Posts by Gartennippel

    Jo - und man kann die (Summer-)Zündung

    im T auch gut hören, weil das Ding innen an der Spritzwand sitzt. Haben die Fordler

    erst relativ kurz vor Prod.ende geändert, da wanderte das nervende Ding endlich in den Maschinenraum (und die Holzspeichenräder wurden durch normale, damals modernere, Speichenräder ersetzt). Detailverbesserungen bei laufender Serie, zur "Steigerung des Gebrauchswertes" - wie später beim Trabant. Nur das der noch deutlich länger produziert wurde, als die Tin Lizzy...;)

    Da bin ich aber froh, dass der Samara nicht bei mir um die Ecke stand. Ich hätte auch nicht anders gekonnt. So ein in der DDR zugelassener Samara muss erhalten werden.

    Wirklich schade, dass der Brief nicht mehr vorhanden ist.


    Viel Spaß mit der Russenkuh !!!

    Hallo Zusammen.


    Also ich finde es wenig sinnvoll intakte Bauteile zu erneuern um diese dann einzulagern um „Grund“ reinzubringen. Heute ist auch sehr häufig zu beobachten, dass sogenannte Neuteile von zweifelhafter Qualität sind und es im Zweifel besser ist intakte Originalteile zu verwenden.


    Ansonsten, schönes Auto.

    Na dann, auch von mir ein Herzliches Willkommen in der Welt der Trabant Verrückten.

    Wie du siehst, ist es hier wie im BK Forum. Bei Fragen wird einem schnell und kompetent geholfen.


    Viel Spass mit dem Trabant.

    Hallo Freunde.


    Nachdem ich sehr lange nichts von mir hören lassen habe möchte ich euch nun endlich am aktuellen Stand der Restauration meines Pappautos teilhaben lassen.

    Viel Zeit ist vergangen, viel ist passiert.

    Ich habe letztlich doch viel mehr gemacht als ich eigentlich vor hatte. So habe ich auch noch die hinteren Pappen heruntergenommen und dabei, wie zu erwarten, ein paar kleinere Durchrostungen an den Radläufen gefunden. Jedoch für das Alter wirklich nicht viel. Die größte Baustellean der Karosse war wirklich der Radlauf vorn rechts unten.

    Alle Schweissarbeiten hat der Trabant Doctor meines Vertrauens in einer grandiosen Fleissarbeit innerhalb eines Tages erledigt. Nochmal vielen Dank dafür.

    Nun lag es an mir sämtliche Anbauteile, Achsen, Federn, Lenkung.... aufzuarbeiten. Das war nicht wirklich schwer, da alle Teile in einem für das Alter aussergewöhnlich guten, nur wenig verschlissenen Zustand waren.

    Die grösste Überraschung sollte die partielle, behutsame Lackierung des Motorraumes und der Stossstangen für mich bereithalten. Aufgrund des Baujahres, 1965, ging ich davon aus, dass es sich um Pastellblau handelt. Mir war bekannt, dass der Wagen zu DDR Zeiten einmal neu lackiert wurde. Wie sich herausstellen sollte jedoch in einer Abwandlung von Gletscherblau. Ein Schock !!!

    Aber was solls, ist so, war halt so. Ist authentisch. Bleibt so.

    Als ich den Motorraum grundiert habe löste die Grundierung teilweise die darunter liegende Lackschicht und brachte so auch noch die gut erhaltene Qualitäts 1 zum Vorschein welche ich soerhalten konnte.

    Nach langen Hin und Her war es gestern nun endlich soweit. Der eingebaute Motor konnte das erste Mal gestartet werden und ich bin ein kleines Stück gefahren. Was für ein tolles Erlebnis !

    Jetzt sind nur noch ein paar Kleinigkeiten zu tun. Nächste Woche soll es zur HU gehen.

    Dann ist es geschafft. Ein authentisches Auto, absolut nicht perfekt aber in den meisten Teilen nah am 65er Originalzustand.

    So, und nun Fotos, Fotos, Fotos.....

    Vielen herzlichen Dank für eure zahlreichen Anerkennungen und Hinweise.

    Hier noch einmal für alle die große Angst haben, dass dieses Fahrzeug verbastelt oder überrestauriert werden könnte und damit wieder ein Stück rollendes Kulturgut vernichtet werden könnte.

    Das wird nicht passieren.

    Jeder hat eine andere Philosophie der Restaurierung eines solchen Fahrzeuges. Angefangen beim 1000%igen Originalzustand bis hin zum kompletten Neuaufbau mit der Technik aus dem Jahre 1989.

    Dieses Fahrzeug bietet eine sehr gute und erhaltenswerte Basis für einen Erhalt im derzeitigen Zustand. Es ist zum größten Teil, ich schätze 90%, im Originalzustand. Einige Dinge wurden im Laufe der Jahre zeitgenössisch repariert oder instandgesetzt. So wurde er z. B. einmal komplett, zum Glück im Originalfarbton, neu lackiert. Nicht in allerbester Qualität. Aber das war damals häufig so und ist für mich kein Grund daran etwas zu ändern. Ein farblich passendes Lenkrad habe ich schon. Mit den Türverkleidungen kann ich mich anfreunden. Wie eingangs schon erwähnt werden Vorder- und Hinterachse überholt sowie die Stelle vorn rechts geschweißt. Ansonsten bleibt alles wie es ist.

    Nicht 100%ig original aber zeitgenössisch.

    Die über 53 Jahre gewachsene Seele dieses schönen Fahrzeuges bleibt auf jeden Fall erhalten.

    Wir sehen uns im nächsten Jahr auf den Straßen der Republik.

    In diesem Sinne einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

    Zuschweissen, Spachteln, Neulackieren, am besten das ganze Auto! Konsequenterweise innen und aussen. Keine halben Sachen! Vorher unbedingt Sandstrahlen!


    Ganz wichtig: Hochglanzlack!


    Sitze neu beziehen, Teppiche neu, Technik frisch - am besten gleich Duplexbremse, 12V, etc. - kompletten Hilfsrahmen vom 89er mit EBZA etc. hab ich hier. Fährt sich mit neuen Antrieben und Radialreifen eh besser. Scheibenbremse musst du selbst umbauen, Infos gibts hier im Forum.....

    Genauso wollte ich es machen. Woher weisst du ?