Türschloss 500/600 wechseln

  • Bei meinen 600 lässt sich das Schloss mit dem Schlüssel im Türgriff nicht mehr schliessen. Ich habe den Griff ausgebaut und es ist eine Madenschraube an der Seite welche sich nicht mehr bewegen lässt. Habe schon WD 40 über Tage in die Öffnung gesprüht kein Erfolg.
    Der Türgriff ist aufgeschlossen. Möchte jetzt auch nicht einfach bohren und wo soll ich bohren.
    Vieleicht kann mir auch einer sagen wo man ein Schloss herbekommen kann oder ob es andere Alternativen gibt.
    Ist eigentlich das Schloss Fahrer und Beifahrer baugleich.


    alles wird gut :lach::lach::winker:

  • Versuche mal mit nem kleinen Schraubendreher,oder so und nem Hammer die Schraube los zu schlagen.Hatte das auch mal und es hat geklappt! :zwinkerer:


    Gabs bei ner Murmel echt links und rechts en Türschloss?Oder meinste nur de Griffe? :hä:

    Edited once, last by OSSI-76 ().

  • Türschloß nur rechts bis 3.Quartal 62, Türschloß nur links ab 4. Quartal 62. Alles andere sind Umbauten.

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Vieleicht kann mir auch einer sagen wo man ein Schloss herbekommen kann


    Schon mal bei Sausewind in Jüterbog geschaut?

    :thumbup:DUROPLAST! Es heißt DUROPLAST!!

  • also muß man jedesmal erst die beifahrertür aufschließen? das doch total unpraktisch. dachte erst das bei meinem 60er P50 da mal was schlecht rep wurde aber gestern noch einen 59er 500er geholt da ist es genauso.

  • Warum unpraktisch?


    Es geht auch immer nur eine Seite von innen zu verriegeln, also bei den alten die Fahrertür. Würde man beie Schlösser tauschen, also links mit Schloß, rechts ohne, kann man die Beifahrertür nicht verriegeln...

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Hallo,
    bei mir konnte man auch nicht mehr die Schlösserschließen, ist halt verschleiß oder die kleinen Plätchen vom Schließzylinder sind so art verharzt/abgenutzt.
    Es gibt eine Firma die die Schlösser wechselt und neue einbaut. Damit hat man die nächsten Jahre ruhe und ich habe sogar für rechts und links den gleichen Schlüssel. Der Preis ging auch...Bei Interesse suche ich die Adresse raus(ich hoffe ich habe sie noch).

  • Das Problem hab ich am 58er auch grad, Schloß fest. Ich werde das Schloß (mit Griffmulde) mal eine Nacht in Nitroverdünnung versenken, in der Hoffnung, die Verklebung löst sich (mehr ist es denke ich nicht).
    Ansonsten hat das Schloß in der Beifahrertür auch einen "Vorteil", beim aussteigen Fahrertür einfach Öffner umlegen und Tür zu und gut, nix abschließen.

  • das doch total unpraktisch.


    Nicht, wenn man sich mal den historischen Zusammenhang betrachtet und die Frage nach dem Warum stellt.
    Kraftfahrzeuge waren damals in Privathand noch keine Alltags-Gebrauchsgegenstände sondern unterlagen einer Art Sonntagsnutzung. Es gab auch kaum mal jemanden, der allein damit fuhr - zur Arbeit im täglichen Schnellschnell gleich gar nicht.
    Man fuhr sonntags mit der holden Gattin ins Grüne. Autofahren war eine Besonderheit.


    Am Steuer der Kavalier, daneben die bessere Hälfte. Und eben dieser Dame schloß der Kavalier die Pforte auf und ließ sie bequem einsteigen, bevor er selbst ums Auto herum ging und durch die (zwischenzeitlich von ihr entriegelte) Fahrertür hinters Volant kletterte.
    Aspekt zwei:
    Verkehrssicherheit & Sauberkeit. Rechts spritzte weder der Schlamm von der oftmals noch unbefestigten Straßendecke auf die bügelgefaltete Hose noch trat man gehwegseitig in die zu dieser Zeit noch weit verbreiteten Pferdeäpfel. Außerdem minimiert ein Einstieg von rechts die Gefahr, von anderen Fahrzeugen erfaßt zu werden...

  • Der letzte Satz war der Entscheidene ;) Der Rest ist nett zu lesen und reine Phantasie :thumbsup:


    Auch damals gabs sowas wie Verkehrssicherheit. Dazu gehörte u.a. auch, das man nicht auf einer befahrenen Straße an der Fahertür steht und an einem Schloß rumfummelt. Dabei könnte man schließlich erfaßt werden....
    Eine Gefahr die vermmeidbar war.
    Ich glaube an Ausflüge, Kavaliersnummern etc und sich schmutzig machen, hat man da weniger gedacht ;)

  • Das ist klar, hört sich aber so nett an :), sodaß ich das auch gern mit anführe.
    Aus heutiger Sicht umständlich.

  • Der letzte Satz war der entscheidende: Ich glaube an Ausflüge, Kavaliersnummern etc und sich schmutzig machen, hat man da weniger gedacht


    De fakto gab es damals gewerbliche und Privatnutzer. Und die Privatnutzer sind eher seltener im EMW 340, Wartburg 311 und Framo umhergebrummt sondern u.a. in den dann langsam steigend zur Verfügung stehenden Trabant.
    Die Nutzung von deli ist nicht unterstellt sondern war real. Und die Verkehrssicherheit hatte Ende der 50er in Anbetracht der massiv steigenden Unfallzahlen auch ihr erstes (für uns vermutlich belustigend wirkendes) Aufbäumen. Die Kultur war damals (zur Info: das ist 50-60 Jahre her) ein völlig andere. Dies geht schon aus damligen Publikationn hervor - gerade solche Sachen muß man im historischen Kontext sehen - ansonsten wirkt es aus unserer jetzigen Sicht teilweise lächerlich und das ist völlig unkorrekt (um nicht zu sagen unangemessen bis großkotzig).

  • Das der Verwendungszweck zwischen Land und Stadt differieren ;)


    Quote

    aus damligen Publikationn


    genau....wir reimen uns zusammen und sprechen aus Überlieferungen ;) abweichende Erkenntnisse nicht ausgeschlosen.


    Quote

    wirkt es aus unserer jetzigen Sicht teilweise lächerlich und das ist völlig unkorrekt


    Nicht unbedingt, denn ZV/FB dient ja nicht nur der Bequemlichkeit :thumbsup:

  • @ Alex00: Welche Seite brauchst du? Fahrerseite mit Schloß neu hab ich liegen, Beifahrerseite nicht.


    Aber ich werd mich wohl oder übel mit dem wechseln mal befassen müssen, kurze Türgriffe gibts äußerst selten neu zu kaufen... ;)

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Dirk 72: Danke nett gemeint, aber ich brauch keine mehr habe meine neu machen lassen. Wie gesagt es gibt eine Firma die so etwas macht (Schlüssel, Schlösser von DDR Fahrzeugen) von dort habe sogar Schlösser für rechts und link bekommen die den Gleichen Schlüssel haben. :thumbsup:

  • Türschloß nur rechts bis 3.Quartal 62, Türschloß nur links ab 4. Quartal 62. Alles andere sind Umbauten.


    Ich möchte das Thema mal wieder hochholen.


    Mein 600er Trabant hat nur auf der Beifahrerseite ein abschließbares Schloss. Bei der Suche nach der Ursache / ggf. Lösung zum Problem ist mit dieser Beitrag entgegengekommen. Versteh ich das richtig: Es gab bei einigen Trabis nur rechts ein Türschloss, links konnte also von außen nicht auf- und zugeschlossen werden? Oder Missversteh ich das?


    Danke :-)

  • das hast du richtig verstanden. Nur auf der Beifahrerseite ein Schloss. Fahrertür wurde von innen entriegelt (aufgeschlossen)
    Gruß

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de