Geräusche regenerierter Motor (601)

  • Luftfiltergehäuse war ebenfalls demontiert, ohne Erfolg.


    Es hört sich halt für mich auch nicht nach Lager an.

    Können die Drehschieber auf dem Zapfen solche Geräusche verursachen wenn diese eingelaufen sind ?
    Es ist wie ich finde ein sehr helles Geräusch

  • So richtig genau kann man nicht sagen was da los ist. Die Drehschieber sind das nicht. Die verkehrt rum aufgelegten Fussdichtung lassen erahnen, dass der Motorenbauer eher zur Kategorie "Zusammenstecker" gehört.

    Die Kolben deuten etwas auf nicht richtig ausgewinkelte Pleuel hin.

    Ich würde hier aber die Welle in Verdacht nehmen was die Geräusche angeht. Und was genau zeigt erst die Zerlegung des gesamten Motors.

    Hast du den Verkäufer des Motors damit konfrontiert?

  • Ganz ähnliche Geräusche hatte ich mal mit einem Satz Nachbau-Kolben. Garnitur getauscht, Geräusch weg.

    Das Einbauspiel war dabei nahe der oberen Grenze, aber ich vermutete das Problem bei der Form der Kolben / Kolbenkippen.


    VG

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva*

  • Nun....das sind originale Megu-Kolben. Es gibt Vollschaftkolben nur original Megu und von Mahle. Mahle ist das ganz sicher nicht.

    Und...man erkennt innen die Kennzeichnung 72.2 und in der Form signierte Dessau (DLG).


    Und ja, auch originale Kolben können Geräusche machen wenn z.B. die Pleuel nicht winklig sind. Ungewöhnlich wäre aber wenn das erst nach 30km auftritt. Das wäre eigentlich von Anfang an so.

    Auch wenn das Einbauspiel nicht stimmen würde, kämen die Geräusche gleich und würden tendenziell weniger werden wenn der Kolben warm wird.

    Insofern deutet das eher auf einen Schaden im Kurbeltrieb.

    Es ist auch ein älteres Gehäuse (von Anfang der 70ziger) zu sehen, wo fraglich ist, wie der Zustand der Lagergasse ist.


  • Den Motor habe ich vor etwa über 2 Jahren über Kleinanzeigen gekauft (Anfängerfehler ich weiß).


    Der Verkäufer machte mir zu diesem Zeitpunkt den Eindruck als wüsste er wovon er redet.


    Kontaktdaten oder ähnliches gibt es leider nicht mehr daher Stempel ich es als Lehrgeld ab.



    Das der Motor nur „zusammengesteckt“ und die Teile nicht ordentlich vermessen wurden,


    ja das glaube ich auch.



    Ich werde demnächst am besten mit dem hier anwesenden Forumsmitglied Fg601 in Kontakt treten.



    Ist zwar von PLZ 41372 etwas weit aber was will man(n) machen ^^

  • Die Kolben deuten etwas auf nicht richtig ausgewinkelte Pleuel hin.

    Um mal wieder etwas zu lernen...Was genau sollte mir diesbezüglich auf den Bildern jetzt auffallen? Also was mit auswinkeln gemeint ist weiß ich, aber ich sehe jetzt nichts Auffälliges.

  • Ich würde als erstes kucken, ob die Arretierstifte für die Ringe noch alle da sind. Das klingt wie verdrehter Kolbenring.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Das Foto ist nicht besonders gut belichtet und das kann natürlich auch täuschen, aber ich beziehe mich auf den rot markierten Bereich, wo oberhalb der Kolbenringe seitlich Ablagerungen zu sehen sind und unterhalb der Ringe wirkt es blank. Das deutet auf schief laufen (drängeln) oder auf schon stattgefundene (Fast)Klemmung hin.



    Des Weiteren sind feinen Riefen in Laufrichtung (hier am Kolben und in der Laufbahn zu sehen) immer ein gutes Zeichen dafür das auch reichlich Schmutz im Motor ist. So was passiert, wenn die Gehäuse nicht vollständig gereinigt wurden und wie hier sichtbar auch die Überströmer noch alte Ablagerungen haben, die sich nun lösen und genau für solche Spuren sorgen. Denn ansonsten sorgt der (saubere) Luftfilter dafür das feine Partikel nicht durch den Motor gehen, aber was schon drin ist......


    Und ja, damit können auch Geräusche einhergehen. Ich will das nicht per se ausschließen.

  • ok, fassen wir zusammen,


    hier wurde gemurkst und ich komme nich drum herum tätig zu werden.


    Danke an alle und vorallem an Tim für die erste Anlayse....ich bin erstaunt was Du anhand der Bilder doch schon sehen kannst :thumbup:

  • Des Weiteren sind feinen Riefen in Laufrichtung (hier am Kolben und in der Laufbahn zu sehen) immer ein gutes Zeichen dafür das auch reichlich Schmutz im Motor ist. So was passiert, wenn die Gehäuse nicht vollständig gereinigt wurden und wie hier sichtbar auch die Überströmer noch alte Ablagerungen haben, die sich nun lösen und genau für solche Spuren sorgen. Denn ansonsten sorgt der (saubere) Luftfilter dafür das feine Partikel nicht durch den Motor gehen, aber was schon drin ist......

    Die Überströmer sind mir auch sofort ins Auge gestochen. wenn die nicht penibel gereinigt werden entsteht folgende Situation. Im Innenradius baut sich mehr Kohle /Rückstände auf als außen. Diese Rückstände sind sehr fest und haben eine porige Oberfläche. Da die meisten Schleifereien die Zylinder nicht reinigen, kann sich der Abrieb vom honen schön in die Oberfläche setzen. Wenn der Motorenbauer dann nur grob reinigt und die Garnitur so verbaut, hat man super Schleifsand im Motor und genau da nach schaut es aus. An den Innenradius kommt man auch zum spülen sehr schlecht ran.

    Ich tippe auf Kanäle nicht entgratet ,Ringstoß Maß passt nicht und oder Einbauspiel zu groß.


    Das der nicht aus gewinkelt ist sehe ich erst mal nicht, wer allerdings die Dichtungen falsch herum auf legt, wird vom aus winkeln auch noch nichts gehört haben...

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage