Erfahrung Kat-Einbau

  • Noch zu erwähnen, sobald eine Tieferlegung verbaut ist (bei mir eine 90er), hinterlässt man bei Bodenwellen und/oder unebenen Straßen Einschläge im Asphalt. Der Kat ist im Durchmesser nun mal dicker als das Rohr und "klaut" so einige Zentimeter Bodenfreiheit.


    Ich habe das Teil grad mal 3 Tage drin und werde es wieder ausbauen.

  • Dazu kann ich noch sagen, das dein angesprochenes Problem auch bei meiner Serienhöhe so war!!!


    Aber ich wohne auch im Sauerland/Westerwald Kreis, da gibts schon mal Berge.

  • David, ich weiß, da war ich auch lange zuhaus.
    Das ist ja jetzt interessant zu wissen, dass es bei dem Kat-Einbau schon bei Serienhöhe Probleme gibt.
    Ich werf dat Ding raus und ganz weit wech...

  • kannst es in meine Richtung werfen :thumbup: Habe meinen nunmehr ca. 7 Jahre drin und keinerlei Probleme damit, ausser dass das Endrohr langsam nicht mehr so extrem sauber ist, d.h. der Kat nach 80'000 km nicht mehr so eine gute - aber durchaus noch spür-/riechbare - Reinigungsleistung bringt wie ganz zu Beginn.

  • Naja wenn der Trabi nicht riecht, haste immer Drängler hinter dir... ich hatte noch nie so viel Platz nach hinten wie wenn ich mim 2 Takter fahre.. und falls doch mal einer drängelt, einfach Choke ziehen und let´s have fun :thumbup:.


    Nur wegen Geruchsarmut würde ich den nicht kaufen, dann kann ich auch 1.1 Fahren

  • @dgutschner: es gibt auch ne scheibenwaschanlage!!!!(die hilft auch)



    und die 2T-kats wurden eh für kettensegen und andere tragbare 2T-geräte entwichelt.
    (da sitzt der kat dann nichtmal 4-5cm vom kolben entfernd)

  • Drängler regen mich nicht auf. Ich sitze da ganz entspannt am Steuer und freu mich des Lebens.
    Den Kat hab ich nun ausgebaut und freue mich jetzt noch mehr, weil ich nun wieder die nötig Bodenfreiheit habe ;)
    Leider musste ja das Mittelrohr gekürzt werde, somit ist nun mein Ersatzteillager um ein Teil ärmer...

  • Mit dem trabi kat habe ich auch schlechte erfarung gemacht sei es durch falsche montage( ob wohl man da nicht fiel falschmachen kann) oder einfach weil er zuheis wird.
    [*][Blocked Image: http://1.1.1.3/bmi/pf31.pappenforum.de/wcf/images/smilies/thumbdown.png]
    Ich bin vor einigen jahen öfters mit kat ins gebrige gefahren, nach einiger zeit demontierte ich den kat und muste festsellen das er föllig ausgebrant war nacheiner fahrt glühte der kat.


    ich würde mir das noch mal überlegen wei man ja ehkeinerlei vorteile hat .

  • Als bekennender KAT Gegner fahr ich seit etwa 5 Jahren auch einen, allerdigs einen Ausgeräumten. Dieses Edelstahlteil hat bisher 3 VSD und 2 Mittelrohre (alles mehr oder weniger geschädigte Gebrauchtteile) überlebt.
    Ich geb dem abgefaultem Mittelrohr eine 2. Chance...

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Ich habe mal eine Frage dazu: Kann es sein, dass bei Verwendung eines KAT der Rest der Auspuffanlage heißer wird und eventuell sogar die Frischgase aus Spülverlusten mitverbrannt werden?


    Danke und frohe Ostern, Alex

  • Natürlich wird auch unverbranntes Frischgas aus Spülverlusten mitverbrannt. Die HC-Emissionen sinken durch den Katalysator daher ganz beträchtlich.


    Ich fahre den Kat inzwischen gut 12.000km und habe keinerlei Probleme. Allerdings bin ich auch der Typ mit dem Ester-Öl, das keine Rückstände hinterlässt. Wie es mit Mineralöl aussehen würde, weiß ich nicht. Viertakt-Öl sollte aber keinefalls zur Schmierung herangezogen werden, wenn man einen Katalysator fährt, weil die Phosphorverbindungen aus den 4T-Additiven den Katalysator schädigen.


    Übrigens riecht meiner durchaus noch. Ohne Kat riecht er aber deutlich anders.


    Grüße, Tom

  • Ich habe in einem meiner Trabis, die wirklich viel bewegt werden, einen Kat verbaut. Wirklich Negatives kann ich nicht feststellen, das Endrohr ist sauberer, die blaue Fahne ist nur bei gezogenem Choke zu sehen und auch zu riechen. Da der Trabi nicht tiefer ist, habe ich trotz der Berge im Sauerland keinerlei Probleme mit einem eventuellen Aufsetzen. Zur Leistung kann ich nur anmerken, dass sie geringer ist, als bei meinem Kombi. Dies ist aber in erster Linie der wesentlich höheren Laufleistung von knapp 55.000 km gegenüber definitiven 18.000 km geschuldet. Ob das Ding jetzt wirklich etwas oder auch viel bringt - außer einer Gewissensberuhigung - kann ich trotz AU - Bescheinigungen nicht belegen. Ich habe bislang noch keinen Betrieb außer dem TÜV gefunden, der sich seinen Tester mit Gewalt einsaut. Da dies für mich somit nicht messbar und belegbar ist, habe ich den zweiten erworbenen Kat noch im Regal liegen.


    Fazit: Das Teil beruhigt in erster Linie das Gewissen, bringt keine Steuerersparnis, schadet oder stört aber nach meinen Erfahrungen auch nicht. Suum quique...


    Gruß, Allwettertrabi

  • Achso: Bei meiner letzten AU lag der gemessene CO-Wert mit Zweitakt-Kat bei 0,07%. Zulässig wären max. 2,5%.


    Grüße, Tom

  • Seit nunmehr drei Jahren bin ich mit dem KAT unterwegs, allerdings mit dem zweiten, nach nur etwa 12.000km des ersten. Grund: Der Auspuff war zwar freigefahren, aber eine widerliche ( nun behobene/nicht wieder auftretende ) Störung am Zündsteuergerät (Trabitronic, Basisversion, erste Ausführung) hatte zu Zünd-Aussetzern übelster Art geführt, immer wieder in nicht erklärbaren und nicht vergleichbaren Situationen. Dadurch kam es zu Gemisch-Zündungen im Auspuffbereich.
    Meine Zündung wurde - trotz Garantiezeit-Überschreitung- absolut kostenlos ersetzt, über den Kat hatte ich mir derweil keine Gedanken gemacht.
    Nun, beim Motorwechsel, hatte ich ein kleines Problem: der "neue" Motor war ordentlich geölt/ einkonserviert, mit inaktivem Kat habe ich erstmal das gesamte Wohngebiet ausgeräuchert, und dann den vermeintlich geschädigten Kat wieder eingebaut. einen Tag später, mit aktiviertem Kat, die erste längere Tour.
    Ergebnis: Ein Saab-Fahrer mußte sich aufführen wie die sprichwörtliche "Sau im Walde", um endlich wild hupend und -die -nase-zuhaltend- zu zeigen, daß mein Trabser qualmt und riecht. Die weitere Gestikulation war mir leider zu primitiv, .......
    Trotzdem riecht er -außer beim Kaltstart- trotz geschädigtem Kat immer noch weit weniger als "ganz ohne".
    Der Tiefe Punkt ist ein ganz fieses Problem, welches allerdings Serien-Fahrer weniger betreffen sollte.
    Aber, wenn ich meine Schüssel tieferlege, sollte ich auch wissen, was straßenverträglich ist; nicht alles, was der TÜV erlaubt, ist auch alltagstauglich!
    Eigentlich sollten wir ja schon froh sein, dass viele Prüfer in dieser Hinsicht sehr zahm agieren und nicht jeden Tieferlegungswunsch generell ablehnen. .

  • Hi Fritz,


    wenn ich mich recht erinnere, dann tankst Du doch auch 1:66. Und damit qualmt und stinkt Dein Trabsel so, dass Du von anderen darauf hin gewiesen wirst?? ;(


    Grüße, Tom


    PS: Meine im Unterbrecherabteil des Motors eingebaute IMF-Soft Jawa-CZ-Trabant-Computerzündung läuft übrigens entgegen allen Unkenrufen der Trabitronik-Fraktion noch immer ohne Fehl und Tadel. Ob Hitze, Kälte, Nässe, Hochdruckreiniger, Schnee oder Eis, ob Volllast oder Dauer-Leerlauf. Wirklich die wahre Freude. :thumbsup:

  • Wie gesagt, das war nach dem Einbau des Ersatzmotores, und da waren dann eben noch ein paar Rückstände drin, die sich dann bei gut warmer Maschine in Rauch aufgelöst haben....

  • @TomR. (0,07) ... das schafft meiner auch ohne KAT ...

    Born in GDR !



    WIR SIND DAS VOLK !!!



    Man muß immer das tun, was man nicht lassen kann.


    Goethe

    Edited once, last by Black601 ().

  • Mag sein, aber dafür läuft er dann auch wie ein Sack Nüsse. Die Motoren brauchen im Leerlauf nun mal eine gewisse Anfettung, sonst macht der Leerlauf keinen Spaß.


    Grüße, Tom