Motorschaden was nu ???

  • Hallo, ich habe jetzt Stunden mit der Suche verbracht, aber ich denke da das Problem jedes mal etwas anders ist, bin ich einfach aus den vielen Beiträgen nicht sehr viel schlauer geworden. Hoffe daher das dieser Beitrag nicht gleich geschlossen bzw. gelöscht wird, sicherlich wird sich irgendwo im Forum die Antwort auf mein Problem befinden, aber wo???


    So aber nun mein Problem: Habe vor kurzem sehr günstig einen Trabant 601 Kombi Bj. 4/88 bei Ebay geschossen. Die Karosse ist wirklich in einem 1A Zustand :grinsi: , da der Wagen laut Vorbesitzer seit 1994 in einer Scheune stand :top: . Er habe den Wagen damals mit defektem Motor abgestellt und sich nie wieder drum gekümmert, mehr konnte er mir auch nicht sagen. Ich habe nun versucht den Motor von Hand zu drehen, keine Chance!!! Habe dann die Zylinderköpfe abgenommen, in der Vermutung einen Kolbenfresser vor zu finden, aber "leider" vergebens :staun: :hmm: . Die Kurbelwelle läßt sich nun immer noch nicht von Hand drehen, was ist das???? Haben die Lagerungen der Kurbelwelle einen weg oder was??? Wie es mir erscheint werde ich wohl jetzt nicht drum herum kommen, den Motor zu öffnen, oder???!!!??? :hä: :hä: HILFE!!!! Habe mal ein paar Fotos gemacht, hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen!!!


    FOTOS HIER!!!!


    Gruß Christian!!!! :winker:

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

    Edited 2 times, last by Papermaker20 ().

  • Erstamal herzlichen glückwunsch zur neuen Errungenschaft :top:


    Ums Motor öffnen wirst du wohl nicht herum kommen (eigentlich normal bei der langen Standzeit) hast ja eigentlich schon fast die halbe Miete wenn ich deine Bilder so sehe ;)

  • Muß ich den Motor eigendlich dazu vom Getriebe lösen und ausbauen. Oder kann ich da so den Motordeckel abnehmen bzw. schrauben, was ich jetzt mal gedacht habe??!!! :hä:

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • Ja den Motor mußt du dazu ausbauen weil hinter der Schwungscheibe ein Deckel sitzt der mit beiden Gehäusehelften verschraubt ist

  • Na dann, Getriebe los schrauben, Motor von Halterungen lösen und herrausheben. Richtig, oder habe ich was wichtiges vergessen???? Naja, aber wenn Du sagst das ich schon fast die halbe Miete habe, dann hoffe ich das ich das auch noch hinkriegen werde!!!!

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • Ja wenn du soweit gekommen bist schafst du denn Rest auch noch :top:
    Wenn du denn Motor rausmachst Demontierst du einfach die Schwungscheib indem du sie von ihrem Sitzt (Konus) von der Welle abziehst dafür sind extra ein Paar Gewinde in der Schwungscheibe, ich meine es war M12*1,5 (Feingewinde) also falls du ein paar alte Schrauben der Hinterachsbefästigung hast ist das sehr Hilfreich oder nen Spurstangenkopf. Dahinter liegt dann besagter Deckel, dann noch auf der anderren Seite das Zündungsgehäuse demontieren und natürlich die Schrauben des Kurbellwellengehäuses selbst, dann hast du es geschaft und kannst die hälften voneinander trennen :lach:




    Edit: hab ganz die Kupplung vergessen :verwirrter: die ist mit sechs Schrauben von der Schwungscheibe entfernt

  • Danke schon mal für deine Hilfe, werde das dann mal angehen!!!! Melde mich dann mal wenn ich weiter bin, oder nicht weiter komme!!!! :grinsi: :lach: :top:


    Gruß Christian!!! :winker:

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • Hallo. also hatte Motor jetzt ausgebaut. Als ich den Motor vom Getriebe löste, konnte ich auf einmal die Kurbelwelle wieder von Hand drehen. Die Welle die aus dem Getriebe kam, konnte ich auch leicht von Hand drehen. Da die Kolben und Zylinder ja noch Top aussahen, dachte ich mir bevor ich den Motor zerlege bzw. die beiden Motorhälften trenne, baue ich Ihn wieder ein. Vieleicht hatte ja vor mir schon mal jemand eine Reperatur versucht, und es dann falsch zusammen gebaut oder so!!!! Als ich dann Motor und Getriebe wieder zusammen verbunden hatte, konnte ich die Welle immer noch von Hand drehen. Nun habe ich mal den ersten Gang eingelegt und versucht an den Reifen zu drehen, mit der Erwartung das die Kurbelwelle mitdreht. Aber leider drehte sich der Reifen als wenn er noch im Leerlauf wehre, was ich auch daher mal vermute. Nun was ist das, was könnte nun nicht stimmen??? Hat das Getriebe einen weg, das auch daher am Anfang die Kurbelwelle blockiert hat. Aber das Geriebe ließ sich vor Ausbau des Motor super schalten, mit Funktion versteht sich. Hilfe wer weis was?????

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • Nur mal so hatteste vllt. einen Gang drinnen? Kann ja ma vorkommen :grinsi:

  • 'n eingelegter Gang sorgt wohl kaum dafür, dass sich die KW nicht drehen lässt!
    Etwas Spiel ist da immer, bevor sich die Räder drehen.

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Ja das ist ja alles richtig, aber die KW bewegte sich kein Stück wenn man an dem Vorderreifen drehte, auch mit eingelegtem Gang. Habe Heute den Motor nochmals vom Getriebe gelöst, hatte ein Problem mit dem Kupplungsteil vom Getriebe, hat sich irgendwie nicht richtig gesetzt gehabt. Jetzt habe ich es wieder zusammen gesetzt und siehe da, es dreht sich warhaftig die KW, wenn jetzt ein Gang eingelegt ist und ich am Reifen drehe :top: . Aber das Komische ist, dass das nur an einem Rad Funktioniert, wenn ich an dem anderen Rad drehe passiert nichts mit der KW :staun: . Ist das normal???? Neee, oder???? :hä:


    Gruß!!! Christian!!!! :winker:

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • Wenn Du's Auto ganz ausgehoben hast, kann sich auch einfach das andere Rad rückwärts drehen.
    Ist dem nicht so, dürfte das Differenzial seinem Schöpfer gegenübergetreten sein.

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Ja **Sasch** ich habe die Räder bzw. das Auto vorne ganz ausgehoben. Und das was Du schreibst


    Quote


    Wenn Du's Auto ganz ausgehoben hast, kann sich auch einfach das andere Rad rückwärts drehen.


    trifft bei mir auch zu :top: !!! Muß ich mir also keine Gedanken machen, das ich mit dem einen Rad im Gang die KW drehen kann und mit dem anderen wiederum nicht :hä: ???


    Gruß!!! Christian!!! :winker:

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • Alles i.O.! :top:

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • So Hallo, mußte nun heute leider Festellen das meine KW wirklich im Ar... ist. Die Lager sehen Total wie verbrannt aus (starker schwarzer Kohlebelag und teilweiße blau verfärbt). Beim drehen der KW hackt diese ab und zu und ein dauerndes Quitschendes Geräuch entsteht auch dabei :schock: . Fotos folgen in kürze!!!!


    Nun habe ich mir überlegt: Dass wenn ich den Motor selbst Regenariere, komme ich fast genau so teuer, als wenn ich mir einen fertig Reg. Motor für ca. 350€ besorge. Da ich für neue Kolben mit allem Zubehör ca. 80€, für Reg. KW ca. 150-200€ und dann noch der besagte klein Kram, komme ich schon sehr nah an die 350€ für den Reg. Motor dran. Dazu denke ich mir, da es dann auch noch mein erster selber zu Reg. Motor ist, geht da sicherlich auch noch manches schief. Was aber leider ja nun auch noch sehr ins Geld gehen könnte!!!! :sady:


    Naja, was mache ich nun am besten????? Hat jemand Erfahrung mit der Trabant Werkstatt in Döllnitz, denn dort würde ich mir tehoretisch meinen Reg. Motor holen!!!


    Oder vieleicht kennt ja jemand anderes noch eine besser Lösung oder Idee!!!! :grinsi:


    Gruß!!! Christian!!!! :winker:

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • hab noch nichts schlechtes über die Döllnitzer gehört (aber das muss nichts heißen, is ja schließlich 'ne Ecke weg... ;))
    ein regenerierter Motor ist sicher mal kein schlechter Anfang, dann kann man den vorhandenen in Ruhe selbst regenerieren.


    die Schrauben zum Abziehen der Schwungscheibe sind übrigens M14-Schrauben, und man kann die nehmen, mit denen die Federgabel mit der Vorderachsfeder verschraubt werden... ;)

    :hug: Trabant steht für Gefährt(e), nicht für Ge(h)hilfe... :2Kumpels:


    "der verliert kein Öl, der markiert nur sein Revier..."


    mehr Auto braucht's nicht - weniger Auto geht nicht...

  • Hallo, hier die Aktuellen Bilder der KW und der Kupplung :top: !!!! Was würde denn der Fachman zum optischen Zustand der KW und Kupplung sagen :hä: ????


    Gruß Christian!!!! :winker:


    **Trabbischubser** Danke für deinen Hinweis, habe Motorgehäuse schon auf und auch mal die Fotos Aktualisiert!!! :grinsi:

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • Was soll man dazu sagen? Ölkohle und schön trocken....
    Spiel sieht man auch nicht :schnarchnase: :zwinkerer:
    Die Scheibe könntest du wieder nehmen, wenn die Belagstärke auf der anderen Seite auch so ist. (1mm über Nieten)

  • Ja Kupplung sieht auf der anderen Seite auch so aus :zwinkerer: . Naja, was heißt jetzt trocken??? Ist das gut oder schlecht, denke mir schon das das nicht normal ist, so furtz trocken :hmm: ! Oder???


    Spiel ist da nicht all zu so groß drinne, aber quitschen und ab und zu haken beim drehen von Hand, tut die KW schon.


    Wie schon mal erwähnt, finde mich in Technik und am KfZ schrauben ganz gut zu recht, habe auch in dieser Richtung viele Erfahrungen durch fünf Jahre OFFROAD gesammelt. Aber wie jetzt im einzelnen eine KW richtig reagieren muß, ist dann doch en bissel viel :verwirrter: . Daher dachte ich, dass es vieleicht eine Möglichkeit der Erklärung hierzu gibt. Ich weiß das Ferndiagnosen über Bild und Wort nicht gerade die einfachsten sind, aber ich gebe mir mühe es so gut es geht zu erklären. Wenn mal etwas auszureichend erklärt ist, bitte ich euch mir vieleicht die nötigen Fragen zur Fehlerdiagnose zu stellen. Vieleicht wohnt aber ja auch jemand von den Trabant erfahrenen Profis in nähe Leipzig/Wiederitzsch, der Lust hat sich das mal Live an zu schauen und mir dann vieleicht die noch fehlenden Tips und Ratschläge geben kann :grinsi: . Daher entschuldigt bitte, die vieleicht in euren Augen etwas blöderen Fragen von mir!! :top: :grinser:


    Gruß!!! Christian!!!! :winker:

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • "quietschen und haken"....
    da haben wir es doch schon.
    Raus damit, mehr kann man dazu nicht sagen.