Beiträge von Fg601

    Ehrlich gesagt bin ich ich der Meinung das du denkst viel zu wissen und hast ne große Klappe. Problem ist halt das man sein Wissen auch mal in der Praxis überprüfen sollte, so von Zeit zu Zeit. Irgendwann verennt man sich in seinen Hirngespinsten.

    Mit dem Wissen was du hier propagierst hätte dein Motor schlicht und einfach um einiges besser sein müssen. (und da hattest du noch etwas Hilfe) Die 0815 - 60er Jahre Motoren sind es auf jeden Fall.

    Mōglicherweise ist das aber auch einfach nur Neid der dich dazu verleitet Mike seine Sachen zu kritisieren. Bei dem geht es auf jeden Fall weiter wenn auch langsam. Ich kann nur immer wieder sagen mach erst mal selber die 60 PS, dann kannst hier auch klug schwatzen. ;)

    Das Problem ist das die 250PS/L Zylinder alle eine Auslasssteuerung haben und der Sogwinkel und der VA vom Auslass beeinflusst wird.

    Wirklich alle? Kann man deine Behauptung irgendwo nach lesen?

    Das der Auslass einen Einfluss auf die Zylinder Entleerung hat sehe ich ein, das der abhängig vom VA ist auch. Das aber der am weitesten vom Auslass entfernte Kanal das Haar in der Suppe sein soll nicht, zumal ich den 3.Kanal auch sehr flach einströmen lassen könnte. Wenn das so wäre wie du behauptest, hätten die Motoren einen schlechten Wirkungsgrad was man direkt am Md ablesen könnte.

    Die Wurstzylinder haben das nicht was außerhalb der Reso zu deutlichen Verlusten am 5. Kanal führt. Da man aber scheinbar mit dem Trabi nur im Resobereich fährt weil man ja enge 7 Gänge hat kann man das Problem natürlich vernachlässigen. Aber was weis Ich schon.

    Du willst also damit sagen das Zylinder mit geraden Überströmer Zahlen keine Verluste außerhalb der Resonanz haben? Das ganze hätte ich auch mal fachlich belegt.

    Ein Beispiel noch aus der Praxis ,die Leistungsstärksten Trabant Motoren mit Serien Zylinder sind 3Kanaler.

    Die Leistungsstärksten Trabant-Motoren mit Nachbau Zylinder sind 5Kanaler ohne ASS.

    Alle fahren ein 4Gang Getriebe.

    Du weißt also nicht so wirklich viel stelle ich gerade wieder einmal fest.

    Der Dritte spült steil in Richtung kopf ein und nimmt hoffentlich die 2 Hauptströmer die e kaum Stabilität haben mit.

    Woher weißt Du das alles so genau,hast du da Untersuchungen gemacht? Warum sollen deine Fetten Hauptströmer keine Stabilität haben bei der Masse die da durch passt. Bei den Serienströmern sehe ich das noch ein, da weiß man nicht ob die sich beide aufrichten oder an eine Wandseite anlegen, aber bei deinen werden die ja schon von der Wand und dem 3. geführt.

    Wir kriegen e kaum VA generiert, weswegen ich davon ausgehe das da nichts so drann reißt (Druckverlust) wie du denkst.

    bei 60% Breite und 183° reicht der Zeitquerschnitt für 3500 U/min,ab da dringt Altgas in die Überströmer.

    Der Kanal ist ja nicht ständig ganz geöffnet bzw. zugänglich. Je nachdem, wo der Kolben grade steht...

    Richtig und das Fenster der Überströmer ist auch nur im UT komplett offen, also gibt es da auch keine Probleme so lange der Querschnitt passt. Viele mache die Fenster im Kolben auch unnötig groß.

    Ganz früher hat man heraus gefunden das dadurch das Pleul Auge besser gekühlt und geschmiert wird. Ob das der Motor braucht, weiß ich nicht. Das Gehäuse warfür Kolben Fenster gemacht.

    Der jetzige Zylinder Satz zeigt ja das es nicht so nachteilig sein kann.

    warum wieder 3kanal. mach doch mal 4. Ich spendiere einen Satz 23pser. da könnt Ihr mal 4 oder 6 bauen.

    Weil die Position der Ringpin vor gegeben ist und wir einen Vergleich haben wollen.

    Ich denke bei 3 und 5 verschwindet zu viel am Auslass.

    Welcher Serienzylinder mit Literleistung über 250 hat keine 5K Spülung. Mir fällt gerade überhaupt keiner ein.

    Hey FG, hol dir alle meine Spender ab und bringe mir im Tausch doch einen FG-Motor mit, den nehme ich mit Handkuss.. Nochmal, ich mach das mit den aisgelutschten Motoren nicht zum Spass so, sondern weil ich es nicht anders finanzieren kann..

    Ich habe genug "Spender"(Schrott) stehen danke, leider kann man damit nicht zahlen usw. Es kann keiner was dafür wenn es finanziell so ist, dann braucht man aber auch nicht stolz darauf zu sein, seine Motoren zu schrotten. Weniger schreiben ist manchmal mehr.

    Keiner will dir vorschreiben wie du was zu machen hast, in einem Trabantforum zu schreiben das man seine Motoren schrottet stößt nun mal nicht auf Zustimmung, schon gar nicht bei denen die damit täglich zu tun haben den "Schrott" wieder auf zu arbeiten. Ich hoffe Du verstehst das wenn ich so reagiere.

    Verheizen klingt hässlich.. Weiterbenutzen und dann aufarbeiten lassen klingt schöner..

    "verheizen oder auch zerstören" sind genau die richtigen Worte dafür, weil nichts anders wird mit dem Material gemacht! Erkläre mir bitte wie du eine Hubscheibe mit zerstörten Zapfen auf arbeiten möchtest und wo das Geld dafür herkommt? Wie wird ein zerstörtes Pleul auf gearbeitet und wo bekommt man passende Lager her? Wie wird ein Kurbelgehäuse auf gearbeitet deren Lagersitze und DS-Flächen zerstört sind.

    Du hast dich keine 5 min mit dem Thema Regenerierung beschäftigt, aber solche Sprüche klopfen.

    Ja die “alte“ und “neue“ Ausführung... Schnippelst du das mit Schere und Locheisen aus oder wie machst du das?

    Ich habe mir ein Stanzwerkzeug gedreht.

    Zudem legen sich die Ringe bei Druck in eine Richtung an eine Fläche an.

    Wenn die das machen, arbeiten die auch und da will ich gar nicht erst wissen wie es mit dem Rundlauf der Ringnuten bestellt ist.

    Hylomar ist sehr plastisch und gibt beim erwärmen nach, es wäre möglich das der Deckel locker wird.

    Es gibt ja 2 Deckel Dichtungen, eine schmale und ne breite. Die schmale zerdrückt es oft schon beim anziehen des Deckels. Ich fertige meine selber. Dicht Masse gehört da eigentlich nicht hin, und Hylomar auch nicht.

    Wenn es die Kolben Ringe hin und her bewegt, müßte da der Verschleiß nicht noch größer sein?