Regenrinne Dichtungsmaterial ?

  • Hey,


    da ich jetzt meinen Kombi mal richtig aufmöbeln will stört mich die doch alte und bröckelige Dichtungsmasse der Dachrinne.
    Welches Material nehmt ihr um diese zu erneuern ? normales Silikon ist ja nicht so hart, und ob Acryl so lange hält ?





    mfg

    Fuhrpark:
    -601 A-Kübel Bj. 86

    Edited once, last by Sheppard ().

  • mhm... sagt mir jetzt alles 3 nix :hä:
    Ich komme aus dem Westen, wie nennt man das hier ? Also unter welchem Namen krieg ich das im Baumarkt ?




    mfg

    Fuhrpark:
    -601 A-Kübel Bj. 86

  • Bärendreck...kann mans auch noch nennen :winker:
    Wenn du Dichtschnur sagst, weiß jeder KFZ Zubehörladen was gemeint ist! Gibts auch von Teroson!
    Is eigentlich am besten, weil man kanns schön zurechtlegen, Leisten drauf, fest geschraubt und den Rest abschneiden bzw mit ner Holzspachtel schön machen....


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Wenn du sicher bist das die Regenrinne danach für immer drauf bleibt, kannst Du die angesprochene Karrosseriedichtmasse nehmen.


    Ich habe Sie auch mal genommen und der Versuch Die Leisten nach ca.5Jahren wieder abzubekommen, endete in ziemlich krummen Regenleisten. Das zeug hält nämlich bombenfest.


    Lieber ein Dichtmittel nehmen, welches sich auch leicht wieder entfernen läßt.

  • Hmmm....eigentlich nicht. Bleibt dauerelastisch und lässt sich recht gut "abpopeln". Ich nehm das auch zum vakuumziehen...kann man rückstandslos entfernen.


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Habe dafür Knetmasse von Teroson benutzt. Ist eigentlich das gleiche Material, wie der Kitt, der zu DDR Zeiten verschmiert wurde.


    Bo "Bärendreck" ist ja mal was ganz anderes :zwinkerer: . Umgangssprachlich war das früher mal eine dunkelbraune, flüssige und sehr klebrige Dichtmasse mit der sich prima Motoren und Getriebe abdichten ließen, aber für die Regenrinne :verwirrter: .


    gruß

  • @Matjes: Nö! Kannte den Ausdruck auch nicht, habs als ich nach Teroson gegooglet hab hier gefunden:Gugg...also jeder wie er will!! :schnarchnase:


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Hallo...Ich habe meine Dachleisten mit Silkaflex(Karosseriekleber) fest geklebt :top: :top: ....Kriegt mann auch bei Trabiteile.de.....Mfg

    Im Osten geht die Sonne auf, und im Westen geht sie unter...... :freude:

  • Zingster601


    Dann mal viel Glück wenn die Dinger nochmal abmüssen. D
    ie Regenleiste muß man eigentlich nicht Kleben dichten reicht völlig, wenn du da mal keinen Fehler gemacht hast das Zeug klebt bei guter vorbereitung wie Sau :verwirrt:

  • Also erstmal. ich bin seit über 25 Jahren bekennender Sikaflex-Fan.


    Aber wirklich nur dort, wo es hingehört! Die Regenrinne am Trabi gehört definitiv nicht dazu!


    Demontage ohne Zerstörung der Rinne nahezu unmöglich (mag ja einen Tag nach der Montage noch funktionieren, aber wehe das Zeug ist erstmal richtig durchgetrocknet) und wenns ganz doof läuft, verbiegt man auch noch den Dachrahmen - so stabil gegen verdrehen ist der nämlich auch nicht.


    Für die Regenrinne fallen mir 2 Sachen ein:
    Die schon angesprochene Dichtmasse. Klebt nicht besonders, ist insich nicht besonderst stabil, bleibt aber auf Dauer so elastisch das sie Verwindungen des Aufbaus und Temperaturschwankungen mitmacht. Aber son bischen pappt das nach Jahren schon zusammen. Kann man aber mit etwas Geduld wieder lösen.


    Wenn ich nen chic lakierten Trabi hätt, würd ich spezielles Karosseriedichtband nehmen. Das ist sowas ähnliches wie Tesa-Moll, also das Zeug gegen zugige Wohnungsfenster. Nur dünner, aus anderem Material - halt speziell für die Anforderungen die Fahrzeuge stellen gemacht.
    Hat folgende Vorteile:
    Klebt nur auf einer Seite, so gleichmäßig kann man keine Dichtpampe auftragen, dichtet über die komplette Auflagefläche (schützt nicht nur gegen eindringendes Wasser, auch vor Kontaktkorrosion - Rahmen ist Stahlblech, Rinne Alu).
    Kann man zB auf die Rinne Kleben, überschüssiges Material vor der Montage abschneiden, drauflegen und festschrauben. Da quillt nix raus, man muß nich mit Rasierklingen auf dem schönen Lack rumschnitzen usw.


    Na und wenn die Rinne doch mal wieder abmuss? Losschrauben, leicht dagegenhauen und das Ding fällt ab! Das Dichband klebt immernoch an der Rinne, kann man, wenn mans neu machen will, aber mit nem Teppichmesser abschnitzen.


    Nachteil: Das Zeug gleich Unebenheiten nur in einem gewissen Rahmen aus. Die Rinne sollte schon vernünftig passen. Aber ich rede ja auch von nem richtig schönen Trabi, bei meinem ist auch Dichtmasse unter der Rinne ;)


    Chrom

  • Wie oben schon beschrieben, sind bei mir beim Abnehmen die Leisten krumm geworden. Seit dem fahre ich ohne rum. sollte ich die Leisten demnächst wieder drauf machen, werde ich diese mit dem Karrosserieband auflegen und verschrauben. Dann, wie von Chrom schon beschrieben das überschüssige material wegschneiden und den Zwischenraum zwischen der aufgeschraubten Leiste und dem Dach dann ordendlich und sauber mit Karrosseriedichtmasse verschließen. Wenn ich nun die Leiste wieder abnehmen will, brauch ich dann nur mit einem Cuttermesser entlang der Leiste die dichtmasse bis zum Dach aufschneiden.

  • Terodicht schwarz, eigentlich als Scheibendichtmasse, verwende ich unter den Leisten, eben, falls diese mal runtermüssen. Ist zwar ziehend-pappig, also Reste erst nach ein paar Tagen abtupfen, Lappen statt Finger nehmen.....

  • ach wat Ihr immer alle habt.... :verwirrt: :staun: :verwirrt: ...Ich habe die eine Regenleiste schonmal gewechselt weil ich eine schönere gefunden habe :top: :top: und ich habe keine Probleme beim abbauen gehabt..... :winker: :winker: und die neue Regenleiste habe ich auch wieder mit Silkaflex rangemacht..... :grinser: :grinser: Mfg

    Im Osten geht die Sonne auf, und im Westen geht sie unter...... :freude:

  • Hallo,
    weiß jemand zufällig die Größe der "Zylinderblechschrauben" oder wie heißen die heute? der Schrauben, mit der man die Regenleiste befestigt? Müßte irgendwas mit einem Durchmesser von ca. 2,5 - 3 * 8 oder so sein ???

  • Ich habe ggf. undicht gewordene Regenleisten mit (grauer) Acryl-dichtmasse abgedichtet. Diese bleibt "plasto-elastisch", also ein Zwischendimg zwischen Gummi- und harter Konsistenz. Bisher (seit gut 2 Jahren) hält das prima so - obendrein fällt es im Falle eines Nachdichtens auch farblich kaum auf gegenüber dem orig. Dichtkitt (welcher mit den Jahren ja knüppelhart , spröde und somit oft undicht wird). :zwinkerer:

  • Auszug aus "Verwendete Schrauben an der Karosserie" von Chris601 auf www.2takter.de in Projekt CJ 1 :
    Regenleiste 3,5x9,5
    Zylinderkopf-Blechschrauben
    Durchmesser(d):3,5mm
    Länge(l):9,5mm
    Kopfdurchmesser(dk max.):6,9mm
    Kopfstärke(k max.):2,1mm
    Schlitzbreite(n):1mm
    Schlitztiefe(t max.):1,25mm
    Ich habe vorgebohrt mit:2,5mm


    Ich hab diese Schrauben wie auch der Fachhandel da, aber bereits bei 3 Fahrzeugen Dachregenleisten mit entsprechenden Blind-/Poppnieten befestigt, da teilweise Blechschrauben nicht mehr gefasst haben. Ist zwar überhaupt nicht original, aber sehr effizient und gut zu Putzen/polieren in der Sichtfläche. Muss man halt entscheiden, was für ´ne Funktion das Auto haben soll.
    Abgedichtet mit überlackierbarer Karosseriedichtmasse, nicht -Kleber, denn sollten Nacharbeiten notwendig sein, kannste zurückbauen. Ich bin kein Freund von Silikon und/oder Acryl im Fahrzeugbereich.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Danke für die Infos...


    habe gerade noch eine Nachricht bekommen, danach sollte man


    Edelstahlschrauben nehmen, auch wenn nicht ganz original ....


    DIN 7971 - Edelstahl
    mit Schlitz
    dabei 2,9 * 9,5
    kosten hier im Fachhandel 100 Stück = 4,91 plus Mwst
    (größer d.h. 3,5 nur falls zu sehr ausgeleiert, dabei ist das Problem die in 8 - 9,5 Länge zu bekommen sind nämlich i.d.R. 13 lang)

  • Hallo,


    Ich versuche Edelstahlschrauben am Auto vor allem an Stellen wo Wasser hinkommen kann zu vermeiden, Stichwort Kontaktkorrosion, denn ruckzuck ist dein Karosserieblech rund um die Edelstahlschraube weg und die hängt in der Luft :dududu:
    Gruß
    Henry