Mikuni Vergaser von trabiteile.de eingebaut

  • also für den heizungsmantel ist definitiv kein platz mehr. da ist der ganze vergaser im weg. aber der warmluftverlust durch den fehlenden heizmantel ist gering! wie greiling geschrieben hat, heizt der trabi trotzdem noch gut (so gut wie ein trabi eben heizt). 90% der heizleistung kommen doch von der motorkühlluft und dem vorschalldämpfer. ein lüfter im warmluftschlauch unterstützt die heizung und sollte die fehlenden 10% wieder kompensieren.

  • [...] ein lüfter im warmluftschlauch [...]


    Wie gut, dass Du da auch gleich was Passendes im Angebot hast! :lach::lach:


    Das funktioniert aber wirklich recht gut! :top:
    Für die Warmlaufphase hatte ich immer so'n lustigen Walzenheizer unterm A-Brett.
    Wird auch gut warm.

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

    Edited once, last by Sasch ().

  • Quote

    intensiv ist ansichtsache, habe bisher jeden Winter den Vergaser gesäubert und Dichtung gewechslet, sonst nichts und der läuft einwandfrei und ohne Probleme.
    Immerhin ging es in der DDR auch ohne MiKuni :augendreh:


    Dennoch finde ich gehört dieses Produkt zur Reihe: Irre Preise - wer wird als erster reich! Trotz dem Zübehör zu teuer! ! !


    Nur jedem das seine und jedem seine eigene Meinung :top:

    Ich seh davon ab diesen Beitrag zu bearbeiten oder zu löschen, da er er im weiteren Verlauf und auch im Vorfeld, hinreichend und vor allem sachlich widerlegt wurde.
    Wenn Tuningtrabi der Meinung ist dieser Vergaser ist ihm zu teuer und sein Original Trabantvergaser ist besser, bitte soll er der Meinung sein.
    Über den sachverständigen Inhalt dieser Aussagen kann sich ja auch jeder seine eigene Meinung bilden :zwinkerer:

  • Ich rede lediglich aus eigener Erfahrung und der Vergaser war komplett eingestellt worden von nem Rallyeschrauber aus unserer Ecke.


    Die Kommentare die ich aufzählte find ich berechtigt, denn die Einzelheiten, die bei den Produktdetails aufgezählt worden, sind größtenteils ungenau. Aber habe ich ja schon aufgezählt!





    edit, wegen unpassendem themenfernen Komentar (TV P50 Mod.)

  • @Tuningtrabi wenn du dir in Zukunft nicht genau überlegst wie du deine Beiträge hier schreibst, werde ich sie ohne weitere Ankündigung löschen!!!
    Diesmal bleibt es bei einer Bearbeitung.


    Beiträge in Foren können heute weit mehr Folgen haben, als du zu ahnen scheinst. Am besten du machst dich da mal ein wenig schlau ;)


    Um beim Thema zu bleiben, wo hast du genau aufgezählt welche Produkdetails ungenau sind? Ich kann in deinen Beiträgen nichts derartiges finden.
    Wenn du der Meinung bist dort ist etwas ungenau, dann schildere doch bitte genau was.

  • Also ich habe mich nun auch aus anderen Quellen noch mal etwas schlauer gemacht und baue den Vergaser im Januar ein (kann leider erst im neuen Jahr geliefert werden :heuli2: )
    Und dann werde ich den "Tennisball ins Nasenloch schieben" indem ich den Ansaug auf 30 mm erweitere :grinser: .
    @ Tuningtrabi - gib schon Ruhe - wenn ich das nächste mal nach Zossen komme bringe ich dir meine überschüssigen Ersatzteile für den originalen Vergaser mit, falls mal was nicht funktioniert :top:

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

  • Ich raff das nicht, es gibt Meinungsfreiheit und ich habe hier niemanden angefahren, dennoch wird hier editiert.


    @TVP50 - brauch mich dazu nicht informieren, immerhin arbeite ich seit 3 Jahren für eine große Community und weiss daher gut bescheid, müsstest du aber wissen!



    *halt mich nun raus um kein OFF draus zu machen :augendreh:

  • Zum letzten Mal für dich Tuningtrabi.


    Was du in "deiner" Community machst ist dein Problem und spielt hier keine Rolle. Und auch wenn du es allem Anschein nach nicht begreifst, das Aussagen die du triffst provozieren und durchaus von Anderen als Angriff gewertet wird, so das es bei den Mods. zu Meldungen kommt, werden Kommentare in diese Richtung editiert bzw gelöscht!


    Und ja halte dich am besten raus wenn nichts passendes zum Thema kommt, den nur durch dich, ist in diesem Fall OFF draus geworden......

  • Hey Leute etz beruhigt euch mal wieder!


    Ich find das Thema hier sau wichtig! Sowas war nämlich noch net dran und interessiert viele! Tuningtrabi wenn du nicht damit einverstanden bist dann kauf dir das Ding nicht und sei ruhig! Ich bin mir zu 100% sicher das das Teil besser ist als der Serienvergaser! Immerhin sind schon mehrere Jahre vergangen und wir leben im 21ten Jahrhundert! Und die SED gibts schon lange nicht mehr! Technischer Fortschritt nennt man sowas.



    Quote

    und bei 10 Minus jeden Morgen, bin ich auf die Wärme von der Krümmerheizung angewiesen. Naja und in ein funktionierendes System (und es funktioniert bestens und sehr verlässlich) greift man ja bekanntlich nicht ein! :grinsi:


    Genau das ist auch noch das wo ich ein bissl davor zurückschrecke. Der Preis ist in Ordnung wenn die Erfahrungsberichte hier der Wahrheit entsprechen.


    Nur das mit der Anleitung und Heizung... naja... ich bin ein Anfänger und bin deshalb auf die Anleitung angewiesen. Und wenn die nicht sehr sehr ausführlich ist dann wir das nie was. :verwirrt: Bilder sind immer toll. Dann weiß man was gemeint ist. Also das wär halt noch mein Tipp um das "Produkt" zu perfektionieren. Und was echt super wär: Wenn man wie schon gesagt ein Bild vom Vergaser macht. Mit Pfeilen welche Einstellschraube für was ist.


    Wie kriegt man eigentlich den Heizmantel vom Krümmer ab? Wenn das alles dabei ist dann krieg ich das glaub ich auch hin.


    Was bestimmt auch noch zum kaufen anregt wenn man ein Leistungsdiagramm vom Prüfstand reinlädt. Dann siehts jeder schwarz auf weiß. Und vielleicht kommen dann die dümmlichen "ihr wollt nur reich werden, bringt doch nix an Leistung" Kommentare nicht mehr.


    Ich finds klasse! :top: Tüfftelt weiter! Vielleicht wirds dann auch für Idioten wie mich leichter den Trabi wirksam zu tunen.

  • Servus!


    Ich hab mal 2 Fragen:


    1. Wie sieht es eigentlich mit dem Eintragen des Mikunis aus? Da im nächsten Frühjahr bei mir eine Generalüberholung ansteht hab ich mir gedacht, die Mikunis
    und eine Kennfeldzündanlage zu verbauen. Es hilft mir allerdings leider nichts, wenn mein Trabbi dann grandios sauber läuft, die Teile aber nich eingetragen werden... :verwirrter:


    2. Meine Pappe is Bj. ´82. Dementsprechend dürfte ich doch KEINEN Sparvergaser drinne haben, oder?!?


    Danke!



    mfg



    Mampfbacke

    Wenn man schon nicht schnell fahren kann muss man eben anderweidig auffallen :grinser::grinser:

  • Die Anleitung ist sehr ausführlich. Lesen können ist allerdings Vorraussetzung. Auf Wunsch maile ich die Anleitung auch vorab zu. Leuten mit Lese-Rechtschreibschwäche (anerkannte Behinderung) helf ich gern auf anderem Wege weiter. Es sind nur 2 Einstellschrauben an dem Vergaser, die auf Anhieb auch ohne Bild zu finden sind. ;)
    Eine Eintragung sollte beim Prüfer Deines Vertrauens vergleichsweise leicht nach §21 StvzO möglich sein. Der Vergaser mach aus dem Trabi kein Rennauto. Vergaser und Kennfeldzündung sind aber vergleichsweise einfache und wirkungsvolle Maßnahmen zur Optimierung des Serienmotors. Im Rennsport oder an Tuningmotoren halte ich einen Mikuni und eine Rennsportzündung für "Pflicht".

  • Zum Vergaser-Zündungswechsel würde
    mich mal folgendes interessieren:
    Kann man damit auch den Verschleiß
    senken? Ich meine den im Alltag auftretenden Verschleiß bei
    normaler Fahrweise (Gänge nicht bis zum Erbrechen ausdrehen, was
    m.E. eh sinnfrei ist) und wie wirkt sich das auf die Warmfahrphase
    (Stottern, gleichmäßige Erwärmung, zuverlässiger
    Lauf auf beiden Zylindern, Abgasentwicklung,...) /Hitzeentwicklung
    (im Sommer auf langen Strecken), Klingel/Klopfeigung aus?
    Was ist mit dem Standgas im kalten
    Zustand (hat meiner momentan Schwierigkeiten)?
    Mich interessiert weniger die Leistung
    im 3. Gang ab 90 als vielmehr ein optimalerer Drehmomentenverlauf,
    der den Motor evtl. auch etwas elastischer werden lassen könnte.
    Wie ist das, wenn man da viel Stadt
    fährt. Verölt dann immer noch alles, wenn man sich ne
    Stunde durch die künstlichen Staus der Stadt Dresden gequält
    hat?
    Mir kommt es eh mehr auf die
    Eigenschaften an.
    :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä:

  • Endlich fragt mal jemand danach!


    Oder um Littl's Bremsenspruch mal etwas zu modifizieren: Einen Motor tunen ist weit mehr als nur hoechste Leistungsabgabe zu erzielen...


    Ein Trabantmotor laeuft mit der MBZA unter allen Betriebsbedingungen klingelfrei und besitzt einen deutlich elastischeren Drehmomentverlauf:
    Ergebnisse Prüfstand


    Zudem besitzt die "V" (Ausfuehrung mit Drosselklappensensor) eine Leerlaufregelung (Funktionsprinip aehnlich Golf 1), welche die Leerlaufdrehzahl z.B. beim Zuschalten von Verbrauchern stabilisiert, sobald die Leerlaufposition der Drosselklappe erkannt wird. Zwar erreicht diese Art der Regelung keinen 100prozendigen Ausgleich des Drehzahlverlustes (dazu muss man in die Gemischbildung eingreifen), aber er wird auf ca. 100 U/min begrenzt, waehren er bei der Serienkonfiguration etwa 200 U/min betraegt. Das mir der Motor Nachts im Stand an der Ampel ausgeht, habe ich jedenfalls nicht mehr erlebt.


    Was die Zuendanlage und der Vergaser natuerlich nicht koennen, ist einen verschlissenen/verkokten/ undichten Motor zu echter Fahrkultur verhelfen.


    Serioese Verschleissmessungen sind schwierig. Dazu muesste man mind. 2 verschleissgleiche Fahrzeuge unter exakt identischen Betriebsbedingungen edliche Kilokilometer bewegen und das Vorher:Nachher wissenschaftlich untersuchen. Wer kann das schon? Aber weshalb sollte ein Fahrzeug, bei dem die Gemischbildung verbessert wurde und sich zudem der Zuendzeitpunkt an die jeweilige Betriebssituation angpasst, nicht auch ein paar Vorteile hinsichtlich Verschleiss haben?


    Was die Staus zu Dresden betrifft: Die MBZA ist "Made in Dresden" und die innerstaedtischen Autoschlangen waren schon immer die "Teststrecke" :zwinkerer::winker:


    PS: Da ich selbst (fast) keinen Vergasermotor mehr fahre: Mich wuerde mal interessieren, wie es sich mit dem Schieberuckeln beim Mikuni verhaelt. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich mal die Kombination Renmotor:Mikuni fahren duerfte und dort absolut kein Schieberuckeln auftrat :staun::verwirrt: Den Gewinn an Fahrkultur fand ich enorm! Mich wuerde mal interessieren, wie es sich diesbezueglich mit der Kombination Serienmotor+Mikuni verhaelt? Ich selbst fahre ja einen 2T-Einspritzer und habe bei den ersten Fahrversuchen nicht schlecht gestaunt, dass man dem Serienmotor durchaus ein 4T-aehnliches Betriebsverhalten im Schubbetrieb entlocken kann. Koennte mir jedenfalls vorstellen, dass es sich mit dem Mikuni aehnlich verhaelt :hä:

  • Postkugel: Klingt schon mal recht interessant.


    Würde mich schon mal reizen, da es ja allgemein heißt: "Klingeln ist Verschleiß." (Ich glaube, so oder so ähnlich hatte die Worte auch Little mal verwendet.) Und gerade in den Schaltdrehzahlbereichen (zweiter bei 40, dritter bei 60) ist das ja immer so ein Problem mit den Serienvergasern, v.a. mit dem H1-1.
    Ersatzteilversorgung ist sicher auch besser bei dem Vergaser und der Zündung.


    Wo wir dabei sind: Kann man auch andere Zündspulen, konkret welche aus aktueller Produktion, an dieser Zündung verbauen? Die original "V12"-Spulen werden ja langsam knapp und mit zunehmendem Alter nicht besser, sondern nur teurer.
    Da werd ich mal zusehen, was so geht... Wie gesagt, Alltagstauglichkeit vor Geschwindigkeitsrekorden. :grinser:

  • Absolute Vorsicht mit irgendwelchen fremden Zuendspulen!
    Viele Zuendspulen fuer 4T-Motoren muessen mit einem Vorwiderstand betrieben werden. Laesst man den weg, ist der baldige Tod der Leistungsendstufen im Steuerteil vorprogrammiert. Grundsaetzlich gilt: Der Primaerstrom darf 3,5A keinesfalls ueberschreiten!!! Es gibt aber auch noch ein paar andere Parameter, die fuer die Eignung einer bestimmten Spule wichtig sind. Messen geht hier vor Probieren. Ich hatte neulich erst eine Spule auf dem "Seziertisch", von welcher der Hersteller meinte, sie sei fuer den Trabant 601 geeignet. Denkste! Absolut grenzwertig. Hier war echt die Frage, ob dieSpule schnell genug heiss wird, um den Primaerstrom rechtzeitig zu begrenzen, ehe die Transistoren den Hitzetod sterben. Das kann eine Weile gut gehen, aber irgendwann ist der Ausfall vorprogrammiert.


    Die Rennsportausfuehrung der MBZA hat uebrigens einen separaten Ausgang zum Anschluss moderner Kompaktzuendmodule , da die Funkenleistung der Normalzuendspulen ab ca. 5000 U/min massiv nachlaesst, waehrend die modernen Teile selbst bei 8000 U/min noch einen sehr guten Funken erzeugen.


    PS: So wie es ausschaut, wird die Versorgung mit 12V-Originalzuendspulen evtl. ab Januar nachhaltig gesichert sein.

  • So, und nun nochmal was zum Thema Verbrauch beim Mikuni. Die weiter oben genannten 10 Liter haben mich doch etwas aufgeschreckt.


    Insgesamt scheint mir, dass die Sache zu Fett abgestimmt ist. Ich habe gerade mal mit einigen unserer Messwerten herumgerechnet: Bei stoechometrischem Gemisch (Lambda 1) ergibt sich bei Konstantfahrt (echte) 95 km/h und Verwendung von Reifen 145/80 R13 ein rechnerischer Verbrauch von 6,46 Liter auf 100 km. Bei Lamda 0,9 (Leistungsmaximum) liegt der rechnerische Verbrauch bei 7,18 Litern auf 100 km. Sicherlich muss man diese Werte mit Vorsicht geniessen, da sie lediglich die Roll- und Windverluste aber keinerlei ausserordentliche Energieabgabe beruecksichtigen. Das der Verbrauchswert bei Lambda 1 in etwa dem tatsaechlichen Verhaeltnissen mit einem Vergaser vom Typ 28H1-1 entspricht, liegt einfach daran, dass der H1-1 ein etwa 10 Prozent magereres Gemisch erzeugt, welches die "Ausserordentlichen Fahrwiderstaende" (Bremsen, Ueberholen, Steigungen etc.) kompensiert. Man kann also vermuten, dass Verbraeuche, welche oberhalb von 10-15 Prozent über dem rechnerischen Verbrauchswert bei Lambda 0,9 liegen, auf jeden Fall die Leistungsausbeute mindern und gleichzeitig die Schadstoffemmision im Abgas deutlich anheben (auch wenn Kraft natuerlich von Kraftstoff kommt, so hilft viel nicht immer viel).


    Fazit: Ca. 8 Liter Verbrauch sollte (unabhaengig vom Vergaser) die Richtschnur sein, wenn man dem konstruktiv unveraenderten Serienmotor maximale Leistung entlocken will. Mehr als 8,5 Liter auf 100 km sind eher kontraproduktiv und alles deutlich unter 7 Liter ohne Aenderungen am Motor geht auch wieder auf Kosten der Leistung: Allerdings kann man hier durch eine intelligente Steuerung der Gemischzusammensetzung an den einzelnen Betriebspunkten durchaus geringere Verbrauchswwerte ohne merklichen Leistungsverlust erzielen. Womit wir wieder bei der Einspritzanlage sind :grinsi:

  • Die individuelle Fahrweise im Stadtverkehr (langes Gasgeben, Sprintstarts, höhere Geschwindigkeit und damit zwangsweise viel Geschwindigkeitsdynamik) ist dabei zu wenig berücksichtigt. Ich tippe mal, dass 2 Fahrer mit identischen Fahrzeugen nur über die Fahrweise wenigstens 3 Liter Verbrauchsunterschied erzeugen können. Im Stadtverkehr schaffe ich nicht unter 10 Liter, egal was für ein Vergaser. Der Mikuni kann natürlich ganz individuell auf jedem seine eigene Fahrweise abgestimmt werden. Ich habe festgestellt, das bei magerer Einstellung, das Schieberuckeln zu ca. 90% verschwunden war. Bei fetterer Einstellung ist es noch spürbar. Ich wette aber, dass man das auch noch weg "justieren" kann. Ich freu mich schon auf die Einspritzanlage. Bis dahin dreh ich noch ein bisl am Mikuni weiter...

  • Hi Little, hab heute mal mit nem Kumpel gesprochen, der im nächsten Jahr ebenfalls umrüsten will. Der sagt, dass der Vergaser und die Zündanlage auf einander abgestimmt sind. Die individuelle Abstimmung auf den Motor ist natürlich was anderes. Ist das Korrekt? Will heißen, ich kaufe einen Mi9kuni mit einem 30 mm Durchlass ind die KZA Ausführung "R" und die sind für die Montage an einem Serienmotor "Grundeingestellt" ?


    MfG

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

  • @ little Ich bin der Meinung,Schieberuckeln kommt von zu magerer Teillast,bzwLLG-Einstellung!Da die H1.1 eine bessere Trennung der einzelnenen Systeme hatten und die magerer einzustellen möglich war,trat auch mehr Schieberuckeln auf.
    Mann sollte auch den Mikuni auf jeden Motor seperat einstellen.Nur wil das Teil Mikuni heist,und vieles besser kann als die BVF,heißt das nicht,das eine Einstellung für alle Motoren übertragbar ist.(Serienstreuung+Toleranzen).
    Das die Mikuni erstmal besser sind liegt hauptsächlich an der besseren Zerstäubung.Fehler in der richtigen Bedüsung kann er auch nicht selber korrigieren. :winker:
    @ Falko Deinen Beiträgen entnehme ich,das Du auf dem Gebiet Einstellung ,Tunning keine Ahnung hast.Ohne kompetente Hilfe gibt das zu 90% einen Rückschlag.Was heist grundeingestellt?Grundeinstellungen sind immer vom Optimum entfernt.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • @Fg: Sichel doch nicht schon wieder rum :verwirrter: . Nicht jeder ist Hobbytuner oder betreibt Professionell Rennsport. Aber ob die uneinsichtigekeit von Falko das bringt was er glaubt bezweifel ich mal.


    Nochmal zurück zum einstellen des Vergasers. Wie stelle ich nun das Leerlaufgemisch fetter? Schraube rein oder raus? Klar ich könnt auch den Gaser zerlegen und mir anschauen wies funzt. Aber da hab ich nun wirklich nicht die Lust drauf.



    Mfg Timo