Posts by Horsti

    Der Koffer ist ein "Wohnkoffer"! Sorry... Wenn man es nicht vor Augen hatte, war meine Beschreibung wirklich skurril...


    Aber die Heizung soll tatsächlich in einem Gestell befestigt sein, um sie zu handhaben und transportieren zu können. Die große Batterie ist dort natürlich nicht mit befestigt...

    Gruß

    Lothar

    Danke für deine Bedenken!

    Die Heizung war beim Auspacken noch im Neuzustand. Ich habe bisher nichts verstellt, nur die Düsen kontrolliert, die Dichtungen getauscht, die Schläuche erneuert und die Pumpe ersetzt. Passenden Brennstoff werde ich noch experimentell ermitteln. Als Batterie habe ich noch eine sehr gute mit 140 Ah stehen, die sonst sowieso ungenutzt wäre. Batterie soll im Koffer stehen, die Heizung verrichtet draußen ihren Dienst, nur die beheizte Luft strömt in den Koffer. Laufen soll die Heizung nur unter Aufsicht, also nicht, wenn ich schlafe. Aber zum Einschlafen und Aufstehen ist ein warmer Koffer ganz schön. Und auch zwischendurch bei klammem Wetter kann man das gut brauchen.


    Viele Grüße

    Lothar

    Kann man alles machen. Die China-Luftheizung (Diesel) gibt es für 120 Euro komplett bei ebay. Aber bei mir lagen nun mal alle Teile der Sirokko jahrelang in einem Karton und so habe ich ein wenig damit herumgespielt.

    Ich werde wohl auch Waschbenzin nehmen. Das riecht nicht so lange nach wie Vergaserkraftstoff, wenn man mal was verschüttet und für meine mobile Lösung als externe Kofferheizung ist die 211 wohl ideal. Mit 25 W Dauerleistung des Lüfters kann man schon eine Weile heizen lassen.


    Viele Grüße

    Lothar

    Ja, es ist alles richtig angeschlossen: Tank / Pumpe / Dosierrohr unten mit Vordüse / oberer Überlauf des Dosierrohres - Schlauch in freiem Fall zurück in den Tank.

    Ich habe heute anderen Brennstoff genommen (Wundbenzin) und siehe da: keine Rückstände mehr und kein Qualmen. Es scheint also am Benzin zu liegen, wahrscheinlich sind im Kraftstoff zu viele nichtflüchtige Stoffe enthalten, die nicht richtig mit verdampfen und sich dann im Glühkerzensack ansammeln. Dort kam dann immer eine gelbe Brühe heraus. Jetzt geht es absolut rückstandsfrei.


    Viele Grüße

    Lothar

    Benzinanschlüsse sind richtig. Der Überlauf geht in freiem Fall in den Tank zurück und endet sogar über dem Niveau der Kraftstoffoberfläche.

    Gruß

    Lothar

    Vielen Dank für Eure Antworten! Ich werde die Pumpe mal über den Schlauch noch etwas drosseln und dann auch versuchen, den Brenneinsatz einzustellen. Ich bin davon ausgegangen, daß es durch den Überlauf zurück zum Benzinvorrat egal sein müßte, welche Pumpe angeschlossen ist.

    Die Heizung soll nicht in meinen P 50 rein! An dem wird nichts verändert!

    Ich will sie lediglich als kleine Kofferheizung einsetzen, aber ohne Festeinbau; falls mal Benzin verschüttet wird, oder etwas undicht ist. Denn sonst stinkt es dort ewig drin.


    Melde mich, wenn ich es in den Griff bekommen habe.


    Viele Grüße

    Lothar

    Nein, die Heizung steht waagerecht, ist allerdings auch nicht eingebaut, sondern auf der Werkbank aufgebaut. Ich habe das Gefühl, daß sie zu viel Sprit bekommt. Es ist auch noch nicht die originale Pumpe dran. Aber die Vordüse und der Rücklauf müßten das doch eigentlich regulieren, wenn zu viel Druck oder eine zu große Durchlaufmenge ansteht? Druck der Benzinpumpe ist 0,3 bar (Mitsuba-Pumpe).

    Bin dankbar für Tipps.

    Gruß

    Lothar

    Meine Sirokko 211 läuft eigentlich tadellos, aber nach einiger Zeit füllt sich der sackartige Raum unten um die Glühkerze herum mit unverbranntem Benzin und die Heizung fängt an, aus dem Auspuff zu qualmen und Aschefetzen zu spucken. Wie könnte man das verhindern?

    Gruß

    Lothar

    Das Anschweißen könnte man noch versuchen. Aber wenn es durch Schwingungen wieder abbricht...

    Man sieht es ja nicht unmittelbar, weil das Luftgehäuse drüber liegt. Ma sehen, wie das ganze nach der Reinigung noch beschaffen ist.
    Gruß

    Horsti

    Ja, Zerlegen und Begutachten macht wohl Sinn.

    Ist ein Zylinder mit einem fehlenden Kühlrippenteil (ca. 1/4 des Umfanges der gesamten um den Zylinder liegenden Fläche) schon ein Ausschlußkriterium?

    Gruß

    Horsti

    Also,

    dieser Ersatzmotor hat Laufbuchsen mit ca. 67 mm Durchmesser und doch Köpfe mit 18er Kerzengewinde.

    Es sollte dann wohl ein 500er sein. Die Laufbuchsen sehen ganz gut aus. Auf den schnellen Blick erkennt man keine tieferen Riefen usw. Die Kolben gehen saugend durch. Kompression ist spürbar und bläst bis ins Gesicht. Der Motor läßt sich sehr schön durchdrehen. Es klappert etwas bei Hin- und Herdrehen, was wohl von den Einlaßdrehschiebern herrührt.

    Leider ist von einem Zylinder eine Kühlrippe lose. Sieht aus wie Aluminumkorrosion (weißes Pulver).


    Fahrfusshebel : Die Nummern wären intersssant. Danke!

    Krapproter : Der Originalmotor wird auf jeden Fall erhalten. Er steht auch in den Papieren.

    Welche "Teile des Motors von dem Bild" meinst Du?


    Gruß

    Horsti

    In meinem P 50 ist bis jetzt der Originalmotor drin.

    Der Ersatz-Motor, um den es hier ging, war nun mal da und so hätte er ein zeitgenössisches Austauschaggregat werden können, für den Fall, daß der Originalmotor mal überholt werden muß. So hätte ich dann später wieder irgendwann zurück wechseln können. Aber in dem Zustand ist der Wagen sowieso nichts für alle Tage. Und die Fahrstrecken insgesamt werden sich in Grenzen halten.


    @Fahrfußhebel, welche Gehäuse wären denn vorhanden? Haben die auch Nummern?


    Gruß

    Horsti

    Alles klar,

    dann lohnt sich mit dieser Grundsubstanz auch keine Instandsetzung mehr.

    Vielen Dank für diese Informationen!

    Das Thema hat sich somit für mich erst einmal erledigt.

    Viele Grüße

    Horsti

    Aha, ein Ersatzgehäuse.

    Und gab es denn so etwas in den 70ern überhaupt noch für den 500er?

    Wurde dann die Nummer vom ursprünglichen Motor übernommen?

    Ich gehe morgen mal an die Köpfe ran.

    Gruß

    Horsti