Radio ACR20/AW9872 Greifenstein (Blaupunkt Lizenz)

  • Guten Morgen,


    gibt es jemanden unter euch der das Greifenstein Radio in seinem Trabi verbaut hat? Mich würde mal interessieren wie das von den Platzverhältnissen aussieht, also ob es in den originalen Schacht passt. Bin mir da, auf grund der Länge, unsicher.


    Gruß Stephan

  • Im 1.1er?
    Da past es ohne ne Blende/Adapter nicht ganz rein, weil es gegen den Heiztunnel stößt. Ist wie mit jedem anderen Radio auch.

  • Okay, und wie ist das beim 601er? Gab es da spezielle Adapter dafür?


    Gruß Stephan

  • Das Greifenstein gab es nicht im 601 und somit auch keinerlei Adapter.

  • Naja, das sind Angaben aus den SRIs. Da wurden auch mal Sachen geführt, die bis dann und dann im "Plan erfüllt" werden sollten, es aber nicht rechtzeitig oder schon eher schafften oder wie in diesem Falle es das Radio garnicht gab.
    Was meinst du denn, wie verwertbar die wenigen SRIs zu Beginn waren? Da passt nur jede 2. Änderung halbwegs...

  • Achso, hmm gibt es denn keinen der das eingebaut hat im 601er, in der dafür vorgesehenen Aussparung? Weil kaufen konnte man es sich ja damals trotzdem, kann mir gut vorstellen, dass es Leute gibt die das clever gelöst haben.

  • Der 601 hat keine Aussparung für ein "DIN" Radio. An der vorgesehenen Stelle fürs Radio passen nur alte Radios. Möglichkeit wäre die originale Aussparung zu vergrößern, oder das Radio in den Angstgriff auf der Beifahrerseite einsetzen, da muß man aber auch meist die Ecken noch etwas befeilen.

  • Hm, mir geht es um die originale Aussparung. Das Problem ist glaube ich nicht die Breite sondern die Tiefe.

  • wenn du ein originales 601 Amaturenbrett hast, das nicht verändert wurde, dann wird an die Stelle die fürs Radio vorgesehen ist, nie ein "DIN" Radio passen :zwinkerer:

  • Okay, vielen Dank :) Ich wusste nicht, dass das ACR20 auch schon die DIN Maße besitzt.

  • Danke für das Bild hast du noch mehr Informationen darüber?


    Gruß Stephan

  • Das Greifenstein ist baugleich mit dem Blaupunkt Heilbronn (hab ich hier liegen, hatte ich mittels besagtem Adapter im 1.1er drin). Hat 4 Kanäle, ausreichend Leistung, guten Tuner, mehrere Senderspeicher usw.


    Für die damalige Zeit ein sehr hochentwickeltes Gerät. So mancher VW oder andere kam da noch mit popligeren Radios daher (manuelle Tuner usw.)
    Auf TVs Bild ist es im Wartburg 1.3 eingebaut.

  • wo waren denn die originalen Lautsprecher beim 1.1er verbaut beim Greifenstein, wenn es ab Werk kam? Und welche Lautsprecher waren das?

  • Ab Werk wurde kein Radio und auch kein(e) Lautsprecher im 1.1er verbaut. In einer mir vorliegenden Service-Information (SI) von 1989 werden Hinweise zum Selbsteinbau gegeben (die üblichen Stellen), in einer weiteren SI von Dezember 1990 (genauso wie in verschiedenen Preislisten) wird ein Radio nichtmal als aufpreispflichtige Sonderausstattung angeboten.

  • bei trabant-original.de ist doch aber zu lesen, dass das A341 durch das Greifenstein ersetzt wurde. Ich würde daraus erlesen, dass es ab Werk angeboten wurde... :?:

  • Habe ich auch gesehen, die Angabe auf trabant-original.de ist komplett Unsinn!!! Sie bezieht sich ausserdem auf den P601, und dass das Greifenstein dort nicht passt wissen wir auch alle. Schaut man direkt in die als Quelle angegebene SRI 613, dann steht dort überhaupt nichts vom A341 oder vom Einbau oder ..... Es geht lediglich um die Wiederinbetriebnahme des ACR20-Radios nach Werkstattarbeiten durch den Kunden.

  • ja habe ich gerade gelesen. hm... wie komme ich da weiter? ich möchte ein Greifenstein (alternativ Heilbronn SQM 39) einbauen und auch bei den Lautsprechern möglichst nah an der Serie (Originalität) bleiben

  • Das Problem ist, daß es vom 1.1er die geplanten Ausstattungsvarianten Standard, Sonderwunsch und X (Luxus) nur auf dem Papier, aber nicht mehr in der Realität gab.


    Hätte es diese Abstufung wie beim Modell 601 gegeben, dann wäre der X auch mit Radio ausgestattet worden. Kam ja nicht mehr dazu - die Serienfertigung startete ja erst, als die Mauer schon ein halbes Jahr offen und das Ende der ganzen Geschichte bereits absehbar war.


    P.S.:
    Wer genau weiß, daß bei trabant-original.de kompletter Unsinn mit drei Ausrufezeichen steht, der ist herzlich eingeladen, ins Kollektiv einzutreten und an dem Projekt ehrenamtlich in Feierabendarbeit neben Beruf, Familie und sonstigen Verpflichtungen mitzuarbeiten, Quellen beizusteuern und die Nachweisketten mit zu führen. ;)