Trabant als Zugfahrzeug für Camptourist CT 6-2

  • Hallo Leute,
    ich habe mir kürzlich einen CT 6-2 zugelegt. :top:
    Eigentlich ist der für Fahrten mit dem Skoda gedacht.
    Bevor ich an meinen Trabant eine Anhängerkupplung nachrüste wollte ich mal fragen wie der Trabi mit so einem Hänger fertig wird.
    Bei max. Zuladung sind das ca. 500 kg.
    Ich habe natürlich auch schon Trabanten mit einem Queck oder Dübener u.ä. Wagen gesehen aber wie sieht mit Spritverbrauch usw. aus ?


    Der Klappfix muss eine Komplettabnahme über sich ergehen lassen. Worauf muss ich besonders achten bevor ich ihn vorstelle ?



    Suche noch eine günstige AHK für Blattfeder, Tausch gegen AHK für Schraubenfeder möglich.


    Gruss Falko

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

  • Der Spritmehrverbrauch dürfte sich beim CT in Grenzen halten, da er ja nicht so hoch baut. Er ist ja quasi ein "normaler" Anhänger. Defizite in der Fahrleistung oder beim Verbrauch dürften daher nur im Stop-and-Go Verkehr auftauchen. Wenn die Fuhre auf der Autobahn einmal rollt, wirste glaub ich keinen großen Unterschied merken.


    Hab mal auf meinen HP500 knapp 900kg Mutterboden geladen und binn dann ca. 30km gefahren. Beim Bremsen wurde mir manchmal ganz schön mulmig, aber weggezogen hat der Pappmann die Fuhre. :top:


    mfG da StefaN

    Alle Angaben ohne Gewehr!







    Gewalt is schließlich keine Lösung :thumbsup:

  • Der Klappfix muss eine Komplettabnahme über sich ergehen lassen. Worauf muss ich besonders achten bevor ich ihn vorstelle ?




    Gruss Falko


    Also es sollte die Elektrik und die Bremsen( wals vorhanden ) in ordnung sein .
    Radlagerspiel prüfen und die Reifen mal anschauen auf Profil und Risse achten Sehn die Tüver nicht so gerne .
    Dann noch nach rost schauen .
    So dürfte dem TüV nichts im wege stehn.


    Gruss SR Raser

    Versuche nicht zu Jagen, was du nicht Töten kannst !

    Edited once, last by SR Raser ().

  • Also die Handbremse werde ich wechseln müssen, da der Hebel verbogen ist und somit das Gestänge klemmt, ist aber nicht schlimm, ist ja Trabi :top:
    Dann mal die Wartung nach Anleitung durchführen.
    Wie prüfen die denn die Funktion der Auflaufbremse ????
    Eli und Wagen sind soweit in Ordnung.

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

  • Am besten is es wenn mann zu zweit ist ,Gespann zusammenhängen anfahren derzweite mann schaut dann bei der bremsung wie weit der weg
    der auflaufbremse is,ist der weg zu weit dann eistellen und nochmal schauen .Die Bremswirkung kann man am einfachsten messen indem du
    die Handbremse zahn für zahn anziehst und du dann immer schaust ob beide Räder gleich leicht oder schwer gehn ist die beste
    möglichkeit sie ein zu stellen.


    Gruss

    Versuche nicht zu Jagen, was du nicht Töten kannst !

    Edited once, last by SR Raser ().

  • Falko63 :
    Auf 500kg solltest Du ihn nicht unbedingt kommen lassen, denn Du darfst ja nur 400kg ziehen, macht plus Stützlast max. 450kg.


    Soweit die Theorie...meinen QEK wiege ich lieber auch nicht nach... :lach::lach:


    AHZV hätte ich für Blattfeder da...gut gebraucht.

  • Beim Anfahren wirds etwas länger dauern und die Höchstgeschindigkeit wird auch nicht mehr erreicht, aber in der Ebene sind gute 80-90 Reisegeschwindigkeit dicke drin.
    Verbrauch dürfte, wenn kein großes Gebremse und dauernd anfahren bei ist, auch nur 1,5-2,5 Liter mehr sein. Alles je nach Fahrweise und Bedingungen (Flachland vs. Berge).


    Für die Prüfung gibts min. drei Varianten die ich schon bei verschiedenen Prüfern/Prüforganisationen miterleben durfte.


    1. die einfachste: Handbremse wurde angezogen und ich muste anfahren und es wurde geschaut ob die Räder stehenbleiben/blockieren....fertig


    2. wie bei 1. und dazu einmal am Prüfer vorbeifahren und stark/voll bremsen, dabei wurde der Bremsweg optisch durch den Prüfer beurteilt.......fertig


    3. die warscheinlich genaueste, bei der Dekra inna Halle. Auf den Rollenprüfstand rauf und dann erst die Handbremse ziehen, wenn die Rollen drehen und dann nochmal Rollen drehen lassen und dabei mit dem Auto zurücksetzen, so das die Betriebsbremse betätigt wird, bis zum blockieren (ist total klasse für die Kupplung :augendreh: )


    Meine Empfehlung, wenn du dir sicher bist das alles geht und funktioniert, zu ner freien Werkstatt fahren wo HU gemacht wird.

  • @TV 50, die Variante 3 werd ich dem Prüfer woh ausreden denn in der Bedienungsanleitung für die Auflaufbremse steht sinngemäß:
    " beim rückwärts fahren mit dem CT 6-2 ist der ......hebel zu ziehen bis er einrastet. Anderenfalls wird das Gestänge zum Hauptbremszylinder verbogen oder es bricht ...."
    Das von dir beschriebene Zurücksetzen ist doch wohl das Selbe ???
    Ich werde mich erst mal an die Feststellbremse machen und dann weiter sehen.
    Mit einer Reisegeschwindigkeit von ca. 90 und einem Mehrverbrauch von 1 1/2 bis 2 Litern kann ich gut leben.
    Der Klappfix hat ja erheblich weniger Windwiederstand als ein Queck :grinser:

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

  • Jupp.


    Wenn du die hydraulisch gebremste Variante hast nicht auf den Bremsenprüfstand.
    Der Schiebt ja bis zur Vollbremsung und dann noch ein Stück weiter.


    Für diese Belastung ist die Druckstange nicht ausgelegt.


    Das habe ich dem Tüver erklärt der hats verstanden und dann gabs auf dem Hof eben Test 1 und Test 2 wie TV50 schon beschrieben hat.

  • Ja das ist mir bei der von TV50 beschriebenen Variante 3 schon sehr gefährlich vorgekommen. Ich nehme auf jeden Fall mal die Betriebsanleitung mit, da steht es ja drin.
    Hab erst mal den Handbremshebel gewechselt, ist ja Trabi und ganz easy, Pemsel hat ne Anhängerkupplung für Blattfeder gespendet :top: und nun brauch ich um ihn vorzustellen nur nuch das Sicherungsseil.
    Werde vorher aber vorsichtshalber die Bremsflüssigkeit noch mal wechseln denn die steht bestimmt seit der Wende im System :augendreh:
    Wenn ich dann noch ein neues Zelt bekomme ist alles bestens :top:

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

  • Musste mit meinen CT 6-2 beim TÜV ne Vollbremsung hinlegen. Total geil.
    Kleiner Tip: Porzellanteller und Töpfe vorher rausräumen :schnarchnase:
    Bin übrigens mit dem Klappfix bis nach Zwickau fast nur Vollgas gefahren und war super. Wenn der rollt dann rollt der.
    Autobahn kein Problem. Hab ihn damals auf 400kg ablasten lassen. Für de Pappe meiner Meinung nach ein feines Teil.
    hatte zwar nie einen Qek, aber ich könnte mir vorstellen das er im Fahrverhalten/ Nutzen-Verhältnis (bei Plus-Graden) ne Alternative ist.
    Möchte meinen IC trotzdem nicht mehr missen :davidsmiley:

  • Denk auch, dass der Wagen den problemlos zieht und mit 36 PS bestimmt gar kein Problem. Der Motor ist bis Zwickau aber bestimmt noch nicht eingefahren. Gehört zwar vieleicht nicht ganz hierher aber das wäre noch ne Frage an die "Motoreneinfahrspezis" :grinser: .
    Meinen letzten hab ich 1988 eingefahren und das nicht nach Vorschrift. Denke aber nach 1000 Km und sinniger Fahrweise ist der Anhängerbetrieb kein Problem.
    Das mit dem Porzellan werde ich mir merken, mach nen Zettel dran :grinsi::grinsi:


    P.S.: Es gibt keine Minustemperaturen, nur schlecht oder nicht funktionierende Heizungen :top:

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

    Edited once, last by Falko63 ().

  • Quote

    Denke aber nach 1000 Km und sinniger Fahrweise ist der Anhängerbetrieb kein Problem.


    Ich wär da lieber vorsichtig :zwinkerer: Bei nem "normalen" 3/100 Schliff würd ich zumindest keinen schweren Hänger, sprich nen gut beladenen CT, dranhängen. Der hat dann schnell mal nen Klemmer.
    Wenn der 36er auf 5/100 geschliffen ist siehts schon etwas anders aus :top:

  • So ist es. Ich fahre lieber 2000km ein und lasse solche Lastorgien. Ab und zu Drehzahl (Sprints) sind notwendig um dem Motor den richtigen Pfiff zu verleihen, aber Hänger und AB sind da eher ein Killer. Und so groß geschliffene Buchsen...na ich weiß nicht, das geht auf lange Sicht nicht mit der Wirtschaftlichkeit einher.

  • Danke erst mal für die Tips, wenn ich den Motor nächste Woche habe und gleich einbaue wird er mich erst einmal gut 400 Km durch die schöne Röhn bringen und dann nach Anklam und zurück ........ ist ein schönes abwechslungsreiches Programm. Mal sehen ob ich den Fix im Juni dann schon anhänge.
    Erst mal muss ich den CT so und so fertik machen. Bilderchen stell ich mal rein. Wollt schon immer so ein Teil :huepfer: , mein Arsch wird langsam zu "alt" um ins Iglo zu kriechen :schlaplach:

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

  • @ deluxe


    in meinen papieren steht das ich mit meinem trabant 601 500 kg ziehen kann


    sprich ct ist zulässig und fahrverhalten ist supi.


    hat sich kaum bemerkbar gemacht (verbrauch)


    mfg thomas

  • Für den Quantensprung beim Komfort nehm ich den Mehrverbrauch gern in Kauf :2Kumpels:
    Bin nur noch am überlegen, ob ich den CT passend zum Trab lackiere oder original lasse. Gemacht werden muss auf jeden Fall was. Wenigstens die Profile unterhalb des Wagenkastens haben ihre Farbe eingebüßt. Scheint ein Vorläufer der Pulverbeschichtung gewesen zu sein. Konnte sie in Platten abziehen :schluchzer: ist aber nicht weiter wild.

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

  • ich persönlich würde ich ihn original lacken, da er ja auch schon selten geworden ist.


    hab heut mein 2. klappfix geholt,der zustand ist wie aus den laden, hat sogar noch tüv und hat nur 200€ gekostet


    mfg thomas

  • Wo hast du denn die Orginalfarbe her ? Gletscherblau ist das ja nicht, eher ein wenig heller.
    Mischen lassen oder gibts da ne Bezeichnung oder nen Farbkode ?
    Für 81,00 Euro ist meiner in einem suuuuper Zustand :grinser:

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

    Edited once, last by Falko63 ().