Welcher Akkuschrauber is besser?

  • Tach auch
    Da ich schon mehrere Akkuschrauber hatte und irgendwie alle nich lange gehalten haben(meist war der [lexicon]AKKU[/lexicon] zu schnell runter bzw kaputt),frage ich mich,welcher wohl auf Dauer besser is?
    Nu soll halt mal ener her,der auch auf Dauer hält(mindestens 18 V)!
    Welche sind zu empfehlen und welche wohl weniger?Is es wirklich sinnvoll en teuren zu holen,oder gibts auch günstige(ca. 30€),die was aushalten?


    mfg der TOOM :winker:

  • die Akkus sind bei allen Akkuschraubern das Problem, wir haben auf Arbeit die von Bosch, aber die Akkus tauschen wir auch einmal im Jahr. Ein richtig guter Akkuschrauber ist bei normalen Privatgebrauch nach 3 Jahren auch hin. Ein neuer [lexicon]AKKU[/lexicon] kostet mehr als ein Akkuschrauber aus dem Baumarkt.
    Bei dem Fortschritt bei den Akkus, würde ich zu einem günstigen raten. jetzt ist 18v der neuste Stand, ich würde denken, das man in 2Jahren 24v der Standard ist, bei Profigeräten sind es jetzt meist noch 12-14,4v, damit will man in 2-3 Jahren vielleicht nicht mehr arbeiten :zwinkerer:

  • Wer billig kauft kauft 2mal.
    Würde dir nen Markenschrauber von Bosch oder ähnliches Empfehlen; die halten ewig :top:

  • Da stimme ich Prof. zu. Wer son Schrauber oft im Einsatz hat, sollte sich was "ordentliches" holen. Und da gehts erst bei ü100 los. Ein Bosch ist schon gut, ein Metabo schon besser...... Wenn man aber nur Holz und Kunststof bohrt, oder nur Schrauben reindreht, da reicht meist auch der Günstige für 30-50. Wenn man aber öfter auch mal in Metall bohrt, das auch dicker als 3mm ist, sollte sich was"besseres" kaufen.

  • wenn du nen Akkuschrauber suchts der auch was aushält denn kauf dir einen von Festool der Kostet zwar Richtig Geld aber du hast was Guts
    Siehe Foto Setpreis 605 Euros




    Gruß

  • Ich glaube nicht das Ossi sich nen 605€ Schrauber holt!!
    Ich würde mir vorher überlegen, für was man den braucht! Habe zum Schränke aufbauen diesen kleinen Bosch IXO (habsch mal geschenk bekommen)! Der hat zwar nicht viel bums, aber zum Schrauben von Schränken etc ausreichend.
    Bosch Grün würde ich eh nicht nehmen, Bosch Blau geht auch ab 100€ los! Die einfachen Profigeräte mit 9,6 Volt liegen bei Bosch, Metabo und Makita alle so um die 120€! Dafür würde ich mich entscheiden! Fürn nen 100€ mehr, bekommst dann 12 Volt!
    Ich kann dir den hier empfehlen! :winker:


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Ich hab voriges Jahr 'ne komplette Wochenendhaus-Generalsanierung mit 'nem neu gekauften grünen Bosch 18V durchgezogen. Kostete 120€. Spitzen [lexicon]AKKU[/lexicon], schnelle Ladung - Schrauben bis 6x80mm, bei den 100ern und den 120ern fürs Balkenwerk bin ich dann auf die Bohrmaschine umgestiegen. Auch grün, auch Bosch - PSB 1000.


    Sowas hier:
    [Blocked Image: http://www.trabant-universal.de/bilder/Kriebstein%20Umbau/Web-Fotogalerie/images/Umbau_2007_035.jpg]
    [Blocked Image: http://www.trabant-universal.de/bilder/Kriebstein%20Umbau/Web-Fotogalerie/images/Umbau_2007_086.jpg]
    [Blocked Image: http://www.trabant-universal.de/bilder/Kriebstein%20Umbau/Web-Fotogalerie/images/Umbau_2007_088.jpg]


    Ich habe nur den Fehler gemacht, nicht zu bemerken, daß es diesen Schrauber nebenan mit 2 Akkus gab...aber es ging auch so, da die Ladezeit nur etwa 1h beträgt. Und er wird auch nicht endlos langsam schwächer, sondern schraubt kräftig bis zur letzten Schraube, danach geht das Licht an und er ist leer.
    Absolut empfehlenswert, würde ich sagen.

  • Hab mir den mal zugelegt. Top Gerät, [lexicon]AKKU[/lexicon] hält auch super.

  • Billig muss nich gleich besser sein!!!
    Unser erster Akkuschrauber war ein grüner Bosch (bestimmt schon 10 - 12 jahre her) der hat an die 6 Jahre mitgemacht bis irgendwann mal der [lexicon]AKKU[/lexicon] schlapp gemacht hat!!! Und er war fast tagtäglich im Haus und Hof im Einsatz. Weil das ja überzeugend ist kam danach noch ein Bosch, der hielt aber maximal 2 Jahre und war dann schrott (weiß nicht mehr was) Weil dann dringend was neues her musste kam das Aldi-Angebot ins Haus (Topcraft 18V) und der macht nun schon seit 3-4 Jahren mit und wird auf dem Hof auch nich gerade pfleglich behandelt. Einziger Schwachpunkt ist halt der [lexicon]AKKU[/lexicon], aber is vertständlich wenn die beiden langsam aufgeben, was will man auch für 40 euro (Komplettset) eigentlich auch erwarten :grinsi:
    Also Teuer nich immer gleich gut!!!


    PS: War auch beim Winkelsschleifer so (Bosch gute 10 Jahre!!, Würth grad einmal 2 Wochen!!


    mfg [lexicon]OT[/lexicon] :winker:

  • ...
    PS: War auch beim Winkelsschleifer so (Bosch gute 10 Jahre!!, Würth grad einmal 2 Wochen!!


    Was normalerweise das gleiche ist! :winker:


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Huiiii wasn hier los...soooviele Antworten. :grinser::top:
    Also nun mal der Rehe nach:
    1.
    @TrabiMario...Danke ,aber für 605€ stell/leg ich mir wat anderes in de Garage. :grinser: Trotzdem Danke :top:
    2.
    Bo..

    Quote

    Ich glaube nicht das Ossi sich nen 605€ Schrauber holt!!


    da haste recht. :grinser: aber 9,6V is en bissl schwach, oder?
    3.
    @Deluxe...wo hastn den Schrauber geholt? Preis-Leistung hört sich schonmal gut an . :top:
    4.
    @pch...was kostet der.Habs da nich gefunden,oder übersehn. :zwinkerer:


    :winker:

  • Kauf dir nen Makita, damit haste imho am längsten Freude... robust, leicht, handlich....


    Bei uns seit vielen Jahren täglich im Profi-Einsatz...




    MfG Björn

  • Ich kann dazu nur eines sagen und auch nur einiges von weiter oben wieder aufgreifen....
    Profieinsatz und täglicher Einsatz.... genau das sind die Sachen....
    Klar sollte die Maschine an sich was taugen, aber sie kann noch so teuer sein, wenn die Akkus nicht richtig behandelt werden hat man auch an einer teuren nicht lange Freude. Im Allgemeinen muss man sagen, dass sich schon viel getan hat und die Akkus und Ladegeräte besser werden.
    Aber die groben Fehler liegen darin, dass die Akkus im normalen Hausgbrauch mal hinternander weg und dann mal längere zeit gar nicht gebraucht werden. Mit der NIMH-technologie ist der memory-effekt zwar gedämpft wurden, aber wir beobachten es auch hier in der Werkstatt, der [lexicon]AKKU[/lexicon] der jeden Tag ent- und wieder geladen wird, hält länger durch.
    Falsch ist es auch entladene sowie voll-geladene Akkus länger zu lagern. Ein [lexicon]AKKU[/lexicon] muss arbeiten.... is einfach so... dann behält er auch seine Kapazität.
    Liegt er da und wird nur ab und zu mal geladen macht er schlapp, da hilft nur eine langsame Ladung, die aber mit den heutigen Schnellladegeräten meist nicht unterstützt wird. Ohnehin sind diese eine zusätzliche Belastung (zu hoher Ladestrom als normal empfohlen) und tragen auch zu einer kürzeren Akkulebensdauer bei... Bei Profigeräten gibt es daher manchmal auch wie eine "Fitmachtaste" die den [lexicon]AKKU[/lexicon] entläd und langsam läd.
    Das gleiche kann man übrigens auch bei anderen Akkus beobachten egal ob im Foto oder im fengesteuerten Modell,....



    Wenn der Akkusatz dann doch hinüber ist und irgendwann ist es dann auch mal soweit, kann man ihn auch sachte aufmachen schauen, welche Zellen verbaut wurden (zwecks mAH) und bestellt beim großen C.... ein paar Akkus zum Löten und gut is. Teilweise bekommt man die Akkupacks zwar nicht mehr zu (da Halte-Nasen weggebrochen sind) und muss sie zukleben aber es hilft manchmal wirtschaften....

  • Nein! Es kommt immer darauf an was du machen willst!! Willst du riesen Schrauben in nem Dachstuhl einbringen, dann natürlich nen großen, mit zb 18 Volt. Nachteil ist aber auch, das die guten mit hohen Ah dann auch einiges an Gewicht haben und auch nicht so leicht zu händeln!
    Wenn du zb Schrauben ausbohren willst, ist ein handlicher kleiner mit 9,6 oder 12 Volt völlig ausreichend! 2 Gang ist immer empfehlenswert, wenn du bohren und schrauben willst!
    Ich habe heute mit nem 12 Volt DeWalt Schrauber einige Fußbodenplatten im Flieger rausgeschraubt...der hielt länger als der 18 Volt Würthschrauber!


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Hab mir den kleinsten von Makita geholt im Koffer mit 2 Ackus. Bis heute absolut problemlos. Schraube und Bohre damit so gut wie alles. Nur für die Lochkreissäge auf Hartholz brauchte ich neulich mal die alte Multimax :grinsi: . Aber sonst kann ich den echt bedingungslos weiter empfehlen. Ist halt nicht superbillig, aber auch noch nicht im unbezahlbaren Segment angesiedelt.


    Gruß, Felix

  • Na dann mal ein paar Sachen von mir:


    Mit Markennamen umsichzuwerfen macht erstmal wenig Sinn, die meißten Hersteller haben ne recht breite Produktpalette. Und so KANN es durchaus sein, das ein recht teueres "Billiggerät" durchaus besser sein kann als das Günstigste von einem nahmhaften Hersteller. Nehmen wir zB Bosch: Die gibts ab rund 50Euro, gibt aber auch welche für über 500. Logisch das die nich gleich sind....


    Die Voltzahl sagt erstmal garnix über die Leistung aus. Leistung ist Watt, Kraft von so nem Schrauber ist die Kombination aus Motorleistung und Mechanik. Dazu kommt noch die Haltbarkeit die aus der Verarbeitung und den verwendeten Materialien resultiert. Last but not least noch die Qualität des Akkus bei der es durchaus gravierende Unterschiede gibt.


    Nochmal zur Leistung: Is ganz einfach, elektrische Leistung=SpannungxStromstärke, also Volt mal Ampere.


    Also kann ein 9,6V Schrauber die gleiche Leistung haben wie einer mit 18V, haben beide Akkus aber sagen wir 2Ah hält der mit 18V nur länger. Theoretisch zumindest, hab die subjektive Erfahrung gemacht das die Angaben gerade auf den günstigen Baumarktgeräten oft nicht das Plastikschildchen wert sind, auf das sie gedruckt sind.


    Nu gehör ich auch zu den Leuten, die für sich privat auch nich 500Euro für son Akkuschrauber ausgeben wollen. Bei mir hat sich folgendes bewährt: Zum Bohren nehm ich ne Bohrmaschine mit Kabel dran, für kleine oft nervige Schraubarbeiten hab ich son kleinen Billigschrauber für 9,99 in jedem Baumarkt. Son Miniding, klein, leicht, handlich und bestenfalls nen Schraubendreherersatz. Dafür aber ganz gut und ist bei mir im ständigen Einsatz. Na und wenn er mal hin ist, kauf ich für nen Zehner halt nen neuen.
    Für die klassischen Akkuschrauberaufgaben hab ich mir mal für 30Euro son 18V Schrauber mit Ladegerät und 2 Akkus gekauft. Kann nur sagen war rausgeschmissen Geld, das Ding taugt nur als Briefbeschwerer!
    Ich hab dann meinen ollen 7,2Volt Makitaschrauber (6012D) wieder aktiviert. Klein aber erstaunlich kräftig, kann einem schon ganz schön das Handgelenk verdrehen wenn man nich aufpasst. Nur zum Bohren dreht er zu langsam. Im Hausgebrauch nahezu unzerstörbar und kostet bei Ebay nur nen paar Euro (gebraucht, neu gibts die Dinger schon jahrelang nicht mehr). Und wenn der [lexicon]AKKU[/lexicon] mal hinüber ist - mit etwas handwerklichem Geschick lassen die sich für kleines Geld mit 1,2V Modellbauzellen (6Stück pro Akku) neu bestücken :zwinkerer:


    Chrom