AU - wie schwierig wird es?!?

  • Sodele,


    es wird für mich zeit das erste Mal mit meinem kleinen zur AU zu kondeln.
    Doch frag ich mich (aus mangelnder Erfahrung) ob das so einfach wird?!? :hä:
    Der Trabant läuft super. Äußerst ruhig und klingelt nicht.
    Wie sieht es bei euch aus mit den AU-Erfahrungen?
    Kann ich eigentlich zu jeder Werkstatt AU machen lassen, oder muss ich extra
    zur nächsten TÜV-Stelle gondeln?


    Danke schonmal!


    mfg


    Mampfbackenhamster

    Wenn man schon nicht schnell fahren kann muss man eben anderweidig auffallen :grinser::grinser:

  • kennste keine freie werkstatt? fahr mit irgend einem anderen auto zur werkstatt nimm die trabi papiere mit und lass fahrgestellnummer und hersteller wechseln am besten ne alte trabi au bescheinigung zum abschreiben mitnehmen.

  • Du musst sogar zu einer einfachen Werkstatt fahren. Der TÜV wird es beim Trabi nicht machen, weil dannach die ganzen Filter verstopft sind. Du musst zu einer Werkstatt die noch ein altes Geträt hat, da geht das ohne Probleme. Wenn die Werte nicht ganz passen sollten machste das Abblendlicht an, damit der Motor langsamer dreht. Ansonsten einfach den Senor etwas rausziehen. Bei mir gab es da echt noch nie Problme.

  • Ah ok, danke für die Antworten!


    Mein Kumpel hat noch nen AU-Gutschein von einer Werkstatt. Hat mir angeboten ob ich den in Anspruch nehmen möchte, dann werd ich
    das ganze dann einfach mal da versuchen.


    :top:

    Wenn man schon nicht schnell fahren kann muss man eben anderweidig auffallen :grinser::grinser:

  • Trabant - AU? Null Problemo.
    Du mußt nur jemanden finden im Hessenland, der geneigt ist, seinen Dünkel gegenüber Ostfahrzeugen abzuschalten. Und die Filter vom TÜV verstopfen nicht schneller als die Filter bei anderen Werkstätten. Das ist nur eine Ausrede weil die Schauspielerspackos keine Ahnung mehr von Vergasereinstellen haben. Muß echt ne Anforderung sein, im tiefsten Altbundesgebiet ein Ostrgerät zu bewegen... Es ist ja schon hier (im rotesten Brandenburg auf der ganzen Welt - und das ist auch gut so) schwierig, jemanden zu finden, der den "Alten" mit Herz und Verstand zuleiberückt.
    Du brauchst bei der AU in keiner Weise zu flunkern; keine Spender-AU oder so. Deine Pappe muß max 3,5%VOL CO erfüllen und das ist, solange beide Töpfe laufen, kein Problem.

    :thumbup:DUROPLAST! Es heißt DUROPLAST!!

  • mein TÜVer hat sich Montag aufgeregt, das der GTÜ-Fritze nicht mal die werte aufgeschrieben hat und er erst suchen müßte weil er nix zum Abschreiben hat....... ;)


    Ich denke alle würden besser fahren wenn wir es bei sowas belassen würden.......

  • lasst euch von der AU nicht kirre machen...
    für jedes Fz, das mal in D zugelassen war gibt es Vorgaben, die dieses Fz auch erfüllen kann (sofern es technisch i.O. ist).
    der TÜV hat meinem Trabbi auch die AU bescheinigt.
    hat zwar 'n bisschen Probleme gemacht, weil mit nicht stabilisierter Bordspannung der Drehzahlmesser Amok lief und für die Feststellung der Betriebstemperatur fehlt dem Zweitakter die Ölwanne... ;)
    mangels stabilisierter Bordspannung wurden dann - bei eibngeschaltetem Licht und Heckscheibenheizung - die Spannungseinbrüche durch Zündung als Referenz genommen.
    Leerlaufdrehzahl sollte zwischen 700 und 900 Touren liegen (Motor lief schön ruhig, nur die digitale Anzeige des DZM wollte sich nicht so recht festlegen ;)), lag tatsächlich aber bei etwa 400 Touren...
    (kann es sein, dass zwei "Sachvrständige" nicht überrissen haben, dass ein 2 Zylinder 2Takter pro Umdrehung 2 mal zündet? :lach: )


    klare Indizien, dass die AU kein Problem darstellen sollte:
    - warmer Moter springt sofort an, ohne dass man Gas geben muss.
    - Zündung richtig einstellen ist niemals kein Schaden nicht. ;)
    - neue Zündkerzen auch nicht. ;)
    - mit den alten kann man zwischendurch immer wieder mal das Kerzenbild kontrollieren.


    als die AU noch eine ASU war, wurde der Audi 100 meines Vaters mit Gewalt auf Sollwerte eingestellt, mit dem Erfolg, dass er auf dem Heimweg schon liegengeblieben ist.
    Diagnose: Kerzen versoffen.
    Kerzen rausgeschraubt, freigeblasen, Vergaser provisorisch wieder auf "betriebsfähig" eingestellt und die nächste "Werkstatt unseres Vertrauens" angesteuert, wo der Vergaser tatsächlich richtig eingestellt wurde.


    dem Verlauten nach wird das bei vielen KFz bis heute so gehandhabt: Einstellen auf Soll für die AU und dannach wieder so Einstellen, dass man mit dem Auto auch wieder fahren kann... :augendreh:
    manchmal frage ich mich schon, was der ganze Aufwand alle zwei Jahre soll... :augendreh:

    :hug: Trabant steht für Gefährt(e), nicht für Ge(h)hilfe... :2Kumpels:


    "der verliert kein Öl, der markiert nur sein Revier..."


    mehr Auto braucht's nicht - weniger Auto geht nicht...

  • Also ich war am Dienstag erst in einer Werkstatt die auch seit vielen Jahren Oldies machen und der Typ hat erst gemeint er hätte keine Werte fürn Trabant nachdem ich Ihm aber sagte


    das diese in dem Dicken roten Buch stehen war er kaum noch zu bremsen. Er will mich jetzt immer anrufen wenn sein Renault 5 ohne Kat mal wieder ne AU braucht. Trabant hat da wirklich spitzenwerte.


    Also keine Angst. Übrigens das der TÜV das nicht macht ist absoluter Blödsinn. Vielleicht vereinzelte nicht. Aber die Filter der Geräte verstopfen nicht mehr als bei anderen Autos Ohne Kat.


    Einfach einen Zettel ausschreiben so wie es früher mal üblich war ist heute nur noch sehr selten zu finden da es die Zettel nicht mehr neu gibt. Nur Werkstätten die diese Zettel noch als Restbestände haben dürfen diese noch aufbrauchen. So war der Stand und die Aussage meiner Werkstatt denn vor 3 Jahren wo ich selbst noch AU gemacht habe gab es die möglichkeit des Zettel schreibens noch.


    Ich glaube die wollen mit aller macht die Autos ohne kat aus dem Verkehr ziehen. Aber das ist meine Privatpersönliche Meinung


    Gruß Stahlmann Lass mal hören wies gelaufen iss. :top:

    Vier Takte sind zwei zu viel !!!
    [b][url='http://www.zweitaktgeschwader-nuernberger-land.de']Zweitaktgeschwader Nürnberger Land

  • Viele Dank nochmal für die Antworten!


    Nochmal ne andere Frage in der Sache:
    Bei mir ist ein Kat eingetragen und auch verbaut. Muss der Trabant dadurch "verschärfte" Werte einhalten oder
    kommt mir das bei der Abgasmessung zu gute, da er ja theoretisch sauberer laufen sollte?!? :augendreh:

    Wenn man schon nicht schnell fahren kann muss man eben anderweidig auffallen :grinser::grinser:

  • Du hast ein Trabikat verbaut und machst dir sorgen wegen der ASU? :hah:


    Mit dem Trabikat kommt man theoretisch auf Euro 1 nur leider gibgts keine Steuervergünstigung da der Kat nicht vom Staat anerkannt ist oder so... Auf jeden Fall bekommt man kein Euro 1 obwohl technisch gesehn her die Werte für Euro1 gegebne sind.


    Und warum du dir sorgen über die Asu machst versteh ich net... Bei dir qualmt doch gar nix mehr oder? :gruebel:

  • Du hast ein Trabikat verbaut und machst dir sorgen wegen der ASU? :hah:

    macht er doch gar nicht...
    er macht sich sorgen um die AU!
    eine SonderUntersuchung ist das schon seit über 10 Jahren nicht mehr... ;)

    :hug: Trabant steht für Gefährt(e), nicht für Ge(h)hilfe... :2Kumpels:


    "der verliert kein Öl, der markiert nur sein Revier..."


    mehr Auto braucht's nicht - weniger Auto geht nicht...

  • Das ist mir doch sowas von Tittääää ob das jetzt AU oder ASU heißt. :f***off: Nennt es wie ihr wollt. Wenn man ein Kat hat braucht man nicht mal eine Minute sich darüber gedanken zu machn. Ich wette wenn man furzt komm mehr giftiges raus als beim Trabi mit Kat... :tocktock:

  • 2-T Trabant und AU...mir fällt gleich der Sack ins Gras vor lachen... :lach:
    Ich habe noch keine AU regulär erlebt...alles nur Schmuh im Endeffekt...
    Die Sonde mal eben nur kurz an den Auspuff halten oder gleich bleiben lassen und sowas...so sahen meine AUs in den letzten Jahren aus :zwinkerer: ...immer fein mit "Ausdruck" von irgendwas, aber nicht meinem Auto...

  • Ich hatte letztes Jahr eine gewissenhafte AU beim KÜS-Prüfer meines Vertrauens!
    Hat allerdings eine halbe Stunde gedauert, alle Bestimmungen zu lesen, dann die Leerlaufdrehzahl per Einschalten aller Verbraucher abzusenken, um auch "unter Last" im Drehzahlbereich zu liegen, usw.....
    Man sollte erwähnen, daß der Prüfer persönliches Interesse an der Technik und viel Zeit hatte!!!!!

  • bei meinen AU wurde mir eigentlich immer nur bestätigt, dass ich meine Karren schon richtig eingestellt hatte...
    - teilweise sogar durch echte Messung! ;)
    die beste AU: wurde angehalten und vom Herrn in Grün darauf hingewiesen, dass meine AU-Plakette am Ablaufen sei.
    ich also in die nächste Werkstatt am Weg und gefragt, ob die mir die AU abnehmen könnten.
    "klar, machen wir..."
    als die dann meinen Sargnagel gesehen haben, bereuten die ihre Aussage wohl schon...
    Meister fragt: "springt er denn an?"
    ich: "freilich...", lange durchs Fenster, nehm den Gang raus und starte den Motor.
    "und wohin jetzt damit?"
    "nee, nee, des basst scho... genauer meng ma des goa ned wiss'n..." ;))


    aber übliche Praxis ist, dass der Motor - wenn nötig mit Gewalt - für die AU auf die erforderlichen Werte "verstellt" und hernach wieder auf Fahrbetrieb eingestellt wird.
    - so wird die AU ad absurdum geführt und kostet nur Geld... :(

    :hug: Trabant steht für Gefährt(e), nicht für Ge(h)hilfe... :2Kumpels:


    "der verliert kein Öl, der markiert nur sein Revier..."


    mehr Auto braucht's nicht - weniger Auto geht nicht...