Scharniergelenkwelle ausbauen

  • Die Kreuzgelenke bekommt man auch noch neu , die sollten dann auch spielfrei sein.

  • Spielarm.....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Leute ....legt doch nicht immer alles auf die Goldwaage , hier gibt es genung die eben nur die einfache Sprache verstehen.:bitte:

  • Nur neue Gelenke zu nehmen, hieße Perlen vor die Säue zu werfen. Wenn eins zerbrochen ist oder einzeln durch untypischen Verschleiß auffällt, vieleicht.

    Das vollständige Gelenk bilden auch die Wellenteile.

    Wenn, dann würde ich immer komplett wechseln.

  • von was anderen war auch nie die rede;)

  • Oft sieht das mit Wachs konservierte Neuteil aus wie verrostet. Das solltest du dir vor dem Kauf gut angucken.

    So ist es. Die dick eingewachsten Teile sehen nach langer Lagerzeit oft sehr gammelig aus. Rein optisch teilweise kaum untersscheidbar von Rostansatz. Nach Abwaschen der Wachsschicht kommt in der Regel ein völlig einwandfreies Neuteil zum Vorschein.


    Hier in Oberbayern ist der Weg zu den üblichen Teilemärkten etwas weit, deshalb kaufe ich überwiegend bei den gängigen Online-Händlern, und bin dabei (unter Berücksichtigung diverser Empfehlungen) noch nie wirklich auf die Nase gefallen. Also auch ohne "vor dem Kauf gut angucken". Probleme gab es eigentlich nur bei Nachbauteilen. Aber wenn die nix taugen, genügt in der Regel ein Anruf, um sie kostenfrei zurück zu senden.


    Letztes Jahr bestellte ich zwei komplette Scharniergelenkwellen bei Trabantwelt. Völlig einwandfrei. Äußere und innere Welle mit Kreuzgelenk vormontiert, getriebeseitiger Gelenkbolzen nebst Gleitsteinen jeweils in einem Beutelchen angeheftet. Zerlegt habe ich die Wellen sowieso zwecks Entwachsung. Alles einwandfrei. Zum Spiel: Im eingebauten Zustand kann ich rütteln, schütteln, drehen wie ich will, es ist kein Klappern oder dergleichen feststellbar. Auch nach 100 Km Testfahrt unauffällig.


    Einzige Auffälligkeit: Die (neuen) Gleitbuchsen für die äußeren Manschetten habe ich an den Stoßflächen so weit abgezogen, dass sie möglichst klapperfrei auf den Funktionsflächen der Welle sitzen. Damit waren sie nicht mehr zwischen links und rechts austauschbar. Demzufolge gibt es zumindest schon an diesen Funktionsflächen nicht ganz unerhebliche Toleranzen.


    Wie ich gerade feststellte, gibt es die komplette Welle bei TW nicht mehr. Aber immer noch alle Einzelteile, Das wäre schon einen Versuch wert. Schlimmstenfalls eben einfach alles wieder zurückschicken.


    Gruß Steffen

  • Ich habe mir nun originale gelenkwellen und Scharniere als Lagerware besorgt.


    Allerdings bin ich beim Zustand der Scharniere etwas skeptisch. Es wurde ja bereits beschrieben, dass diese spiel aufweisen können. Das eine klappert extrem und hat seitliches Spiel an einem Bolzen (siehe Bild).

    Das andere hingegen ist total schwergängig und lässt sich nicht reibungslos bewegen. Man spürt widerstände? Rost?


    Problematisch oder verbaubar? Die Scharniere stammen aus einem Onlineshop.

  • Ja, die scheinen mir schon etwas älter. Aber das ist wohl eher das geringere Problem.
    An die markierte Stelle solltest Du etwas Graphitöl machen und etwas bewegen. Dann wird es beweglicher.
    Hier offenbart sich ein Problem dieser Technik: an diese Gleitflächen gelangt der Schmierstoff nur sehr schlecht. Erst dann, wenn sich hier ein gewisser Verschleiß eingestellt hat, wird die Versorgung mit Schmiermittel besser. Eigentlich ist das absurd, aber es ist so. Deshalb benutze ich bei diesen Gelenken nur abgedichtete Lager als Radlager. Diese können den Abrieb nicht gebrauchen.

  • Den Eindruck habe ich auch, v.a. weil die Kanten so angeknabbert aussehen.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ach, neu im Sinne von unbenutzt kann das schon sein. Das fotografierte Detail ist bei den abgelagerten unbenutzten Teilen schon oft schwergängig.

    WD40 ist kein Schmiermittel, sondern ein Reiniger und Rostlöser. Also müsste dieses Produkt nach Herstellung der Beweglichkeit durch ein Schmiermittel ersetzt werden. Dafür ist das Graphit oder MoS2 besser geeignet.

  • Das ist mein Lagerbestandscharnier, welches ich noch gefunden habe:


    —> Kein Spiel


    Das ist mein bislang altes verbautes Scharnier, welches kein Spiel aufweist. Allerdings hat es Verschleiß an den Stellen für die gelenkwellen. Die Welle ist neu. Ist das Spiel schon gravierend?



    Das ist ein neues aus einem Online-Shop mit Spiel




    Das ist ein weiteres neues aus einem Shop wieder mit Spiel



    Was soll ich nun machen? Mein eigenes neues nehme ich. Aber für die andere Seite?

  • Schicke die Beide zur Online-Shop zurück. Ich habe Scharniere weggeworfen die besser waren.

    Es ist ja nicht nur das scharnierinnere Spiel, sondern auch noch das Spiel zwischen Scharnier und Aschse bzw Achsstumpf.

  • Es ist ja nicht nur das scharnierinnere Spiel, sondern auch noch das Spiel zwischen Scharnier und Aschse bzw Achsstumpf.

    da ist kein Spiel vorhanden. Das zweite Video zeigt ein gebrauchtes Scharnier.

  • Neu 1 und Neu 2 sind Schrott, da kannst du das alte einbauen, das ist ja noch besser.