Trabant Auferstehung / NEW TRABI / Trabant NT

  • im Gespräch is laut Zeitung die Firma Funke & Will. Die bauen den YES Roadster und sitzen in Großenhain Sachsen.

  • Vielleicht kann man mit den Verantwortlichen da mal reden, ob die vielleicht Werbung darauf machen lassen wollen (in Form dieses Schildchens) oder ob sich da sonst was anderes organisieren lässt! :grinsi::grinser:


    Dabei fällt mir gerade ein, dass mein 601er den Aufkleber auf der Scheibe leider nicht hat... aber es soll ja nachdrucke davon geben. Die sind zwar nicht original, aber sehen immerhin so aus.

  • Also ich hab das heut auch mitbekommen, meine Ma meinte es kam im Radio.


    Grundsätzlich fänd ich es schön, wenn der Trabant wieder gebaut werden würde. Allerdings nicht mit so nem Westzeug wie BMW-Technik oder so. Das wäre dann nen BMW mit Maske. Eine Schande für Sachsenring. Ein einst sächsisches Auto, welches bis zum letzten entstellt wurde. Ich wäre für:


    Ein neuen Trabant in alter Form.


    Soll heißen:


    1. Motor: Normaler Trabantmotor mit neuer Technik getunt, also aufgebessert (nicht überzüchtet), bedeutet MEZA und auf Wunsch mit Getrenntschmierung, bzw Getrenntmischung (damit Gasumbau möglich wird). Motor mit ca 40PS (oder 50, je nachdem was mit neuen Lagern etc mit ordentlicher Laufleistung möglich ist), auf Sparsamkeit und Zuverlässigkeit gebracht.


    2. Bremsen: Natürlich auf Scheibenbremse umgebaut, ABS etc.


    3. Lenkung: Standart oder neu mit Servo etc.


    4. Karosse: Alte Optik, bzw New-Version welche etwas Stromlinienförmiger is. Natürlich in Kombi, Limo, Kübel verfügbar


    5. Getriebe: 5 oder 6 Gänge. Natürlich auch mit neuer Technik, aber Freilauf muss bleiben und, wenn möglich von Gang 3-6 verfügbar. Sonderversion Hyco, natürlich verfügbar^^


    6. Heizung: da weiterhin Luftkühlung, Zusatzheizung + Gebläse (+ eventuell Klima [benötigte Kälte kann bei Gasumbau sicher irgendwie dem Verdampfer entzogen werden])


    Was hamwa denn noch *grübel


    7. Mäusekino mit Moderner Technik (hab mal in nem neuen Traktor nen schönes gesehen, also es is sicher zu realisieren)


    8. Tank: 15 Liter kleiner Benzintank (bei Gas, 50 Liter großer bei Benzin) mit *Tankanzeige* (wahlweise), allerdings auch mit Peilstab lotbar! (Zuviel negative Erfahrungen mit Tankgebern gemacht, zB. Hängen etc)
    -50Liter LPG-Gastank mit Geber und Anzeige
    -2 Liter Öltank mit Geber + Lotstab
    -500ml Tank für Addidative


    9. G-Kat^^


    10. Höchstgeschwindigkeit: sollte bei ca 160-200kmh liegen, um im Verkehr mitfließen zu können (Sicher möglich, durch neues Getriebe und 40-50PS)


    11. Sachsenring-Zeichen + IFA etc...



    Und auf jeden Fall Ersatzteilversorgung sicherstellen, und neue Kurbelwellen Produzieren (welche auch in den 601er passen^^)



    So, mir fällt sicher noch viel ein, aber ich will es erstmal dabei belassen.


    Natürlich sollten alle Teile auf dem Gebiet der (annektierten) DDR hergestellt und zum Trabant zusammengesetzt werden, damit auch unsre Wirtschaft und nicht nur der westdeutsche Geldbeutel wächst.



    --------------------------------------------------------------------------
    Eine BRD-Version, welche nixmehr mit dem Trabant und den Werten die er vertritt zu tun hat, kann und werde ich nicht akzeptieren. Ich hoffe es geht nicht nur mir so.




    Viele 2-Taktgrüße


    Daniel

    Edited once, last by rebellious ().

  • Ich denk ma wegen dem Umweltkrams wird ein 2 Takt schwer bis unmöglich zu realisieren sein...


    15Liter Tank? Meiner hat doch schon 26 :grinser:.



    Naja der alte Motor... Da könnt man auch ne kpl neuauflage bringen. Vlt mit mehr Hubraum. So 1,5-2Liter. Natürlich 2 Zylinder.


    Aber ich glaub da is wenn dann nen 4 Takt drinne :grinser:


    Zum aussehen. Findch ganz ok.



    Mfg Timo

  • Wir könn uns ja auf Diesel einigen, dann bekommter 2 Lanz-Motoren... Hatter auch viiiel Hubraum, und nen eigenwilligen Klang^^


    Ok, von der Optik würd ich den als Trabant - New nehmen. Is ok.


    4-Takt mag ich nur bei meiner Mz 500R^^

  • aber nicht mit Gas UND dem alten Meßstab :staun: :grinser: :grinsi: :grinsi: :grinsi: :grinsi:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • auf die frage, in wiefern sie rechte erhalten haben.


    Hallo Joey,


    vielen Dank für Ihre Mail. Natürlich haben wir die Teilrechte für den Bau eines "newTrabi" mit entsprechenden Logo-Rechten, etc. erworben.


    Mit freundlichen Grüßen


    Daniel Stiegler
    Herpa Marketing / eXtra
    Leonrodstraße 46-47
    90599 Dietenhofen
    Phone: +49(0)9824-951-999
    Fax: +49(0)09824-951-4999
    Mail: daniel.stiegler@herpa.de
    www.herpa.de


    TF - ein neuer Trabant?
    Trabantregister e.V. hat Namensrechte am Trabant an Herpa verkauft!


    da steht auch was zum diskusionsthema :zwinkerer:


    :winker:

  • und mit nem g-kat an nem 2 takter? fetzt doch garnet :zwinkerer: :grinser:

  • Is ne witzige Diskussion! Ich bin sicher die hat in ähnlicher Form bereits in diversen anderen Foren stattgefunden (Käfer, Mini, Fiat 500).


    Ich denke man muss hier klar unterscheiden. Der neue Trabant soll und kann nicht die Weiterentwicklung der 601ers sein. Vielmehr ist es ein komplett neues Auto, was mit seiner Optik an das Vorbild erinnern soll. Quasi ein rollendes Denkmal.


    Dafür gibt's mehrere Gründe:


    1. Aus diversen Umweltschutz~ (Abgase) und Sicherheitsgründen (Fußgänger~, Insassenschutz etc.) müssen bei der Technik und dem Design Kompromisse eingegangen werden.


    2. Wenn das Auto kommt soll damit logischerweise Geld verdient werden. Da dieses Fahrzeug sicher nicht solche Stückzahlen erreichen wird wie aktuelle Golfs oder Astras o.ä. muss der Entwicklungsaufwand in Grenzen gehalten werden. Das heißt es ist gut wenn man auf bestehenden Sachen aufbauen kann. Dahingehend finde ich es mit der BMW-Basis gar nicht so schlecht (es gibt schlechtere Alternativen oder hättet ihr lieber ein Produkt aus Fernost unter der Verkleidung?). Außerdem gibt es aktuell nicht aus Sachsen was als Basis für dieses Fahrzeug dienen könnte. Alle Alternativen wären somit mindestens so schlecht wie die aktuell vorgeschlagene.


    3. Wir sind mit Sicherheit nicht die Hauptzielgruppe für die dieses Auto gedacht ist. Und somit wird es auch nie zu 100% unseren Vorstellungen entsprechen. Vielmehr ist es für Leute gedacht, die irgendwie "in" sein wollen oder schöne Erinnerungen an das Original haben aber nicht die Zeit, die Lust oder das Geschick habe das Original zu pflegen.


    Es gibt sicher noch einige andere Gründe.


    Ich sehe das Ganze eher als Kompliment an den Trabant und uns! Er hat es Endgültig zum geachteten Klassiker geschafft und sein Ansehen in der Öffentlichkeit steigt wieder. Und WIR haben dafür gesorgt, dass er bisher nicht vergessen wurde!


    Von daher stehe ich diesem Vorschlag sehr offen gegenüber. Ich werde mir das Teil auf der IAA mal anschauen und wenn möglich mich auch mal mit den betreffenden Leuten unterhalten.

  • Moin,



    wenn neu, dann wenigstens "Ostblocktechnik", also Skoda (auch wenn das VW bedeutet, aber eben hauptsächlich offiziell nich VW sondern eben Skoda) oder ähnliches.


    Auch würde ich in Verbindung wegen der Geschichte mit Horch - > AUDI vorschlagen. Das wäre das beste, die Technik ist neu, und Audi ist der Bruder von Sachsenring, also vom Trabant. Außerdem hat Audi auch im Museeum aus diesem Grund auch nen Trabant stehen. Deshalb würde ich bitten, hoffen, das man bei den Wurzeln bleibt, also entweder im "nahen" Osten, oder in der Familie. Es wäre eine Schande einen Dahergelaufenen Großkonzern dazu zu ziehen... Auferstandene Legende um jeden Preis? Dann fahr ich lieber das Original, und bleibe "Außenseiter". Trabant muss in der Heimat bleiben, und die ist sächsisch, nicht bayrisch!


    Gruß Daniel

  • OK, deine Meinung.


    ABER:


    Ich zitiere mich selbst:


    Quote

    Außerdem gibt es aktuell nicht aus Sachsen was als Basis für dieses Fahrzeug dienen könnte.


    Oder kannst du mir ne wirkliche sächsische Alternative nennen?


    Übrigens liegt Ingolstadt auch in Bayern :zwinkerer:

  • der Apollo :roteaugen:


    wieso sachsen? 1805!! bevor die sachsen ein königreich wurden war thüringen geteilt (sacsehn altenburg) :zungeaus:


    aber zu BMW, BMW ist ein Urbayrisches Auto, Audi kommt dagegen z.T aus sachsen


    punkt

    Früher ging's uns gut heute geht's uns besser,besser wär's es gäng uns wieder gut.

  • Nein, nur den getunten Originalmotor, ggf. aus Neuteilen.


    Aber darum ja der Kompromiss mit der Familienmarke Audi. Es geht nur darum, das nich jeder dahergelaufene sein Auto Trabant nennen kann...


    Stell dir ma vor nen BMW würde groß mit Trabimotor wieder auferstehen. Da fehlt sämtliche Logik... Ich werde am Handeln der Industrie sowieso nichts ändern können, aber meinerseits gibt es keine Akzeptanz für ein "Trabant" welcher nicht wenigstens in dem Familienunternehmen produziert wird.


    Das wäre als könnte sich jeder dahergelaufene mit dem Familiennamen schmücken, ohne dazu zu gehören. Und somit würde der neue Trabant nur zu dem werden, was mit Fernost (oder hier "Nahwest") schon genannt wurde. Ne billiges Plagiat! Eben ne annähernd optische Kopie ohne Inhalt. Und dazu sollte man den Trabant, den Begleiter (mein Schorschl) nicht missbrauchen!


    Also mein Fazit: Wenn schon mit Westtechnik und 4-Takter dann familiär mit Horch, mit AUDI und nicht mit den anderen Verbrecherkonzernen!



    *penngeh* N8 bis morschn!

    Edited once, last by rebellious ().

  • egal ist es nicht ganz.....


    und obwohl ich nicht viel von VW halte würde ich sagen als ehemaliger 'volkswagen' der DDR passt vw auch von den Preisen her am ehesten (auch wenn ich nie einen VW kaufen würde :zwinkerer:)


    wenn ich mir anschaue das ein neuer golf 5 in grundausstattung bei meinem kumpel seinem Autohaus (VW;AUDI,Skoda) nur 15.000 kostet


    dann muss es doch zu meistern sein den 'zukunftstrabi' für 10.000 in Deutschland bauen zulassen, anders als dacia (renault)


    das wäre dann ein echtes verkaufsargument, deutscher neuwagen für 10.000





    getuneder orginalmotor, sicher irre langlebig und als 2 takter im umwelt wahn so gut aufgehoben wie ein SUV

    Früher ging's uns gut heute geht's uns besser,besser wär's es gäng uns wieder gut.

    Edited once, last by SSaxonia ().

  • Im Beetleforum diskutieren sie derzeit ueber den (grottenhaesslichen) 2010er Entwurf vom NewBeetle. Sehr aehnlicher Verlauf.


    Ich sehe das aehnlich wie Sven.


    Problem sind allein schon die ganzen Zulassungsvorschriften (ich denke, hier gibt es mehrere Leute im Forum, die die damit einhergehenden Probleme zur genuege kennen). Hier auf der alten Plattfrom weitermachen zu wollen, ist wirtschaftlicher Selbstmord.


    Auch wenn fuer mich das "Rengtengteng" fast wichtiger ist als die aeussere Form des Waegelchens und ich den Traum von einem modernen 2T-Motor noch nicht ganz ausgetraeumt habe :zwinkerer:, so ist eine derartige Entwicklung unmoeglich mit den wirtschaftlichen Zielen einer aktuellen Serienproduktion zu verbinden.


    Es geht wirklich nur ueber eine bereits vorhandene Plattform. Und selbst dann ist der Adaptionsaufwand nicht zu unterschaetzen (wenn ich allein an mein aktuelles Filterproblem denke - und da gibt's nun wirklich eine grosse Auswahl). Der Teufel steckt sehr im Detail!


    Deshalb ist da absolut kein Platz fuer Lokalpatriotismus. Unter der Motorhaube unseres aktuellen Versuchsfahrzeuges hat sich fast der gesamte deutsche Automobilbau niedergelassen und ich habe da auch absolut keine Beruehrungsaengste. Im technischen Bereich gilt es schliesslich Probleme zu loesen und nicht irgendwelchen Nostalgiewellen nachzurennen.


    Man muss halt schauen was am besten passt und was man zu vernuenftigen Konditionen wo geliefert bekommt. Teurer als z.B. ein aktueller Corsa wird ein solcher Wagen dann trotzdem (wer besonders schoen sein will, muss leiden - oder?). Man muss sich nur mal vor Augen halten, wass allein eine Spritzgussform kostet. Wenn da nicht gleich edliche 10tausend Teile von hergestellt werden, faengt man an, ueber jeden kleinen Haltewinkel der irgendwoe zusatzlich benoetigt/geaendert wird herumzufeilschen.


    PS: Wenn es beruhigt: In den Entwicklungsabteilungen der grossen Hersteller und Zulieferer arbeiten genuegend Ostdeutsche. Und auch so manches Teil welches in einem "Westauto" werkelt, kommt aus der ehemaligen DDR. Die "technische Wiedervereinigung" ist da den Menschen nicht selten voraus :winker: