Teilezuordnung allgemein

  • Die Spiegel wurden früher an Fahrzeugen verbaut, die beispielsweise ab Werk noch keinen hatten bzw benötigten.


    Sowas taucht an etlichen frühen 311ern immer wieder mal auf.


    Kein Wunder, vor 61 war das mit den Teilen ja auch deutlich einfacher.

  • Ich auch nicht, dafür sind die viel zu dick. ;)

    Die wurden seinerzeit gerne im Innenraum angebracht, z.B. auf's A.brett oder die Hutablage geklebt (oder dort einfach abgelegt). Werden dann aber immer so "rollig", wie abgebildet.

  • Hammer! Vielen Dank! Da wäre ich nie drauf gekommen!!!

    :thumbsup:

    ...wird demnächst mal ausprobiert!

    .

    Standesgemässe Rasur auf der Fahrt zum nächsten Treffen... :D:D:D



    Ich auch nicht, dafür sind die viel zu dick. ;)

    Die wurden seinerzeit gerne im Innenraum angebracht, z.B. auf's A.brett oder die Hutablage geklebt (oder dort einfach abgelegt). Werden dann aber immer so "rollig", wie abgebildet.

    Danke Dir!

    Hatte ich so auch noch nie gesehen!!! :thumbup:


    Grüße

    Hendrik

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren !!! :thumbsup: :love: 8o

  • Das mit dem Rasierpparat ist mir auch als erstes durch den Kopf gegangen, hab mich aber nicht getraut, es hier zu posten. Es bestand auch die Möglichkeit, dass der Adapter meines Vaters damals ein Eigenbau war.

  • Hammer! Vielen Dank! Da wäre ich nie drauf gekommen!!!

    :thumbsup:

    ...wird demnächst mal ausprobiert!

    Zugegeben, ich hab auch ne Weile gerätselt. Kannte bisher nur den Bebo Sher als autotauglichen Rasierapparat.

    Komet dagegen war mir nur durch die Haushaltsgeräte wie das legendäre RG 28 bekannt.

    Wobei so ein 12V-Adapter für's Rührgerät auch ne nette Vorstellung wäre. Unterwegs in den Urlaub auf dem Autobahnrastplatz mal schnell Eierkuchenteig zusammenrühren und in der Küche vom Camptourist zubereiten. ^^



    Du hast dir also gleich das passende Gerät gekauft Rookie? Dann bin ich auf einen Funktionsbericht gespannt ;)


    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited once, last by Simsonmatze ().

  • Ich hatte ne Weile gesucht aber nichts passendes gefunden. Ich denke es wird noch mehr Niedervoltgeräte geben die man mit diesem Stecker im Auto betreiben kann. Dem Preis nach ja ein Gerät das vor 1964 verkauft wurde.


    Im DDR Museum sind oft viele Geräte aus den 50zigern zu sehen die man heute nicht mehr auf dem Schirm hat und die man im Netz auf die Schnelle auch nicht findet.

  • Ich möchte meinen das ich mal so einen kleinen Camping Tauchsieder gesehen habe wo so ein Anschlußteil dran war.

  • Ich weiß was es ist, aber nicht ob man sowas irgendwo kaufen kann, oder bestenfalls jemand es herstellen kann.


    Es geht um die kleine Tülle am Zündgehäuse.


    Es ist nur ein dünnes Rohr das etwa bei 2/3 zu 1/3 gestaucht wurde als Anschlag.

    Gibts sowas irgendwo zu kaufen? Oder kann jemand sowas bauen?

  • Niemand eine Idee zur Tülle?



    Ok. Neue Frage. Weiß jemand wo ein Tacho bis 140 km/h mit 5 Kontrollleuchten drin war?


  • Niemand eine Idee zur Tülle?

    kann man das nich einfach als drehteil herstellen? Ist dnn zwar nicht 100% original, aber sollte doch durchaus möglich sein oder?

  • Das würde ganz sicher gehen, keine Frage. Aber wie du selber sagst gings mir da um original.


    Das Drehteil würde ich auch als Übermass zum einpressen machen damit man es nicht innen stauchen muss.

  • Welchen Durchmesser soll denn die Tülle haben? Ich könnte evtl. was in Messing besorgen. Es könnten ca. 18 mm AD sein. Muss ich mal messen. Allerdings ist die Wulst genau Mittig.

  • Danke. Ob die Wulst da mittig ist wäre sekundär. Im Original ist sie außermittig.

    Die Blechrohrtülle hat außen einen Kragen als Abrutschsicherung für den Gummi dort.

    Da wurde aber auch früher schon mit Schellen gearbeitet.


    Hier eine schnelle Handskizze. Der Außendurchmesser der Tülle ist eher von 10,8-10,9....


  • Ok. Neue Frage. Weiß jemand wo ein Tacho bis 140 km/h mit 5 Kontrollleuchten drin war?


    140 km/h riecht stark nach MZ, was haben den die Kontrollleuchten für Farben? oder sind da evtl.auch Tachbeleuchtungssteckfassugen dabei? Dazu wäre ein Bild von der unteren Ansicht aufschlussreich.

  • Tim, ich habe mal gemessen. Es sind auf beiden Seiten 15mm. :( Sieht also nicht so gut aus.

  • 140 km/h riecht stark nach MZ, was haben den die Kontrollleuchten für Farben? oder sind da evtl.auch Tachbeleuchtungssteckfassugen dabei? Dazu wäre ein Bild von der unteren Ansicht aufschlussreich.

    Es ist ein Ø 100 Tacho wie im Trabant. MZ hatte nie nen Ø 100 Tacho?

    Auf der Rückseite sind 5 Fassungen für Kontrolllampen und 2 für Beleuchtung, also insgesamt 7 Fassungen.

    Mir sagte ein Bekannter, Barkas mit Blecharmaturenbrett etwa Mitte der 70ziger.



    Oben li. blau, re. rot.

    Unten, Mitte grün, li. orange, re. Mischung aus rot/orange.

    Edited 2 times, last by Tim ().

  • Es ist ein Ø 100 Tacho wie im Trabant.

    ....

    Mir sagte ein Bekannter, Barkas mit Blecharmaturenbrett etwa Mitte der 70ziger.

    das mit den 100 mm hatte vorher niemand kommuniziert, oder hatte ich das übersehen?

    vom einem Bild allein kann man keine Größe ableiten.

    nach den Farben kann es wirklich evtl.B1000 sein.

  • Sorry, nein den Durchmesser habe ich nicht beschrieben, in der vermessenen Annahme das dies auch ohne die Angabe sofort erkannt/gesehen wird. :saint:

  • Es Erfahrung kann ich zur Tülle sagen:

    ein Drehteil ist sicher die schnelle und günstigere Variante. Programmieren und dann fällt das vom Stangenlader.


    Das Teil als Pressformteil, so nenne ich es mal, zu reproduzieren wird schwierig. Zum einen muß man ne Firma finden welche entsprechende Maschinen hat und b, muß man aufgrund der Handhabung, sicher um einen 2 -3 fachen Preis vom Drehteil rechnen.

    Blechformteile, auch wenn sehr einfach, sind leider teuer.