Mein P 601 L Bj. 87

  • Hallo an alle,


    ich bin neu hier und habe mir vor kurzem einen Trabi gekauft und will mich und ihn kurz mal vorstellen, da ich aber auch nochn paar Technik Fragen hab hier an dieser Stelle ;)


    Ich heiße Matthias wohne in Potsdam und bin 20 Jahre alt, hab Abi gemacht, jetzt Zivi und dann Studium.


    Mein Trabi ist ein P 601 L aus dem Jahre 87 .. ich hab ihn extra aus Zittau geholt und hab ihn gleich 300km nach Hause gefahren :)
    Der Motor hat 53tkm runter HU und AU ist nochn Jahr vorhanden, Rost gibt es aber an keinen wichtigen Stellen, der Mittelsteg ist geschweißt da schonmal gebrochen. Hab dafür 650EUR gelöhnt. Natürlich gabs auf den 300km schon Problemchen:
    - bis zum ersten tanken bot er nicht allzuviel Leistung, heißt der 4te gang hat eher das rollen unterstützt als beschleunigt, nach dem tanken gings dann besser (super und teures motorrad 2takt öl - vorher irgend nen tschechen öl) trotzdem fällt er auf der autobahn von 95 auf 80 zurück wenns bergauf geht.
    - nächste Problem war das er mir im Standgas (also bei Ampel und Stau) ausging weil extrem untertourig
    - ab 80 km/h fängt er an zu klingeln


    muss dazu sagen dass es nen sehr feuchter und kalter Tag war (schneeregen)
    hab also zu Hause den Vergaser so angepasst das er mir im Stand nicht mehr ausgeht (hab nen Sparvergaser 28 H 1-1)


    so meine erste Frage, was sagt ihr erstmal zu dem Trabi so allgemein und zu den Anfangsbeschwerden?
    meine Zweite: ich habe vor zukünftig fürs Gemisch das Addinol MZ 406 zu verwenden, das ist denke ich ein qualitativ hochwertiges Öl?! Es wurde angesprochen das 1:50 eigentlich unnötig ist und ne dünnere Mischung auch reicht, trifft das auch für nen Sparvergaser zu (ich habe eigentlich nicht vor ihn zu wechseln)?
    meine Dritte: bezieht sich auch auf den Sparvergaser, ich spiele mit dem Gedanken nen U-Kat einzubauen (fürs gute Gewissen) nur hab ich ja eh schon wegen dem Vergaser ne reduzierte Leistung - wäre das unter diesem Umstand empfehlenswert oder ist dann hier doch eher davon abzuraten?


    grüße
    Matthias

  • hallo und willkommen im Forum


    U-Kat ist blödsinn - bringt nix


    und thema Oel. bitte Suche nutzen da steht sehr viel drin

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Herzlich willkommen :winker:

    Quote

    trotzdem fällt er auf der autobahn von 95 auf 80 zurück wenns bergauf geht.

    Das ist ganz normal ein 601 hat ja nunmal keine 100PS

    Quote

    das er mir im Standgas (also bei Ampel und Stau) ausging weil extrem untertourig

    Stell das Standgas nicht zu hoch ein. Man kann normalerweise die Umdrehungen fast mitzählen.

  • naja hab die Suche ausgiebig in Anspruch genommen. Die Rede war immer nur davon das Gemisch zu verdünnen und den Sparvergaser durch nen älteren zu ersetzen.


    @Biersammlung
    ruckeln tut er im Standgas trotzdem noch, hab ihn nur geringfügig höher gestellt ... werd demnächst mal mit drehzahlmesser überprüfen.

  • vergaser und mischungsverhältnisse sind ne echte glaubensfrage. da wird dir jeder was anderes sagen.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Hallo PivoMatze und willkommen im "Klub"!


    Bin auch neu hier und meine Erfahrungen stammen eher aus meiner "ersten" Trabizeit (so vor 20-25 Jahren :zwinkerer: ). Unter anderem auch Diese, daß manchmal ganz banale Dinge große Ursache haben... Überprüfe mal, ob dein Luftfilter zugemistet ist - würde sich auch damit decken, daß am Tag der Überführung "Matschewetter" geherrscht hat - dann quillt Der nämlich so richtig zu :augendreh: . (Mit 'ner Rotznase atmet's sich ja auch mehr eher blöde... :grinsi: )


    Gruß Bluffi




    Ein Volk, das den Wohlstand höher schätzt als die Freiheit, wird am Ende beides verlieren - zuerst den Wohlstand und dann auch die Freiheit
    (Olov Palme)

  • Hey pivoMatze


    Willkommen im Club, und entlich wieder mal einer aus Potsdam,


    Fahre seid ca, 2 jahre mit den sparvergaser ohne probleme und mit ein mischungsverhältnis von 1:70 und er läuft im Täglichen gebrach.


    Hast du ein Kombi oder eine Limo?


    Stulle

  • Bluffi
    Luftfilter sieht Top aus ... vllt ist der Vergaser nur dreckig (oder Wasser im Vergaser?) .. auf jeden fall lief er dann später ja besser (vllt auch weils endlich wieder mal ne längere fahrt war?) ... naja werde den Vergaser wohl mal reinigen müssen.


    Stulle
    ok danke ... nen bissel sorgen macht mir aber das klingeln - nicht das es auf zu geringe schmierung hindeutet und ich dann auch noch das gemisch verdünne ... naja am wochenende steht erstmal keilriemen und zündkerzen wechsel bzw überprüfung an und dann sehe ich weiter.


    ist ne limo, hier nen foto: http://www.pappenforum.de/wbb/index.php?page=Attachment&attachmentID=9413&h=993955c99e64a71c9b83733429f58b727115f768

  • pivoMatze:


    auch von mir ein Willkommen hier :winker:


    ich kann Dir nur sagen: ich fahr seit ca. 150 tkm den Spaßversager - und würd ihn niemals auswechseln. Verbrauch ca. 6 l (teilweise sogar unter 5 l). Allerdings ohne Experimente mit 1:70 oder so. Scheint doch so zu sein, daß man bei sehr niedrigem Verbrauch besser doch bissl mehr mit Öl schmieren sollte, also ganz normal 1:50.


    Da klingelts dann auch selten, und alle Alpenpässe sind problemlos machbar.


    Vergaser reinigen kann sicher nix schaden, hab ich aber noch nie gemacht. Meine Erfahrung: Langstrecke reinigt alles von selbst :grinser: (Zündkerzen halten z. B. ca. 50 tkm, was jedes Handbuch für unmöglich erklärt... :staun: )

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

  • Hallo,


    also ich habe mit dem MZ406 super Erfahrungen gemacht, aber da schwört jeder auf was anderes. Auf keinen Fall, solltest du das tschechische Öl nehmen, das taugt nur zur Verwendung der schönen Messskala an der Flasche. An deinen Beiträgen merkt man ja das du dich schon gut informiert hast. Trotzdem noch ein paar kleine Hinweise, die eigentlich nicht oft genug irgendwo stehen können:


    - Das Fahren auf der Autobahn sollte mit Nutzung des Freilaufs verbunden sein (Pendeln zwischen 80-95km/h)
    - Beim H1-1 und längeren Fahrten nie den Teillastbereich (bei 80km/h und nur "leicht" gedrücktem Pedal) über einen längeren Zeitraum nutzen
    - Bei Anfängern sollten sich Vergaserarbeiten am H1-1 auf Arbeiten wie Reinigung und Standgaseinstellung beschränken. Der H1-1 ist ein relativ komplexer Vergaser der sei leicht durch fehlerhafte Einstellung zerspielt werden kann (klick )


    Bei dem U-Kat handelt es sich um einen ungeregelten Kat, der erst bei erhöhter Abgastemperatur anspringt. Fährst du also täglich nur 10km zur Arbeit kommt dein Auto nicht auf die entsprechende Temperatur das der Kat auch als solcher arbeitet. Zu dem hat er eine relativ geringe Standzeit von nur ca. 30000km. Es gibt aber auch durchaus postive Berichte (Rauchfahne und reduzierte Geruchsbelastung)


    Sinnvolle Nachrüstungen für einen Trabi deines Bj. ist z.B. das hier , 70 Posts sprechen da für sich und lohnen gelesen zu werden.


    Grüße und viel Spaß mit deinem Auto


    Stephan

  • danke für eure Antworten


    die ersten Arbeiten sind erledigt Zündkerzen und Keilriemen gewechselt, abgeschmiert und Soundsystem installiert ^^
    muss jedoch feststellen das Betriebsanleitung und WHIMS auch nicht immer Idiotensicher sind. Beim Keilriemenwechsel wurde zum Beispiel nicht erwähnt das noch das Kabel welches von der elektronischen Zündung zur Kurbelwelle geht abmontiert werden muss, warum eigentlich nicht? Ja und das Bild fürs Abschmieren aus der Betriebsanleitung zeigt doch an, das der Abschmiernippel fürs Lenkgetriebe von unten erreichbar ist ... hab da ewig gesucht ... der ist nur von oben erreichbar. :verwirrt:


    naja hat trotzdem alles geklappt :top:


    gruß


    Matthias

  • Ich hoffe die Betriebsanleitung hat dir auch gesagt,daß dein Motor bald die Grenznutzungsdauer erreicht hat. :winker: Mucke haste ja schon mal eingebaut. :grinser:

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich hoffe die Betriebsanleitung hat dir auch gesagt,daß dein Motor bald die Grenznutzungsdauer erreicht hat. :winker:

    wieso? also in der Betriebsanleitung steht dazu erstmal garnix. In 'Ich fahre einen Trabant' steht unter Verschleißnormative: >Zylinder: 240000 km bei Inanspruchnahme des Ausschleifens nach je 60000 km.< meinst du das? also wäre nen Ausschleifen demnächst anzuraten?