Beiträge von Fahrfusshebel

    Ich bin der Honk des Monats.

    Beim ölablassen kam es wie Lulle raus und dunkel....

    Kalt war das Öl viskos, wie man es kennt, heiss wie Wasser. Auf dem Fass stand mit Edding 15w40. War's wohl nicht...

    Naja. Immerhin ist der Druckschalter nun neu und der Motor innen blitzblank.

    Notlaufeigenschaften hatter wohl auch....

    Das ist ja das komische. Dann müsste er ja permanent zu wenig Druck haben. Als ob der was ansaugt und verstopft. Motor kurz aus, liegt der Fremdkörper wieder in der Ölwanne und das Spiel beginnt von vorn. Ich kuck nachher mal mit dem Endo rein...

    Mahle Filter.

    Welcher Sensor?

    Öldruckschalter kann es m. E. auch nicht sein. Gäbe zumindest keine logische Erklärung für mich.


    Hatte den Motor auseinander, Ventil und Kolbenschaden. Ein Kolben neu, alle Auslassventile neu, alles eingeschliffen, Kopf geplant, neue Ringsätze, neu Schaftdichtungen.

    Alles penibel gesäubert. Motor sonst top, hat Leistung, läuft rund, startet auf Schlag.


    PS: was mir einfällt, könnte es an dem Regelventil hinten an der Pumpe liegen?

    Mein Opelmotor ärgert mich schon wieder.

    Nach rund 10 km kommt die Öldruckkontrolle im LL. Das abschalten des Motors von 2...3 Sekunden genügt und die Lampe bleibt wieder 10 KM aus. Öl schon zweimal gewechselt. Ölsieb sauber. Pumpe schliesse ich aus.

    Irgendwer ne Idee? Ich nicht mehr.

    toppimoppi

    Ja, möglich. Ist ein 90er, quasi alt innen. Armaturenbrett kantig und komplett aus Plastik.

    Bepone

    Kotzgrenze im Schein, aber praktisch kein Problem.


    Ansonsten den Feiertag gut genutzt.

    Vormittag in Benneckenstein Teile kaufen, danach am Lada die Spritpumpe überholt (Membranen gewechselt), am Westblech einen Federteller an der Karosse hinten gewechselt und selbst gebaut und am Trabant ein wenig gemacht.


    Ich war nachmittags vorstellig bei der Dekra zwecks Winterauto. Was ich da wieder erlebt habe, spottet bald jeder Beschreibung. Da laufen ja mittlerweile nur noch Heinis rum. HA Bremswirkung zu ungleich. Soweit ok, versteh ich ja. Nur dass ich da hinten die rbz neu gemacht hatte und die Bremse auch penibel gereinigt hatte. Eigentlich auch logo, dass da anfangs mal was nicht auf Anhieb gleich bremst. Nur, wie einbremsen ohne Zulassung...

    Die Sushibar da hinten dran. Von Citroen, aber leider ne Heckklappe vom Gti. Citroenzeichen mit Nummer dran. Heckwischer fehlt. Ja logi, was sonst, hab ja nicht mal nen Schalter am Auto für nen Heckwischer.

    Quotenkarre mal wieder zum Mängel notieren.

    Aber, dass das Ding komplett rostfrei ist incl. der originalen Bremsleitungen.....ich sag's nochmal, komplett rostfrei die Kiste und rein von der technischen Seite absolut nix hat....

    Da hab ich schon anderes über die Rolle mogeln gesehen.

    Oft genug gehabt Frank. Nach Getrieberegeneration war es weg. Nimm nen Schraubenzieher und halt mal links aussen (in Fahrtrichtung) ans Getriebe. Dort entsteht das Geräusch meist. Luftiges Lager. Wie es entsteht weiss ich nicht genau, ich hab nur die Theorie, dass bei nicht getretener Kupplung die Mitnehmerscheibe (welche nie 100% rund läuft) die Welle vom Getriebe taumeln lässt und bei getretener Kupplung eben entkoppelt und die Welle wieder rund läuft.

    Augenscheinlich erstmal recht hübsch, aber verabschiede dich von der Aussage völlig original. Ich sehe es zwar nicht zu 100% auf den Bildern, aber zerlege erstmal. Dann kommt viel zum Vorschein was wohl nicht original ist. So von aussen schonmal Emblem, Scheinwerfer, Spiegel, Rückleuchten eventuell. Geht dann weiter mit Auspuff etc.

    Ich würde den mal weitgehend zerlegen, entrosten und wieder so zusammenbauen.

    Wie ist die Motornummer/Getriebenummer?

    180W Lima und Regler?

    Achsschenkel vorn und hinten?

    Federn? Dämpfer?

    Handbremsseile?

    40,- für ein neues Lenkgetriebe fand ich jetzt nicht zu teuer. Einiges an Klein - und Verschleissteilen hab ich ausserdem mitgenommen.