Posts by Fg601

    ich denke mal beim Härten ist auch nicht immer alles glatt gegangen. Ich hatte erst 2 Motoren mit oberen Pleuel Lager Schaden, der eine Motor war von Chris, also Langstrecke.

    Ja also die Welle vom Kollegen Tacker ist frisch regeneriert zu DDR Zeiten, Die Welle ist eine Reibgeschweißte das heißt, um das Maß von 28mm wieder zu bekommen wurde ein Bolzen in den Hubzapfen eingedrückt. Dadurch kann man die Hubzapfen wieder nach schleifen. Die Hubscheiben wurden dann nach gedreht und das fehlende Material durch Passscheiben aus geglichen. Datum steht drauf, hab ich aber schon wieder vergessen. Die Besonderheit der Welle war oder ist ein verbogenes Pleuel. Ich habe die Welle dann mal ausgepackt ( der Kollege baut immer so geile Transport Verpackungen/Sicherungen) und habe die mal auf Rundlauf geprüft. 12/100 waren es anfangs Kupplungsseite. Ich habe dann mal mit nem Hammer drauf rum gekloppt ums mit Ruckzuck seinen Worten zu sagen bis es 3/100 waren. Beim Rundlauf prüfen ist mit auf gefallen, das die ganze Welle total empfindlich ist. Nur das vorsichtige drehen hat einen Fehler von 5/100 verursacht. Ich habe dann aus dem zugehörigen Unterteil die mittlere Klemmung aus gesägt so das ich die Mittellager klemmen kann. Eine kleine Besserung ist dadurch ein getreten, aber der große Wurf war es nicht. Das leichte Berühren ohne zu drehen im Bereich der Keilriemen Scheibenseite brachte einen Ausschlag von 2/100. Irgendwie ziemlich empfindlich für Stahl würde ich meinen.

    Wie schon geschrieben würde ich das gerne mal machen, aber es sind für mich "Spielstreiche" für die ich meine Arbeit nicht liegen lasse, weil so 2Tage verbringt man damit.

    Mir fällt aber gerade ein, ich hatte ja mal einen Kunden beim dem der Fall so ähnlich war. Der wollte eigentlich mehr Leistung, wir haben dann den Motor vor der Regenerierung gemessen und weil der ziemlich platt war, Md unter 50Nm. Er hat sich dann um entschieden und wollte einen Serienmotor.

    Jetzt wirst Du mit dem Argument kommen das, das Drehmoment von den geschliffenen Zylindern kommt. Das ist aber nicht der Fall weil der Motor hatte glaube 18 Kw. Prüfstandsversuche an ausgelutschten getunten Zylinder haben das auch bestätigt.

    Frank kannst du verdeutlichen /verbildlichen wie der eingefallene Bereich um die Niere aussieht?

    verbildlichen kann ich das nicht weil ich nicht so der Filmer bei der Arbeit bin, da musste mal in Döllnitz anfragen. Ich kanns aber erklären. Die Drehschieber haben ab Herstellung eine scharfe Kante, hinzu kommt noch die ungünstige Form als abgerundeter Pfeil (weiß nicht wie ich das sonst ausdrücken soll). Bei Einlaß schließen herrscht schon Überdruck im KG und drückt den Schieber gegen die Fläche. Da der Bereich um die Niere eine kleinere Fläche hat, ist der Druck etwas größer als bei der vollen Fläche. Dadurch entsteht auf Höhe der Niere und in Drehrichtung nach der Niere mehr Verschleiß. Ich würde das auf ca 2/10 schätzen.

    Benjamin, für solche Vergleiche bin ich immer zu haben, nur die Zeit momentan. Ich hab seid Sommer keine Welle mehr bekommen und die Bestelliste an Motoren wird immer länger. Daher geht so etwas momentan nicht.

    Wenn die Schieber aufgrund schrägt gefräster Anlaufflächen flattern, arbeiten die sich auch ein.

    Dachte ich früher auch immer, ist aber nicht so.Ich hatte mir das mal angezeichnet/vermessen wo der Verschleiß entsteht und es ist nur der Fliehkraft / Beschleunigung geschuldet. Die entstandenen Kerben sind ziemlich passgenau DS Stärke. Das kommt aber auch daher, das der Schieber dann einfach nicht mehr die Position verlassen kann.

    Was die auf jeden Fall machen, sie werden leicht von der Fläche abgehoben und wieder angedrückt, je nach Druck im KG. Die Federn dienen dazu das zu minimieren damit keine Geräusche entstehen. Bei krummen Schiebern oder schlechten Flächen tritt das weniger auf, Da geringere Drücke.

    Die Federn der DS sollten auch nicht länger sein als die Stifte und eher weicher (gab und gibt verschiedene) der Fläche zu liebe.

    Wer jetzt denkt, ha da brauche ich keinen Wert auf die Flächen legen weil die DS selber das Problem sind dem sei gesagt, sehr viele Gehäuse sind im Bereich der E-Niere aus gearbeitet wodurch die Abdichtung negativ beeinflusst wird. Wer keinen Wert auf gutes Drehmoment legt, dem sollte das allerdings auch egal sein.

    fragwürtige Messung, das war klar. ein geeichter 150t€ prüfstand und selbst da wird gemutmaßt.

    Was hat der Preis vom Prüfstand mit dem Auto zu tun? Der Prüfstand kann nur messen und die Fehler werden davor gemacht, gerade Du solltest das eigentlich wissen, weißt ja sonst immer alles besser. Jetzt kommt mal meine Vermutung, es sollte mal wieder nix kosten und da hat sich der Prüfer auch genau so verhalten. Du bist mit dem Ergebnis zufrieden und der Prüfer auch, passt also.

    Der Super Prüfstand hat über 7 Kw Verlustleistung gemessen, kannst Du dir vorstellen was damit passiert? Drehmoment und Leistung bei fast gleicher Drehzahl wie auch immer man das macht, ich finde das nicht gut

    wie schon geschrieben, die Bolzen sind Glas hart, das platz einfach aus wenn dort Druck aus geübt wird.

    Wenn das alles so einfach wäre, würde ich mir das ab nieten auch schenken, das geht nämlich nicht besonders.

    ich wollte neue Pleuel, keine neue Wellen.


    mike es bringt nix diese Vergleiche und hätte wenn. Du bekommst keinen Zylinder für 300€ der Plug und Play passt, zumal da auch noch Köpfe dazu gehören. Einfach andere Zylinder macht noch lange nicht mehr Leistung, Trabant Problem. Es gibt keinen Markt dafür.

    Ich muss sagen das Nils da schon sehr recht hat.

    In Bezug auf was, das keine Zusammenarbeit entsteht? So wie Du und Nils das gern hättet ist eine Produktion nur im Ausland möglich und auch da sind große Stückzahlen gefordert und ein Kapital Volumen von ca. 100.00€. Das wiederum wird sich keiner geben wenn jeder 2. noch ne Welle im Keller liegen hat und zig Wellen noch für "kleines "Geld regeneriert werden können.

    Bei Simson hat das unter anderen nur funktioniert weil in dem Maß keine Kurbelwellen gebunkert wurden, die Laufleistung deutlich kürzer ist und die jährliche Fahrleistung der meistens jugendlichen deutlich höher ist. Die Freundschaft unter den meisten Simson Firmen ist auch so mehr Grönland als Ägypten,das sieht man nur von außen nicht.

    FZ baut Rennmotoren und da sind andere Preise selbstverständlich und auch gerechtfertigt, das gehört hier nicht her.

    Was Werbung betrifft, frag dich mal warum in der Trabant-Szene keiner groß Werbung nötig hat. Werbung machen nur die, wo es nicht gut läuft. Ich für mein Teil brauch mich zur Zeit nicht anbieten so lange ich keine WE mehr habe.


    So einfach wie Du das hier hinstellst ist es nicht Mike. und ja ,es schweift immer ab, in jedem Thema und das finde ich auch nicht schlimm

    Max Drehmoment und max Leistung liegen dicht beisammen und das schon bei 4200. Das wäre so der perfekte Stadtauto Charakter, da ist nix mit schnell fahren.

    Verlustleistung über 7Kw macht die Messung eher fragwürdig.

    Schumann würde ich auch nicht direkt für Deine 42tkm verantwortlich machen, sondern eben die Lagerqualität . Die schwankt aber m.E. nicht nur bei DDR-Lagern...

    Was heißt verantwortlich, wenn er die Lager nicht verbaut hätte, dann hätten es andere getan. Der Unterschied wäre im höheren Preis zu finden. Es ist nun mal so wie es ist und 42000km ist doch auch nicht so schlecht, zumal man die wieder ordentlich machen kann. Andere wären vermutlich weiter gefahren.

    Wie schaut es mit den DS Stiften aus?

    Die Zeit für den Beitrag hättest du für was anderes nutzen sollen, weil es keinem hier hilft. Deine große Klappe ist in jedem Thema zu finden und willst doch auch nur vom "billiger" profitieren. Komischerweise wird auch immer nur hier die schlechte Zusammenarbeit als Vorwurf gemacht. Wäre gut wenn du das mal als Rundschreiben an alle die mit Trabant Geld verdienen schicken würdest.

    Beim Simson 5 Gang Getriebe gibt es so viele Probleme wie beim Trabant Vergaser und Bremse und die werden nicht besser wenn man die Radpaarungen noch schmaler macht. Die Ziehkeilwelle ist Problem Nr2 und wird durch hinzufügen eines weiteren Ganges nicht besser. Es wird sich zeigen ob das im Einsatz auf Dauer funktioniert und welche Leistung es aus hält.



    Klaus hat immer mal DDR Restbestände an Lagern bekommen die er dann verbaut hat. Da die Lager in der Qualität unterschiedlich waren, schaut es dann eben so wie bei dir aus. Das weiter verwenden der DDR Lager könnte man als Fehler einstufen, allerdings hat er damit die Preise günstig und stabil gehalten.