Eure Schnäppchen

Nur noch bis Sonntag zum Vorverkaufspreis - der PappenForum Community Kalender 2020!

www.IFA-Fanshop.de

Mit dem Gutscheincode PFKALENDER2020​ erhaltet Ihr einen einen Rabatt in Höhe von 2 EUR auf die Shop-Versandkosten.

Der Direktlink zum Kalender:
http://rainsworld.shop/PappenForum-Trabant-Kalender-2020
  • Heute mal wieder vom Schrottplatz eine neue Kurbelwelle mitgenommen in top Zustand. Zusammen mit diverse anderen Zeug für n 5er.

  • Hallo Krapproter , auf dem Schrottplatz kannst du mir gern auch mal was raussuchen.:thumbsup:

  • Das hat zwar garnix mit Trabants zu tun, aber interessant für die Offtopic Ecke ists allemal.

    Am We bekam ich neben anderen Krempel diese zwei Apparate geschenkt, die mich doch für die eine oder andere Stunde in eine alte lange vergangene Zeit entführt haben, die ich (zum Glück!) selber nicht erlebt habe:



    Es handelt sich dabei um zwei der bekannten Volksempfänger DKE 38, welcher den Rundfunk und damit die Reden gewisser Herren dem deutschen Volk nahebringen sollte.

    Nach dem Abstellen der Geräte auf dem Garageninternen Tisch, habe ich mich doch dabei erwischt, wie ich im Klappstuhl davor sitze, darüber sinnierend, was für eine Geschichte sich hinter den Skalen und Knöpfen, Röhren und verstaubter Technik verbirgt.

    Wer hat das Radio gekauft? Evtl vom mühsam Ersparten?

    Was wurde nicht alles gehört, von euphorischen Reden, Wochenschau und Frontberichterstattungen, Fliegerwarnungen oder Wunschkonzerte?

    Evtl wurde hektisch das Gerät mit in den Keller genommen?

    Wie war es 1945? hat man es versteckt, damit es die Besatzer nicht mitnahmen?

    Und wer hat die Ersatzschaltung mit ausgedienten Wehrmachsröhren gebaut, als die originale Triode kaputt war?

    War man froh, es irgendwann gegen einen großen Besseren Superhetempfänger ersetzen zu könnnen, als es wieder bergauf ging?

    Warum wurde es überhaupt aufgehoben? Mit allen Hoheitszeichen?


    Warum lagen zerknüllte Zettel im Inneren, auf denen erklärt ist, wie das Verhalten bei einem Luftangriff ist und Gasvergiftete versorgt und Brände gelöscht werden?



    Nunja irgendwann hab ich den Kram samt der herumschwirrenden Geister wieder in der Kiste verstaut.

    Soweit der kleine kitschige Exkurs :-)


    Erstmal wird Bestandsaufnahme gemacht, ob überhaupt die Chance besteht, dass nochmal Töne raus kommen. Leider sind die Geräte Flutgeschädigt.



    Geschichtstriefende Grüße,

    Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • "Goebbelsschnauzen" nannte man die Dinger auch gerne...;)

    Das mit dem Verstecken ist schonmal gut möglich, zumindest bei den Russen musste oft 'alles' abgegeben werden bzw. wurde einfach 'mitgenommen': Schreibmaschinen, Fotoapparate, Füllfederhalter,... - und eben Radios.

    Meine Oma war davon derart 'traumatisiert', dass sie sich in den frühen 60ern ein gutes halbes Dutzend (damals wohl schon aus der Mode geratene) Vorkriegsradios angeschafft hat (billig bis geschenkt). Da waren pikfeine Geräte dabei, mit Stationstasten etc.. Mein großer Bruder hat dann Lautsprecherboxen draus gemacht, alle über der Jordan...;(

  • Nicht ganz so günstig wie beim Roten, aber mit 200€ für ne frische Welle und einen Satz Zylinder geschliffen mit neuen Megukolben, sicher auch ein echtes Schnäppchen :)


  • Ich gebe dir 250€ ;)

    Tetrapappe. Irgendwie clever!

  • Ich hab mir mal ein solches Konvolut (incl. div. Dichtungen u.ä. Kleinkram) für 150 mitten aus B geholt. Das "nur an Selbstanholuner" hat damals (ist ca. 5 Jahre her) offenbar noch mehr abgeschreckt.

    Interessant war die Hinterhofwerkstatt des verstorbenen Schw.vaters, aus der wir den Kram herausgeholt haben Quasi eine übergroße Garage im Querformat, nur über ein doppeltbreites Schiebetor vom kleinen Hof überhaupt befahrbar.

    Mit Scherenbühne, großer Werkbank und allem drum und dran. Laut Aussage des Verkäufers hatte der ehem. Besitzer dort nach Feierabend zu Ostzeiten hunderte Trabanten repariert. Hätte man von außen nie vermutet...:)

  • 1996 habe ich für soetwas 150 Mark bezahlt und das mit Werksneuer Welle im Original

    (Papp-) Karton. Hätte man früher gewust wo das noch hingeht.

  • Hätte, hätte Fahrradkette.....

    Man muss mit dem klarkommen was jetzt ist. Nach der Wende sind riesige Mengen in den Schrott gegangen, dafür ist es doch erstaunlich was es jetzt trotzdem noch gibt an originalen Teilen obwohl es ja hieß "es gab ja nüscht".

    Wenn die Reserven aufgebraucht sind und die Nachfrage ausreichend hoch ist wird es auch Nachproduktionen geben. Preis und Qualität sei mal dahingestellt.

  • Na da bin ich mal gespannt....


    Was meinst du wann es die ersten Zylinder und Kurbelwellen im Nachbau geben wird?


    Eines muss man dem von TW lassen. Der ließt hier sicher eifrig mit, denn schon oft war kurze Zeit nachdem ein kaum mehr beschaffbares Teil hier Thema war, das Teil in seinem Shop verfügbar als Nachbau.

    Aktuell z.B. die Feder der Drosselklappenwelle vom H1-1 Vergaser.

    Sicher kein Schnapper, aber wenn man nur seinen eigenen Vergaser einmal machen will akzeptabel.


    http://m.trabantwelt.de/item/32383239

  • Das ist aber beim Mieten irgendwie immer so ;) Wer sein Leben lang zur Miete wohnt, hat sein Wohnung meist auch in der Zeit 2-3 mal abbezahlt.


    Dagegen hilft nur.....kaufen. In Zeiten von Nullzinsen sicher nicht die verkehrteste Entscheidung :)