Heizung im WoWa? Was habt ihr da?

  • Hallo Leuts! Wie macht ihr es euch eigentlich so in euren Wohnwagen gemütlich warm? :hä: Ich habe schon öfter bei ebay solche komischen Benzinöfen mit Katalytsystem gesehn, taugen die was? Sind die Dinger nicht saugefährlich? Oder habt ihr ne Standheizung eingefriemelt? Wenn ja, wie genau? Ich meine jetzt natürlich eher weniger die Leute mit ner Elektroheizung das is ne logische Sache. Aber bei den meisten treffen ist Strom doch eher Mangelware.
    Hoffe auf viele gute Ideen.

    Am Ende des Westens qualmt eine kleine trabifahne :raser:

    Edited once, last by Calle ().

  • ich hab nen Schlafsack in meinem Weferlinger :zwinkerer: :grinser: :grinsi: :top:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Ich schmeisse kurz mal den gaskocher an und dann ist es schön warm im QEK :top:

  • Wie ist es beim Qek denn mit der Dachluke, muß die unbedingt geöffnet sein? Mir hat mal jemand gesagt das man dort sonst keinen Sauerstoff mehr bekommt, sie müßte immer etwas offen sein. Dann würde aber doch die Wärme von dem Gaskocher sofort verfliegen oder nicht?

    Am Ende des Westens qualmt eine kleine trabifahne :raser:

  • kann schon richtig sein, aba ich habe den auch nur ein bisschen offen damit mann frischluft bekomme. der wärme bleibt schon drinne für ne weile und dann bisste ja sowieso unter die decke gekrochen :grinser:

  • die meisten hier haben nen QEK Junior... da ists mit Einbauheizung eher schlecht....


    bei den Aero und 325 passt ne Therme rein bzw. Truma o.ä,.
    Die IC HS / 355 / 440 haben ne Solar drin oder ne Truma.


    momentan benutze ich auch den Kocher, ca. 5 min an, mollig warm..... (aber eben nur wenn der Wowa auch halbwegs isoliert ist, und das ist der Junior ja eher nicht...)


    was neben Sauerstoff gern vergessen wird: Offene Verbrennung generiert Kondensat... und zwar nicht zu knapp....


    dahingehend sind Kocher eben suboptimal..... kurzes Aufwärmen ja, Heizen im Sinne einer raumlufttechnischen Erwärmung nein, es kist weder weder geeignet noch zulässig....


    und genau das sollte man sich bei allen Provisorien immer vor Augen halten......


    PS: Über Öradiatoren und andere wunderschöne Behelfsstromheizer freut sich der Verteilerkasten mit dem 3 in 1 gesteckten alten Gammelkabel immer richtig..... :top:

  • ich hab so ne kleine Elektroheizung (glaube 500W) wird ni bullenwarm, aber es reicht halt und wenn es kein Strom gibt, gibts halt wärmflasche entweder in Form eines gefüllten Plastesacks oder ab und an ne lebende :zwinkerer:

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ein Kohleofen für Bauwagen wäre meiner Meinung das ideale. Schon deshalb, weil der mitzunehmende Brennstoff nicht als Gefahrgut einzustufen ist. Im Wohnwagen selber würde ich nämlich kein Gas anzünden, sondern nur im Vorzelt (zum Kochen).

  • ja ja... die paar kg Ofen und Brennstoff.... :top: da ist gerade beim QEK viel Reserve... ;)


    zumal Flüssiggas (wenigstens im Privatbereich) nicht als Gefahrgut zählt....


    und was ich faszinierend finde ist die raumlufttechnische/bauliche Umsetzung im Wowa.... insbesondere der Oberflächentemperatur am Ofen, der Abgasführung und der Glutsicherheit.... :augendreh:

  • Ich würde auch sagen, 500W umgewälzte Luft ist ausreichend.
    Wobei das auch schon Luxus ist, die meisten hier Campen doch eher nicht im November?
    Kocher hat aber (fast) jeder, dann aber wie gesagt Dachluke etwas aufstellen.
    Dann kann nicht nur Sauerstoff (zur Verbrenung und Atmung notwendig) rein, die gerade teuer erwärmte Luft aber auch gleich wieder raus....
    Energetisch etwas unzulänglich.
    Wahrscheinlich würde ich mir dann um unteren Teil des Wohnwagens eine zuschiegbare Entlüftung mit 12V Computerlüfter einbauen.
    Dann geht die warme Luft nicht sofort flöten (bei Gaswärme).




    In Anklam (hab bis jetzt nurn Zelt) würde ich ohne 3 Lagen Decken plus Schlafsack am Zeltboden mitm Arsch anfrieren....
    Geht alles...

  • umgewälzt wird bei mir nüscht. also keine geräusch-belästigenden lüfter :zwinkerer:

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • ICH HABE EINE HEIZPLATTE ENTWIKELT DIE MIT GAS BETRIEBEN WIRT UND IM QUEK JUNJOR AUSPROBIERT SIE PAST IN DEN FUSSRAUM VOR DER KÜCHENZEILE UND VERBRAUCHT NUR CA. 13 GRAMM GAS IN DER STUNDE IST NUR 100 MM HOCH . ICH HABE DAS TEIL MAL FÜR MARKTSTÄNDE ENTWICKELT GEGEN KALTE FÜSSE

  • Ich schmeisse kurz mal den gaskocher an und dann ist es schön warm im QEK :top:


    Ist keine Lösung, bei der Verbrennung von Propan wird das pure Wasser frei, das die an den Wänden Runter in die Matratze kraucht.


    Am Lipno hab ich einen Junior gesehen, da hatte der Besitzer im Bugkasten eine Sirocco vom Trabant verbaut, die über extra Batterie betrieben wurde. Zum Laden der Batterie benutzte er den eigentlichen Nebeschlußlichtkontakt der Anhängersteckdose. Die warme Luft wurde mit Kopexrohr durch den hohen Schrank geleitet, wo sie auf Höhe des Stromkastens austrat. Der Bugkasten war auch ein Selbstgebauter aus Metall und irre vielen Lüftungsschlitzen. Außerdem hat er tunlichst darauf geachtet, daß der Kasten nicht an der Außenwand anliegt. Ein GS-Siegel hatte die Sache freilich nicht...

    :thumbup:DUROPLAST! Es heißt DUROPLAST!!

    Edited 2 times, last by Eisenauto ().

  • Also ich habe im QEK auch einen Heizlüfter mit Thermostat. der hat glaub ich 1000W. Wird super warm darin. Geht natürlich nur mit Strom. Von dem Heizen mit einem Sauerstoffverbrennenden Gerät würde ich persönlich von abraten. Gerade im QEK. Aber soviel ich weiß, sind ja paar Löcher im Fußraum für den Stecker und bei der Gasflasche. Ob das für Frischluft ausreicht, weiß ich aber nicht. Jedenfalls beschlägt der wagen von innen immer sehr schnell.
    Ich habe vor, mir an der Rückseite ein Klappfenster zu installieren. Da würde dann die Warme Luft nicht so schnell entweichen.Muss mal sehen, wo man das bekommt.


    Grüße
    Birger

  • Ich habe im Qek noch gar keine Heizung drin, aber Ich denke daruber ne Sirokko Heizung ein zu bauen, die ich denn mal im Flaschenbehalter am front montiere. Die abgase gehen denn ins freie und die heissluft durch ein Loch im schrank ins Innenraum. Wenn es soweit ist, stelle Ich mal ein par Bilder rein.

    Trabant 601L & Wartburg 353W Tourist (alltagsauto) & HP 750 & Barkas B1000 KB :top:
    Mitglied IFA Pannenhilfe in die Niederlände!

  • Haiko,
    meinst du nicht, dass die Temperaturen etwas zu hoch für den Kunststoffaufbau sind?
    Wäre mir zu gefährlich.
    Da ist eine Elektroheizung schon besser. Wenn ich zum Wintercamping fahre dann ist da eine Steckdose (alternativ ein Notstromer) :zwinkerer:

    Mehr Auto braucht kein Mensch :tuev:

  • Haiko,
    meinst du nicht, dass die Temperaturen etwas zu hoch für den Kunststoffaufbau sind?
    Wäre mir zu gefährlich.
    Da ist eine Elektroheizung schon besser. Wenn ich zum Wintercamping fahre dann ist da eine Steckdose (alternativ ein Notstromer) :zwinkerer:

    Hmmm, Ich habe keine ahnung wie heiss die luft aus dem Sirokko ist (ich muss dieser woche ein im Trabi einbauen). Aber denke GFK schmelzt doch nicht so schnell... Aber Ich denke es ist schoner einen auf benzin zu haben, da falls keine Strom vorhanden ist... :rolleyes:

    Trabant 601L & Wartburg 353W Tourist (alltagsauto) & HP 750 & Barkas B1000 KB :top:
    Mitglied IFA Pannenhilfe in die Niederlände!

  • Und wo nimmst du den Strom für den Lüfter der Sirokko her? Dazu brauchst du ja min. eine Battrie und die ist bei Dauerbetrieb schnell leer.
    Sinnvoller sind da eher Gasheizungen, die es auch speziell für Wohnwagen gibt. Such einfach mal nach Truma-Heizung. Wenn Strom vorhanden ist, so nutze ich einen 250/500 Watt E-Heizer auch speziell für Wowas ohne Lüftermotor, einfach eine Heizspirale mit Gehäuse.