Motor Trabant zerlegen und wieder zusammenbauen

  • Fg601 Warum gleich so aufgebracht ? Es ist nun mal so mit der Ölkohle,das die die Lager festsetzt (bei längerer Standzeit) ! Die bekommt man raus OHNE die KW zu zerlegen ! (mehrfach getan) Sicherlich spielt Feuchtigkeit und Rost auch ne Rolle aber um diesen vorzubeugen verschließe ich meine eigelagerten Motoren außerdem stehn die trocken und warm. Macht wie ihr wollt,ich mach das jedenfalls so und bin bisjetz immer gut damit gefahren.
    MfG Michel

    10 Jahre Trabant IG-OST
    2003-2013

    Und kein Ende in sicht
    :2Kumpels::bigbeer::2Kumpels:

  • Quote

    und c) man das Fehlen einiger praktischer Faehigkeiten am Ende der Lehre billigend in Kauf genommen hat,

    ist heute nicht viel anders, in der ausbildung zum kfz-mechatroniker ist nicht mal MAG schweißen mit drin.
    ich frag mich wie man als geselle in einer werkstatt ohne schweißkentnisse auskommen soll? :hä:
    die wollen anscheinend, dass z.B. bei einer abgerissenen krümmerschraube ein neuer zylinerkopf verbaut wird,
    einen auspuff schweißen oder blecharbeiten kommen im werkstattalltag auch öfters vor.
    :augendreh:



    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,

    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!











  • S-Bremser
    Ich bin nicht aufgebracht,daß hört sich anders an :grinser:
    Die Ölkohle "setzt" mit Sicherheit kein Lager fest,wie soll das auch gehen?Weiß die Ölkohle wenn der Motor länger nicht benutzt wird und krabbelt in das Lager rein?Oder ist es villeicht das restliche Öl welches verharzt?Ölkohle schadet erst wenn so viel davon vorhanden ist,daß die Lager kein Frischöl mehr abbekommen.Wenn dieses Stadium erreicht ist,sollte man sich zwei Dinge fragen:"vielleicht sollte ich mal die Ölsorte wechseln" oder "habe ich die Motorrevidierung wieder verpasst"?
    Vielleicht sollte ja mal in einem geeignetem Thema gekärt werden,warum überhaupt Ölkohle entsteht.Viele scheinen das ja nicht zu wissen. :zwinkerer:

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Hallo Leute,
    wenn Ihr meine Meinung hören wollt:
    Dont touch running systems!!! Der Engländer meint damit daß man nichts funktionierendes antatschen soll. meine Meinung (und auch schon positive Erfahrungen gemacht):
    1. Motor paarmal von Hand durchdrehen(Kerzen sind ausgebaut)
    2. Zweitaktöl in den Vergaser (etwa 50 ml, mehr schadet auch nicht)
    3. Motor kurz mit Anlasser durchdrehen (Kerzen sind ausgebaut)
    4. Tank füllen (Gemisch 1: 33 oder 1 : 25)
    5. Motor einfahren nach Vorschrift
    6. die ersten 500 km nicht treiben
    Wenn er das überlebt, dann wird der Motor alt.
    Bis jetzt (seit 1991) habe ich auf diese Art und Weise noch jeden Zweitakter (etwa 50 Stück) egal ob [lexicon]MZ[/lexicon], Jawa, Wartburg, DKW oder Trabant wieder erweckt. Sogar einen "Spatz", der seit 1975 stand
    Auseinander reißen kannst Du immer noch.
    Sollte der Motor nicht oder schlecht abtouren, dann ist der RWD (Simmerring) auf der Zündungsseite hin, da muß er auseinander gebaut werden.
    Wenn Ihr nicht weiter wißt, dann gibt es Leute, die helfen
    Gruß Jürgen

  • Fg601 Ja nen eigenes Thema zur Ölkohlenbildung wäre bestimmt für ALLE mal interessant !!! :grinser::grinser::grinser:
    Ich sag ja nich,das die Ölkohle die KW festsetzt ! Nur, das sie lässt die Lager hackelig laufen. Egal jeder hat seine Meinund dazu. So. :lach:


    phillip Mechatroniker sollen ja nur defekte Teile austauschen ! :grinser: Für Schweißarbeiten is der Blechbieger zuständig !!! :winker:


    MfG Michel

    10 Jahre Trabant IG-OST
    2003-2013

    Und kein Ende in sicht
    :2Kumpels::bigbeer::2Kumpels:

    Edited once, last by Scheibenbremser ().

  • Halli Hallo,


    danke für die vielen Tips und auch Meinungen. :top: :top: :top: :top: :top: :top:


    Werden dies beherzigen und einige Tips umsetzen.


    Motor läuft übrigens ganz ruhig im Stand. Zu ´ner Probefahrt kams leider noch nicht. :heuli2: :heuli2: :heuli2: Aber das kommt dann demnächst.


    Wir werden unser Glück :lach: :lach: :lach: :lach: :lach: (unter Aufsicht) :lach: :lach: :lach: :lach: :lach: ´mal bei Gelegenheit probieren, da noch 2-3 "Schrotti-Motoren" in der Ecke liegen. Da können wir nix falsch machen, wenn´s doch bei einem schiefgeht. :error: :error: :error: :error:


    Habt alle recht vielen Dank für Eure Beiträge.




    :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: "Wir sind die Schnellsten. Wenn andere noch fallen, liegen wir schon auf der Schnauze." :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :raser:

  • @ MOF Greiz
    Und wenn ihr Hilfe braucht, so seid ihr ja in einer Gegend wo die Hilfe aus vielen Ecken ziemlich nahe zu euch eilen kann. Viel Erfolg


    Gruß Klaus

  • ich haus mal hier mit rann


    beim Zylinder schleifen reichen da nur neue Kolbenringe oder müssen da auch neue Kolben her ? sind noch erst schliff

  • Wenn geschliffen wird, nimmt man immer neue Kolben beim Zweitakter! Geschliffen wird in 0,25mm Stufen(es sei den es gibt tiefere Riefen), da könntest du den alten Kolben hinterher durchwerfen.


    Nachhonen und neue Ringe machen manche beim 4T mit Sumpfschmierung, wenn kaum/keine Abnutzung der Laufbahn vorhanden ist und nur der Kreuzschlif erneuert werden soll. Beim 2T macht das keinen Sinn, da hat man nach 60-80tkm wo man schleifen soll schon min. 0,1mm Abnutzung in der Laufbahn.

  • wo bekommt man denn noch übermaß Kolben, Trabant Welt bietet halt nur Kolbenringe an

  • Die DDR-Kolben nur von privat, über ebay/ebay-Kleinanzeigen und andere Internetplattformen.
    Nachbauten bietet z.B. Andre an:
    http://www.ebay.de/itm/Trabant-601-P60-Kolben-Kolbensatz-komplett-neu-IFA-/330532528719?pt=DE_Autoteile&hash=item4cf546224f
    Die hat er aus mehreren Herstellern herausgefiltert, getestet und sie sind unauffällig.


    Von daher kann man so ein Angebot schon fast als günstig bezeichnen, allerdings sind sie recht groß. Da würde man vom Nullmaß ausgehend zuviele Schleifstufen überspringen:
    http://www.ebay.de/itm/original-Trabant-Ubermaskolben-Kolben-Zylinder-Motor-Tuning-Kubel-/301129326972?pt=DE_Autoteile&hash=item461cb4e17c

  • Ich häng mich hier mal mit dran:


    Was ist eigentlich aus der "Schritt für Schritt Anleitung" für den Motor von hegautrabi aus dem Nachbarforum geworden ???
    Irgendwie vermisse ich den trööt dort

  • Um keinen neuen Thread mit gleichem Titel zu eröffnen, hänge ich mich hier dran.

    Ich nehme grad den Motor aus einem 82er 601 auseinander und bin so weit gekommen. Den einen Zylinder konnte ich mit etwas Anstrengung abziehen, aber den zweiten bekomme ich nicht runter. Da ich noch nichts zum blockieren der Schwungscheibe habe, hat meine Freundin sie festgehalten und ich hab versucht, den Zylinder abzuziehen. Ein paar cm geht es, aber dann klemmt er. Was kann ich tun?

  • Wenn man das Schwungrad dreht, bewegt sich der Kolben normal auf und ab. Zieht man aber den Zylinder ab, klemmt er einige cm unter dem untereren Totpunkt in der Laufbuchse.

  • Erstmal eine Ladung Rostlöser übernacht auf dem Kolben stehen lassen.


    Die Welle so drehen dass ein grösstmöglicher Spalt zwischen Zylinderfuß und Gehäuse entsteht. Da kommen 2 parallele Hartholzklötze rein und du kannst mit Gefühl, und einem weichen Dorn samt Hammer, den Kolben so weit nach unten klopfen bis die Welle im UT steht. Dann dickere Klötze unterlegen und weitermachen.

  • Und wieder kommt der HAMMER. :dududu:
    Ich habe für so etwas einen Abzieher/Abdrücker.
    Am Motor hat kein Hammer über 200g etwas zu suchen, es sei denn man möchte etwas beschädigen oder Frust ab lassen!

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich schrieb was von "Gefühl" und "klopfen" und dachte dass das auch so verstanden wird.
    Mehr wird im vorliegenden Fall sicher nicht nötig sein weil der Kolben ja nicht massiv festgerostet ist.