Posts by toppimoppi

    Ich hatte mit Karateatze mal versucht einiges aufzudröseln. Wir haben dabei nur nach Blinkerkappen/ Streuscheiben/ Lampenringen und Rücklichtschalen von AWZ und AWE geschaut und versucht daran eine orientierende Eingrenzung vorzunehmen:


    „IKA“ oder kein Symbol : ab 1950 - Vereinigung Volkseigener Betriebe Installation, Kabel und Apparate (VVB IKA)

    „IKA/ EFR“ oder nur „EFR“: ~ ab 1951 - VEB Elektrische Fahrzeugausrüstung Ruhla (EFR)

    „FER“: ab 1958 - VEB Fahrzeugelektrik Ruhla (FER)

    "FER + M" oder nur „M“ oder "M Ruhla" : ab ~ 1961 - 1968?


    Die Blinkerkappen ohne Symbol und aus Kunstsoff, welche aber auch keine Nachfertigungen aus den 90ern/2000ern sind (Form siehe Beitrag von Tim ), würde ich hier als älteste Variante nach denen aus "Echtglas" (ebenfalls ohne Symbol) sehen.



    PS.: Sollte der gezeigte Kombiwagen im Erstlack sein und weitestgehend bleiben können: absolut lecker! :love:

    Ich dachte da eigentlich mehr an den Transport von Baustoffen wie Balken oder LATTEN.


    Die Verwendung des Plurals in o.g. Zusammenhang könnte als Indikator für einen möglichen Fetisch der (x-beliebigen) Kinder dienen. Die Ausprägung des F. bleibt hierbei allerdings im Verborgenen, wobei von einer Anzahl größer gleich 2 L. ausgegangen werden kann.

    "Nach den Bilder wird eine Vermutung geäussert und quasi das Auto in Frage gestellt.... es liegt weniger am Inhalt, eher an der Form und ich wagte es mich dazu zu äußern...."


    Der erste, der hier was zum Auto selbst geschrieben hat, war ich. Und ich erkenne aber auch nicht eine Stelle, an der ich das Auto (quasi) infrage gestellt hätte/habe. Ich kannte diesen 66er bislang noch nicht und finde ihn sehr interessant. Das da nun ein paar Sachen unstimmig sind - ist nun mal so. Die Wischerarme sind nun mal recht selten, die Gummimatte ebenfalls und die Rücklichtschalen, die nur am Modelljahr 66 dran waren (und dies sollte ja noch einer sein?) und die Abgasanlage erst Recht (da sagte Mossi auch was dazu): für manche ist es eben interessant zu wissen, ob die Sachen noch dran/drin sind. Darf man da nicht mal was zu sagen oder fragen? Mehr war es jetzt eigentlich nicht.


    Vermutlich, vielleicht.... :rolleyes:

    Wischermotor stimmt nicht, Matte etwas jünger ( hach, wo sind die Leute von 1966 die das im Schrank liegen haben...)

    Bleche drann, Abgas hinten raus alt.

    Das „vermutlich“ bezog sich lediglich auf die Rücklichtschalen, da man den Reflektor nicht genau sehen kann. Vom Wischermotor sprach bis jetzt niemand? Und so, wie der Teppich drin liegt, scheint die Matte gänzlich zu fehlen...


    Es gibt durchaus einige Leute, die sowas liegen haben und auch verbauen/verbaut haben...kommt eben immer auch auf den eigenen Anspruch an...

    Ist doch hier 1:1 bei den Berichten zur Restaurierung zu sehen...

    „Abgas hinten raus alt“ ...genau! ;)

    Das ist wieder eine sehr schöne Ausgabe! :thumbup:

    Riecht gut, sieht gut aus, fasst sich gut an und liest sich schön! Die Preisanpassung stört mich nicht.


    Bei dem Beitrag zum 601 möchte ich anmerken, dass es verchromte Stoßstangen für Inlandskunden auf Wunsch auch schon vor 1967 gab.


    Beim Vergleich vom Fiat 124, Renault 12 und Wartburg 353-1000 wurde zum letztgenannten Fahrzeug gesagt, dass es sich "bis auf kleinere Ausbesserungen" um einen "hundertprozentigen Originalzustand" handelt. Ich möchte jetzt hier auch keine Haare in der Suppe suchen - die Modelljahre 66 und 67 interessieren mich selbst sehr. Am 1000er im Heft passen Gurte, Scheibenwischer und vermutlich auch die Rücklichtschalen nicht. Die Bodenmatte vorn sieht man nicht - vielleicht ist sie ja unter dem braunen Teppich. Armaturenbretter ohne sichtbar nachgerüstete Warnblinkanlage sind ohnehin nur selten zu finden - ansonsten scheint das Armaturenbrett ja "verschont" worden zu sein. Auch sieht man leider nicht richtig, ob das vorgestellte Auto noch die schmalen Zierleistenabdeckungen aus Stahlblech an den Türrahmen hat. Sollte dieser Wagen aufgrund seiner beschriebenen Originalität tatsächlich noch die erste 40 mm Durchmesser-Abgasanlage drunter haben, wäre das schon mehr als selten und Fotos davon sehr interessant. Mir sind bislang nur zwei originale Vorschalldämpfer von 66 bekannt.


    Für mich ist dies die interessanteste Ausgabe seit langem - auch der Bericht über den Eisenacher Rallyesport ist einfach Klasse! :thumbup:

    ...heute mal mit den Langlaufski zur Arbeitsstelle.

    Hier liegen um die 50 cm Schnee - das kann von mir aus auch gern noch so bleiben oder auch noch etwas mehr schneien. Endlich mal wieder ein halbwegs normaler Winter im Harz! :love:






    In einem großen Kleinanzeigenportal wird man nahezu täglich neu fündig...heute früh war erst wieder was für den 1.3 fürn Fünfer drin.


    Ansonsten und für mittel- oder langfristige Recherchen zu Hause: ISBN 3-344-70707-8 in die Suchmaschine deiner Wahl oder in das Stichwortfenster in den diversen Online-Marktplätzen für neue und gebrauchte Bücher eingeben. Und wenn du eher auf visuelle Reize reagierst: da is nen blauer 1.3er vorn drauf und somit relativ einfach von den anderen einschlägigen Wartburg Büchern zu unterscheiden... ;)

    "In Sachsen fehlt es bisher sogar an den Antragsformularen."


    Ist davon auszugehen, dass hier die Formulare zu den staatlichen Hilfen "November- und Dezemberhilfe" und "Überbrückungshilfe II und III" gemeint sind?

    Falls ja:

    Welche Quelle verbreitet(e) diese o.g. Meldung?

    Wie kann es sein, dass es in Sachsen an Antragsformularen fehlt, wenn diese seit Beginn der Hilfen rund um die Uhr online und zum Download auf der entsprechenden Seite der Bundesregierung zur Verfügung stehen? :/



    "Die vollmundig angekündigten Hilfsgelder sind für einen großen Teil der Bedürftigen bisher nichts als politische Lippenbekenntnisse."


    Da scheint es regional große Unterschiede zu geben. Da unser kleines Familienunternehmen auch von den temporären Schließungen betroffen ist, habe ich letztes Jahr die "November- und Dezemberhilfe" beantragt. Ein kurzes Telefonat mit unserem Steuerberater war dann noch von Nöten und nach nicht ganz 30 Kalendertagen war das Geld da. Vielleicht hatte ich nur großes Glück und unser Fall ist eine extreme Ausnahme? Ich habe Kenntnis von einigen Gewerbetreibenden im Ort und auch von einigen Betreibern aus dem Landkreis, mit denen ich beruflich zu tun habe, dass es zumindest hier in der Nordthüringer Region relativ unspektakulär über die Bühne ging und aktuell auch geht.

    Meine Mutter hat sich nun eigenständig um die aktuell möglichen staatlichen Hilfen gekümmert - mal abwarten, was wann kommt - oder auch nicht.

    Noch taubenblau?

    eher vergißmeinnichtblau - grauweiß (?)




    Rechter Kotflügel?

    ...war vermutlich ähnlich schlecht wie der linke und wurde offensichtlich schon getauscht.

    Ich trob mich nicht persönlich dort rum. Das gestrige, digitale Entdecken und anschließende Bergen vor Ort bestund aus einer DE/CZ-Kooperation. Einst als edler Spender geplant/gedacht, wird er evtl. doch am Stück weiterleben...

    "Oder sie* warten und klagen seit Monaten auf die Bezahlung ihrer Rechnungen durch die Bundesrepublik Deutschland."


    * = 60 von 700 Unternehmen, welche Verträge mit dem Gesundheitsministerium geschlossen hatten/haben.


    Liest man deinen Text, könnte man meinen, es betrifft ALLE. ALLE = 100 %

    Das betraf/betrifft lediglich ~ 8,5 % der Unternehmen, welche Verträge mit dem Gesundheitsministerium geschlossen hatten/haben. So ohne Zahlen wird dies sonst wieder - wie in letzter Zeit leider sehr oft hier - "etwas" verzerrt dargestellt. Unbenommen davon ist die Sache an sich natürlich nicht rühmlich.