Youtube.com

  • Tante Gogel hat nach 0,46 sec über 33.000 Ergebnisse angezeigt. Ist der Begriff so ungleichmäßig verteilt?

  • Habe ich noch nie gehört :gruebel:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • :genau:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Sowas hab ich auch - und nichtmal die kleinste Version. Aber im Test hat sich ergeben, daß das Ding auf dem Rücksitz besser aufgehoben ist - der Klang verteilt sich besser. Zumindest im Kombi - das kann in der Limousine freilich anders sein.


    Unterm Strich ist es aber im Zweitakter trotzdem nur sehr laut, am Ende. Und ich vermisse ein Radio dort kaum. Hört man die Musik nämlich richtig, muß man sie so laut aufdrehen daß die Nuancen der Maschine verlorengehen. Die zu hören, ist mir unterwegs aber nicht ganz unwichtig.

  • Als das Kassettenteil die B-Seite rückwärts zu spielen begann, war es an der Zeit das ganze Gerät auszubauen. Radio habe ich zu der Zeit kaum noch gehört: die miese Sender verdrängten die Gute.

  • Autofahren ohne Radio und/oder selbstkonservierte Musik? Nie und nimmer! :beleidigt:

    Mein Vertrauen in meine Antriebstechnik reicht gut und gerne aus, dass ich auch beruhigt fahren kann, ohne allen "Nuancen der Maschine" lauschen zu müssen. ;)

  • Mein Vertrauen in meine Antriebstechnik reicht gut und gerne aus, dass ich auch beruhigt fahren kann, ohne allen "Nuancen der Maschine" hören zu müssen. ;)

    geht auch eher weniger um das müssen, als das wollen bei den meisten.

    Ich muss es auch nicht hören, und wenn ich es möchte, mache ich eben die Musik leiser oder aus.

  • Ich habe das mit dem Brühwürfel aber jetzt noch immer nicht verstanden. Geht es wieder um eine Kochkunst wie die serbische Bohnensuppe oder was?


    Radio im Auto (Trabi)? Manchmal ja, meistens nein.

  • Nicht Brüh-, sondern Brüllwürfel. Also wohl ein würfelförmiger Schallerzeuger.

    Fahr' lieber mit der Bundesbahn!

  • Nicht Brüh-, sondern Brüllwürfel. Also wohl ein würfelförmiger Schallerzeuger.

    Brüllwürfel = kleiner Lautsprecher der erstaunlich laut werden kann, im bestenfalls sogar noch ein bisschen gut klingt.

  • Aber allemal besser als das was damals in den Trabbi gebaut wurde.

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

    Edited once, last by Tim ().

  • Brüllwürfel = kleiner Lautsprecher der erstaunlich laut werden kann, im bestenfalls sogar noch ein bisschen gut klingt.

    Nee, guten Klang sol der Begriff ja eben gerade nicht implizieren. Er kam soweit ich mich erinnere in den 90er Jahren auf, als viele PC-Lautsprecher einfach nur Krach machen konnten. Billige Lautsprecher in scheppernden Kunststoffgehäusen, ggf. noch in Kombintion mit einer mäßigen Soundkarte...

    Aber allemal besser als das was damals in den Trabbi gebaut wurde.

    Das würde ich nicht unterschreiben. Die meisten RFT-Lautsprecher hatten eigentlich eine gute Qualität. Was da ab Werk im Trabi verbaut wurde kann ich alerdings nicht beurteilen.

  • Nee, guten Klang sol der Begriff ja eben gerade nicht implizieren.

    ich sagte ja extra im bestenfalls noch ein Bisschen gut klingen.

    Aber grundsätzlich hast du recht.

    Und heutzutage werden die ganzen 5.1 Anlagen mit den kleinen süßen Lautsprechern und sub auch gerne als brüllwürfel betitelt.

  • Wohl eher an den schwachen Verstärkern in den Radios. Schon damals gab es Zusatzverstärker die einen einigermaßen guten Klang brachten.

    Das ist heute immernoch so. Wenn man ein super billig Autoradio kauft und einbaut, dann können die Lautsprecher und der Empfang noch so gut sein, es kommt kein vernünftiger Klang/Lautstärke raus.

  • “Guter“ Klang im Sinne von HiFi ist in jedem Auto eine echte Herausforderung bis unmöglich. Im Sinne von “gefällt“ ist natürlich einiges machbar.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: