Posts by WupperTrabbi

    Ein kleiner Zwischenbericht meinerseits :)


    Seit dem Tage des Kaufes habe ich keinen Moment mit ihm bereut. Er ist mein absolut zuverlässiger Begleiter und hat mich bis jetzt nicht einmal im Stich gelassen. Ob bei minus 12, oder bei plus 30 Grad, ob bei strömendem Regen, oder stürmischem Wind, der Trabi startet, fährt und ist unermüdlich! *klopf auf Holz


    Ob wochenlange Kurzstrecken, oder Fahrten von über 350 Km stellen keine Probleme dar. Nach der einmaligen Inspektion am Anfang, tätige ich nur ständige Wartungsarbeiten wie z.B. Gelenke schmieren, Putzen, hier und da etwas fetten, das Getriebeöl wechseln etc. und natürlich regelmäßig waschen ;)


    Er fungiert als "Lastenschlepper" für kleinere Transporte mit Anhänger, als Familienfahrzeug für einen Ausflug oder sogar als Hochzeitswagen :P Das H-Kennzeichen hat er ebenfalls mit Bravour bestanden!


    Zeitnahe betrachtet werde ich den Trabi komplett zerpflücken und so gut es geht restaurieren, was er einfach verdient hat. Ich habe mir einen "Ersatzmotor" und Getriebe gekauft um damit erstmal zu beginnen. Der Rest wird natürlich ebenfalls hier dokumentiert :)


    Gruß

    Ismael



    PS: Das mit der Waschanlage war eine einmalige Aktion, ansonsten wird nur per Hand gewaschen!

    Habe den Fehler gefunden und behoben!


    Die kleinen Zahnsegmente, die Hegautrabi ansprach hatten sich auf beiden Seiten gelöst und verdreht gehabt. Danke dafür :thumbsup:


    Dadurch griffen die Zähne nicht ineinander und die Lehne konnte nicht fixiert werden. Jetzt ist wieder alles, wie es sein soll, da ich die kleinen Zahnsegmente neu vernietet und ordentlich verschraubt habe.


    Gruß

    Ismael

    Danke für die Antwort!


    Werde es prüfen und anschließend berichten. Kann das schon daran liegen, dass der Hebel auf das Bodenblech drückt und keinen "Anschlag" hat?


    Ich werde auch mal Fotos machen, um die Angelegenheit besser erklären zu können.


    Gruß

    Ismael

    Hallo Leute, hier mal ein kleines Feedback.


    Der Trabant ist angemeldet und fährt munter, fröhlich durch das Bergische Land :D


    Es springt gut an, hat in der Kaltlaufphase leichte Probleme das Standgas zu halten. Vor allem, wenn Verbraucher zugeschaltet sind wie Licht, Scheibenwischer, Radio etc. Wenn er warm ist, hat er ein sehr gutes Standgas und alles läuft prima.


    Hier mal einige Eindrücke:




    Ich habe allerdings ein Problem mit dem Beifahrersitz. Der Hebel zur Verstellung der Lehne "hängt runter", zwar unter Spannung aufgrund der Feder, jedoch ohne Anschlag, wie auf der Fahrerseite.


    Habe mir die Konstruktion angeschaut, bin aber nicht schlau daraus geworden. Die Lehne arretiert auch nicht in den Positionen und lässt sich mit dem Oberkörper nach hinten drücken. Kennt jemand dieses Problem bzw. ist es ein bekanntes Problem?


    Gruß

    Ismael



    PS: Wollte für das Problem mit dem Beifahrersitz kein separates Thema eröffnen.

    da würde ich gern wissen um welche Modelle es sich da handelt.:haeman:

    Mein Wieselroller ist Bj.57 der hat einen Flachschieber Vergaser verbaut , da wird das Standgas auch nicht am Bowdenzug eingestellt .

    Bei meiner ES 150 aus 1968 mit dem BVF 24N1-1 wird das Standgas über den Bodenzug eingestellt.

    1,3 Kinder, Kitas, Arbeitszwang für Frau weil der Mann es alleie nicht finanzieren kann, Sexpuppen und dunkle Ecken in kindergärten, Vater und Mutter werden in Eltern 1 und Eltern 2 umbenannt, 68 wählbare Geschlechter bei der eröffnung eines Facebookkontos, vielleicht bin Ich altmodisch aber wer das nicht sehen will, gute nacht

    Demographischer Wandel ist ein allgegenwärtiges Problem, womit eine reiche bzw. hochwirtschaftlich entwickelte Gesellschaft nunmal zu kämpfen hat.


    Sexpuppen in Kindergärten, Arbeitszwang für Frauen und 68 wählbare Geschlechter klingen eher nach allgemeiner Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben. Oder hast Du zitterwürdige Quellen für diese Behauptungen?


    Der Punkt ist, dass es unserer Gesellschaft noch nie so gut ging, wie es allgegenwärtig er Fall ist. Das BiP ist hervorragend, unsere Stellung unter den Nationen der Welt ist außerordentlich gut und die Handelsbeziehungen stärken sich jedes Jahr. Unsere Stellung war nicht immer so gut unter den Völkern der Erde....


    Die Sozialleistungen gegenüber der Bevölkerung sind - wie bereits erwähnt - auf einem sehr hohen Niveau.


    Exkurs:

    Der von Dir angesprochene Aspekt ist stereotypisch. Es werden fiktive Meinungen erschaffen, diese in sozialen Netzwerken gefestigt, dann als "Nachricht" verpackt und unter die Leute gebracht, die diesen sozialen Netzwerken angehören (Facebook-Gruppen etc.). Dadurch erhält der Leser das Gefühl: "Hier steht es, also muss es stimmen!" Weil man sich nur in diesen Gruppen aufhält und die einzige Information aus diesen zieht, fängt man an in einer "Blase" zu leben.


    Alles was nicht in diese Blase passt. wird als "feindlich, gelogen, oder mit Kalkül" betrachtet und verteufelt. Untermauert wird das ganze noch, in dem man sich auf Zeitepochen bezieht wie "früher", oder "damals".


    Im Grunde genommen ist das nicht schlimm, jedoch kann man in Behauptungen immer etwas reininterpretieren/vorstellen und die eigens benötigte Information, die aus den Behauptungen vermeintliche Tatsachen macht "googeln". In dieser Welt ist alles real, oder auch nicht. In dieser Welt ist alles schlimm, oder auch nicht. Dieses Phänomen nenne ich das "Pippi-Langstrumpf-Syndrom" Da Du dir die Welt machst, wie sie Dir gefällt.


    Diese Handlung erzeugt eine "Stimmung", die von vielen umgeleitet, ausgenutzt werden kann und wird. Vermeintliche Ursachen für Probleme, die eine ganz andere Herkunft bzw. Ursprung haben sind allgegenwärtig in unsere Gesellschaft.


    Man muss einfach die Zeit genießen, die man so hat und sich immer vorstellen, ja, es könnte besser sein, aber es könnte auch viel schlimmer sein :)


    Gruß

    Ismael

    Ich habe auch einen H1-1er vor kurzem zerlegt, gereinigt und eingestellt. Dabei hat mir ein Ultraschallbad gute Dienste geleistet. Vielleicht hilft es auch Dir weiter?!


    Nach der ganzen Aktion, sprang der Trabant an, als hätte er nie gestanden, was mich selbst ein wenig beeindruckt hat :)


    Gruß

    Ismael


    PS: warum sollte es nötig sein, die Leerlaufgemischschraube zu verstellen?

    TV P50 Danke für den Link, genau sowas habe ich gesucht.


    Um ehrlich zu sein, kann ich mir nicht vorstellen, dass die originalen Klammern schlechter sind als Nachbaudinger...... Ich musste schon bei fast allen Nachbauteilen nacharbeiten, daher kaufe ich die Klammern aus dem o.g. Link.


    Gruß

    Ismael

    Hallo zusammen,


    ich melde mich mal mit einem kurzen Feedback wieder.


    Ich habe den Vergaser eingebaut, die Benzinleitung ordnungsgemäß verlegt und angeschossen. Den Benzinhahn habe ich wie erwähnt regeneriert und montiert. Dieser ist absolut dicht und der Benzinhahn lässt sich auch gut bedienen.


    Ich dachte zu erst, dass der Startvorgang etwas dauern wird, aaaaber "Dirk" sprang extrem gut an!! Als hätte man ihn garnicht abgestellt! :headbanger::bigbeer:


    Der Motor läuft sauber und tuckert munter fröhlich vor sich hin. Es sind keine rasselnde, mahlende, kreischende oder klappernde Nebengeräusche vorhanden. Ich bin sehr zu frieden!


    Ich habe mir eine Schallschutzhaube und einen Werkzeugkasten für den Motorraum besorgt, die ich noch anbringen werde. Ansonsten steht noch die "Versiegelung" des Motors an, die zu entfernen und ordentlich zu tätigen ist.


    Gruß

    Ismael



    PS: Gehe ich der rechten Annahme, dass ich sieben Halteklemmen für die Schallschutzhaube benötige und gibt es da eine kostengünstigere Alternative? 14€ für ein paar Klammern finde ich Wucher......

    Ich muss zugeben, dass ich bei der Abdeckung für die AHZV kurz schmunzeln musste..... XD


    Die Aluglocke kaufe ich, da ich sehr viel gutes darüber gelesen habe und die jetzige Abdichtung eher.......eigenartig ist.


    Das sind leider die einzigen Fotos, die den Motorraum zeigen. Da war ich gerade dabei, den Keilriemen und die Zylinderkopfdichtung zu wechseln.






    Gibt es besondere Punkte/Partien, die ich fotografieren sollte?


    Gruß

    Ismael

    Hallo Anne,


    hier ist die Liste von den gekauften Ersatzteilen:


    -Schutzkappe Gummi Federgabel/Schwenklager

    -Benzinleitungset inkl. Verteiler

    -Reparatursatz für Benzinhahn 8-teilig

    -Benzinleitungs- Dichtring am Benzinhahn

    -Benzinleitungs- Dichtring am Vergaser

    -Anschlußnippel für Kraftstoffleitung am Vergaser

    -Anschlußnippel für Benzinhahn

    -Vergaserflanschdichtung
    -Isolierplatte Vergaserflansch

    -Schwimmer neue Ausführung

    -Schwimmergehäusedichtung Vergaser
    -Chrom-Abdeckung AHZV
    -Abdeckung Motorlüfter neue Version 4-teilig

    -Luftschlauch Motorgehäuse - Krümmer

    -Filterglocke Aluminium Benzinhahn


    Ich habe aus dem Tank einen Messstab gefischt, den ich mal mit dem bereits vorhandenen Messstab verglichen habe. Beide haben eine Markierung 24/26 Liter, jedoch ist der eine Messstab länger als der andere. Selbst die geeichten Markierungen sind unterschiedlich. Gab es mehrere Varianten und welche wäre für Dirk der Passende?


    Gruß

    Ismael

    Nach relativ langer Abstinenz, melde ich mich zurück mit der frohen Botschaft: "Ich habe endlich einen Trabant 601 LX" :thumbsup:


    Auf die Gefahr hin, dass mich einige jetzt steinigen, gebe ich es selber zu. Ja, Ihr habt mir davon abgeraten und ja, ich bin in meiner Jugendlichen Naivität, euphorisch an die Sache gegangen und ja, ich habe mich verliebt!


    Ich habe mir den Trabant "Dirk" aus dem Link Nr. #30 gekauft. Für 2000€ war er angesetzt, jedoch ist der Verkäufer mit dem Preis erheblich runtergegangen. Es ist das Exemplar mit dem "grün-versiegelten" Motorraum....


    Er ist aus zweiter Hand, hat "Vollausstattung" läuft prima und bedarf nur an Kleinigkeiten. Nebelscheinwerfer, Rückfahrtlicht, Nebelschlussleuchte, Mäusekino mit Reserveleuchte, Tank mit Geber für das Mäusekino, ausstellbare Fenster hinten, Beckengurte hinten usw. Dirk hat kein Karies (Rost). Der Unterboden ist absolut frei von Rost und die Hohlräume sind noch ganz schmierig von der Versiegelung.


    Das erste was ich erledigt habe, war der Geber der KMVA zu montieren und anzuschließen. Danach habe ich den Benzinhahn ausgebaut, zerlegt und regeneriert. Anschließend habe ich eine gründliche Inspektion gemacht und in diesem Zug auch alle Schmiernippel mit neuem, frischen Fett bedient


    Den Vergaser habe ich auch zerlegt und vollständig gereinigt. Des Weiteren habe ich die Drosselklappe eingestellt, da der Verkäufer darüber, das Standgas erhöht hatte. Somit war es so, dass der Trabant beim Ziehen des Chokes (Kaltstart) aufheulte und in zu hohe Drehzahlen kam. Jetzt bekommt der Vergaser noch einen neuen Schwimmer, eine neue Wannendichtung und wird wieder montiert.


    Die direkte Benzinleitung habe ich natürlich entfernt und eine ordentliche Leitung über den KMVA-Geber, mit T-Stück montiert. Den Tank habe ich ausgebaut, da sich in dem Tank ein Messstab und eine Kappe einer Cola-Dose befand.... eine Kappe des Klassenfeindes hätte ich nicht in dem Tank lassen können 8o


    Anschließend habe ich die Lampenringe und die Stoßstange vorne getauscht, da diese leider unrettbar waren.







    Jetzt ist erstmal eine Bestellung bei Trabantwelt.de raus und wenn die angekommen ist, geht es weiter :)


    Gruß

    Ismael

    Hahahah ne, ich bin zwar auf dem Gebiet relativ unwissend, jedoch nicht beratungsresistent!


    Ich habe mich mit dem Verkäufer abgesprochen und bereits die Angebote der Deutschen Bahn studiert. Die Hinreise würde mich ca. 80€ für das Bahnticket kosten, zzgl. den Spritkosten für die Rückfahrt und natürlich Verpflegung.


    Mein ADAC-Mensch hat mir eben bestätigt, dass wenn etwas passieren sollte, ich mit dem Trabant sicher nachhause gebracht werden, daher auch keine Sorgen dahingehend.


    Ich warte jetzt auf die Bilder vom Verkäufer und buche dann das Ticket für diese Woche.


    Gruß

    Ismael