Bild des Tages

  • Tolles Foto!!!:thumbsup:

    Mit dem Hammer gehts recht zügig.....8)

  • Mit den beiden Herren habe ich irgendwo auch noch ein Foto, 2 Jahre später beim damaligen ITT in Z aufgenommen. Da war der Herr So körperlich wohl leider noch einen Tick klappriger - was dem erstaunlichen Detailwissen bei dem damaligen Interview mit den Beiden aber keinerlei Abbruch tat. War echt beeindruckend und sehr interessant den Beiden zuzuhören. 8) :thumbup:

  • Schon wieder 2 Jahre vorbei :/:rolleyes:



    Anekdote am Rande: Als Prüfer hatte heute ein jünger Mann Dienst. Der musste zwischendurch ein paar mal telefonieren, u.a. wie man das Abgasprüfgerät benutzt. Irgendwann kam dann auch ein älterer Kollege aus dem Außendienst zur Hilfe vorbeigefahren.


    Das beste dann zum Schluss: "Ich habe noch nie einen so gepflegten Trabant gesehen.", meinte der Junge. Ich vermute aber eher, dass er überhaupt noch nie einen Trabant gesehen hat.


    Gruß Steffen

  • Ist doch auch schön, da hat sich der Prüfer mal gefreut einen Trabant begutachten zu dürfen.

  • Naja, in Dessau fahren wir immer extra zum TÜV, weil man sich da immer freut, wenn jemand mit einem intakten Ostfahrzeug vor der Tür steht. Egal, ob es der Eigenbau-Wohnwagen, oder der 76er HP350.01 ist, der in den letzten Jahren sogar immer die Bemerkung "Besonders gut original erhalten" im Prüfbericht erhielt. In der Regel hat man dort auch Prüfer angetroffen, die ihren Dipl-Ing schon vor 1990 gemacht haben, und wussten worüber sie sich freuten.


    Der junge Mann von heute, abgesehen davon dass er weder vom Auftreten her, noch im Prüfbericht erwähnt, einen Hochschulabschluss hatte, wusste offensichtlich nicht so genau, worüber er sich freuen sollte.


    Das wirklich besondere an dem Auto ist nämlich, das er nach 43 Jahren eine immer noch intakte originale Bodengruppe hat. Das ist allerdings nicht mein Verdienst, sondern der des Erstbesitzers.


    Offensichtlich war der junge Mann einfach nur überrascht darüber, dass unter der Außenhaut, der man das Alter deutlich ansieht, eine sauber instand gesetzte, frisch lackierte Technik mit glänzenden Schrauben steckt, bei deren Anblick er mehrfach die Worte "besser als neu" verlor, was wiederum mein Verdienst ist. Obwohl auch dies zu relativieren ist, denn der junge Mann hat vermutlich noch nie einen wirklich gut restaurierten Oldtimer gesehen.


    Ich glaube, ich sollte wirklich mal langsam ein Wertgutachten machen lassen, das Auto ist immer noch für einen Wiederbeschaffungswert von 1500 Eur versichert, und allein an Material und Fremddienstleistungen ist inzwischen ein Mehrfaches hinein geflossen...


    Gruß Steffen

  • Hast du ihn auch Vollkasko versichert? In der Regel macht das Gutachten auch nur Sinn, wenn du diese Kasko hast.

    Einzig bei Diebstahl wäre das Gutachten in der Teilkasko relevant.

  • kann das Gutachten nicht auch im Falle eines unverschuldeten Unfalls relevant sein, damit man eben nachweisen kann welchen Wert das Fahrzeug vorher hatte?


    Hatten den Fall gerade mit einer s51, unverschuldeter Unfall, dann nen Gutachter geholt und eine vernünftige Summe von der Versicherung bekommen, sonst wären wir vermutlich fast leer ausgegangen...

  • Ist doch auch schön, da hat sich der Prüfer mal gefreut einen Trabant begutachten zu dürfen.

    Das tun sie doch immer :freude:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Das tun sie doch immer :freude:

    Ich hatte hier bei uns auch schon die komplett gegenteilige Erfahrung, dass die Nase schon gerümpft wurde beim Ankommen beim TÜV.

    Inzwischen hab ich aber auch zwei Prüfer gefunden, die sich über die Autos freuen :)

  • Fridl

    Ein Hochschulabschluss is längst nicht mehr von Nöten um das Babberl zu kleben.

    Leider.

    Ich würde sogar eine Kfz-Ausbildung zwingend vorschreiben. Aber das ist ja nicht gewollt...

  • Das hätte ich jetzt aber schon erwartet das so ein Prüfer der mein Auto in Augenschein nimmt wenigsten eine Ausbildung im KFZ Bereich hat.

  • Tim - warum macht das nur bei der Vollkasko Sinn ?

    Wenn der andere mir den Trabbi schrottet, ist es dann nicht hilfreich ?

    Und wie ist es mit der Frage des Wiederaufbaues ?

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

    Edited once, last by Atomino. ().

  • Bei einem Wiederaufbau wäre es dann Voraussetzung das es offiziell über Rechnung in einer Werkstatt passiert.

    Ich für meinen Teil lasse ungern jemanden anderen an meinen Trabi und schon gar nicht wenn ich nicht dabei bin.

    Das heißt ich bräuchte einen festen Betrag von der Versicherung um die Reparatur selbst zu machen.

  • "Einzig bei Diebstahl wäre das Gutachten in der Teilkasko relevant."


    Und was ist mit Brand, Wildschaden, Sturm, Überschwemmung.....?


    Wer selber aufbaut, kann je nachdem in der Schadenregulierung Absprachen treffen.

  • Bzgl. Wildschaden, da muss man bei den Versicherungen echt aufpassen ob wirklich nur Wildschäden abgedeckt sind, oft werden Schäden durch große und kleine Haustiere nicht abgedeckt.

  • Das hätte ich jetzt aber schon erwartet das so ein Prüfer der mein Auto in Augenschein nimmt wenigsten eine Ausbildung im KFZ Bereich hat.

    Viele Graukittel rennen mit nem Studium im Elektrobereich oder Maschinenbaustudium rum...


    Erklärt auch so manche Sichtweise bezüglich ''oldtimerüblicher Besonderheiten''.

    Ja, es gibt Achsen die, bauartbedingt, unbelastet klappern Herr Prüfingonör.


    Ein Beispiel von vielen.

    Glücklicherweise hab ich nen kompetenten Graukittel gefunden der sich auch ''belehren'' lässt - zählt mit seinen 30 Jahren auch noch zur jungen Garde.

  • Deswegen gabs ja auch schon die Versuche wieder mehr junge Leute in die Handwerksbetriebe für eine klassische und praktische Ausbildung zu bekommen statt immer mehr in die Unihörsäle. Stichwort Fachkräftemangel.

  • Stichwort Fachkräftemangel.

    :gruebel: Was soll das den sein?

    Ich kenne Leute die sich in Branchen mit angeblichem Mangel beworben haben, und nichtmal eine Rückmeldung bekommen haben. Oder alternativ wurden sie mit Mindestlohn abgespeist.


    Also so schlimm kann der Fachkräftemangel nicht sein... sonst würden die Firmen ja endlich mal Geld in die Hand nehmen um ihre Mitarbeiter fair zu bezahlen...