lenkgetriebe ausbauen

  • Bin grade dabei mein lenkgetriebe auszuwechseln.habe jetzt aber das problem das ich nach dem lösen der sicherungsmutter den arm nich von dem lenkgetriebe herunter kriege hat jemand ein tip wie man dieses ohne spezial abzieher hin kriegen kann?

  • Garnicht.
    Oder:
    Spurstangenköpfe ausdrücken (auch wieder mit Ausdrücker oder nach Henkersart mit 2 Hämmern ausschlagen) und den Lenkstockhebel anderweitig im ausgebauten Zustand abdrücken.
    Besorg dir besser die Ausdrückvorrichtungen.

  • majo hats mangels DDR-Abzieher natürlich mal wieder mit nem üblichen 3-Arm-Abzieher und Erhitzen versucht...
    ...im ausgebauten Zustand.


    Also Mutter ab, Abzieher so fest wie möglich vorziehen und mit dem Bunsenbrenner erhitzen (den Lenkstockhebell) - hat geklappt.
    Nur immer schön vorsichtig sein mit dem Feuer geben :flamme: :baby:

  • Richtiges Werkzeug ist die beste Art zu arbeiten....

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -

  • naja geht auch ohne....


    habe das jetzt gelöst indem ich da den ddr spurstangen kopf abzieher drauf gesetzte habe.wenn man dei schraube 10mmaus dem gewinde raus dreh kann man dort die welle vom lenkgetrieberein stecken und dann passt es und geht wunderbar....

  • und jetzt kommt wieder der Pfuscher aus'm Westen...
    wenn ich "nur" das Lenkgetriebe ausbauen will, kann ich dann den Lenkstock nicht (geeigneten Abzieher vorausgesetzt) einfach abziehen, wenn das Getriebe noch festgeschraubt ist, ohne vorher die Spurstangen zu lösen?
    (- wirklich spaßig wird dann aber wohl vor Allem der Wiedereinbau... ;))
    ggf. erleichtert es die Arbeit, wenn man zuvor den Tank ausbaut. ;)
    hat jemand Erfahrung mit dieser Methode?

    :hug: Trabant steht für Gefährt(e), nicht für Ge(h)hilfe... :2Kumpels:


    "der verliert kein Öl, der markiert nur sein Revier..."


    mehr Auto braucht's nicht - weniger Auto geht nicht...

  • so mach ich es auch seit Jahren.... Sicherungsmutter lösen, einen 1000g einen 400g, einer dreht sacht anne Lenkung und dann ist mit 1-2 Prellschlägem meist alles i.O.


    Tank unf Mischbatterie machen sich am Besten wenn sie danebenliegen....

  • So geht es (wenn man Glück hat zumindest). Ich verwende immer einen größeren, wohl vom Wabu stammenden Spurstangenkopfabzieher - der geht recht gut. Tank kommt dafür aber auch raus. :zwinkerer:

  • Sehr zu empfehlen ist ein universeller Abzieher den es bei eBay für 15-20 € gibt. Spurstangenköpfe (alle Größen), Lenkgetriebe, Traggelenke vieler Hersteller sind somit nie wieder ein Problem. Einfach eine Wunderwaffe. Mein Werkzeug des Jahres !!! :top: :zwinkerer:


    GuckstDu z.B. hier:


    http://cgi.ebay.de/Kugelgelenk…ZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

  • Hallo Zusammen,


    Meine Lenkmanschette ist undicht, das Auto eh grade zerlegt und ein neues Lenkgetriebe liegt schon im Regal. Also will ich das Ding gerne komplett auswechseln, habe da allerdings zwei kleine Problemchen:


    1. Im [lexicon]WHIMS[/lexicon] steht, dass man bei Fahrzeugen mit Zündanlass-Schloss erst einen Gewindestift M6 (habe ich keinen entdeckt) oder die Schrauben der Lenkschlossbefestigung lösen muss. Gehe ich recht in der Annahme, dass man anderenfalls die Lenksäule nicht nach oben ziehen kann, wenn es darum geht, Lenkgetriebe und Lenksäule unten an der Klemmverbindung zu trennen? Gibt es dafür eigentlich eine Art Geheimtipp? Von diversen Schlachtaktionen habe ich in Erinnerung, dass die Verbindung trotz gelöster Klemmschraube nicht zu lösen war...


    2. Ist am neuen Lenkgetriebe kein Lenkstockhebel dran, ich habe aber einen neuen hier liegen. Der passt nicht einfach so drauf, und das [lexicon]WHIMS[/lexicon] weist in gewohnt nebulöser Art und Weise darauf hin, dass das Ding "nachgearbeitet" werden muss. Wie? Wo? Wieso? Kurz: Hä? :lach:


    Danke schonmal und Gruß,
    Freddy

  • Die Klemmschraube lösen reicht nicht, es ist ein Sicherheitsverbindung die sogar noch Formschlüssig ist, wenn der Bolzen sich löst. Heißt: Bolzen raus. Danach noch vorsichtig weiter aufhebeln......


    Spaßmäßig verbesert wird es bei den Lenkradzünschloßvarianten noch dadurch, das die Sicherheitsverklebung aus den beiden M6-Inbus rausmuß, da man diese lösen muß, um die Lenksäule nach oben ziehen zu können, da der Platz sonst nicht reicht ums Lenkgetriebe rauszubekommen.


    Der Lenkstockhebel ist eigentlich immer passend, lediglich die Befestigungsvariante variiert zwischen Kronenmutter mit Splint und Normalmutter mit Sicherungsblech.

  • Hole das Thema mal hoch ....


    Bin auch gerade am Lenkgetriebe - Wechsel ... und hier scheitert es momentan am Abzieher. Oben hatte Schorsch einen Link zu einem universal - Abzieher. Der ist natürlich nicht mehr aktuell.


    Kann mir einer bestätigen, dass dieser hier der Richtige ist (es sin ja doch einige in der Bucht drin):


    Kugelgelenkabzieher Spurstangenkopf Ausdrucker Spurstange Kugelgelenk Gelenk (Affiliate-Link)


    Kugelgelenkabzieher Spurstangenkopf Ausdrucker Spurstange Kugelgelenk Gelenk (Affiliate-Link)


    Das Lenkgetriebe hat übrigens Spiel in der Führung. Habs ja noch nicht zerlegt ... aber kann mir einer sagen, ob das reparabel ist?


    Grüße

  • Und zum Ausdrücken vom Laufbolzen schwenklager