Suche Fotos von Motorschäden

  • da hätte nur noch der Satz gefehlt "lief bis zum schluss" ^^

  • Tim brauchst du ein 20PS Gehäuse?

    Wäre alles da, auch einige aus Ersatzproduktion.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • So richtig ist leider noch nicht klar was es wird.

    Der Wagen soll jetzt ein 1963er Getriebe das ich auf Tripode/Gleichlaufgelenkwelle umbauen soll bekommen.


    Heute kam er mit einem Reservemotor und was man aus dem machen kann.

    1981er Gehäuse, darauf 1976er Zylinder im 2. Schliff und eine auf Standardlager regenerierte Welle von Richter Berlin 1988.

    Gelaufen ca. 40-50tkm..... Stoßmaß schon bei 0,9.

    Gelaufen von 1988 bis......naja auf jeden Fall die schöne DDR-Ölborke überall.


    Nicht so schlimm, aber verschlissen ist verschlissen..... :schulterzuck:



    Ich hab ihm vorgeschlagen, ich kann was mit 23 PS bauen.......für 20 PS hab ich nichts da.

    Die Schwierigkeit ist....offenes Geweih.....

    Und...kein Geld :pinch:

  • Hab ich so auch noch nicht gesehen, eine mehrfach gerissene gefederte Kupplungsscheibe.


  • Gelaufen ca. 40-50tkm..... Stoßmaß schon bei 0,9.

    Tim - was mißt Du hier wie ?

    Ich verstehe das auf dem Foto nicht mit den 0,9mm.

    :winker:

  • Das sieht man doch eindeutig...

    KR demontieren (mit passender KR-Zange und vorsichtig - brechen gerne) und dann in den Zyl. einsetzen (unterhalb der oben ggf. vorhandenen ca. 1cm breiten Kante) und wie abgebildet das Maß zw. den KR-Enden aus"spionieren".

    (Sollwert neu: 0.25mm, mehr als 0.40 sollten es eigentlich nicht sein. Die 0.9 - fast 1mm - sind also ne Menge...) ;)

  • Das Kolbenringstoßmass wird mit einer Fühlerlehre (Spoin) ermittelt, indem man einen Kolbenring in die Laufbahn steckt (bei gebrauchten Zylindern unterhalb der oberen Umkehrpunktes) und den Spalt ausmisst.




    Dieser Stoß (Spalt) sollte im Neuzustand etwa 0,25mm betragen und gebraucht 0,4mm nicht überschreiten. Ab gemessenen 0,35 empfiehlt die Sekundärliteratur neue Kolbenringe. (Deren Verwendung in gelaufenen Zylindern aber von den Profis abgelehnt wird, weil sich dadurch andere Schwierigkeiten ergeben)


    Die 0,9 wie gezeigt sind weit über die (vorgeschriebene) Verschleißgrenze hinaus gefahren.

    Da die Verluste/Schäden die dabei entstehen nicht schlagartig eintreten, kann man das letztendlich auch nur mit messen ermitteln.

    Vorranig sind das Kompressions- bzw. Leistungsverluste und nachrangig thermische Probleme die in Folge z.B. zum Kolbenklemmer führen können.

  • Tim - Foto-2 brachte schon die Erklärung.

    Vielen Dank für die Ausführliche Erläuterung.

    Wie immer :top:

  • Ja und sie ist mit dem dazugehörigen Automat zu mir gekommen. Die Laufleistung muss anhand der Spuren der Tellerfeder am Automat und gemessenen ca. 0,1mm (eher weniger) Belagverschleiß der Scheibe bei unter 5.000km liegen.

    Die Bruchstellen sind auch sichtbar uralt, so das dieses Set wohl vor langer, langer Zeit ausgebaut und (wie damals üblich) erstmal eingelagert wurde.



    Hier wird wohl ein (nicht entdeckter) Materialfehler/Riss ursächlich gewesen sein.



  • Ein mögliches Szenario das ich mir vorstellen kann, wäre die Verwendung eines 600er Motors am unsynchronen 500er Getriebe mit nicht passender Kurbelwelle und abgeschnittenem Lagerzapfen der Getriebeeingangswelle.


    Dieser würde permanent beim Aus- und Einkuppeln ein "Schlagen" verursachen und beim dann folgenden nicht zentrischen einkuppeln der Scheibe ein dauerhaftes "Eiern" im Lauf bewirken.


    Das ist aber reine Spekulation. Kann genauso gut der erwähnte Mat.-Fehler sein.

  • Was aber bei dieser Bauform kein Einzelfall ist. Diese genieteten Scheiben war sehr anfällig für Risse ausgehend von den Nietlöchern die oft nicht sauber entgratet waren.

    Gerade diese Vernietung sollte eine Art Federwirkung entfalten und so ein weicheres Einkuppeln ermöglichen. Durch unsaubere Fertigung trat aber oft dieser Bruch ein.


    Ich verbaue diese Form gar nicht. Entweder Vorgänger oder Nachfolger und zum Glück habe ich kein Auto wo die ab Werk drin war.

  • Und heute kam ein Automat mit einem Bruch an einem der Bandmitnehmer.

    War auch ein eher wenig gelaufenes Original (wie man an den sehr geringen Einarbeitungen an den Tellerfederspitzen sieht).


  • Ist das die mit den Rissen?

    Edit, ja hab es jetzt selber gesehen.