederanschrauben geht es definitiv nicht ohne zweite Person.


    Viele Grüße,
    Nils

  • Vernünftige Ratsche (evnt. Kreuzgelenk) mit großem Schlitzaufsatz, kräftig gegendrücken, drehen und dann dürfte das nun keine Probleme bringen!!! Mache es selber immer so und es ging bis jetzt ohne Probleme!!! :top:

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • Naja, mal gehts besser, mal eben schlechter. Na und je nachdem wer sich vorher schon mal dran versucht hat - es sollen gerade hier auch schon vedaddelte Schrauben gefunden worden sein :zwinkerer:


    Wie auch immer, mit dem passenden Durchschlag sind die Spannhülsen nach 10 Sekunden draußen und die Türen ab - was spricht dagegen? :zwinkerer:


    Chrom

  • hab nen Schlagschrauber mit Großen Bits, damit werd ich die Sache angehen.


    Mir gings halt wie gesagt draum, dass hinten keine Mutter abfällt

  • ich hab meine Türen damals nur mit nem druckluft schlagschrauber, und ner Halbzoll getriebenen, passgenauen Schlitznuss abbekommen... selbst der passende schraubendreher mit 17er sechskant zum ansetzen eines schlüssels hat da nicht geholfen...


    fakt ist jdf, dass dir ein zweites par helfende hände nicht schaden werden ;)

  • Hmmm warum macht ihrs euch so schwer? Oder hab ich nur was nicht mitbekommen? Lasst doh die Scharniere an der A-Säule und schraubt sie an der Tür ab, die paar 13er (glaub ich mich zu erinnern) Schrauben sind kein Ding, kommt man auch klasse ran... :top:

  • Bringt auch oftmals gute Ergebnisse, die Schrauben zu "prellen",d.h mit einem geeigneten Rundmaterial und schwerem Hammer kräftig auf den Schraubenkopf schlagen.
    Nicht oft, dafür aber stark mit kräftigem Hammer schlagen. Vorher ggf. vorhandenen Lack entfernen und gut mit Rostlöser fluten.

  • Ich hab das Gefühl, einige wissen garnich was ich meine. Für all jene nu folgendes, alle die das schon kennen bitte den Beitrag ignorieren :lach:


    Also ich bau Türen wie folgt ab, zur Verdeutlichung mit Bild:
    [Blocked Image: http://trabitechnik.com/images/katalog_601/K45_540.png]


    Nach dem das Türfangband (pos 11) ab ist (Schraube 15-17 entfernt), erstmal die untere Spannhülse (pos 21) herausschlagen und ne 6er Schraube, nen dicken Nagel oä reinstecken das die Tür in etwa in der Position gehalten wird, die Schraube oä aber mehr oder weniger lose im Scharnier steckt. Dann die obere Spannhülse (ebenfalls pos 21) herausschlagen, der Durchschlag fixiert erstmal die Tür. Nu mit einer Hand die Tür festhalten, mit der anderen Schraube und Durchschlag aus den Scharnieren ziehen - Tür ab, ganz einfach. Da brauch ich auch keine Hilfe für. In vielen Fällen können die Scharnierhälften an A-Säule und Tür ja dranbleiben. Das hat den Vorteil das man die Tür problemlos und ebenfalls alleine wieder dran bekommt, nichts muß justiert werden - die Tür passt genauso gut oder schlecht wie vorher. Sollten aber, warum auch immer, die Scharnierhälften doch abmüssen, kann man nu deutlich angenehmer arbeiten wenn die Tür schonmal ab ist :zwinkerer:


    Chrom

  • doch, chrom, ich versteh Dich ;)


    Es sieht halt einfacher aus, ein paar Schlitzschrauben zu lösen, als irgendwelche Hülsen rauszuschlagen ^^

  • Auch meiner Meinung nach die einfachste Methode die Türinnenverkleidung abnehmen und dann das Scharnier von der Türseite aus lösen, geht absolut problemlos

  • Jo, ich hab auch immer die Schrauben in der Tür losgemacht. Vor allem um den Lack an den Schrauben/bzw. Schlitzschrauben nicht zu beschädigen...... :winker:

  • mach ich auch so, denn meine scharniere sind verchromt u die schräubchen vergoldet :grinser:

  • Zu dem Thema Türen habe ich auch mal eine Frage.

    Meine Fahrertür lässt sich ganz leicht anheben (hat sozusagen etwas Spiel) und schließt dabei beim anheben auch wie Butter. Ansonsten braucht man ordentlich Schwung damit sie ordentlich schließt. Nun meine Fragen dazu, lässt sich dieses Problem allein schon beheben indem ich die Spannhülsen in den Scharnieren erneuere? Wenn ja, wie bekomme ich die bzw, mit welchem Werkzeug am einfachsten raus?

  • Du musst erstmal rausfinden warum sie hängt. Schanier ausgeschlagen, Blech weich, Pappe lose oder .......

  • Es besteht leichtes Spiel zwischen den Scharnieren wo die Spannhülsen durchgehen.