Unterschiedliche Türschlösser

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Vorgestern streikte plötzlich mein Türschloß, wollte nich mehr aufgehen. Weder von Außen noch von Innen. Wie so oft erstmal im [lexicon]WHIMS[/lexicon] geschaut was es denn sein könne. Hab nen 79er 601 und im [lexicon]WHIMS[/lexicon] von 79 geschaut.


    Auf dem Bild war das übliche Türschloß, also das mit dem - ich nenns mal Zahnrad als Verschlußmechanismus. Anders bei meiner Pappe, da is nix was sich dreht sondern son Pinn mit ner Messingrolle der einfach nur rauf und runter geht. Logisch das es auch von innen anders funktioniert.


    Erstmal, geht alles wieder, alles gut. Wenn's mal irreparabel kaputt sein sollte, passt auch das "normale" ohne Probleme. Betätigungsmechanismus und Schließkeil sind gleich, ebenso der Türausschnitt und die Befestigungslöcher. Brauch also keine Basteltips :zwinkerer:


    Auch will ich nich wissen, ob ich vielleicht sowas wie "Goldstaub" am Trabi hab, das Schloß hat einen gewissen Nutzwert und das zu wissen reicht mir eigentlich :lach:


    Ich frag also nur rein interessehalber, was is das, warum hat mein 79er das usw. Man lernt halt nie aus...


    Chrom

  • Irgendwie irgendwann selbergebasstelt :winker:

  • @GTO


    Definitiv nein - würde zumindest überhaupt keinen Sinn machen. Schade das ich es versäumt habe, nen Bild von der anderen Seite zu machen (wollte nich Bildchen knipsen sondern das meine Tür wieder auf und zu geht).


    Ist aber ne völlig andere Technik, unmöglich aus nem "normalem" Schloß soeins zu bauen. Und da alles doch ziemlich industriell aussieht - wozu sollte jemand so einen Umstand betreiben (man hätte dazu erstmal nen Gußteil anfertigen müssen)?


    Übrigens, auf der Beifahrerseite ist das gleiche Schloß - naja, einmal ein rechtes und einmal nen linkes :zwinkerer:


    Chrom

  • Als nicht "gelernter Ossi" kannst Du natürlich auch nicht wissen, was "unsere Menschen" so alles aus den Betrieben rausgeholt haben (in Umdeutung einer bekannten Aufforderung des Spitzbartes: "Aus unseren Betrieben ist noch viel mehr rauszuholen!" :grinser: )
    Will heißen: daß wird sich sehr wohl mal jemand - evtl. eben auch unter Nutzung professionellen Betriebs-Equipments - mal "nebenbei" auf Arbeit zurechtgebastetelt haben. Ab Werk gab es nur die "aktuelle" Variante - mit dem federbelasteten Kunststoffkeil unten - wie er auch an Deinem Schloß zu sehen ist. Und eben die alte Variante, bei der anstelle dieses Keiles die spiegelbildliche Führung wie an der Oberseite (also massiv) ausgeführt ist. Alle beide Varianten haben aber den Stern in der Mitte und den gleichen Mechanismus. Interessant wäre, wie die Schließkeile bei Dir aussehen!
    Wie auch immer - bau Dir originale "neue" Schlösser ein - und gut isses... :zwinkerer:

  • Irgendwann die Tage nehm ich mal das Schloß auf der anderen Seite raus - von wegen reinigen, fetten und Bildchen machen :zwinkerer:


    Und ich persönlich find meine Schlösser sogar fast besser, ganz einfach und bis auf den Träger keine Gußteile. Das Problem war nur eine gelößte Schraube die 2 Hebelchen hält. Dadurch hat sich das verkantet. Schraube fest und gut wars wieder :zwinkerer: Also kein Grund zu tauschen, funktioniert seit ewigkeiten völlig unauffällig.


    Die Schließkeile sind übrigens ganz normale. Hab alles in "normal" hier liegen - und auch schon nebeneinander gehalten...


    Chrom

  • sehr saubere Hobbyarbeit würde ich sagen - gab´s irgendwann mal nen Engpass an Schlössern? (zu Jürgen guck) :winker:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Hallo,


    Ich kann mich entsinnen, das ich 1994 auch mal einen Trabant mit diesen besagten Schlössern hatte, der wurde damals verkauft. Hab leider keine weiteren Infos dazu (BJ u.s.w.)


    Andreas

  • Ja - auch Türschlösser waren immer mal wieder Mangelware, durchaus! (drum bekommt man ja jetzt noch bei jeder 2. Garagen- oder Kellersammlungsauflösung einen Satz incl. 4 Schließkeile dazu - der Mangel war eben weitgehend hausgemacht... :zwinkerer: ).
    Der tiefere Sinn dieser "Eigenentwicklung" war aber vermutlich leichteres/zuverlässigeres Schließen der Türen (obwohl es mit den Schlössern der neueren Generation ja ohnehin deutlich besser geworden war und ist!).

  • Die Schlösser gehen vielleicht besser als die Originale Sachsenring Teile, aber die sind Definitiv irgendwann selbstgebasstelt!! Aber hauptsache die gehen - dann brauchst du die ja nicht zu wechseln :top:

  • Nachdem ich heute mal das andere Schloß rausgenommen hab, geb ich zu das es sich vermutlich doch um einen Eigenbau handelt - wie ihr ja schon vermutet habt.


    Da vermutlich das anfertigen defekter Teile auch nich komplizierter gewesen wäre als ein Schloß derart zu ändern und quasi den Schließmechanismuß neu zu erfinden, tippe ich nu eher auf "Tuning" anstatt reinen ersatz. Dafür spräche auch, das beide Schlösser geändert wurden. Klar kann son Schloß kaputt gehen und bestimmt gabs die seinerzeit nicht immer im Überfluß, aber beide zeitgleich?


    Wie auch immer, wieder ein Teil mehr an meiner Pappe das nich jeder hat - no und orginal is bei dem Ding ja eh nich mehr sooo viel :lach:
    Ich finds gut und funktioniert super :top:


    Damit man das mal nachvollziehen kann und warum ich zuerst nen Eigenbau für fast unmöglich (jaja, zumindest sehr unwahrscheinlich) hielt, mal Bildchen.
    Einmal mit nem "richtigen" daneben und einmal die Einzelteile