Beiträge von ruckzuck84

    Also alleine der Umbau der hinteren Federbeine war schon um welten besser. Alleine was Ich in meinen 15 Jahren Fahrzeugtechnik erfahren habe sollte alles was Ich verändert habe einen deutlichen Sprung nach vorne machen. Ob das jetzt für jeden das ultimative ist weis Ich nicht, aber alleine die hinteren Querlenker sind ohne Stuko schon deutlich mehr am optimum der gewollten Geometrie als Serie mit Stuko. Und von Stuko über extreme Tieferlegung mal ganz zu schweigen, da die Hinterachse dann Vorspur bekommt, was nicht der knaller ist wenns geradeaus fahren soll.


    Und Frank, Ich wollte innenbelüftet, weil Ich dann innenbelüftet hätte bei gleichem Gewicht wie bei der 10er Trennscheibe. Hitzetechnisch reicht die 12 locker aus, selbst die 10er reicht so lange meine Frau fährt! :D


    Und beim Schleichtempo im Alltag fährt sich meiner gegen Serie vielleicht etwas ausgeglichener, interesannt wirds erst wenn ein Kreisverkehr oder eine schärfere Kurve in Sicht kommt. Zumal das bei Mir alles noch irgendwie "Seriennah" aussieht, so ne totgepimpte Karre wollte Ich von Anfangan nicht. Zumal das alles erst noch getestet werden muss. Aber Ich denke Ich komme mit dem Umbau einem schmerzfreiem Alltagsauto recht nahe.


    2 Bremsleitungen weil Ich gerne was aus der moderneren Geschichte hätte. :D

    Diagonal 2-Kreisbremse. die originale "2-Kreis" Bremse ist nicht wirklich eine, denn hinten hängen beide Räder an einer Leitung! Und diagonal, damit falls ein Kreis ausfällt immer noch 1 Kreis diagonal funktioniert und das Auto beim Bremsen nicht in alle Himmelsrichtungen fährt. ist seit anfang der 80iger eigentlich Standart im Fahrzeugbau und seit diversen Tagen auch pflicht!


    @OB, dein Anlasser hullert auch bald in dem Karrn! :) Kommst du hier aus Mainz? bei Darmstadt? das sind nur 108km. Kommst du zum Circle City Cruise nach Germersheim?

    Hier noch weitere Bilder. Hinten hab Ich 20mm Spurplatten drunter, das ist max. was geht ohne die Kannte zu sehr wegschleifen zu müssen. Golf 1 Scheinwerfer von DEPOT sind auch verbaut. Die Vorderachse ist so 2cm breiter als die Hinterachse was dem ausgeglichenen Handling zu gute kommt. Und ein Bild vom eingesetzen Simmerring der Riemenseite in dem ausgedrehten Kolbenringteil.

    Hier noch ein paar Bilder. Man sieht auf machen Bildern auch das überall etwas Platz fehlt bei der Luposcheibe. Der Sattel passt eben nicht so wie Ich Mir das vorgestellt habe. Und noch einen Tip, Auf keinen Fall eine Nabe von Meyle kaufen! lieber von Febi oder ne billignabe, denn bei Meyle passt der Konus nicht, und der Antrieb verpresst sich beim festziehen in der Nabe!


    Falls hier jemand liest der eine 20mm innenbelüftete Scheibe fährt, Meine Luposcheiben sind über, einfach fragen wer es mal probieren will. passt 1:1 und ist deutlich leichter!

    So, weiter gehts.


    Update zur Bremse: Ich habe die Sattelträger bearbeitet um von den "normalen" 6mm Beilegscheiben auf 2,7mm zu kommen und Ich habe die Nabe 1mm abgedreht. Hilft alles nichts, die innenbelüftete Luposcheibe passt nicht ums verecken zusammen mit dem Luposattel an den Trabant!


    Ich hab jetzt leider die 12er Golfscheibe nehmen müssen.

    Habe aber ein paar Tipps. Der Alusattel vom Lupo muss auf jeden Fall an einigen Stellen bearbeitet werden damit er drann passt, aber alles recht schnell gemacht. Der Luposattel entspricht in seinen Fausmaßen dem VW-Typ1 Sattel, desshalb passt außer der 10mm Poloscheibe oder die 12mm Golfscheibe auch nichts dazwischen! 12er Golfscheibe funktioniert auch nur wenn der Sattelträger bearbeitet wird um auf min. 3mm Beilegscheiben zu kommen, außerdem ist es sinnvoll die Nabe 1mm abzudrehen, denn es ist relativ eng zwischen Faust und äußeren Belag! Es passen auch nur die 15,3mm starken Polo G40 Beläge!

    Der äußere Belag muss an der Belagsplatte angefaßt werden, oder die innenkontor vom Sattel bearbeiten, sonst hängt der Belag schief. Alles aber recht schnell gemacht.


    Vorteil für alle die mit 20mm innenbelüftet und VW-Typ2 Sattel fahren...... Hier kann einfach 1:1 die leichte Luposcheibe verbaut werden! Diese ist 5mm dünner, innenbelüftet, hohlgebohrter Topf und wiegt weniger als die 12er Golfscheibe! Also kann jeder hier Gewicht sparen ohne Kühlung zu verlieren.


    Bremsleitung habe Ich Kupfer-Nickel von Quick Brake genommen, denn diese ist die einzige mit Zulassung! Lässt sich aber wesentlich besser verlegen als Stahl.


    Bremsschläuche VA beim Luposattel passen wegen der befestigung mittels Hohlschraube keine Golf3 oder BMW E36 Schläuche. Auch Lupo passt nicht, denn die sind einfach zu kurz. Ich hab nach einigem suchen die perfekten Bremsschläuche gefunden, nähmlich vom Audi A2 1,2Tdi! Diese haben sogar 2 Metallbefestigungen und können somit sehr gut und individuell verlegt und befestigt werden. Allerdings muss das 10er Loch auf 12 aufgebohrt werden! Lupo hat M12 Hohlschrauben, es gibt aber leider keine passenden Schläuche für M12, selbst bei den Japsern bin Ich nicht fündig geworden.


    Die KR-Tek Querlenker passen besser als gedacht, die billigen Federgabeln von ebay passen bescheiden an die Feder, aber es geht. (Notlösung)


    Die hellgrünen Ungarnbuchsen lassen sich ganz gut ausreiben, sind aber totaler Müll! Bis zum Winter sollte es halten, dann gibts Messing oder Bronzebuchsen.


    Bei den KR-Tek Querlenkern kann Ich sagen das sie den Sturz um exakt 5 Grad richtung negativ versetzen! vorher +3 grad, jetzt -2 Grad. Da Unser Trabant schon im Serienzustand tiefer war als viele Andere sollte der Sturz vorher gemessen werden! falls die 5 Grad nicht ausreichen empfehle Ich noch zusätzlich Sturzschrauben zu verbauen um noch mal 1 Grad mehr zu basteln. Ansonsten bietet KR-Tek auch noch Schwenklagerlenker an die verstellbar sind.


    Die 2 Grad sollten vorne mindestens gefahren werden, denn die Anno 1800 Achse verstellt sich leider gegen jede sinnvolle Achsgeometrie beim fahren! Beim Einfedern schiebt die Längenänderung der Blattfeder den Achsstumpf oben raus, so das sich der Sturz beim belasten in richtung positiv ändert. Das bedeutet das die Pappe in Geradeaus mit -2 Grad fährt, beim einfedern schiebt es das belastete kurven äußere Rad richtung positiv was ja absolut gegen jede sinnvolle Fahrphysik ist! Desshalb sind die -2 Grad doch als sinnvoll zu erachten. Die Querlenker liegen "näher" am Anlenkpunkt und stehen desshalb nicht so steil nach unten wie originale, desshalb wirkt sich die Längenänderung der Querlenker nicht so groß aus als bei Serienlenkern mit Schwenklagern, was die Sturzänderung beim einfedern noch verschlimmmbessert.


    hinzukommt noch, das das nicht passende Lenktrapez das belastete Rad zur Nachspur und das entlastete Rad zur Vorspur zwingt, und das nicht wenig! Durch 2 Grad Negativsturz und dem Spurversatz sollte hier die Spur auf 2-4mm Vorspur gestellt werden. Fährt sich nicht so toll wie ne moderne Achse, bäugt aber dem "innen abfahren" der Reifen etwas vor bei viel geradeaus fahren und es reduziert das Nachspurstellen des belasteten Rades.


    Prinzipiell lass Ich Mir was einfallen um die Achse noch weiter zu modifizieren und die obere Federgabel zu beseitigen. Erstens braucht die Karre einen Nachlaufwinkel den es ab werk nicht gibt, und die Federgabelmimik mit der Buchse gefällt Mir garnicht. Aber das geh Ich irgendwann mal an.


    Jetzt mit den passenden Rädern und 40mm Spurplatten sieht man die 40mm Tieferlegung durch den Block recht deutlich.

    Aha, Ich hab jetzt schon gefühlte 3000 mal dort angefragt, da kommt nie ne Antwort. Auch bei anderen kommt nichts zurück. Und am Telefon wird nur rumgeeiert.


    Wenn der die Formen hat, warum schwatzen Wir nicht mit dem? Da muss doch was gehen?


    Ist hier jemand aus der Magdeburger Ecke? Da sollte doch ein Hausbesuch was helfen? Kolben und Ringe sollten doch reichen? Bolzen und Spangen können Wir Uns auch anderweitig besorgen.

    Also, Kolben hab Ich jetzt Preise gehört. Im Grunde sind garnicht die Kolben das Problem, denn 500 Einzelkolben bekommen Wir bestimmt unter die Leute. Das Problem sind die Preise die die jungs für den Formenbau haben wollen! Hab da von 8-15 Scheine alles gehört!


    Prinzipiell hab Ich diverse "kostenlose" Computer greifbar auf denen mit Catia eine Form realisiert werden kann, und das evntl. auch für nen Schmalen Taler!?


    Nur der tatsächliche Formenbau könnte problematisch werden, denn sowas geht nicht mal schnell in der Nachtschicht zu machen. Wir bräuchten also effektiv einen Werkzeugbau der Uns für bezahlbares Geld eine Gußform baut, mit der ein Kolbenhersteller was anfangen kann.


    Wer da Ansprechpartner hat, kann sich ja mal in die Spur machen und erfragen was eine solche Form vom Catia Modell bis fertigstellung kostet.


    Maße von 72,25-73,5 sollten mit einer Form machbar sein.


    Frage währe noch was für Ringe und wieviele, und welche Bolzen? Ich würde sagen die dünnwandigen von Vertex/Prox? Die sind bezahlbar und leicht.

    Naja, wenn Ich Postkugel seinen Kommentar zu Meiner Person lese ist Mir schon klar was daraus wird. Nur weil Ich hier offen her gehe und Themen anspreche die von Einigen gekonnt ignoriert werden und gekonnt runter geredet werden und auch einfach mal vom 40 Jahre alten 0815 Weg abweichen will bekomm Ich hier nur klatsche.


    Aktuell wird mit 2-4 Leuten fernab dieses Forums an Alternativen und Neuerungen gearbeitet, bei den 2-3 echt interesierten Hier lohnt es nicht sich den Kopf zu zerbrechen.


    Mir reichen da schon Meine Erfahrungen der letzten 8 Wochen außerhalb dieses Forums, um einen groben Überblick über die gesammte technische Trabantklientel zu bekommen. Da wundern Mich so kommentare nicht mehr! Schade ist es um die Hand voll Leute die da wirklich auf der Strecke bleiben.


    Schade!

    Mir kann das eigentlich egal sein. Ich hab jetzt einen einzigen Trabant als Hobby-Bastelbude der nach meinen Vorstellungen umgebaut wird. Dort bleibt wenig original übrig. Und nach der Ernüchterung am motor ist derzeit auch eine Alternative in Arbeit wo hoffentlich außer Gehäuse nichts mehr von der Serie stammt.


    Aber nach dem Einlesen und Ohren auf halten war Ich geschockt wie es rund um die bescheidenen Motorenteile aussieht! Desshalb auch mein Aufruf.


    Ich bin am Thema Kurbelwelle und Zylinder drann, Welle wird auf jeden Fall was, aber ob Sie Serientauglich wird weis ich noch nicht. Zylinder und Kolben ist das kleinse Problem, aber auch hier nur eine Lösung für Tuningzwecke. Aber es muss doch möglich sein wenigstens ein paar Kolben für den Wurstmotor zu zaubern?


    Ich bleib auf jeden Fall drann.


    Anfragen bei MZA und ZT Tuning laufen. mehr als nein sagen können Sie nicht.

    http://wahl-spezialkolben.de


    dort habe Ich angefragt. Nur Satzweise, aus Mahlerohlingen, nach Kundenvorgabe, 220-250€ pro Kolben. Nur das Ihr mal einen Notlösungspreis gehört habt.


    Erst mal saugeil das sich doch mal Leute finden die das Thema praktisch ernst nehmen.

    Wir sind weiterhin am Thema Fremdzylinder drann, bei dem auch glücklicherweise auf Fremdkolben zurückgegriffen werden kann. Thema Welle bleibt spannend, es wird auf jeden Fall weiter daran gedoktort. Wenn es 2018/2019 mal spruchreif wird sollten auch alle 1-2 Monate mal 10 Wellen machbar sein. Testmotor wird evntl. im Winter angegangen.


    Ansonsten, Ich bin für alles offen!

    Kolben sollten kein Problem sein, Problematisch wird es mit der benötigten Stückzahl wenn es über Firmen wie MZA oder ähnlichen läuft.


    Und Wellen? Warum so viele €? Wenn Ich ne Welle hinbekomme, dann sollte die schon am Serienmotor funktionieren! Aber da liegt das Problem. Die schräge Hubwange bereitet fast jedem Schmerzen. Zylinder gibt es aktuell genug, da sollte auch in 10 Jahren noch genug da sein. Es geht Mir bei den Zylindern eigentlich um tuning oder um eine Konstruktion die als Massensportzylinder bezahlbar bleibt und rund 35PS hat. Wer sowas mal gefahren ist will nie wieder Serie fahren, und die Nostalgiger haben mit den reichlichen Serienzylindern genug Material für die nächsten 50 Jahre.


    Aber bei den Wellen und den Kolben sieht das anders aus. Kolben könnte man tatsächlich mal bei MZA nachfragen. Wellen werden wenn überhaupt in Kleinserien hergestellt, denn auf anhieb da 1000 Stück zu basteln reicht das Startkapital wahrscheinlich von niemandem hier aus dem Forum?


    Ich bleib beim Thema Welle mal drann, vielleicht wird es was? Und Kolben? Sollte man sich da Gedanken machen? Ich beziehe Mich da auf der letzten Seite eigentlich auf Fremdkolben.


    https://www.facebook.com/traba…de/posts/1192093437536393


    Die Kolben hat Trabantwelt aktuell nicht mehr im Shop gelistet!

    Immer mit der Ruhe, ich bin ja noch am basteln. Aktuell hab Ich den HBZ fertig eingebaut. Ich möchte noch darauf hinweisen das falls jemand den R19 Zylinder nimmt, sollte das Rohr wo dann die Druckstange vom Pedal rein kommt 20-30mm abgeschnitten werden! Ich hab heute 1 Stunde gebraucht um das scheiß Druckstück da rein zu fummeln, vor allem weil auch mein Bremslichtschalter genau davor hängt. Wer es gleich einkürzt hat später keine Probleme beim einhängen! originale Druckstange muss 10mm gekürzt werden und neu verrundet werden. 10mm vom M8 Gewinde weg und 10mm vom Block weg der mit dem Bolzen an der Pedalerie festgemacht wird. Bilder hab Ich vergessen zu machen. :(


    Aktuell bin Ich an den Lampentöpfen drann, Bilder gibts die Tage.


    Und der Federblock ist nur ein Versuch! für 21€ kann man da nichts falsch machen, falls es scheiße ist, gibts nen schönen Türstopper.


    Ich wollte aber keine Blattfeder kaufen und auch das umdängeln ist Mir aktuell zu aufwendig. Der Block sieht aber erstmal recht funktionstüchtig aus.


    @P50, Das teuerste war die Kurbelwelle und die Kolben! Der rest war eigentlich recht überschaubar.

    Da ist was drann! Ich habe viel Nachbaukram für Oldis in der Hand, was eigentlich sofort in den Müll gehört. Und da jetzt die ersten ATE Bremsscheiben "made in China" ausgeliefert werden wird der Teilemarkt nicht besser werden. Aber beim Trabant ist eine gute Scene dahinter die nicht aus hochnäsigen Zahnärzten und BMW Verkäufern besteht, sondern Handwerker! Wenn sich ein paar fähige Leute finden lassen, sollte es kein Problem darstellen was auf die Beine zu stellen.


    Der Preis ist klar, Geiz ist geil muss berücksichtigt werden.

    Also das Wellenproblem habe Ich mit meinem Werkzeugbauer besprochen, der auch schon seit einigen Jahren neue Wartburgwellen baut.


    Aktuell stehen Wir vor dem Problem das es keine langen Pleule gibt die bezahlbar sind, also müssten hier die alten Pleule der Trabantwelle herhalten.


    !mein ganzer Text ist weg!


    Die grobe Preisangabe für einen Prototypen liegt bei 500-800@ je nachdem was Wir dort alles umsetzen wollen.


    Ich werde mal versuchen mit anderen Leuten was zu organisieren, aber ein Vertriebspartner wie MZA währe auf jeden Fall eine Alternative. bis dorthin sollte aber ein verwendungsfähiger Prototyp fertig sein, der auch Massentauglich ist.


    Zylinder gibt es, als reines Rohgußteil ohne jegliches Loch. Der Preis ist in ordnung, aber mit Buchse, Köpfen und Kolben landet man bei 800-1000€ ohne das darann jemand viel Geld verdient hat. von Serie bis 5-Kanal mit geteiltem Auslass ist alles machbar, aber für die Breite Masse einfach zu teuer. Für Mich als Basis um damit echte 800er zu bauen auf jeden Fall interesannt, aber nicht mehr dieses Jahr.


    Der Fremdzylinder an dem Wir gerade drann sind würde sich mit Drehschieber, Schlitz oder Membrane fahren lassen, aber bevor die ersten 2 Zylinder nicht fertig sind wird nichts veraten, denn keiner weis ob es in serie gehen kann und was daraus wirklich zu machen ist! Mein ziel sind auf jeden Fall mehr wie 600ccm, und auch bei den Zylindern sieht es nach max. 700 aus. Was mich nicht zufrieden stellt. Vorteil ist, das es den Zylinder noch neu gibt! Abwarten.


    Kolben gibts wie Sand am Meer, aber eben nicht passend bei Serie und auch nicht Plug&Play bei der normalen Trabantwelle. Also auch hier nnichts für die Masse. Und die Trabantweltkolben sind gut, aber teuer und nur in Vollschaft.


    Ich werde auf jeden Fall berichten wenn sich was tut!

    Mike, alles gut! Was bei Dir hinter den Kulissen läuft weis Ich! Und das ist auch gut so! Aber "mal schnell" 500 eier + buchsen + ......... ist bei dem Geldaufwand den Ich da aktuell betreibe nicht drinn, hatte Ich aber schon im dezember angemerkt. Es ist ja noch ein 2. Projekt in planung, aber das dauert noch. hab noch andere Baustellen zu bedienen. Und Ich schimpfe über den "alten" kram.... und? Ich mach doch, auch mit schimpfen! Und heute habe Ich Tragegelenke beim Käfer gewechselt, da hab Ich mehr als nur geschimpft! dagegen ist der Trabi ein modernes KFZ! Aber die Schwachstellen und Problemzonen beim Pappauto sind nunmal da, und auch mit belächeln werden sie nicht verschwinden!


    Und ne 5? Danke! er sieht sogar besser aus als vorher gedacht! Und wenn Du Interesse zeigst beim Thema Welle, Wenn meine Schleuder fertig ist und Ich den Kopf frei habe können Wir mal drüber sprechen. Denkanstoss beim Werkzeugmacher hab Ich schon gegeben und das OK bekommen.

    so wie P50 sehe Ich das auch, nur eben nicht mit 26PS! :D


    Alternativen gibt es ja schon, allerdings noch sehr kostspielig um als Serienersatz zu dienen. Das Kolbenproblem kann gelöst werden, aber es muss unbedingt was bei der Welle passieren um da einfach flexiebler zu werden und auch bei Zylindern muss was passieren. Probiert wird jetzt erstmal ein Fremdzylinder mit Fremdkolben. Falls es funktioniert wird das als Basis beibehalten und es geht an die Welle. Aber das dauert noch etwas! Es sieht aktuell leider so aus, das auch bei einer Neuwelle das alte Pleuel verwendet werden muss, denn es gibt keine bezahlbaren Pleule die lang genug sind. Allerdings währe das egal, denn bei einer komplett regenerierbaren Welle können auch die Pleule dauerhaft verwendet werden. Es gibt aktuell extrem viel Schwund bei den Tunern, das dieses Problem nicht weiter zum tragen kommt. Pleule raus, Altwelle weg, Neuwelle her, Pleule da drauf. Und vor allem muss die Welle regenerierbar sein. Aber bis dahin zieht sich das noch eine ganze weile! Es könnten ja mal ein paar Tuner und Motorenbauer Interesse zeigen, dann würde das alles deutlich schneller und besser gehen!

    Frank, der Satz war für Mike bestimmt! Und mit den 2 Zugankern bin Ich immernoch skeptisch, aber Ich vertraue da einfach mal. Da Ich hier im Forum gefragt hatte und wie immer keine vernünftige Antwort bekam. Fußmaß mit Kopfrohlingen will Ich Mir aufsparen, aber Ich sehe bei Diagonalstehbolzen auch ein Verzugsproblem. Und der dünnwandige Auspuff muss nicht ewig halten, für nächstes Jahr ist sowieso ein Update geplant. Das Problem bei den Zylindern sehe Ich nicht das Sie nicht funktionieren, sondern das es auf lange Sicht keine bezahlbaren Kolben mehr geben wird! Und Ich wollte eigentlich sofort auf 700ccm aufwärts bauen, was einfach nicht geht. Ich suche deshalb nach Alternativen. Für den Anfang müssen eben die Serienteile herhalten, was aber in Zukunft sehr kostspielig wird. An einer Alternative wird derzeit gearbeitet.