Motor treckert, zieht schlecht und geht nach einiger Zeit im Leerlauf aus. Vergaserproblem?

  • Hallo Trabbifreunde,


    heute habe ich den Luftfilter wieder auf Sommerbetrieb umgestellt, da er sehr hochtourig lief.
    Später habe ich gemerkt, dass ich die ganze Zeit mit halbrausgezogenem Choke gefahren bin und als ich nach kurzer Zeit nochmal fahren wollte, zog der Wagen überhaupt nicht und treckerte auch ein wenig.


    Was muss ich nun am Vergaser machen? Der Vergaser ist erst 1 Jahr alt.


    Vielen Dank im Voraus!
    :traurig:

  • Die Stellung des Schnorchels hat erstmal nichts mit dem Leerlauf zu tun.
    Der wird wohl verstopft sein, durch die Chokefahrerei (Mehrverbrauch) hat es vielleicht losen Dreck in den Benzinhahn gezogen.
    Kontrollieren, obs unten am Vergaser richtig läuft.
    Ansonsten Vergaser raus und reinigen.

  • in dem Fall ist es ratsam den Vergaser mal auszubauen, und zu reinigen. Durch längeres Stehen der Benzin/ölreste im Vergaser, können die Düsen verharzen. Ähnliche Makken(nicht Ziehen) kann der Gute aber auch haben, wenn sich Wasser im Sack des Benzinhahns befindet. Das Benzin nur Schluckweise nach unten läuft. Also mal als Erstes Sack abschrauben,Inhalt verwerfen.Wenn der Fehler nach beiden Maßnahmen immer noch auftritt, hast du sicher schon kontrolliert ob die Kerzen auch Zündfunken haben. Die Ursache wäre dann in der Zündung zu suchen. Versuchs mal, Viel Glück.


    Macha

  • Danke!


    Länger gestanden hat er nicht. Nur drei Tage^^


    Ich habe den Vergaser jetzt ausgebaut, gereinigt, Düsen mit Druckluft ausgeblasen und wieder eingebaut. Leider treckert er immernoch und ziehen tut er überhaupt nicht. Also alles wie beim Alten.


    Zündfunken hat er auch und Wasser im Benzinhahnsack hat er auch nicht. Wodran kann es noch liegen?


    Bin total am Verzweifeln :(



    Danke für eure Antworten!

  • läuft er nicht rund ?


    du hattest aber von zu viel Gas im Lerrlauf berichtet,


    du hast sicher schon den Stahldraht für den Choke ganz locker gemacht, dann ein Stück zugegeben( bei gelöster Klemmschraube für den Stahldraht (Vergaser) bei festgeklemmter Bowdenzughülle am Vergaser)im Fahrgastraum ein paar Millimeter am Knopf ziehen, danach alles fest verschrauben , damit er immer sicher in die ZU Position geschoben werden kann.


    Ich bin gedanklich immer noch beim Thema Zündung, was für eine Zündanlage ist denn bei dir eingebaut? Kontakte?, Fliehkraftregler? oder ?


    Bei den neueren, also mit Elektronikzündanlage dürften viele Zündpunktprobleme gar nicht auftreten.


    Bei Ausfall ist natürlich auch alles möglich.


    Macha

  • Er treckert halt.
    Genau, das mit dem Choke hab ich so gemacht wie es auch im [lexicon]WHIMS[/lexicon] steht.
    Der Wagen ist Baujahr 1984 und hat noch die originale Zündung. Wie man rauskriegen, welche Zündung eingebaut ist?


    Mfg

  • Entweder ist die Blackbox an der Seitenwand neben den Zündspulen (dann ist es ne EBZA) oder du hast ne Unterbrecherzündanlage. :zwinkerer:

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Dann hab ich wohl eine Unterbrecherzündanlage :P


    Ob ihr es glaubt oder nicht, aber er geht wieder. Ich hab nochmal den Startvergaserzug aus und eingebaut und die Zündkerzen überprüt. Die waren total verölt, wsl von den ganzen Kurzstrecken. Danach habe ich die Kerzen einfach ausgetauscht. Jetzt läuft der gute wieder :PPPP


    Danke für eure Hilfe!!!!