Hilfe!! Trabineuling hat eine Frage!!!!

  • Hallo, ich habe mir vor ca. 2 Monaten einen wirklich schönen Trabanten 601K Bj.89 zugelegt. Ich mußte noch so einige Sachen machen, aber sonst ist der Trabant in den letzten 4 Jahren neu aufgebaut worden. Der Vorbesitzer der sich diese Arbeit angetahn hat, ist leider viel zu früh und plötzlich gestorben. Der Wagen war aber bis auf einpaar elektrische Sachen fertig. Der Motor wurde komplett regenariert inkl. Getriebe, eine komplette Holraumkonservierung und ordentlich Unterbodenschutz mit einer Neulackierung des gesammten Fahrzeuges. Jetzt habe ich nartürlich so nach und nach einpaar Fragen die sich mir auftuhen, vieles konnte ich mir im Netz erlesen und Bücher gibt es ja auch schöne und gute. Der Wagen hat nun endlich seit einem Monat wieder neu TÜV und läuft spitze nach einpaar feineinstellungen am Vergaser. Aber jetzt endlich zu meiner Frage, wie schnell laufen so Trabis eigentlich??? Was ich so festgesellt habe läuft er ja laut Papiere eine V/max von max.100 Km/h. Wehre ich auch vollkommen mit zufrieden, aber bei meinem muß ich auf der geraden bei 120 Km/h den Fuß vom Gas nehmen, weil ich dann Angst um meinen Tacho habe. Ist das normal oder kann es sein das der Vorgänger auch was an den Kanälen und so gefeilt hat. Denn wenn ich nicht vom Gas gehen würde, würde der Trabi sicherlich weiter ziehen. Komisch die Sache macht mir halt ein wenig Angst!!! Bitte um Hilfe!!!!!

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • Brauchste keine Angst zu haben, zwischen 105 und 110 km/h sollte serienmäßig real möglich sein. Bei Geschwindigkeiten, bzw.Anzeigewerte von 120+ besch..ßt Dich dein Tacho. Kaputt geht der davon eher nicht.


    :winker: matjes

  • Naja, also zunächst mal wird dir niemand sagen können ob an deinem Motor nu was verändert wurde oder nicht, wir sind ja keine Hellseher :zwinkerer:


    120 schafft eigentlich jeder Trabi, mit Rückenwind und Heimweh vieleicht sogar etwas mehr. Dann gibts ja noch den Unterschied zwischen Geschwindigkeit lt Tacho und der tatsächlich gefahrenen. Grundsätzlich kann man denke ich behaupten, das son normaler Trabi für "rund" 120Km/h V-max gut ist.


    ABER:
    Wenn ich das richtig lese, hat dein Trabi seit der Motorregeneration noch nicht so wirklich viel Km abgespult. Während der Einfahrphase sollte du so hohe Drehzahlen meiden.
    Und selbst wenn er eingefahren ist, ständig Dauervollgas und höchste Drehzahlen - da wird der Trabi nicht besser von :zwinkerer:
    Bedeutet aber nicht, das er bei nem "V-max Test" dir gleich um die Ohren fliegt.


    Dazu kommt noch der rein wirtschaftliche Aspekt. Bei Gaspedal auf Bodenblech steigt der Verbrauch deines Trabi ganz schön an, ein paar Km/h langsamer und das wird wieder deutlich weniger.


    Meiner persönlichen Erfahrung nach liegt die optimale Reisegeschwindigkeit mit so nem Trabi auf der AB irgendwo zwischen 90 und 110 - na oder eben bei den 100Km/h mit denen er eingetragen ist :zwinkerer:


    Übrigens, um deinen Tacho brauchst du dir keine sorgen machen, dem macht das nix.
    Bleibt noch, irgendwann mal auszuprobieren wie schnell dein Trabi wirklich ist. Gehts so Richtung 130-140Km/h dann ist definitiv was nicht mehr ganz so wie es das Werk verlassen hat. Na und das du bei 120 Gas weggenommen hast bedeutet nicht zwingend das bei getretenem Pedal wirklich noch viel mehr gekommen sein müsste :zwinkerer:


    Chrom

  • was für Reifen hast Du drauf?
    bei 145/80ern zeigt der Tacho knapp 10% (8?) mehr an, als Du wirklich fährst.
    bei 155/80ern sind es noch immer knapp 5% (3?).
    - mit 5 und 10 rechnet's sich halt leichter und man ist bei der Abschätzung nach oben hin allemal "auf der sicheren Seite"... ;)
    damit kommt man auf 145ern bei Tacho 120 auf reale 109km/h und ist damit in der Toleranz von 100km/h +10%... ;)
    - also kein Grund zur Panik... ;)


    am besten ermittelt man die tatsächliche Geschwindigkeit auf einer 100m Teststrecke mit möglichst langem Anlauf. ;)
    100m Maßband gibt's im Baumarkt, Stopuhr ist mittlerweile Standard bei digitalen Armbanduhren ab 5€...
    am besten stoppt ein "ruhender Beobachter" die Zeit, die man benötigt um die gemessenen 100m zurückzulegen.
    360 geteilt durch gemessene Zeit ergibt dann die Geschwindigkeit in km/h.


    näherungsweise tut's freilich auch der Beifahrer und die 2x 50m zwischen jeweils 3 Straßenbegrenzungspfosten an einer geraden Straße... ;)
    es geht ja nur um die Ermittlung eines praxistauglichen Durchschnittswerts.
    immer merken: das Trabanttriebwerk ist keine Uhr und 1:50 Gemisch keine RAL-Farbe... ;)

    :hug: Trabant steht für Gefährt(e), nicht für Ge(h)hilfe... :2Kumpels:


    "der verliert kein Öl, der markiert nur sein Revier..."


    mehr Auto braucht's nicht - weniger Auto geht nicht...

    Edited once, last by Trabbischubser ().

  • Danke für eure Antwort, daß mit dem Motor einfahren ist mir bewust. Daher habe ich dieses ja auch nur mal kurz getestet, wollte mal sehen wie schnell er ist. Dann bin ich aber zumindest beruhigt, denn wenn ich dann mal davon ausgehe das der Tacho halt nicht haargenau so anzeigt wie auch wirklich gefahren wird, glaube ich nun ein Stück mehr das der Motor Gott sei Dank noch Original ist. :top: Denn ich wollte mir keinen Trabanten zulegen um rennen zu fahrenl, sondern das Interesse an der schönen Technik des gesammten Trabants begeistert und erfreut mich. Denn wo kann man noch so schön alles selber machen, man braucht ja wirklich nur Zeit und das Interresse zur Matrie. Vieln Dank für eure schnellen Antworten!!! :grinsi:

    Nach ganz ganz fest, kommt meißt ganz ganz lose!!!! :grinsi: :top::grinsi:

  • Hi,


    wenn du ganz sicher gehen möchtest, bau dir nen digitalen Fahrradtacho ein. Hab ich auch gemacht. Ist relativ einfach. Kann dir bei Bedarf Fotos / Erklärung zusenden.


    Dann bist du mit der Geschwindigkeit, Wegstrecke usw. auf der sicheren Seite.


    und so teuer sind die auch nicht....


    gruß
    Thorsten

  • Hm, magst Du die Details deines Fahrradtacho-Einbaus mal hier für alle posten?
    Hätte da auch Interesse dran, zumal es grad bei Aldi für 3€ welche gibt...
    Gehen die überhaupt weiter als 100km/h?

  • Werft die Suche an!! Das gabs hier schon alles erklärt. ISt also kein geheimnis.
    Die Digitaltachos gibs selbst für Motorräder bis 300 km/h. Aber auch die haben eine Prozentuale und digitabweichungabweichung.
    Diese sind dann aber auch nur so genau wie sie eingestellt werden.

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • Aber genau darin liegt der Vorteil,"man kann den einstellen" wenn man denn kann. :grinser:

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • hi,


    anbei die Fotos wie ich die sachen befestigt habe. Es gibt natürlich noch zig andere versionen.....


    bei weiteren Fragen, einfach melden.


    gruß
    Thorsten


    PS: ich weiß, war noch nicht ganz fertig. hab die Fotos gemacht, als die Kabelbinder noch lang waren.....

  • ich würde den Geber (Magnet) Getriebeseitig auf die Antriebswelle setzen.
    bei dem geringen Durchmesser der Welle, denke ich, kann man die Unwucht vernachlässigen.
    (OK, beim Rad ist die Masse des Magneten im Vergleich zum Reifen wohl auch eher unerheblich aber ich habe ein ungutes Gefühl, weil es Gewichte zum Wuchten des Reifens gibt, die weniger wiegen als der Magnet. ;)
    die Anbringung an der ATW hat auch den Vorteil, dass ich den Tacho auch nach einem Radwechsel ohne weitere Umbauten weiter nutzen kann. ;))
    den Reed-Kontakt (Empfänger) vor oder hinter die Antriebswelle (in dieser Richtung erwarte ich die geringsten Bewegungen).
    damit wird der Weg zum Armaturenbrett (Anzeigegerät) auch kürzer.


    die digitalen Tachos messen die Zeit, von Signal zu Signal durch das Vorbeigleiten des Magneten.
    - aus dem - gemessenen - Radumfang , lässt sich dann errechnen, welche Strecke in dieser Zeit zurückgelegt wird.
    - wo auf dem Radius der Geber liegt ist dabei grundsätzlich irrelevant.
    das Signal - Relation zwischen Einschaltdauer und Ausschaltdauer - wird mit zunehmendem Radius nur deutlicher.
    (aber das könnte man ggf. auch durch eine Scheibe bzw. Ausleger (mit Ausgleichgewicht) auf der ATW optimieren... ;))


    wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, dreht sich ein Rad mit 155/80-13-Reifen (1900mm Radumfang) bei 60km/h etwas mehr als 9 mal pro Sekunde...
    im Idealfall erhalten wir bei 60km/h also etwa 9 Einschaltsignale pro Sekunde.
    gehen wir davon aus, dass die ATW etwa 20mm Durchmesser hat und der Magnet sich auf 5mm nähern muss, um den Reedkontakt zu schalten, kann man sich - auch ohne die Winkelfuntion jetzt exakt anzuwenden - doch sicher vorstellen, dass das Signal am Reifen prägnanter als an der ATW ist, das Signal an der ATW quasi "schmiert" weil, die 5mm zum "Sensor" pro Radumdrehung länger unterschritten werden als am Rad...


    ich halte die Abnahme am Getriebe grundsätzlich aber für konstruktiv weniger aufwendig als am Rad.
    - zumal sich an der Vespa ein Kabel durch die Bewegung an der Schwinge schon zu Tode gewalkt hat.

  • Borg Dir mal, wenn Du nicht selber hast, ein Navi a`la TomTom o.ä. aus. Keine ermittelte Geschwindigkeit auf diesem Globus ist genauer, als die durch trigonometrische Berechnungen ermittelte. Spart das Herumfummeln mit Magnetgeber und anderen Faxen.
    Und zu Deiner Geschwindigkeit: Hab einfach die Gelassenheit, bei 110 den Fuß vom Nadelfilzteppich wieder etwas hochzunehmen - Du bist Trabantfahrer und nicht von Brauchitsch. So hält die Maschine länger.

    :thumbup:DUROPLAST! Es heißt DUROPLAST!!

  • wenn man glück hat ist die Anzeige eines Navis mit einer abweichung von 5-10% Genau. :zwinkerer:


    also auch nicht besser als ein tacho. Nimm nen Navi fahr Berg auf die gleiche Geschwindigkeit laut tacho wie die selbe Strecke Berg ab. Du wirst dich wundern. auch die Höhenangaben davor und danach am selben Punkt mal merken.


    Gruss 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

    Edited once, last by 2TViper ().