Beiträge von Plastikker

    Mit Sicherheit ändert sich über so viele Jahre die genaue Rezeptur und auch die der einzelnen Komponenten.. Ich hatte aber auch schon eine Limo, 84ger glaub ich war das, da sind die Pappen (DUROPLASTTEILE) unterschiedlich verwittert und das ist nur aufgefallen wenn richtig die Sonne drauf geknallt hat.. Da war nix ersetzt worden.

    Ich finde es echt irre dass man immernoch grade so Dinger wie Kübel in einer Scheune findet.. Das mit der DEA war nur so gesagt, weil ich schon ewig keine mehr gesehen habe.. Und jetzt weiss ich warum. Na dann viel Spass mit dem Gerät.. :thumbsup:

    Dann macht ja aber die Stufung der Walzen in 0,05mm-Schritten keinen richtigen Sinn bei max. 0,03mm Verschleiss.. Oder hab ich grad nen Klemmer?


    Stopp, habs verstanden.. Und wie weit kann man den Nocken runterschleifen?

    Hallo auch von mir, wo in Thüringen hast das gute Stück denn aufgetan? Der ist ja gleich doppelt selten, weiss gar nicht wann ich das letzte mal ne DEA Werbung gesehen habe..

    Und stell mal die Öttinger Kiste ein Stück weiter weg, nicht das dem Kübel schlecht wird.. :2Kumpels:<X

    .. ist natürlich nur Spass, was hast du denn mit dem Wagen vor?

    Verzinken krieg ich aber nicht für lau..

    Natürlich sehen Profilacker das anders, aber ich bin mit Lack-Qualität, Verarbeitungsgehabe und Farbton des Lieferanten zufrieden, mehr wollte ich nicht sagen..

    Aber gibt nicht die Höhe bzw. Tiefe der Stellen vor wieviel man schleifen muss? Und sucht man nicht danach erst die Walzen aus?

    Und wie soll denn an einer einfachen Topfschleifmaschine eine Zustellung im hundertstel Bereich realisiert werden?

    Das bezweifle ich nicht. Optisch ist kein Unterschied zu sehen und Lack ist für die Optik.. Hab die Lampenringe ja vorher auf Arbeit strahlen und pulvern lassen, also muss ich mir auch über Rost keine Gedanken machen..

    Das stimmt.. Kann ich mal ein Bild sehen, bitte, wie der Vergaserflansch oder Deckel unter der Presse liegt? Also eigentlich interessiert mich eher die Presse.. Ich kann bei unserer hydraulischen Presse nicht so gut dosieren..

    Mein Beitrag bezog sich ausschließlich auf die Äußerung "wenn man nichts mehr selber kann kommt CNC.." Ich habe meine Sichtweise dazu dargelegt und vernünftig argumentiert. Ich sehe da keinen Grund das jetzt so zu zerhacken oder ins Lächerliche zu ziehen.

    Ich ziehe Vergaserflansche einfach über plan auf eine Platte gespanntes Leinewand, so erkenne ich am Schliffbild die tragende Fläche, nehme minimal Material ab und mache die Kanten nicht rund.

    Bin aber nur Feinmechaniker und doofer Maschinenbauer, kein Profituner.. ?(

    Also ich habe mir vor ca. 1 Monat 2 Dosen angemischtes Papyrus mit Härter bei Ifa Service Heinz bestellt und war sehr zufrieden.. Sowohl an meinem 87er als auch am 88er ist eigentlich kein wirklicher Farbunterschied zu erkennen.. Neuer Lack ist eben neuer Lack und 2K ist nicht DDR-Zeug..

    Fg601 .. So sollte man das nicht sehen.. Natürlich kann man konventionell genau so präzise arbeiten wie eine CNC, der Vorteil einer programmierbaren Maschine liegt in den Schnittwerten die man fahren kann und in der Wiederholgenauigkeit. Egal wie, jede Maschine taugt nur soviel wie ihr Bediener.. Einzelzeile mache ich auch lieber konv., gerade beim Anpassen von Alt an Neu, aber Neuteile, von denen ich mehrere identische haben will, mit schwierigen Konturen oder 3-D-Geschichten, programmiere ich lieber weil da viel Umspannerei und damit viele durchgeschleppte Fehler entfallen..

    Also ich habe mir letztes Jahr auch aus verschiedenen Quellen ein Paar Vergaser zusammengekauft, mehrere 1-1, 2-7,2-9 und 3-1, im Zustand von grade am Scheunenfund abgebaut bis 'regeneriert' und habe zwischen 15 und 25€ pro Stück bezahlt.. Beim reinigen und durchkucken haben die sich alle nix genommen.. Im Gegenteil, die versotteten Dinger haben teilweise nen besseren Eindruck gemacht.. Ich würde auch immer lieber selbst einen einbaufertig machen als einen teuren zu kaufen der dann auch noch viel Arbeit macht..