Beiträge von Lukas96

    Hallo zusammen,


    man liest im Forum ja immer, dass die Belchstärke beim Trabant über die Dauer seiner Bauzeit stetig abnahm. Dies wohl am meisten darum um kostbare Ressourcen (Stahl) zu schonen.


    Mich würde nun mal interessieren und ich denke viele andere Unwissende auch, über welche Dimensionen man hier spricht.


    Das heißt, welche Dicke hatte das Karosserieblech eines 58er P50 im Vergleich zu einem 1990er 601?


    Leider ist dazu im Netz wenig zu finden. Die SuFu des Forums brachte mir auch nichts brauchbares zu Tage. Es wird überall nur geschrieben, dass die Belchstärke abnahm, nirgends jedoch um wie viel.


    Vielleicht kann ein "alter Hase" hier ja Licht ins Dunkel bringen.


    Gruß


    Lukas

    Wenn alle so denken würden wie du Macha , dann nehme ich an, dass es in gut 10 Jahren nicht mehr sogut mit Trabi Ersatzteilen aussieht wie heute. Dann sind wir froh, wenn wir einen geschweißten Querlenker noch zu einem annehmbaren Preis bekommen.


    Ich finde es sehr löblich, wie sich z.B. Hegau oder auch TV P50 für die Reparatur und Erhaltung der Teile einsetzen.

    fan4tix Nachdem ich nun deinen Restaurierungsbericht immer mal wieder als Abendlektüre gelesen habe, muss ich echt zugeben, dass was du bis jetzt gemacht hast wirklich richtig gute Arbeit ist und vorallem das Gelb echt cool aussieht.


    Auch kam mir eine Idee, wie man Gelb mit Originalfarbton einwenig kombinieren könnte.

    Wäre doch ne lustige Idee, an die Seite ein Posthorn zu Kleben und den "letzten" Posttrabi der DDR zu besitzen? :)

    Ach mich hat das einfach nur intressiert. Und darum dachte ich mir, ich frage einfach mal nochmal bei den Experten. :)


    Mittlerweile vermute ich, dass ich eine 600er Karosse habe. Denn an der "Lenksäulenhalterung" wo ja eigentlich der Freilaufseilzug befestigt ist, ist bei mir nichts. Klar, kann es sein, dass den jemand weggeflext hat, aber wer sollte sich den Aufwand machen?


    Ich habe den Wischermotor im Motorraum und die Scheibenwischer rechts angeschlagen.

    Als ich gerade den Brief meines Trabis wieder in der Hand hatte, ist mir etwas aufgefallen. Ganz oben steht "Trabant P60" Baujahr 1960? Damals gab es den P60 doch noch gar nicht?

    Also habe ich einwenig geforscht, weil ich wissen wollte was mein Trabi ist. Ein P50 mit P60 Karosse, oder ein P60 mit P50 Karosse.

    Hatten die Murmelkarossen unterschiede, woran man eindeutig identifizieren kann, dass es eine P60 oder P50 Murmelkarosse ist?


    Frohe Weihnachten euch allen.

    Anschleifen sollte reichen. Bei groben Vertiefungen im Lack oder Kratzern kann man zusätzlich noch mit Füller arbeiten. Dann grundieren und gut ists.


    Vor du aber lackierst würde ich schauen das die Karre unterm Duroplast noch nicht vom Rost zerfressen ist. Sonst machst die Arbeit irgendwann ein 2. Mal.

    Ich wünschte mir würde auch mal einer zulaufen ;)

    Aber hier in Bayern gibts die leider nicht in freier Wildbahn :)


    Trotzdem sieht gut aus. Und vorallem Papiere mit passendem Motor ... richtig cool


    Nur aus Intresse ... Gibt es heute noch eine Möglichkeit an neue/regenerierte 500er Kurbelwellen zu kommen in guter Qualität? Preis ist jetzt mal zweitrangig. Aber gibt es soetwas noch irgendwo?

    Rost habe ich da nicht gesehen, nur die Knetmasse (Motodix?). Habe mich nur auf den ersten Blick gewundert was da ist.

    Wahrscheinlich wurde das da wieder reingemacht, als das Geweih getauscht wurde. Nur der Lack hält auf der Masse nicht richtig? Den kann ich einnfach abnehmen wie ne Haut. Und darunter kommt dann das blanke Blech zum Vorschein, was keinen Ansatz von Rost hat.

    Hallo zusammen,


    als ich heute meinen Gutsten von innen mal wieder richtig sauber machen wollte, ist mir beim herausnehmen des Teppichs braune "Knetmasse?" Zwischen der Spritzwand und dem Unterboden aufgefallen.

    Also genau in der Fuge wo die zwei Teile verbunden sind.

    Im ersten Moment war ich schockiert und dachte es wäre Rost.

    Doch beim genaueren hinsehen ist mir aufgefallen, dass es nicht die Konsistenz wie Rost hat, sondern eher wie Silikon oder Knetmasse.


    Auch tritt es auf der anderen Seite der Spritzwand, in Richtung Motor aus der Fuge aus, nur da fühlt es sich wie Fett und einwenig nass an.


    Was könnte das sein? Elaskon DDR Dichtmittel?


    Weil genau an der Fuge blättert der Lack ab ...


    Danke schon mal für die Antworten