Posts by Gyuri

    Hallo Freunde!


    Kann mir einer sagen, zu welchem Gußwerk dieses Logo gehört? Am Kurbelgehäuse des Trabants findet man öfters ein BARKAS- oder ein Trabant-Logo, seltener das am Bild. Hat jemand eine Ahnung davon woher es stammt? Ist das Gehäuse etwas besonderes oder ein stinknormales?


    Danke schon mal vorab für Eure Antworten!

    Ich habe ein Dokument in Ungarn vom Erfinder der Zipfelmütze gesehen wo er bei einem stinknormalen Motor allein durch den Tausch des original-VSD durch die Zipfelmütze ein Leistundgzuwachs von 10PS zu erreichen sei.

    Ich hatte auch Zipfelmütze am Motor Ausbaustufe 1. und genau die gleiche Erfahrung. Die versprochene 10PS leistungszuwachs am Serienmotor in einem gefundenen Protokoll sind einfach gelogen......

    Dieses wellenartige Ruckeln war bei meinem vorherigen Motor (Ausbaustufe I., ca, 32-35 PS geschätzt) bei Volllast, bergauf, zwischen 90 und 100 Km/h auch da. Ich habe es einfach hingenommen, und der leichten Schwungscheibe zugeschrieben... Keine Ahnung, ob es so ist, ich habe mir nichts draus gemacht. Sonst ist der Motor 1A gelaufen.

    Also bei mir grossflächige dünne dunkelbraune Ablagerung mit blanken Auswaschungen bei den
    3 Überströmern. Ob das gut ist, keine Ahnung. Im Auspufffenster naßschwarz, keine Ablagerung

    Ursprünglivh hatte ich ein originales 45-er Endstück mit Langlöcher drin. Um es nicht zerschneiden zu müssen habe ich angefragt ob es auch innen entsprechend erweitert sei. Darauf hin hatte das Angebot mit dem Proto erhalten, ich soll es ausprobieren. Ich war mir sicher, dass es innen weit genug ist und habe das Angebot angenommen. Wollte es nicht riskieren dass das Original eventuell zu eng ist. Es ist einfach schön im Klang, und auf jedem Fall etwas leiser als ohne.

    Ja, der mit den schwarzen Enden ist aus Thüringen.


    Zur Lautstärke: der hat einen ganz geilen Klang, leise ist er auf keinem Fall. Bei dem Prototypen ist es noch geplant einen schmalen Schalldämpfer vom Wartburg ins Endrohr dazwischen zu schweissen. Es ging in erster Linie vielmehr um Leistung als um Klang.

    Hallo Gemeinschaft!
    Im Anschluss zum Thema oben, endlich kann ich darüber berichten richtige Auspuffanlagen an meinem Trabi zu haben. Zum einen fahre ich den von fg601 gefertigten Sport-VSD mit einem Serienkrümmer, zum anderen habe ich noch einen Sport-VSD bei dem Hersteller TE-MEN Kft. in Ungarn machen lassen, wo die Leistung der bisherigen VSD-s lt Aussagen im thread "Wieviel Leistung darf's den sein?" einige Wünsche übrig ließ. Dieser geänderte ungarische Sport-VSD ist mit einem grossen Flansch und kommt hinter einem Specialkrümmer aus 42-er Rohr. Endschalldämpfer habe ich es lt Bild unten mit durchgehendem Rohr ebenfalls aus ungarischer Produktion, erst einmal nur als Prototyp. Ich bestand drauf den ungarischen Sport-VSD im Werk so zu bauen, damit er maßlich sowohl innen als auch außen völlig der damaligen DDR-Zeichnung entspricht.
    Außen wurden beide VSD-s nach meinem Wunsch mit Heizungsmantel versehen. Ich würde behaupen beide Systeme, sowohl von fg601 als auch der aus Ungarn funktionieren einwandfrei, lassen die Reserven aus dem Motor herausholen. Ich merke keinen großen Unterschied.
    Ich hüte mich davor irgendwelche Vergleiche zu Gunsten des Einen oder des Anderen zu ziehen, vielmehr nur hervorheben, dass der ungarische Sport-VSD seine Kinderkrankheiten völlig hinter sich hat... Der hat in seiner Leistung mächtig aufgeholt, und wird in geänderter Form - auch als komplettes System - bald auch in Deutschland über trabantwelt.de erhältlich sein.


    Wenn die Toleranzen stimmen, dann ca. von 0 bis 5 mm sicherlich, oder noch mehr. Ist es aus irgendeinem Grund nicht der Fall, Du kannst die Langlöcher jederzeit nach Bedarf ohne grössere Konsequenzen in beide Richtungen erweitern.

    Obwohl ich vermute, die Frage war nicht an mich gerichtet, ich würde bei 2-2,5 mm anfangen, und 0,5 mm-weise erhöhen, bis es anfängt zu klingeln.
    Mit Kerzen (rein aus dem Bauch, noch nicht probiert) je niedriger, desto heller.
    Ich fahre NGK B6 oder B8, die sind nach einer ordentlichen Fahrt mittel-dunkelbraun, aber nach 2 Minuten an der Ampel schwarz.



    Habe mich vorhin geirrt! Jetzt fahre ich ZZP 4 mm und es klingelt ein wenig bei 100-110 km/h im Teillast. Bei Vollgas ist das Klingeln weg.

    Frank, ich habe noch 32 ccm Köpfe, die ich noch gar nicht probiert habe.
    Der Motor läuft jetzt eigentlich so gut, dass ich einfach kein Bock mehr habe mit dem weiter zu experimentieren. Die Berge wo ich früher habe immer in den 3. Gang runterschalten müssen, fahre ich locker im 4. mit 100-110. Das macht mir schon genügend Spass!


    OoAa
    Das mit dem neuen Projekt am Werkbank hat sich so ergeben. Ich wollte es eigentlich bissle anders. Es ist eine lange Geschichte. Aber nix desto trotz ich gebe diesen Kolben eine Chance bevor ich die abschreibe. Wenn es nix wird ich habe es wenigstens probiert. Nachher kann ich immer noch richtlinienkonform bauen. Es werden meine eigene Erfahrungen sein und nicht vom hören und lesen.

    Vielleicht nicht bei 4600. Es stellte sich heraus dass die Befestigungsschraube der Mitnehmerscheibe um ca 1mm zu lang war und die Scheibe wurde nur durch den Arretierstift inPosition gehalten. Ich würde es eher wackelig als stabil bezeichnen.
    Zum Glück gehen die 64 Nm (so viel waren es) nicht über die Mitnehmerscheibe :)

    Am Prüfstand mit wackliger Zündung und zu fett eingedüst (3paar Zündkerzen versaut) leistete er 39 Ps. Seit dem ist die Zündung wieder OK und Vergaser nachgestellt. Der zieht jetzt wesentlich kräftiger durch.


    Frank!
    Zufällig habe ich heute die Kompression gemessen. Zyl1: 9,5; Zyl2: 9,2. Habe 7,8-er Köpfe drauf 3mm abgedreht