Posts by ruckzuck84

    Ford Mondeo Hinterachse: 35N

    Trabant VA laut Enricos Daten: 15-16N

    Trabant Hinterachse laut Marcels Bild: 32N

    Escort Metzger: 41N

    Escort 3 OEM: 32N

    FK 862: 80 lang, 60 Durchmesser, 20N (klasische Vorfeder)

    FK1465: 140 lang, 60 Durchmesser, 50N (habe Ich auch liegen)

    FK2063: 200 lang, 60 Durchmesser, 30N (habe Ich auch liegen)

    Koni Vorderachse: 24N

    Koni Hinterachse: 29N



    Das Konifahrwerk von Kupke scheint Mir so pi mal Daumen recht passend zu sein. Wobei dort progressiv steht und Ich denke das die Feder in 2 Bereiche aufgeteilt ist und Meine Berechnung nicht passt da Ich das normal gemacht habe. Um das mal richtig zu berechnen bräuchte Ich jeweils 1 Bild von den Federbeinen wo man die Federn gut erkennt. Dann ergeben sich nähmlich 2 Raten pro Feder und die sollten dann deutlichst von Meinen Ergebnissen abweichen! Könnte gut sein das die Vorderachsfeder mit 12N anfängt und irgendwann auf 35 ansteigt, so ähnlich wie bei 2 Federn wo 20N und 40N kombiniert werden.


    Fahrbar ist die FK1465 in kombination mit der FK863, denn die hat 30N und fährt sich noch akzeptabel, vor allem könnte man da noch glück haben das er 1cm auf der 30er federt bevor die 50er übernimmt.


    am besten für hinten währe eine Vorfeder mit 100mm länge und 25N und eine 40er Hauptfeder.

    Vorne kann Ich jetzt nur grob schätzen, da währen 30N 100mm lang und 50N sinnvoll.


    Das sind jetzt alles die ungefärhen Federraten. Genau ausrechnen kann man das nur wenn man genau weis wie viele Windungen tatsächlich federn, denn die Herstellerangaben sind immer die gesammtzahl der Windungen, davon liegt aber oben und unten ein Teil fest auf den Federtellern auf und federt im Betrieb nicht mit! Reine Rate geht nur mit dem dynamisch bewegten Material, also nur mit den Windungen die nachgeben können.


    Ich hab laut den Bildern ungefähr abgeschätzt wie viele Windungen frei hängen, deshalb kann das Ergebnis noch leicht abweichen!


    Um jetzt ne passende Feder im Vorfeld zu ermitteln bedarf es das Messen am Fahrzeug und der Ermittlung der Radlast. Wie man das machen kann hab Ich hier irgendwo schonmal geschrieben.


    je dünner der Draht, desto weicher die Feder. Je größer der Durchmesser, je weicher die Feder. Je mehr Windungen desto weicher. und umgekehrt.


    macht man bei gleichen Daten die Feder im Durchmesser 10mm größer wird Sie ca. 5-8N weicher.


    Als Ersatz für vorne könnte man 25-30N und hinten 20-25N nehmen, aber da was passendes zu finden wo auch der Federweg passt wird schwierig, desshalb hab Ich gleich auf Gewinde gebaut. Da kann Ich selbst entscheiden was Ich einbaue bis es passt und kann bei Bedarf die höhe um 40mm am Gewinde verstellen und anpassen. Da wird es eher mit der Dämpferwahl schwierig weil eine Druckstufe über 400N zu hart wird und es gibt bis auf Trabi Serie eigentlich nix was so weich ist. Alles "moderne" ist deutlich härter und macht die Hinterachse hart egal welche Feder am Ende drauf steht.


    vorne mit Blattfeder geht Asona B/Manta B Vorderachse, Lada Niva, alter Mini, wobei man beachten muss das Mini und Niva eigentlich nicht bei Serienfeder geht weil die Dämpfer zu kurz sind und bei 100er Tieferlegung geht am ende fast nur noch Mini und Ascona gekürzt weil Niva dafür schon zu lang ist und man fast nur noch auf dem Begrenzer rumhobbelt. Mini R50 geht auch noch, da müsste man aber am Dämpfer etwas rumbasteln und das ist relativ hart und sollte im Alltag zu krass sein.

    67Nm..... der erste Motor...... dann noch einiges anders wie mans kennt.......dann noch so ein Kunde......da muss ja was nicht stimmen. :thumbsup:


    Man könnte dem ja auch was positives abgewinnen, aber wo kommen Wir da hin wenn Wir nicht Alle auf ruckzuck rumhacken, das gehört schließlich zum guten Ton wenn hier so ne Großfresse auftaucht und beim 1. Motor der ja bestückt mit 100 Problemen auf Anhieb das Drehmoment hat was bis vor ein paar jahren der Standart von hochgelobten Tunern war mit deutlich mehr Aufwand. Das geht garnicht!


    Selbst bei den anderen Themen, das ist so lächerlich. Man könnte ja auch mal drüber nachdenken, aber wo kommen Wir da hin so einem Kunden auch noch positiv zu zusprechen!


    Guten Rutsch und schöne Ostern.

    Achso, für Alle Besserwisser und vor allem die mit der Ahnung hier, die untere Linie in der Manche irgendwelche Verlustleistungen sehen ist übrigens die Geschwindigkeit, aber das wussten sicher Alle.


    PF ist halt immer wieder für nen Lacher gut.

    hunderte Messungen? Ich könnte wetten das es tausende waren. Ich schmeiß mich weg. In 30 Jahren waren bestimmt ganze 10 Mann auf der Rolle, und desto größer der Motor desto weniger wurde gemessen weil sich keiner lächerlich machen wollte wie viel von seinen 100 Stammtisch PS am ende übrig waren.


    Wen es nervt, der kann Mich blockieren. Aber wen juckts, hab besseres zu tun als mich bei Elitepartner zu rechtfertigen. Weiter machen.

    Kann ich nicht so bestätigen oder ich habe einen Sonderfall. Ich hatte die Lager 2mal gemacht und nach kurzer Zeit hatten die immer Spiel. Einstellen brachte auch keinen Erfolg. Das Spiel kam nach kurze Zeit wieder und machte sich mit klackernden Geräuschen beim ein und ausfedern bemerkbar. Der Umbau auf Kugellager bei der VW Trommelbremse und jetzt Scheibenbremse brachte Abhilfe.

    Stimmt, man muss knapp 1000km nach dem einbau definitiv noch mal nachstellen. Und ja, wegen dem Sturz beim Trabi klackert es beim ausfedern weil das lager verspannt wird. Beim Golf gibts die Geräusche nicht.


    Aber beim Trabi können die Lager auch mit weniger Luft eingestellt werden als beim Golf. Es dreht langsamer und wird nicht so hoch belastet.

    fragwürtige Messung, das war klar. ein geeichter 150t€ prüfstand und selbst da wird gemutmaßt. PF ist herrlich, immer was zu lachen! Oder hör Ich da mimimi? wer weis, ich dachte es dauert 2 wochen bis der erste der 3 lustigen 5 die Messung anzweifelt, ging schneller als gedacht. :thumbsup:

    Warum soll Ich was rumreichen, Ihr kennt Euch doch Alle. Meine große Klappe kommt bei dem rumgepfusche in den zahlreichen Kämmerchen ja nicht von ungefähr. Mir ist es wurst, Ich kümmer Mich da schon lange nicht mehr drum. Für das Was Ich noch 3 jahre hier mache reicht mein Vitamin B und nach Mir die Sinnflut. Es kam außer dummes Zeug nichts.

    wenn das so ist, dann ist das ja auch ok. Es hat aber nicht jeder DDR Teile für "Spuckpfennige" gehortet und muss das Zeug jetzt für viel zu viel Geld kaufen oder eben auf Nachbauschrott zurückgreifen der auch nicht billig ist. Zumal die DDR Altbackengummis nach 30 oder mehr Jahren auch nicht wirklich besser werden. Ich hab auch diverse Mopedteile entsorgt weil es Keiner wollte oder es einfach zu viel war und aktuell könnte Ich das Zeug vergolden. Es ist wie es ist. Ich kenne sehr viele die gerade mit Bremse und Vorderachse so Ihre Probleme haben. Wenn es auch anders geht dann ist es schön, die 3 Trabis die in unserer Familie ansässig waren hatten alle 3 alle 1-2 Jahre die gleichen Probleme, und das war zu einer Zeit wo es eigentlich noch Originalteile im Überfluss gab weil es Kistenweise überall rumstand.

    Das ist die Messung mit extra Einstellung und anderen Anbauteilen die so natürlich NICHT gefahren wird, gefahren wird mit Strasseneinstellung und 27KW so wie es auch eingetragen ist!


    Pleule gibt es, hatte Ich hier glaube irgendwo mal geschrieben. Ich habe Angebote für 148mm und 153mm als fertiges Teil wo nur noch die Lagersitze auf Maß geschliffen werden müssten mit einem Stückpreis von rund 300€. Das sind aber Pleule auf denen aktuell amtlich Leistung rumreitet, also für die Pappe vollkommen ausreichend. Problem ist der Preis, der sich auch erst reduziert wenn es auf Masse geht. Fertigpleuel sammt Silberlager kommt auf 380€.


    Ich denke aber unter 200€ geht da nix. Dann käme die Hubwange, die ja aktuell das größte Problem darstellt, denn der Rest der Welle ist einfach und billig wo ich auch schon Richtpreise habe, aber so lange die 3 lustigen 5 der Tuningscene sich gegenseitig als Konkurrenten sehen und jeder Angst hat vor einer Zusammenarbeit wird die Neuwelle ein Traum bleiben und in 10 Jahren gibts dann eine komplette Neuwelle von TW für 2000€ und alle müssen dort kaufen oder den 100 mal regenerierten Schrott kaufen und hoffen das es hällt. Schade, aber so ist es. Zumal es ja den einen oder anderen gibt der in sachen Neuwelle schon ganz gut vorwärts kommt, aber wie immer heimlich im stillen kämmerchen für ein ausgesuchtes Klientel.


    selbst im Simsonbereich gibts jetzt ein Kooperations 6-Ganggetriebe, also wo ein Wille, da ein Weg. Simson ist aber auch was gaaaaaaaaaanz anderes wie Trabant, es hat eben nur 2 Räder.

    Mein gerne schlechtgemachter Motor hat auf der Rolle 40PS und 67Nm und läuft jetzt seit dem ersten Start ohne Mucken, Klemmer oder sonstwas. Ich hab im Frühjahr mit der Kamera die Zylinder untersucht weil ja FG meinte die Diagonalstehbolzen sind scheiße und das verzieht sich. Alles im grünen Bereich, die Hohnspuren sind nur minimal unterschiedlich was auf einen minimalsten Verzug hindeutet der aber eher am 3. Kanal zu sehen ist weil der Zylinder dort "aufgeht". und 67Nm mit 9,5er Verdichtung und 32er Vergaser ist ja mal nahe dran an den 12er Goldrohling-Motoren oder an denen wo hin und wieder mal nen Fuß abreißt....


    Und ja, die 1 Stunde war eher darauf bezogen wenn alles schon sauber und vorbereitet ist. Wer das von 0 an macht sitzt je nach Zustand eher 5 Stunden davor. Aber wenn Ich die ganzen Probleme so sehe, auch der Fred über den Vorratsbehälter zeigt ja genau das was Ich bei Serientrabis ständig höre wenns um Bremse geht das da eben nie oder nur für kurze Zeit ohne Probleme die Bremse funktioniert. Ständig ist irgendwas, Trommel krumm, Nachsteller fest, RBZ undicht, HBZ im arsch, zieht einseitig, HA überbremst usw. Eigentlich ist ja alles bekannt und auch die Abhilfe ist bekannt. Und gerade wenn es sowieso um Alltagstrabis oder Tuningbuden geht verstehe Ich eben nicht warum überhaupt an dem Serienkram rumgedocktert wird und sich mit minderwertigen Nachbauten rumgeärgert wird?


    kann ja jeder machen was er will, aber bestimmte Grundhaltungen kann Ich im westlichen "es gibt alles und überall" zeitalter eben nicht nachvollziehen.

    Wenn da ne größere Luftblase hängt wird diese nur kompremiert, das bremst dann trotzdem wie mist. Problem sind die 2 aufgeteilten Kreise weil dort ne Blase sofort auf beide Räder wirkt und man nicht feststellen kann wo sie ist.


    sinnvoll währe jetzt mit nem ebay chinagerät die bremse falschrum zu entlüften mit druckluft.


    Frank. Die VW Bremse hat nen Schrägrollenlager, das geht im Normalfall nie kaputt bei dem geringen Gewicht vom Trabi. Bremse zusammen, 1x Bremsen, fertig und keine Reperaturen oder einstellarbeiten mehr so lange wie der RBZ dicht bleibt weil dort nichts klemmt oder irgendwie anders ausgeartet ist. mit den RBZ kann die Bremskraft variiert werden ohne teure Druckminderer oder sonst was. Da die Handbremse vom Trabi eben ab werk schon steinzeit ist kann man dort mit wenig Aufwand direkt VW Seile nehmen die nicht angepasst werden müssen und als Ersatzteil keine 10€ kosten. Ich hab noch ne Wippe am Hebel, der gleicht die Zuglast nahezu verlustfrei aus und die Handbremse geht übelst krass und das mit 50% der Hebelkraft. Adapter, Stummel, Ankerblech von VW, und die Bremse ist in ner stunde drann und funktioniert ab dem ersten Bremsen 100% und macht nie Probleme.

    Mintex, ATE, TRW und Textar funktioniert, gerade bei billigen Scheiß wie Optimal, Barum usw. gibts irgendeinen billigen Massenkram, denn diese Firmen produzieren nix sondern kaufen containerweise den Schrott im Ausland. Wenn man beim Trabi voll in die Eisen latscht schiebt man den HBZ sammst Spritzwand gute 5mm nach vorne, das macht das schwammige Gefühl noch viel schlimmer. Und wenn der Reibwert scheiße ist, bremst sich das wie arsch. Ich habe aktuell Brembo Max scheiben mit TRW Belägen im Clio, das geht garnicht, ist wie ne Stempelbremse bei Fahrrad. Die gleichen Beläge au ner Textarscheibe bremst um welten besser.


    Und Frank, die 1.1er Trommeln reichen sicherlich, aber für die Kohle was die kosten haste ne komplett neue 6N Anlage sammt Achsstummel. Da versteh Ich eben nicht warum man da überhaupt sowas einbaut.


    Achso, Ich hab in der Pappe Powerdisc mit ate belägen, das geht wie zäpchen! Verschleiß liegt gegen 0. hinten hab Ich auch ATE Trommeln und Beläge mit 15er RBZ und das geht besser als viele Westbleche und mal deutlich besser als ne Wabutrommel.

    überbremste Hinterachsen ist ein sehr häufiges Problem beim Trabi. Unsere neue Originalbremse ging auch wunderbar, aber bei Bremsmanövern in Kurven überbremste es auch und wurde instabil. Seit der VW Bremse gibts sowas nicht mehr, und wenn der Reibwert der Beläge halbwegs zur Scheibe passt ist auch der Pedaldruck der gleiche wie vorher. Ich habe allerdings den DDR Zylinder gegen einen moderneren getauscht mit 19er Kolben, und Unsere Pedalkraft ist sogar geringer als bei manchen Serienpappen. Ich denke die Kombi machts. Und jeweils eine Leitung pro Rad ist auch nicht zu vernachlässigen wenn es um die reine Flüssigkeitsmenge geht. Von diesen ganzen 1,1er Trommeln die umgebohrt werden oder vorne VW und hinten serie oder Wartburgtrommel halte Ich garnichts, Wabu lohnt sich nicht bei dem Aufwand, vor allem die wilde Befestigung der Ankerplatte..... Und ein Mischmaschsystem ist auch Schwachsinn, zumal die VW Teile spottbillig sind und alleine der Nachsteller ein Lebenlang 0 Probleme bereitet und extrem billig aufgebaut ist. Und durch Radbremszylinder von 14-19mm ist ein Anpassen der Bremsleistung je nach Achslast kein Problem und man bekommt gute Ware und keine 35 Jahre alten DDR Gummis oder Ungarnteile die nach 100km undicht werden. Wer auf Retro-Oltimer macht dem bleibt nichts anderes übrig, aber Wer sowieso umbaut der sollte es auch gleich richtig und komplett machen. Zumal die Originalteile immer teurer werden. Und Wer mit Hänger unterwegs ist kann sogar auf die 200er ABS Trommel aufrüsten und somit das ganze richtig übertreiben. Scheibenbremse hinten geht sogar auch, aber das finde Ich selbst im Rennsport wo die Achslast noch mal viel geringer ist total übertrieben, aber Jedem das seine.

    Ich habs ja wirklich ernst gemeint , ich habe immer noch keine Heizung verbaut und suche nach Alternativen.


    Aber diese Ausdrucksweise geht an mir vorbei.:/

    Minderwertiger Blechmantel aus Ungarischer Produktion mit chinesischen Rohmaterial. In Fachkreisen auch als Schrott, Scheiße, Kackblech oder alter Opelkotflügel bezeichnet.


    eingetragen ist natürlich die echte Leistung die er hat, die auch der unbedenklichen maximal zulässigen höchstleistung entspricht.

    Schiefe Ebene..... Belagsgröße ist völlig wurst so lange die Drücke am Kolben gleich bleiben. Bei den Belagsformen und Breiten ging es nur um Wärmeaufnahme und Verformung der Trägerplatte. Und je nach Belagsform und Länge kann man das schiefe Abfahren etwas veringern. Bei VW Typ1 passt bei der 12er Scheibe nur der 15er Belag oder 10mm mit 17er. bei Typ 2 mit Poloscheibe 239x10 passt der 19er, bei 12er Scheibe nur 17er Belag.


    12mm Scheibe Golf 1/2 und Belag Polo G40 passt immer und hat bei Typ 2 sogar noch Luft.


    24.0120-0123.1 239x20

    24.0320-0123.1 239x20 Power Disc

    13.0460-7033.2 15,3mm Belag

    24.0110-0151.1 239x10

    24.0310-0151.1 239x10 Power Disc

    13.0460-7059.2 17,3mm Belag

    24.0112-0106.1 239x12

    24.0312-0106.1 239x12 Power Disc

    13.0460-7032.2 19,7mm Belag