Beiträge von toppimoppi

    moppi, meine Rechtschreibung ist mir eigentlich wurst.

    Mit Verlaub: Hier scheinst du in der Tat mal von nicht von der reinen Theorie zu sprechen.



    Und meine Theoretischen Überlegungen resultieren aus praktischer Erfahrung bei Nicht Trabant Fahrzeugen. Ich hab ja vor 2016 auch schon gelebt. Und einen größeren Wissensschatz als die meisten hier vermuten.

    Amen.

    Was für Meisel? Wer hat denn viereckige Räder erfunden?


    Irgendwie hab ich 2 vermutungen, eine ist das prinzipiell alles verneint wird was ich sage, bzw. alles erstmal scheiße ist ist was ich mache.

    Was von dem, was du hier erfragst/ mitteilst, hast du denn bisher umgesetzt? Bis jetzt lesen sich zu 90% deiner Artikel im Konjunktiv. Immer Theorien/ theoretische Annahmen und logische Schlußfolgerungen deiner theoretischen Annahmen...

    Das irgendwelche Betriebsflüssigkeiten von? /für? / im Honda der totale Wahnsinn sind und vielleicht auch den Trabant erheblich verbessern...naja...kann ja sein...und weiter? :rolleyes:

    Da ich 2 Getriebe habe werd ich es einfach reinkippen und testen.

    Da wiederholen sich zu deinen Anfragen zu sämtlichen Betriebsflüssigkeiten x-Leute x-mal, die damit teilw. auch Geld verdienen (wollen/müssen), ergo täglich damit zu tun haben und kommen zu 99% zum selben Ergebnis. Deine Schlußfolgerung ist es, auf jeden Fall eine andere Betriebsflüssigkeit zu verwenden.


    Vielleicht testest du alles erstmal in Ruhe offline und präsentierst DANACH deine praktisch gewonnenen Erkenntnise in EINEM Beitrag und jagst diese Zeilen vorher nochmal durch eine orthographieprüfende Software?!

    Ich suche gerade meine Bilder durch, habe extra eine Nahaufnahme der Haube gemacht und es war entweder sehr gekonnt gealtert worden oder tatsächlich kein Nachbau-Emblem...


    Und ja: Limousine.


    Die Selbstüberschätzung tötet den Erfolg im Keim.

    Otto Eduard Leopold von Bismarck (1815-1898)

    Wenn du es in München kaufst dann musst du dir das KKZ in München ausstellen lassen.

    ...naja...Kurzzeitkennzeichen erteilen kann natürlich auch die Zulassungsbehörde des Landkreises/ der kreisfreien Stadt, in dem der Antragsteller (für die Kurzzeitkennzeichen)mit Hauptwohnsitz gemeldet ist bzw. die für den Standort des Fahrzeuges zuständige Zulassungsbehörde.


    Was würdest du denn dann machen, wenn die Zulassungsstelle in München aus unvorhergesehenen Gründen am Tag deiner geplanten Überführung geschlossen hat?

    Zu beachten ist hierbei:

    Die Entscheidung zur Zuteilung von Kennzeichen obliegt ausschließlich der zuständigen Behörde. Damit kann § 16a Satz 1 Nr. 3 FZV u.U. nicht erfüllt werden. Satz 1 Nr. 1 bis 3 stellt hier aber keine Mehrfachauswahl ("oder") sondern eine verknüpfte Bedingung ("und") dar und kann somit das Inbetriebsetzen eines Kfz im Sinne des § 16a FZV hinfällig werden lassen. Selbst wenn alle Kriterien in Satz 1 Nr.1 bis 3 erfüllt sind kann die Behörde das Kennzeichen erteilen - da ist das "drumherum" wie gültige HU oder abgelaufene HU völlig unerheblich (alles im Sinne des § 16a FZV).


    Auf deutsch: Haste keine Kennzeichen, haste keine Kennzeichen.


    eVN.

    eVB ;)


    Im Anschluss ggf. Hin- und Rückfahrt zur Werkstadt

    ...und wenn ich weiter überführen will, als bis nach "Werkstadt" - geht das auch? ;)


    Gültigkeit: Deutschland und teilweise im Ausland

    ...gaaaaanz dünnes Eis was die Nutzung im Ausland angeht...die Rechtsgrundlage wäre hier sehr interessant. Im (EU-) Ausland wird das Inbetriebsetzen eines Fahrzeuges mit Kurzzeitkennzeichen i.S. des § 16a FZV maximal geduldet. Spätestens im Schadensfall mit wird hier das Bein mehr als dick!

    ...wie es @TV P50 schon sagte...gerade weil es mitunter schon auf Landkreisebene keine einheitliche Handhabung in Bezug auf die Voraussetzung zur Erteilung von Kurzzeitkennzeichen gibt, ist der Trailer/Abschlepper in meinen Augen immer noch die sicherste Variante. Hier im Landkreis ist es so, dass man Kurzzeitkennzeichen nur erteilt bekommt, wenn man vor der Fahrt mindestens eine Kopie der gültigen HU/AU und mindestens eine Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil I und/oder II des zu überführenden Fahrzeugs vorgelegt hat. Damit ist eine Fahrt mit einem "TÜV-fertigen" Fahrzeug zum/zur TÜV/Dekra/GTÜ etc. mit Kurzzeitkennzeichen nämlich in manchen Landkreisen gar nicht erst möglich. Zuerst war hier vor Ort auch die Vorlage der Zulassungsbescheinigung Teil I und/oder II im Original Pflicht, nur dies hat man dann schnell wieder gelockert, nachdem sämtliche Autohäuser plötzlich unentspannt in der Behörde vorgesprochen haben.


    Die Auflagen für die Inhaber von 06er-Kennzeichen sind hier im Landkreis mittlerweile so streng, dass es hier kaum Spielraum gibt, diese an Dritte für die Überführung rauszugeben, insofern der Inhaber (oder ein Bevollmächtigter) der Kennzeichen nicht persönlich bei der Überführung dabei ist.


    Und dann wäre da noch die Frage, wer feststellt, ob ein Fahrzeug "TÜV-fertig" ist. Der Verkäufer weiss es immer, der Käufer hofft es immer und die Ordnungsbehörde, die das Fahrzeug bei der Überführungsfahrt kontrolliert, findet meistens irgendetwas. :(

    Puhhh...da hast du dir aber was vorgenommen. Das wäre mir auch mindestens 2 - 3 Hausnummern zu groß. Lieber mehr ausgeben und dafür von allem, was an so einem Auto schön sein kann, mehr bekommen...und wenn jemand zuvor beschriebenes mit Kombi-Heck loswerden will/soll/muss :P, dann kann er sich gern bei mir melden. :)

    ralle : Interessant wäre, auf welche Rechtsgrundlage der FZV (nehme ich mal an) du dich beziehst und ob in dieser Ausnahmen explizit z.B. per Grundsatz geregelt oder definitiv ausgeschlossen sind.


    Zitat

    Man könnte die Zulassungsfähigkeit als Bestandteil des Kaufvertrages definieren......


    Außerdem sind schriftliche Zusagen in einer Anzeige bindend und zugesicherte Eigenschaften einklagbar.....

    Dann kann man (z.B. privatrechtlich) zur Erkenntnis kommen, dass die im Kaufvertrag fixierten Bestandteile unwahr sind und bekommt dahingehend vielleicht sogar Recht (und evtl. ne Rechnung vom Rechtsbeistand)...aber gekonnt hat man damit in Richtung einer Zulassungsfähigkeit nicht viel bzw. gar nichts...

    Müssen mehr Leute transportiert werden dann fahren wir mit 2 Trabis

    Minus x Minus = Plus ? :huh:


    FelixBRB : Wenn ich den Holzrahmen da so sehe, würde ich rein vom Gefühl schon keine zusätzliche Stahlkonstruktion daran montieren wollen und schon gar nicht, wenn diese dann auch noch Kräfte absorbieren oder ableiten soll...irgendwie sehe ich bei einem Unfall da schon die gesamte Konstruktion und die Schrauben irgendwo tief drinstecken, wo sie nicht hingehören...

    Wenn ich so lese "Geweih wohl komplett durchgerostet", "Bremse zieht sich wohl fest", "Motor hatte mal einen kleinen Klemmer", "könnte die HU vielleicht bestehen":


    Vielleicht muss man wirklich 500 EUR mehr in die Hand nehmen, gerade wenn man nur ein schmales Budget hat/einplant?! Klingt komisch, ist aber so! Da beisst sich die Katze doch ständig wieder neu in den Schwanz und du steckst im Nachgang noch ein Vielfaches vom vermeintlich bei der Anschaffung gesparten Geld in das Auto. Gerade als "Neueinsteiger" kann einem der Spaß ganz schnell vergehen, wenn man nach Kauf noch einen drei- oder vierstelligen Betrag investieren musst, bevor man das erste Mal ohne Ängste und Sorgen vom Hof fährt...


    Wie viele Autos hast du denn nun schon "regional" angesehen? Vielleicht solltest du doch auch in anderen Bundesländern suchen und vielleicht steht ein Auto ganz in der Nähe eines Forenmitglieds, welches Erfahrung und Ahnung hat und sich das Auto freundlicherweise für dich anschauen kann?!


    Die Sparpreise der DB beginnen bei 19,90 EUR deutschlandweit und ob du jetzt 10x Sprit und Zeit bei Fahrten in der Umgebung investierst oder einmal Geld in einen Fahrschein...da könnte man den Taschenrechner noch mal anwerfen... ;)


    In diesem Sinne...viel Erfolg bei der Suche und dem Kauf eines soliden Wagens! :)