Trabi geht nicht aus...

  • Tagchen,
    hört sich bischen komisch an, aber ich würde eben gerne wissen, ob ich dieses Phänomen richtig verstehe.^^


    Also, gestern ist mein Trabi zum ersten mal wirklich richtig gelaufen. Da das Gas noch nicht richtig eingestellt ist, habe ich das Standgas kurz bis zum Anschlag gedreht - er war ja noch kalt und wollte nicht so richtig.
    Als er dann aber warm war, drehte er im Stand natürlich recht hoch (aber nicht ganz hoch, etwa 2/3 der max. Drehzahl). So, Schlüssel abgezogen, Zündung und alles aus aber was passiert - er läuft einfach weiter. Erst als ich Gas gegeben habe ging er aus.


    Liegt das an der hohen Drehzahl, dass sich das Gemisch irgendwie selbst Entzündet oder warum ging der nicht aus? Schlüssel und alles hatte ich ja abgezogen.

  • :grinsi: Der is halt n Kämpfer! Der lässt sich nich einfach ausmachen :top:

    Freundschaft ist, wenn der Freund schafft. Ähnlich verhält es sich mit der Nachbarschaft.

  • ich würde mal das zündschloß überprüfen. schaltplan benutzen.

  • Hi,


    Ich würde es für Glühzündungen halten.
    Das kommt, wenn der Motor unnormal heiß wird und sich das Kraftstoff-Luft Gemisch selbst enzündet.
    Als du dann Gas gegeben hast, haben die Frischgase den Brennraum von innen her gekühlt und er geht aus.


    Hatte ich bisher 2 mal Einmal bei einem SEHR heißen Sommertag, verschmutzen Kühlrippen und einer langen schnellen Fahrt. Das andere mal als bei Tempo 100 der Keilriemen gerissen ist und ich nicht sofort den Motor ausgemacht habe.


    Es kann auch durch falscher Vergasereinstellung, falsche Zündeinstellung passieren, das der Motor zu heiß wird.


    Also check mal die Kühlrippen, Die Keilriemenspanntung Zündung und Vergaser.


    Steht auch was im [lexicon]WHIMS[/lexicon] zu dem Thema.


    Ansosten bleibt noch zu sagen, das das sehr schlecht für den Motor ist, weil so die Verbrennung extrem klopft...


    Grüße


    Tonm

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)


  • Da das Gas noch nicht richtig eingestellt ist, habe ich das Standgas kurz bis zum Anschlag gedreht - er war ja noch kalt und wollte nicht so richtig.
    Als er dann aber warm war, drehte er im Stand natürlich recht hoch (aber nicht ganz hoch, etwa 2/3 der max. Drehzahl). So, Schlüssel abgezogen, Zündung und alles aus aber was passiert - er läuft einfach weiter. Erst als ich Gas gegeben habe ging er aus.

    "Standgas bis Anschlag gedreht" - wo (an welchem Vergaser) und wie? WENN die Drosselklappe nämlich extrem weit aufgedreht /ihr Spaltmaß also viel zu groß ist, kann es auch zu solchen Erscheinungen kommen! :winker:

  • Vergaser H 1-1.


    Gut, dann hat sich das ja bestätigt. :lach:


    Gas muss noch richtig eingestellt werden von daher. Sonderlich heiß war er danach nicht.

  • Hallöchen,


    Das hatte ich letztens auch: da hatte sich die standgasschraube VON ALLEINE ( fragt mich nicht, wie der vergaser das geschafft hat) losgerappelt und umgestellt, so dass das standgas viel zu hoch eingestellt war. ich konnte sogar den schlüssel abziehen, und er ging nicht aus. im gegenteil, der ging immer höher. da blieb mir in der not nur noch der choke. nicht schoen, aber besser als wenn einem das ding um die ohren fliegt. nach richtigstellen das standgases ist bis jetzt nichts mehr passiert. läuft wieder!


    MfG Herbie

    Hier noch ein paar Tipps:


    -Hast du Zange, Hammer, Draht, kommst du bis nach Leningrad!


    -Für den Winterurlaub, sei es in höher gelegenen Lagen des eigene Landes, oder in den Bergregionen der befreundeten sozialistischen nachbarländern, ist es stets ratsam Schneeketten mit zunehmen.


    -Defekte Glühbirnen sollten selbstständig erkannt werden, man sollte nicht warten bis die Volkspolizei darauf hinweist.

  • Hallo Freunde und alle andern. :winker:


    Das Problem hab ich leider auch. Bau mir grad nen Trabi zusammen. Hab nun den ersten Startversuch gemacht. Problemlos gestartet.


    Aber ausschalten ging nicht. Hatte den Schlüssel inne Hand und er lief einfach weiter. Schön ruhig im standgas weiter getuckert.


    Woran könnte das liegen?


    MfG :computer: :tuev:

  • in Deinem Fall würde ich auf Zündschloß tippen: ohne Drehzahländerung weiterlaufen heißt eigentlich, daß stromunterstützte Zündung stattfindet.

  • Hab den Fehler gefunden.
    Hatte nen Sicherungskasten vom 1.1er drin. Da sind Sicherung 7 und 8 gebrückt.
    Nun läuft er einwandfrei. :lach: :computer: :tuev:

  • Hehe supi, endlich mal einer, der nach Fehlerbehebung die Ursache postet.


    Danke! :headbanger:


    Grüße, Tom

  • Sicherung 7 und 8 gebrückt? Die Zuleitung ist bei Sicherung 7 und 8 immer gebrückt und teilt sich hier in 15 und 30 auf... Die Sicherungskästen vom 601 und 1.1 sind ansonsten so ziemlich identisch. Ich würde den Fehler am Zündschloss suchen.

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

    Edited once, last by TrabsCabri ().

  • Seh ich auch so!
    Da iss was "ver-"kabelt!


    Ansonsten immer vVorsicht beim "Einstellen" des Vergasers.
    "Iss ja nur ´n Trabbi"
    Ist dort die falsche Herangehensweise.
    Das Ding, besonders der HB 1-1 , is sehr komplex und nicht so einfach RICHTIG einzustellen.

    :top:>>Trabant fahren ist Kult........nicht Armut!<<< :lach:

  • kenne dies auch von der kontaktzündung-brückenbildung an den (alte,verschlissenen) unterbrechern als auch defekte zündschloss sowie brückenbildung an den kerzen wären möglich. wie schon erwähnt wäre auch kabelsalat (shceuerstellen) eine ursache.
    beim auftreten aber shoke ziehen? besser: gang rein-fuss auf bremse-kupplung kommen lassen.
    nennt man abwürgen?