Lösungen für Scheibenbremse vorne und hinten

  • weil du das thema NOTWENDIGKEIT so abtust, möchte ich auch dazu noch was sagen:


    als händler steht vor dem fertigen verkaufsfähigen adapter, für den man auch garantie übernehmen muss, weit aus mehr arbeit und aufwand, als wenn ich mir privat so ein ding "feile".


    und damit sich der aufwand rentiert, müssen enstprechende stückzahlen verkauft werden und/oder der preis entsprechend hoch sein.


    wobei beides in direktem zusammenhang steht, also hoher preis=geringe verkaufszahlen.


    und der aufwand ist hier höher als die nachfrage, weil die scheibe hinten eben im vergleich zu vorne einen viel geringeren vorteil bringt, was nicht bedeuten soll, dass sie nicht sinnvoll ist.


    die problematik ist ähnlich wie beim adapter 353er an trabantgetriebe.

  • @little


    Sorry auch falsch Verstanden.
    Ich meinte die Notwendigkeit des Einbaus. Es ging mir nicht um die Massenproduktion von Händlern, sondern um die Weiteren Vorteile des Umbaus.
    Die Notwendigkeit muss jeder selbst festlegen. Wer es will soll sich einen Kopf machen und es bauen.


    Gruss2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

    Edited once, last by 2TViper ().

  • ok, alles klar. :zwinkerer:


    @ prof.: die reinen herstellungskosten spielen nur eine geringfügere rolle.


    die nachfrage zum kauf eines fertigen adapters für die hinterachse schätze ich auf 1 bis 3 pro jahr ein. wohlgemerkt nicht die, die gern ne scheibe hinten hätten, sonder nur die, die tatsächlich ein adapter für geld kaufen würden.


    und das ist eben nicht ausreichend, um sowas proffesionell anbieten zu können.

    Edited once, last by Little ().

  • fragt doch mal unter www.gth-ka1.de.
    der macht dir bestimmt privat so einen adapter.


    zum unterdruck vom 601er motor habe ich mir gerade mal so meine gedanken gemacht:
    entscheidend für die korrekte funktion ist es, dass der bkv auch im STANDGAS richtig arbeitet, also genügend unterdruck bekommt.
    den bei bergabpassagen, also da, wo ich die bremse benötige, läuft der trabimotor ja höchstens im standgas.


    funktioniert der bkv dann noch richtig @ TV P50?


    der trabimotor mit einem älteren versagertyp neigt bei sportlich gefahrenen passabfahrtskurven allerdings zum absaufen, weswegen ich extra ein schalter am sitz verbaut habe, um die zündung bei abfahrten auszuschalten.


    ich bevorzuge im 601er also die elektrische unterdruckvariante, da ich damit auch ohne laufenden motor richtig bremsen kann.

  • ich finde auch, wer es haben will, soll sich selbst einen Kopf machen... es ist wirklich nicht schwer


    ich hab eine Achse vom 2er 16V drin


    die gesamten Kosten würde ich auf ca. 200€ beziffern :zwinkerer: (ohne Zeit - 1 WE) und ohne Abnahmekosten beim TÜV


    ... und, wie immer - VORHER beim TÜV fragen... :winker:


    viel Spaß beim Basteln


    Ps. die Handbremsseile müssen nichtmal groß angepaßt werden...

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Wie ich schon geschrieben habe der Unterdruck nimmt mit steigender Drehzahl ab ergo ist er im Standgas am höchsten und der BKV arbeitet dann sogar am besten.
    Für die von dir beschriebenen Fahrten Littel ist deine e-Variante natürlich besser geeignet.
    Aber im Leerlauf bergab mit Standgas arbeitet der BKV sehr gut.


    Das mit dem Abschalten der Zündung versteh ich noch nicht richtig den gerade bei Abfahrten möchte ich aus Kurven rausbeschleunigen können .


    Littel das must du mir bitte nochmal genauer erläutern.

  • Hallo,
    jetzt bin ich neugierig. Das mit dem BKV müsste doch auch bei Trommelbremse rundrum gehen, oder?
    Brauch man dann noch nen neuen Bremszylinder?


    MFG
    Sven

  • achso. also je geringer die drehzahl, desto geringer der druck.
    ...genau, habe eben mal auf meine ladedruckanzeige geschaut und im leerlauf ist der druck am geringsten und steigt in abhängigkeit der drehzahl-drosselklappenstellung. wenn man also zu untertourig fährt und oder zuviel gas gibt, dann steigt der druck und der motor wird unnötig belastet.


    so eine ladedruckanzeige sollte man bei frauenautos als pflicht einführen :grinsi:



    bezüglich der passabfahrten bevorzuge ich abfahrten, an denen sich die kurven DIREKT aneinanderreihen und die so steil abfallen, dass da wirklich kein motor mehr zum einsatz kommen braucht, selbst wenn er 100 ps hätte....
    also dort wo der kurvenausgang ist, beginnt schon die nächste. da ist kein platz mehr zum gasgeben und nicht mehr viel platz zum bremsen... :grinsi:


    das ist auch dort, wo man nachts ohne nebelscheinwerfer aufgeschmissen ist, weil die strasse einfach nie gerade aus geht und die hauptscheinwerfer immer nur in die ewigen weiten des abgrundes leuchten... :lach:

    Edited 3 times, last by Little ().

  • Quote

    Original von Sven 2
    Hallo,
    jetzt bin ich neugierig. Das mit dem BKV müsste doch auch bei Trommelbremse rundrum gehen, oder?
    Brauch man dann noch nen neuen Bremszylinder?


    MFG
    Sven


    ja, müsste gehen, aber wozu???

  • TrabsCabri : jetz werd ich langsam hellhörig. hast du die abnahme bei tüv bekommen? ich denke mal du hast nicht eine komplette achse vom 16v, sondern nur ...ich nenns mal....das radlagergehäuse, oder? mich würde ernsthaft mal ein foto interessieren. kommen wir wegen dem foto mal "zusammen"?

  • ich habe auch schon ganze achsen verbaut gesehen, inklusive bremsdruckregler je nach achslast.


    war z.b. auch ne vw achse und wenns ordentlich eingebaut ist, dann klappts auch mit dem tüv.

  • Hi,


    na das Thema ist ja ein wahrer Selbstläufer ...


    Mich würde auch mal ein Bildchen von der verbauten 16v-Achse interessieren. Allerdings geht das ja alles wieder nur vernünftig mit ´nem Trabi mit Feder-Dämpfer-Bein hinten. Gibt´s auch ´ne Lösung für die Scheibenbremse hinten auf Basis der Blattfederachse?


    Viele Grüße, Bernhard ...

  • am sinnvollsten ist es, diesbezüglich mal zum itt nach zwickau zu fahren und die knieschoner dabei nicht zu vergessen. (und wenn du noch ne digicam mitnimmst, freuen sich die forumsuser ganz besonders) :top:


    dort sollten mehrere mit unterschiedlichen lösungen auf dem platz stehen.

  • Little Ladedruck (für G-lader,Kompressor oder Turbo) hat absolut nix mit Unterdruck für z.B. ein Zündverstellung oder BKV zu tun, den Ladedruck ist ein Überdruck :zwinkerer:


    Und beim Unterdruck ist es so das je niedriger die Drehzahl desto höher ist der Unterdruck.


    Als beispiel so ein Hypercharger auf ner Motorhaube wie z.B. die Ami V8 haben (mit den drei Drosselklappen) . Der wird mit unterdruck angetrieben(teilweise). Die Klappen sind im Leerlauf geschlossen, weil der Unterdruck sie quasi zuzieht. Und nun wenn die drehzahl steigt dann öffnen sich die Klappen weil der Unterdruck nachläst.


    Der 601 der bei uns auf Wabu 353 Motor umgebaut wurde hat so einen Hypercharger auf der Haube und der wird vom zweitakt 353 Motor mit Unterdruck versorgt(der normal ja auch keinen Unterdr. hat). Dort wurde auch nur in den Ansaugflansch ein Loch gebohrt und ein Stutzen gesetzt um den Unterdruck zu erzeugen. BKV wird der Wagen demnächst bekommen und da wird dann ein zweiter Stutzen gesetzt.


    Bei modernen Wagen mit Bremsassistent usw fällt das nicht mehr ins Gewicht aber.
    Ältere wagen die einen BKV haben und man ist z.B. auf der Autobahn unterwegs und muß stärker bremsen (nicht voll) dann empfield es sich die Kupplung zu treten weil dann der BKV besser arbeitet bzw die volle Leistung hat. Probiert es aus mit nem alten IIer Golf mit BKV bremst aus 150 mit eingelegtem Gang mit und ohne auszukuppeln (nach dem Kupplung treten 2-3 sec warten)und man wird den Unterschied merken :zwinkerer:

  • Und Prof Bern. meint die komplette Achse und für die braucht man wenn man die 16V achse nimmt wohl ein jüngeres Bauj. sonst ist doch kein Platz für den Dämpfer :zwinkerer:


    Wenn man nur Adappter nimmt und dann die Achskörper mit Radlager Achse und Bremse von nem anderen wagen dann ist das natürlich unerheblich ob neues oder altes Baujahr.


    Ich habs zwar noch nicht gemacht weil es noch keiner Notwediglkeit bedarf im Trabi aber ich stell mir das auch recht leicht vor so wie TrabsC. schreibt und wenn man dann noch die Bilder von dem Link sieht.....



    Aber man kommt hier auf den Geschmack beim lesen
    Hat vielleicht jemand mal ne Zeichnung :lach:
    @TrabsC. kannst du deins nicht mal vermessen und mir zukommen lassen?

  • mein ladedruckanzeiger ist nicht für aufgeladene motoren, sondern zeigt den tatsächlichen druck (laut beschreibung der anzeige "ladedruck") an, also im vergleich zum normaldruck in meereshöhe ist es ein unterdruck.


    ich habe auch noch keinen motor mit lader.


    ob der ausdruck "ladedruck" nun eventuell ursprünglich von dem begriff des komprimierens oder eventuell doch das laden des motors mit verbrennungsgasen gemeint ist, kann ich nicht genau sagen.

    Edited 2 times, last by Little ().