Tuning Stoßdämpfer 6 cm kürzer

Nur noch bis Sonntag zum Vorverkaufspreis - der PappenForum Community Kalender 2020!

www.IFA-Fanshop.de

Mit dem Gutscheincode PFKALENDER2020​ erhaltet Ihr einen einen Rabatt in Höhe von 2 EUR auf die Shop-Versandkosten.

Der Direktlink zum Kalender:
http://rainsworld.shop/PappenForum-Trabant-Kalender-2020
  • blue, ob nu 2101 oder 2121 ist schnulli, scheint eh alles eine Soße zu sein, die Nummer dahinter 2905402 scheint entscheident zu sein siehe hier:


    [ebay]200321692705[/ebay]

  • und wer richtige gute dämpfer haben will nimmt die gelben konis vom fiat 124 :top: kosten zwar ca 160 € , sind aber top
    hab die bei mir im lada vorn drin

    Dieser Beitrag wurde 569 mal editiert, zum letzten Mal von DUOcalle: Heute, 22:24

  • das bedeutet aber noch lange nicht das die dämpfer auch am Trabant funktionieren. wer sagt denn das die serienladadämpfer zum Trabant passen?

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • trabimaniac : Mir ist total unklar, warum Du ueberhaupt kurze Daempfer einbauen willst?! Die Info koennte reichlich weiterhelfen ...


    Die Nutzung von Daempfern, die eigentlich fuer andere Fahrzeuge vorgesehen sind, kann echt kritisch werden. Ich waere super vorsichtig mit diesen "Kreuz-und-Quer-Tausch"!!!


    Gruesse vom Bernhard ...

  • Moin moin


    @ Calle .Die gelben Konies des Fiat 124 sind aber nicht nur 6cm kürzer . Da diese genau so auch für den LAda verkauft werden und dort als gekürzte gehandelt werden. ( ich tipe auf 3cm gekürzt zur serie ) also 9cm fürn Trabant :schock:


    Die Serienlada gibts auch als Gasdruck Lässt sich bei dezenter Tieferlegung ( natürlich nur vorn hinten zu kurz) entspannt fahren


    Die Unterschiedl. Dämpfer sind auch immer in Verbindung mit den Federn zu sehen. Nicht nur so ne Sachen wie Anlenkpunkte Achslasten u.s.w sind interessant oder zu beachten sondern auch die Tieferlegung und somit die Veränderung des Arbeitsbereichs des Dämpfers ( ob der Dämpfer z.B. nur im oberen oder unteren Drittel hin- und herschubbert ) verlangen Augenmerk.


    @ Boerhord


    Natürlich hast du recht . Da aber die Dämpferauswahl beim Trabant ( Straßenfahrzeug) sehr eng ist, muss man sich halt umschauen. Selbst im Motorsport( wo die Dämpferwahl sehr wichtig und entscheident ist) wird hier und da gern mal in das andere Regal gegriffen, weil sich nicht jeder das Optimum leisten kann.


    Ich appeliere aber das man sich richtig Gedanken machen sollte und nicht irgend etwas kaufen was unden n Auge und oben ne Spindel hat und reinbauen und im Stvkr. auf der Bahn ausprobieren.


    Da der oben genannte Ladadämpfer nicht das optimum ist wissen wir aber dieser wurde zu [lexicon]DDR[/lexicon] Zeiten schon verbaut und wurde somit schon gut "getestet" :zwinkerer:
    Grüße Manu

    Es werden viel mehr Menschen von Kokosnüssen gefressen als von Haien erschlagen

    Edited 2 times, last by Trabimanu ().

  • Klingt eigentlich richtig, was du sagst. Aber bei nem reinen Öldämpfer ist es völlig egal ob der im unteren oder oberen Drittel arbeitet, zumindest wenn er nicht schon nen merkbaren Verschleiss an der Kolbenstange hat. Beim Gasdruckdämpfer könnte das schon anders aussehen, schliesslich erhöht sich ja der Druck im Gas mit zunehmendem Einschub der Kolbenstange.


    Hat jemand zufällig nen Vergleich in der Fahrbarkeit zwischen Lada Öldämpfer und Gasdruckdämpfer gemacht? Im Polo hatte ich den direkten Vergleich zwischen Koni gelb und Powertech Gasdruck, das machten allein schon knapp 1,5cm in der Höhe aus. Fahrbarkeit, naja eher zweifelhaft. Auf der Aussenseite kaum Einfedern weil der Gasdruck als Zusatzfeder wirkt, am kurveninneren Rad wirkt das natürlich auch, ergo hebt das Rad nicht so schnell ab.


    Bei meinem 89er Trabant mit ner umgebauten TF70 und den von Kunze verkauften Ford-Federn für hinten fuhr es sich auch irgendwie merkwürdig. Vorne recht hart, hinten schwammig. Nachdem mir die Kiste in engen, schneller gefahrenen Kurven immer mal ausbrach wurde die [lexicon]HA[/lexicon] mit Federwegsbegrenzern vollgestopft. Hat irgendwie ne Verbesserung gebracht aber das Optimum war es natürlich nicht.


    Was kann man denn nun so aus dem Bauch raus empfehlen? Suche auch schon nach einigermaßen günstigen Dämpfern. Für vorne werden es wahrscheinlich die Lada-Dämpfer in reiner Öl-Ausführung. Nur für hinten kann ich mich nicht so entscheiden. Tiefer soll er eigentlich so 90/80 evtl. auch 100/90 werden, hinten mit Blattfedern. Kann man hinten auch einigermaßen bedenkenlos Lada-Dämpfer nehmen oder eher die nicht so stark gekürzten von Trabi-Teile?


    Sorry das ich mich hier einfach so einklinke, aber ich les schon recht lange mit, werde nur aus den ganzen Threads nicht unbedingt schlau.



    greetz


    Steffen

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Ich hatte nen Kumbel der ist mir mit nem Gasdruckfahrwerk im Kurvenreubern davon gefahren. Das scheiden sich die Geister.


    In der Rallye werden( wurden zu meiner Zeit) Gasdruck bevorzugt. Die machen die Straße glatt :grinser: heist es.


    das Optimum sind natürlich Gewinde Beine mit Anpassung an die Jeweilige Fahrzeugbelastung ( Höhe Gewicht Untergrund h.n.g.) Verstellbar in Zug und Druckstufe u.s.w So wie das "Reigert" wird das so geschrieben ?


    für den einfachen Straßenkämpfer unbezahlbar und bei 26 Ps Sinnfrei.


    Ich hatte auch mal Spirale hinten und auch son Tuning zeugs drinn das ar nicht der Brüller . Mit Begrenzern vollstopfen fetzt aber genau so wenig. Ich denke es fehlt die Progresivität bei den meisten ( was man mit der Blattfeder meiner Meinnug nach noch bissel einstellen kann )



    Aber ich merk gerade is schon wieder [lexicon]OT[/lexicon] bei mir sorry .

    Es werden viel mehr Menschen von Kokosnüssen gefressen als von Haien erschlagen

  • @boernhord


    will meinen 601er tieferlegen und frage deswegen nach wie ich das am besten mache ohne schäden davon zu tragen

    2 Takt ist das, was mich packt

  • wie tief willst du denn legen das du 6cm kürzere Dämpfer benötigst?


    @hot
    auch beim Gasdämpfer ist die Dämpferposition egal. gerade bei Gasdämpfern ist der Sinn das man überallgleiche Bedingungen halten kann. was bei öldämpfern durch schaum oder bläschenbildung nicht immer gegeben ist. der Gasdruck wirkt sich wesentlich weniger aus als die angestrebten Dämpfungsraten. und gerade das ist ja das schwierigste eine Abstimmung zu finden.
    mit gekürzten dämpfern--> vorsicht. am besten ausmessen ob man es wirklich benötigt


    Deine Schlussfollgerung bei hinten ausbrechendem fahrzeug hinten noch härter zu machen, muss man nicht verstehen. Ich tippe da eher auf unterdämpfte, eigentlich zu harte Federn.


    Manu
    nö ist nicht offtopic. solche Gedanken machen sich nur gaaaanz wenige.


    ein gutes [lexicon]Fahrwerk[/lexicon] ist nie sinnfrei! :top:
    Ich denke bei den meisten Sachen fehlt es an den passenden Dämpfungsraten passend zu den Federn rund ums Auto herum.
    Ich verstehe nur nicht warum es von den Teilehändlern kein komplettes Fahwerk zu kaufen gibt welches von einem Fahrwerkspezialisten entwickelt und angefertigt wurde.

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • ... mmmh ... also erstmal ist es grundsaetzlich nicht egal, in welchem Arbeitsbereich man die Daempfer betreibt. Nur mal so als Hintergrund, die Daempfer werden mit dem Gesamtfahrwerk von Spezialisten fuer das Gesamtfahrzeug abgestimmt. Auch hier gilt, dass immer Kompromisse getroffen werden muessen. Beim Trabi war das Hauptaugenmerk mit Sicherheit damals auf Komfort auf schlechten Strassen. Damit ging die Auslegung an einer sportlichen Abstimmung, wie viele es ja hier ueber das Tuning erreichen wollen, total vorbei.


    Aber was bedeutet das nun fuer eine sportlichere Abstimmung? Erste Frage ist nun, soll wirklich eine sportliche Abstimmung erreicht werden oder einfach nur ein total tiefes [lexicon]Fahrwerk[/lexicon] (Design im Vordergrund). Mit den tiefen Fahrwerken kann kein vernuenftiges strassentaugliches (!!!) Fahrverhalten erreicht werden, weil wie oben schon bemerkt, vor allem Federweg total wichtig ist. Der ist aber nicht mehr da! Doof! Sieht aber total geil aus. Keine Frage!


    Also zurueck zur sportlichen Abstimmung. Die erfordert nun eine moderate Tieferlegung. Normalerweise ist die Tieferlegung dafuer gar nicht so wichtig. Entscheidender ist die Daempferabstimmung. Daempfer arbeiten normalerweise progressiv. (Hier bin ich jetzt bzgl. des Trabis blank. Keine Ahnung, ob das beim Trabi auch schon so war?!) Wenn dem so ist, verschiebt man den Arbeitsbereich mit einer Tieferlegung und kassiert damit eine normalerweise groessere Daempfung beim Einfedern und eine abnehmende beim Ausfedern. Ist zwar nicht mehr die Werksvorgabe, aber noch ganz okay. Doof ist dabei, dass man das normalerweise an Vorder- und Hinterachse unterschiedlich tut. Das ergibt ein stark geaendertes Fahrverhalten. In normalen Fahrsituationen ist das kaum zu merken und auch meistens eher egal. In schnell gefahrenen Kurven (vor allem Wechselkurven) und in kritischen Situationen kann das zu herben Ueberraschungen fuehren. Das Fahrzeug bricht zum Beispiel aus. Ist also u.U. nur schwer beherrschbar.


    Das bedeutet aber insgesamt erstmal, dass man bei der Werksvorgabe bleiben kann, solange man keine Brutalotieferlegung waehlt. Und das bedeutet auch, dass gekuerzte Stossdaempfer eigentlich kaum notwendig sind.


    So, nu hab ich meinen [lexicon]OT[/lexicon], Bernhard ...

  • Guten Morgen miteinand


    @Bernhard


    Bei heutigen Fahrzeugherstellern gehe ich mit den Speziallisten mit. Bei Trabant habe ich da so meine Zweifel ob da nicht finanzielle Einsparung im Vordergrund stand. Man merkt das zum Veispiel an solchen Kleinigkeiten das vorn und hinten die gleichen Dämpfer verbaut sind ( bei Blattfeder) obwohl die extrem unterschiedliche Arbeitsbereiche aufweisen.


    als nächstes hast du recht was die Tieferlegung angeht. ( sofern wir hier vom Strvkr. ausgehen . in Der Rundstrecke sieht das nähmlich anders aus)


    Ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich bei meiner Tieferlegung alles daran gesetzt habe genügend Federweg ( Ein und Aus ) zu haben. war viel Arbeit aber nun ja


    Also tut mir leid aber ich hatte noch nie einen Dämpfer in der Hand der Progressiv arbeitet. Mir ist nur bekannt das man dies über die Federn erarbeitet ( bei Spiralfedern die unterschiedlich engen und starken Wicklungen ).


    @ 2tviper :


    Ich ahtte auch mal die Spirellies in nem Anderen Trabi . Die waren einfach schwammig.



    Du hattest geschrieben:
    ein gutes [lexicon]Fahrwerk[/lexicon] ist nie sinnfrei! :top: --> ja hast schu recht
    Ich denke bei den meisten Sachen fehlt es an den passenden Dämpfungsraten passend zu den Federn rund ums Auto herum.
    Ich verstehe nur nicht warum es von den Teilehändlern kein komplettes Fahwerk zu kaufen gibt welches von einem Fahrwerkspezialisten entwickelt und angefertigt wurde.


    -->
    Ich denk weil keiner das Geld ausgeben will. Und die Teilehändler das wissen. Billig tiefer ist die Devise In meinr Jugend hab ich auch mal so gedacht. Aber ne gute Sache wäre es. Dann hat man mal Butter bei de Fische. evtl kann st du da mal was losdrehten :top:



    Zum Thema zurück :
    Bei meiner Tieferlegung mal als Beispiel sind and der [lexicon]VA[/lexicon] 6cm gekürzte zu lang und an der [lexicon]HA[/lexicon] gerade erst notwendig geworden.


    Also bei dezenter Tieferlegung z.B [lexicon]VA[/lexicon] 70mm und [lexicon]HA[/lexicon] 50mm könnte man mal vorn schauen ob ein gekürzter passt aber an der [lexicon]HA[/lexicon] unnötig und nicht montierbar da man sich durch die Vorspannung den von Bernhard genannten Ausfederweg wegoptimiert.


    Grüße Manu


    ps. ICh gehe jetzt hier mal von den genannten LAdadämpfern aus wo die Kolbenstange und das Dämpfergehäuse 6cm kürzer ist.

    Es werden viel mehr Menschen von Kokosnüssen gefressen als von Haien erschlagen

    Edited once, last by Trabimanu ().

  • Also progressive Dämpfer sind mir auch neu, das Zug- und Druckstufe unterschiedlich groß sind ist ja klar (auch wenns glaub ich genau umgekehrt ist boernhord )


    Das meine Pappe mit den Spirellis hinten gern mal ausbrach, nunja, gnadenlos unterdämpft könnte es schon treffen. Obwohl ich die Ford-Federn eher als zu weich empfand, aber ist auch schon 7 oder 8 Jahre her und damals fehlte mir das Hintergrundwissen.


    Wenn ich das noch richtig in Erinnerung hab, stand bei der TF70 beim Kunze drin das gekürzte Dämpfer (im Gutachten standen dann glaub ich Konis und die von ihm verkauften Lada-Dämpfer) verwendet werden müssen/sollen. Wenn nun die Lada-Dämpfer 6cm kürzer sind, also sowohl Gehäuse als auch Kolbenstange, dann sind die ja im ausgezogenen Zustand insg. 12cm kürzer als Serie! :schock:


    Bei ner angestrebten [lexicon]TF[/lexicon] um die 8-10cm wohl doch etwas zu kurz. Der andere Weg wären ja die 3cm gekürzten die bei den Spätbremsern angeboten werden. Sind da nur die Kolbenstangen gekürzt? Wenn ja, sollte ja bei ner angenommenen [lexicon]TF[/lexicon] von 80mm der Ausfederweg sogar größer sein als Serie?! Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen und würde die mir mitteilen?


    Achja, noch was um mein Theoriewissen mal wieder aufzufrischen (wo wir schon so schön harmonisch diskutieren).


    Die Federkennlinie einer umgearbeiteten Blattfeder (halt tiefer und Sturzkorrektur, wie von den Spätbremsern angeboten), weicht die viel von der Serie ab? Ich glaub, die Federn vom Kunze hatten mind. ne Lage mehr drin, sollten also ne Ecke härter sein. Worauf ich hinaus will ist, das ich mir bei ner minimal veränderten Federkennlinie vorstellen kann, gekürzte Seriendämpfer zu nehmen. Denn ich will keine Rennen fahren, mein [lexicon]Fahrwerk[/lexicon] soll "nur" die Kiste tieferlegen.



    So, genug von mir gelabert, ich hoffe das ist nicht alles zu weit weg vom Thema.



    gruß


    Steffen

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Ich habe jetzt noch mal in meine Aufzeichnungen geschaut


    serien Ladadämpfer ist von Mitte Auge bis Mitte Gewinde --> 355mm lang


    serie Trabantdämpfer -> 403mm


    Kolbenstange beim Lada: 151mm


    Trabi: 167mm


    Trabant, Lada, Koni rot( Lada), von links nach rechts


    [Blocked Image: http://www.postimage.org/gxlgN9.jpg]



    Grüße Manu

    Es werden viel mehr Menschen von Kokosnüssen gefressen als von Haien erschlagen

  • Dann sind es ja doch "nur" 5cm. Was mich aber wundert bei der Angelegenheit. Die Kolbenstangen sind nicht so unterschiedlich. Bekommt man da nicht Probleme das die Dämpfer durchschlagen? Oder legt es da eher das Rad in den Radkasten?


    Also weil meine Theorie bei den von dir genannten Werten ist: bei Verwendung des Lada-Dämpfers sinkt der Ausfederweg im Vergleich zum Trabant-Dämpfer um die besagten 5cm, der Einschubweg verkürzt sich aber nur um 16mm. Bei knapp 10cm Tieferlegung ist das nicht gerade viel, wie ich finde. Nicht das dann auf einmal die Dämpfwirkung fehlt weil die Bodenventile im A**** sind.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Nabend


    Ich habe schon viel ausgemessen leider noch nicht die Position des Dämpfers beim Serientrabant.


    Ich tippe abr auch hier mal darauf das der Dämpfer im Ruhezustandübr zwei drittel ausgefedert ist.


    Ich habe leider meine eigenen Werte nicht zur Hand .


    Noch mal nicht das jemand was Falsches aufschnappt:


    hier handelt es sich nicht um den Dämpfer von Trabiteile ( wie oben genannt) ich habe nur den original Ladadämpfer hier vermessen.




    Grüße Manu

    Es werden viel mehr Menschen von Kokosnüssen gefressen als von Haien erschlagen

    Edited once, last by Trabimanu ().

  • Was ist denn nun zu empfehlen?? Die zu dämpfende Strecke messen im Radkasten und dann einen originalen umarbeiten lassen?? Z.B bei Stoßdämpfer-Schwarz?? Oder ist Lada orig. Dämpfer ok? Ist der in seiner orig. Länge dann schon 6 cm kürzer?(Lada)

  • ... erstmal vorweg: Ich hab nichts gegen Tieferlegungen. Ganz im Gegenteil. Find ich sogar total stark!


    Allerdings hat das im normalen Strassenverkehr nur wenig mit sportlichem Fahren zu tun. Und hier ging's ja um eine sportliche Einstellung.


    Manu : Ich geb Dir vollkommen recht. Auf der Rundstrecke sieht das mit der Tieferlegung anders aus. Allerdings kann sich da auch leisten das Fahrzeug auf genau diese Rundstrecke abzustimmen. Und die meisten Rundstrecken haben nur sehr wenig Fahrbahnunebenheiten, was grosse Federwege wieder unwichtig macht. Stattdessen ist die Verlagerung der Schwerpunkts nach unten wichtiger. Aber auch bei weitem nicht die wichtigste Massnahme ... :-) ...


    Im Strassenverkehr finden sich leider (!) total andere Verhältnisse als auf der Rundstrecke. Die meisten Kurven weisen mal mehr mal weniger Unebenheiten auf, die das [lexicon]Fahrwerk[/lexicon] schlucken muss. Wichtigste Aufgabe hier ist die Beibehaltung des Bodenkontakts, was mit reichlich Tieferlegung gar nicht mehr möglich ist. Deshalb sind die meisten Fahrzeuge mit Normalfahrwerk auch schneller als die tiefergelegten Kollegen. Entsprechene Fahrfähigkeiten natürlich vorausgesetzt ... :-) ...


    Ihr habt natürlich recht. Stossdämpfer haben ein degressives (nicht progressives -> mein Fehler) Dämpfungsmass.


    Ich bin mir allerdings recht sicher, dass auch die Trabi-Fahrwerksabstimmer (trotz Geldmangel) einiges an Aufwand in die Abstimmung gesteckt haben. Ein anderes Problem ist die zunehmende Dämpfung der Blattfedern mit dem Alter. Ich würde so schnell keine gekürzten Dämpfer fahren. Hab ich mir auch mal überlegt. Stattdessen hab ich mir ein paar mit einstellbarer Dämpfungsrate gekauft. Hab sie allerdings noch nicht ausprobieren können. Und das erfordert auch recht viel Gefühl, Zeit, Platz und Geduld.


    Speziell auf Fahrzeuge abgestimmte Fahrwerke sind schlichtweg zu teuer. Die kann man nur im Serienzustand vom Hersteller bekommen. Und die heutigen sind auch verdammt gut. Da kann man eigentlich durch Sportfahrwerke die Einstellung nur noch verschlechtern.


    So, genug für heute, Bernhard ...


    P.S. Ich find die Diskussion übrigens auch recht nett ... :-) ...