Beiträge von Fg601

    nein, die Rauhigkeisspitzen des Metall dringen in das Plaste ein und brechen ab, somit nutzt sich nur in dem Fall die Federgabel ab,weil wieder Metall auf Metall. Das Plaste nutzt sich erst bei Verschmutzung ab, aber lange nicht so wie die Federgabel.

    Wenn ausreichend gefettet hält das sehr lange.

    Zum Thema ATF reicht schon die sichtung von Datenblättern, da steht zwar nur oberflächliches zeug drinn aber das reicht schon. Zink als Schmieradditiv war schon immer gut, aber wenn Ich den Pourpiont von -26 grad beim HLP sehe und einen Index von gerade so 100, dann weis ich das dieses Öl bei temperaturen unter 0 grad um welten schlechter funktioniert als ein anderes was dort -50 grad und einen index von 170 hat. Völlig unabhängig der eigentlichen Zusammensetzung sollte dein Auto im Winter auch fahren?

    sollte dein Auto im Winter auch fahren?

    Wenn ich so die letzten Winter zurück blicke an denen ich zur Arbeit gefahren bin, halten sich die Fahrten bei unter 0 Grad wohl im 2 stelligen Bereich. Aus Erfahrung weiß ich, so richtig schlecht wird es erst ab ca -15 mit schalten, aber da kommen dann noch andere Probleme die wichtiger sind als der Gangwechsel.

    Ihr könnt gerne versuchen hier überall was umzudrehen um es so zu verdrehen das der Anschein erweckt wird Ich hätte keine Ahnung, aber tatsache ist das ich einfach Erfahrung habe und weis was ich baue.

    Ich verdrehe hier nichts, ich analysiere deine Ausführungen wo ich nicht erkenne auf was die sich stützen. Viele theoretische Aussagen die praktisch leider nicht stimmen. Ich habe einige Motoren gebaut und auch welche instand gesetzt wo genau das Gegenteil von dem was Du hier behauptest der Fall ist.

    Ob das am Ende auch was wird weis Ich nicht, egal wie, Meine theoretischen Überlegungen sind richtig und der Rest ist Mir eigentlich egal. Wenn es nichts wird kann ich zumindestens behaupten das alle Überlegungen richtig waren und der Fehler einfach ein Mir nicht bekanntes Problem war oder ist.

    Wenn der Motor nichts gescheites ist, sind einfach deine Überlegungen falsch, so einfach ist das. Du hattest ja auch die Wahl nach der 35Ps Anleitung zu bauen, wolltest du aber nicht weil.............. Wir werden ja sehen was wird.

    Die Lochform der Einlassniere ist schlicht scheiße! Ich benötige ca. 120-130 grad volle Lochgröße um den 32er Vergaser auch zu nutzen. Dadurch das beim Trabant über einen großen Winkelbereich der Drehschieber irgendwo im Lochs steht und somit die Fläche beschränkt die wiederum die Füllung beeinflusst muss das Loch länger werden als es eigentlich muss. bei 26mm Nierenhöhe würden rein theoretisch eine Länge von 40mm ausreichen. Dadurch das der Schieber dieses Loch über die Steuerzeit einen großen bereich teilweise verdeckt habe Ich die Niere auf 47mm verlängert weil Ich somit die effektive Fläche bei der das Loch den Vergaser mit einem Faktor von über 1 freigibt nahezu perfekt an meine theoretische Sollsteuerzeit herannbekomme.

    Ähm berichtige mich falls ich was falsches schreibe, je länger das "Loch" gemacht wird,um so länger steht auch immer das Blech im "Loch". Es gibt nur einen kurzen Zeitraum in der das "Loch" voll offen ist und er muss auf die Einlassschwingung abgestimmt werden. Bei kurzen "Löchern ist der Zeitraum in der das "Loch" voll offen ist viel größer und Gas kann ungehindert einströmen.

    Problematisch ist hierbei das eben genau die Lochform dort das Problem darstellt! Um mit 100/60 fahren zu können bedarf es einem viel höherem Loch um in der kürzeren Zeit dennoch die Füllung zu erreichen.

    Du kennst den Vorteil vom Drehschieber? Der Vorteil ist früher öffnen und früher schließen zu können, steht überall geschrieben. Mir ist kein Motor bekannt wo man so eine Steuerzeit gewählt hat, also ist das auch kein "Trabant" typisches Problem.

    Eine Überschneidung von mehr als 10 grad der beiden Einlässe sollten aus Pumpeffekten und gegenseitiger Einflussnahme nicht gefahren werden. Noch als Hinweis, Ich spreche hier von Motoren die im Alltag mit max. Drehzahlen von 5000-6000 gefahren werden! Bei Rennmotoren ist da mehr möglich und da gibt es ganz andere Probleme an dem "Wurstmotor".

    Theoretisch erfunden von dir

    Zum rest des Motors sei gesagt das es Mein ERSTER Trabantmotor ist und Ich bis auf 1-2 Tips nur auf meine Erfahrung zurückgreifen kann!

    Dafür das es dein erster Motor ist, stellst Du Behauptungen auf als hättest du meine Erfahrungen gemacht.:augendreh:

    Dass das Vollsynthetik-zeugs rauchärmer ist, konnte ich wirklich sehr eindeutig feststellen. Ich gehe daher zumindest von einem effektiveren Verbrennungsvorgang als beim Mineralöl aus.

    solange das Öl oberhalb vom Kolben verbrennt ist das ok

    Denn die Simme wird oft und dauerhaft mit Volllast gefahren, was beim Trabi ja eher nicht der Normalfall ist. Zudem ist die Literleistung des Simme-Motors erheblich größer.

    Vollgas bedeutet Kühlung von Innen,daher läuft der Motor thermisch gesund. Teillast bedeutet bei gleicher Drehzahl weniger Kraftstoff zur Kühlung, weniger Öl zur Schmierung. Man kann die Teillast natürlich auch so fett machen das der Motor damit gesund läuft, allerdings steigt der Verbrauch dann drastisch.


    Motul 800