Möglichkeiten der Beschaltung des A277D

  • So, ich habe mal ein neues Thema angefangen, weil die nun folgenden technischen Informationen nicht mehr so richtig in das Thema Geber für Tankanzeige reinpassen.


    Hier nun ein paar Informationen zu den Möglichkeiten der Beschaltung des Schaltkreises A277D (Vergleichstyp UAA180), der in der [lexicon]KMVA[/lexicon] (auch Mäuseino genannt) und im Kombiinstrument des Wartburg 353 verbaut wurde (Aufzählung nicht abschließend).
    Ich habe die Informationen aus Literatur und Internet. Diese waren frei zugänglich. Quelle: HIFI-Forum


    Mit dem A277D können 12 LED angesteuert werden, welche durch interne Komparatoren und Matrix eine Eingangsspannung als Differenz von max 5V zur Anzeige bringen. Es können bis zu 5 Stück kaskadiert werden, so daß ein LED-Band von bis zu 60 LED gesteuert werden kann. Die max Ub des IC beträgt 18V, einfach. Er hat in sich eine ganze Kette von Komparatoren, die nacheinander über die zur Verfügung gestellte Eingangsspannung unter Zuhilfenahme einer vorgebbaren Referenzspannung nacheinander kippen und ihr Signal auf eine Matrix leiten, an welcher pro LED Lastkanal je ein Darlingtongebilde hängt, um den Laststrom der LED zu liefern. Angeschlossen werden die LED ohne Vorwiderstand, der ist im Schaltkreis integriert. Er verfügt über eine Helligkeitssteuerung, welche über Optoelemente der Umgebung angepasst werden kann oder aber auch ein blinken der Anzeige LED`s hervorufen kann. Die Anzeige kann als Bandanzeige, Punktanzeige, gemischte Band/Punktskala, negierte Punktanzeige, Band und Punktanzeige mit 12 LED für 24 Werte (die 1. 12 Werte als Band, die 2. 12 Werte auf selbigen LED als Punkt) geklemmt werden.


    Schaltbild für die Referenzspannungsbildung


    PIN 18 = Ub+
    PIN 1 = 0
    PIN 16 = Uref min
    PIN 3 = Uref max
    PIN 17 = Steuereingang (Ust)
    PIN 2 = Helligkeitssteuerung (Uh)
    PIN 15 .. 4 = LED Ausgänge, wobei LED 1 immer an PIN 15 kommt. (Es ist der Ausgang für die niedrigste Referenzspannungserkennung)


    Für Bandbetrieb muß die Ub wenigstens 10.5V betragen, für Punktbetrieb genügen als Minimum 5.5V
    Die Eingänge Uref min, Uref max und Ust dürfen max 3V kleiner sein als der Ub Grenze.


    Die Referenzspannung alleine darf zwischen Uref-min und Uref-max maximal 6.2V betragen, wobei Uref min gegenüber PIN 1 1.2V höher liegen soll.
    Die Uref von 6.2V ist nicht voll nutzbar, da wenigsten 1.2V Uref min bei Bandbetrieb und wenigstens 1.4V Uref min bei Punktbetrieb benötigt werden. Somit verbleiben also 5V eff. nutzbare Uref.
    Bei 12 LED und Uref = 5V , dann zeigt jede LED 416mV an.
    Bei 12 LED und Uref = 1V , dann zeigt jede LED 83mV an.


    [Blocked Image: http://files.hifi-forum.de/Zucker/Selbstbau/A277%20Erklaerung.GIF]


    Die Beschaltung in der Mitte des Bildes oben zeigt die Ansteuerung von Uref.
    Die Beschaltung unten im Bild oben zeigt die Helligkeitssteuerung.


    [Blocked Image: http://files.hifi-forum.de/Zucker/Selbstbau/A277%20Erklaerung2%20Anschlussmoeglichkeiten.GIF]


    Hier sind die Beschaltungen für Punkt- / Bandbetrieb.