Eure Schnäppchen

  • Kippvorrichtung fürn Kasten Radeberger.
    Ist diejenige Vorrichtung, die man an die Räder schraubt...sehr stabil und schwer. das AUto liegt da fast auf der Seite..

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • Konnte heute mein zweites Superschnäppchen dieses Jahr machen.
    Nachdem ich vor zwei Wochen ein Dübner Ei für 300€ erstehen konnte habe ich heute für nen feuchten Händedruck ein originales noch nie benutztes Trabantgetriebe für die alten Antriebe bekommen.
    Ach das ist schön wenn man bei de Leute rum kommt! :D

  • Ein originaler Stahlblechschrank aus DDR-Produktion für lau ist in meine Garage einegzogen.

  • Mal sehen, ob's wirklich ein Schnäppchen war. :rolleyes:
    EZ 10/89, zugelassen auf einen älteren Herrn (geb. 1915) und seine Tochter. 2005 stillgelegt. Schweller, Einstiege und das Bodenblech an den Kotflügelunterkanten sind Keks. Aber der Innenraum ist noch tadellos bis auf die obligatorisch rosagefärbten Bezüge. Einziger Luxus ist Heckscheibenheizung und Ablage.
    Weiß jemand, was das für ne komische Schürze ist?

  • Nö. Ich unterstelle mal, Da hat jemand ganz fachmännisch die Stoßstange um das angebrachte Kennzeichen umpinselt. :D Das ganze Auto ist ringsum so "opalike" getupft.

  • Gab's heute für lau von nem Arbeitskollege :) .

  • Interessamt finde ich ja auch die Etikettierung "Behelfspackung". Scheint wohl die Maschine zum Bedrucken der Flaschen ausgefallen zu sein. Ist ein Herstellungsdatum ermittelbar?

  • Diese Behelfsverpackungen gab es häufig, vermutlich weil die Druckereien kein Papier, keine Farbe oder keine Kapazitäten hatten.

  • Ja, beim Betrachten der Bilder fiel mir das auch wieder ein. Solche Artefakte waren in meiner aktiven Erinnerung längst verblasst. Bemerkenswert finde ich in diesem Fall, dass das Gebinde schon original, nur eben etikettiert statt bedruckt ist. Da hatte man für Notfälle wohl schon die Etiketten in der Schublade liegen.


    Ich habe die Behelfsverpackungen eher so in Erinnerung, dass die ganze Verpackung provisorisch war, mit aufgestempeltem "Behelfspackung". Aber da gab es wohl wie so oft viele Facetten.

  • Und, klappert das schon in der Büchse?


    Ich habe vor ca. 2 Jahren eine kleine Flasche davon bekommen. Trotzdem sie bereits angebrochen war, ist der Inhalt voll einsatzbereit. Ich benutze es gern, um metallisch reine Teile zu konservieren.
    Der Anstrich ist schnell trocken und hinterlässt eine wachsartige Schicht.

  • Ist das dieses gelblich-braune Zeug, was man früher im Winter auf die verchromten Stoßstangen gepinselt hat? Das hat getrocknet dann immer so bißchen geschillert.

  • Gab's da verschiedenes? Kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass das auch so geklebt hat, wie das Zeug in den Hohlräumen.
    Is aber auch schon bissel her... ||

  • Das kann ich dir auch nicht sagen. Ich sage, es war Elaskon. Wenn es kalt ist , klebt das auch nicht so, das ist kaum viskos. Ich hab das immer mit normalem Wälzlagerfett gemacht. Sieht auch so aus, geht aber einfacher wieder runter.
    Elaskon trocknet auch an der Luft schnell ab. Ich weiß, nicht sehr repräsentativ, aber kuck mal hier, hatte ich heute erst in der Hand, ein Lampenring von einem quasi ungefahrenem Kfz, das Elaskon ist trotzdem knochenhart. Das fällt fast von allein ab. Passiert mit Fett nicht.

    Edited once, last by heckman ().

  • Mensch, was habe ich mir im Frühjahr die Finger krumm geputzt bis das Zeug wieder von den 311er-Stoßstangen runter war...