Bild des Tages

  • Nee, charlie601 Das hätte ich auch gedacht. Aber bevor mans glaubt, prüft mans besser mal nach. Der genannte Johann Friedrich Krigar aus Berlin war mit 1816 deutlich früher und gefahren sind seine Loks auch, nur halt nicht auf öffentlicher Infrastruktur. Damit war die Saxonia halt "nur" die dritte in Deutschland gebaute Lok, egal, was die Dresdner so glauben. Und sie war im Prinzip eine nachgebaute englische Lok; die erste auch konstruktiv "deutsche" war die Beuth. Ändert das was? Nö.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Gelegentlich muss u.a. der sächsischer Rollwagen und die Hartmannsche Kreuzspinne für die technologischen Fähigkeiten der sächsischen Eisenbahnbaukunst herhalten - man hätte es schlechter treffen können....

  • Um mal wieder ein Bild zu zeigen.


    Die elterliche Ranch benötigte einen Nachschub an Futtermitteln und weil der 1.6er Diesel mir für die nichtmal 7km einfache Strecke irgendwie unökonomisch vor kam musste der Zweitakter mal wieder zeigen aus welcher Baumwoll-Phenolharz-Mischung er gepresst ist ^^ Ich hatte die Säcke allerdings etwas größer in Erinnerung, deshalb hab ich den Anhänger mitgenommen. Im Nachhinein betrachtet wäre das wohl auch alles auf Kofferraum und umgeklappte Rückbank gegangen.



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Mossi, die niederdeutsche Sprache hatte einen großen Anteil an der Ausbildung der heutigen deutschen Standardsprache (Hochdeutsch). Ohne arrogant zu urteilen hatten Kirche und preußischer Staat sie ausgelöscht.


    Die Verdrängung des Niederdeutschen und Niederländischen in den westlichen Gebietsteilen von Preußen erfolgte bereits ab dem 17. Jahrhundert mit dem Niedergang der Hanse durch kirchliche Institutionen, denen unter anderem auch der Schuldienst oblag.


    Ab 1815 akzeptierte Preußen politisch motiviert nur noch Hochdeutsch als einzig offizielle Staats- und Amtssprache und begann diese konsequent durchzusetzen. Vorbild dieser rigorosen Maßnahme war das untergegangene Kaiserreich Napoleons (ein Reich, eine Sprache).


    Marlene, nach meinen Recherchen zur niederdeutschen Sprache musste ich doch feststellen, dass die Saxonia nicht mal die dritte in Deutschland war, sondern nur die erste in Sachsen. Das Deutsche Kaiserreich wurde ja erst 1871 gegründet. Um nicht anzuecken lassen wir den Titel lieber bei den Preußen.

  • Planer gehen davon aus, dass der Fernsehturm bis 2025 wieder für Besucher geöffnet sein könnte! Stand April 2021. Die Dresdner Stadträte sprachen sich generell für eine Wiedereröffnung des Turms aus. Dahinter aber noch viele, viele Fragezeichen. Besonders die Villen-Anwohner sorgen sich um ihre Ruhe. Den Turm kann man ja schlecht woanders hin verfrachten.

  • Minuten vor dem Unwetter, kurz vor Rochlitz, noch schnell einen Fotostop eingelegt. Kurz danach kam sogar der Scheibenwischer an seine Grenze.

  • So 'nen ordentlichen Landrregen könnten wir hier allmählich auch mal wieder gebrauchen. Bleibt irgendwie alles zumeist weiter westlich oder südwestlich hängen.

    Wobei der Mai mit immerhin 85l diesbezüglich ja gar nichtmal so schlecht war. :)

  • Sind auch gerade von unserer So-runde mit dem Kombi zurück. Mein kleiner Regenspruch von gestern wurde währenddessen schon erhört: soeben kamen immerhin 3 Literchen runter, entgegen jeder Vorhersage oder App übrigens. In Sachen Regen verhauen die sich in letzter Zeit aber auffällig oft.

  • son Kübel sieht irgendwie immer nackig aus, aber trotz alledem ein sehr feines autochen :thumbup:

  • Die entschuldigen sich damit, das die Wetterstationen angeblich zu weit auseinander stehen.

    Daher vermute ich, die Stationen sind im laufe der Jahre auseinandergedriftet. ;) Und, wie du ja schon geschrieben hast, war die Vorhersage früher genauer. Da gab es aber auch noch Menschen, die nicht nur die Daten am PC ausgewertet haben, sondern auch mal an den Himmel geschaut haben. ;)

  • Man kann das Auto auch mehr in den Vordergrund stellen....



    Das Fahrgefühl bietet einfach kein anderes Auto.......

  • Sehr schade, dass es dort nicht mit einem technischen Museum geklappt hat.



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • In Wiederau ähnlich...

    einen gesprengt, der andere sendet weiter, Anlage wird versucht zu erhalten durch Verein.

  • Es ging gestern leider nicht anders.....






    PS: "Mossi, die niederdeutsche Sprache hatte einen großen Anteil an der Ausbildung der heutigen deutschen Standardsprache (Hochdeutsch). Ohne arrogant zu urteilen hatten Kirche und preußischer Staat sie ausgelöscht."


    Ich weiß nicht, welcher theoretischen Quelle du dich bedienst, aber deine Aussagen halten allgemein und im speziellen der der Realität nicht stand.


    Preussen? Norddeutschland? Ganz Norddeutschland? Schonmal nicht.....


    Die Lage ist deutlich komplexer. Die Landbevölkerung hat sich bis zum Krieg und auch darüber hinaus der niederdeutschen Sprache bedient - egal was in der Schule oder auf dem Amt gelehrt und gesprochen wurde.


    In Mecklenburg galt die Regelung schonmal so nicht. In Bereichen, wo es im auslaufenden 19. und beginnenden 20. Jhdt. noch vierklassige Landschulen gab, in denen der Pastor erst kurz zuvor von einem Lehrer abgelöst wurde, in denen Schulbildung generell auf Grundfunktionen beschränkt war, war dies, historisch betrachtet, noch bis vor kurzem normal.


    Meine Großeltern sind noch ganz normal mit Platt (gut mein einer Opa nicht, der kam aus Stettin und klang etwas seltsam) groß geworden, erst nach dem Krieg und zu DDR-Zeiten wurden der Sprache der eigentliche Garaus gemacht. Und in einer Generation DDR wurde diese dann platt gemacht. (Achtung, Wortspiel!)


    Und als kleine Anregung zum Weiterinformieren: Platt ist in Mecklenburg nicht nur landesverfassungsgeschützte Amtssprache, sondern das Land muss einen "Dolmetscher" bereithalten, um in jedem Amt die Amtsvorgänge auf niederdeutsch abhandeln zu können.


    Und mal so unter uns Klosterschwestern: wenn die restlichen Volksstämme dieser Republik dann irgendwann mal so sprechen, wie sie es in der Schule gelernt haben zu schreiben, mag es vielleicht etwas eintönig klingen, die Missverständnisse wären aber auch kleiner. Und das Mobbing anhand Herkunftsableitung, ein Problem mit dem man hier weitaus weniger konfrontiert wird als in den Südbezirken.....

    Also immer Obacht! mit den Pauschalaussagen! (Liest sich für mich auch wie irgendwo beim Ahnungslosen abgeschrieben).

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Edited once, last by Mossi ().

  • Fällt das mittlerweile eigentlich unter Werttransport? ^^



    MfG


    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!