Beiträge von ruckzuck84

    Whansinn triffts eher, aber 6 wochen mit so ziemlich allem umgebaut und viel Improvisiert ist schonmal ne Hausnummer, vor allem zeigen die 6 Wochen schon mehr Laufleistung was manche Hier nicht im ganzen Jahr fahren. aktuell knapp 1500km.

    Was soll Ich liefern? Entwicklungen die vom Zinseszins abhängig sind und ohne 1000% Gewinnchangse die Menschheit wirklich weiterbringen? Ich bin ein toller Hecht, und warum Ich in einer Werkstatt arbeite? Weil Ich auf genau so was keinen Bock habe.


    Ich weis halt viel, dafür kann Ich nichts. Und alles was mit meinem Trabant zu tun hat ist umgesetzt und hullert seit 6 Wochen im täglichen Einsatz ohne Probleme, nur den Keilriemen musste Ich mal nachspannen.

    MTZ vom Springerverlag? soll Ich jetzt kotzen oder lachen? Wo sind denn die Supererfindungen aus der MTZ? Der Dies-Otto von MB? Oder das Superfahrwerk von Bose wo schon vor 20 Jahren Werbung gemacht wurde? Zu teuer? Ne! So lange der Dumme die billigen Plastekärner mit Sollbruchstellen für scheiß-viel-geld kauft bleibt das alles in der Schublade. Wachstum heist das Zauberwort, Endloses Wachstum wie es die Natur ja vormacht?


    Alles was da drinn steht ist Dünnschiss von Springer, Wenn da mal was drin steht von wegen Wasserstoffgewinnung als Inselanlage mit Solar oder Raumenergie und der dazugehörigen Zelle im Auto was mit 3D Solarfolien beklebt ist und mit 99% lichtdurchlässigem Nanolack lackiert ist und das alles mitlerweile bezahlbar ist weil die Grundsteine dazu schon vor 10, 23 und 100 Jahren gemacht worden, dann könnte Ich das Blatt empfehlen.


    So lange da großspurige Alttechnologien neu aufgewärmt und kurzzeitig Gewinnmaximierende Technologien als "Der heilige Gral" angepriesen werden ist es doch eher was für Studenten die denken Sie lernen was im Studium.


    Wenn de jetzt noch mit Studien von Bertelsmann kommst ist alles zu spät. Ich les immer die Auto-Bild, da gewinnt wenigstens VW jeden Test.


    Achso, fällt Mir gerade ein, Citroen Xantia Activa von 1989, oder der Golf 1 Antriebstest von 1981 wo VW 50 Millionen DM einkassiert hat um alternative Antriebe zu entwickeln und zu testen. Raus kam ein Elektrogolf, ein Gasgolf und ein Alkoholgolf, nachdem die Sache fertig war und die BRD anfragte wann die Dinger in Serie gehen hat VW alles in die Schublade gesteckt und gesagt die 50 Mille waren nur zum entwickeln und testen, aber nicht um das zu bauen!



    Alles was an echten innovationen und zukunftträchtigen Technologien irgendwo entwickelt wird verschwindet sofort im Schrank, denn so lange die Dummen glauben, so lange wird gescheffelt.

    Warum? Weil die dumme Bevölkerung dem CO2 Wahn unterliegen soll um daraus Kohle zu scheffeln. Warum wird seit 30 Jahren der Dieselmotor als PKW-Antrieb beworben und den Leuten eingehämmert obwohl jeder weis das er als PKW Antrieb scheiße ist? Warum wird mittels Abgasnachbehandlung aus Rußbrocken die über die Lunge aufgenommen werden Feinstpartikel gemacht die sogar über Poren aufgenommen werden und sogar in Pflanzen nachweisbar sind? warum, warum, warum?

    sag ich doch. E-Lüfter gibts es, aber die sind so groß das es sinnvoller währe dann gleich auf Hooverkraft umzubauen.


    Wasserkühlung ist hier das Stichwort, zumal der Motor dan nicht 30-40% Verbrauch für Innenkühlung verballern würde. Somit währe es möglich mit annähernd 40PS den Serienverbrauch zu halten. Aber Umbau auf Wasserkühlung ist ein enormer Aufwand, wo selbst Ich als Swapgegner zum Wabublock tendieren würde bevor Ich den Trabimotor auf Wasser umbaue.

    GG25 Buchsen bauen ist ein Problem? Schleuderguss gibts als Rohmaterial und als Rohr. Gebaut ist so ne Buchse in 1 stunde mit Kanälen. Und Thermische Probleme gibts nur wenn die Buchse ohne Vorbehandlung in den Zylinder kommt. Da mein Lehrausbilder im Getriebebau der Sportabteilung Suhl war weis Ich wie die Werkszylinder gemacht wurden, wenn Ich die Vorgehensweise auf heute ummünze war es das billigste vom billigen wie die Jungs Ihre Neubuchsen "Wärmebehandelt haben. Und die Teile haben dann nur Vollast gesehen.


    Also ne Schrumpfbuchse in einen Zylinder zu setzen die noch 6-7mm Wandung hat, mit nem ordentlichen Schrumpfmaß mit nem Alukern der noch 6-8mm Material hat ist thermisch weitaus besser als eine Buchse einzugießen die an der dünnsten Stelle bei 0-Schliff nur 3-4mm Stärke hat und einen Alukern mit 3-4mm Stärke der dazu noch den kompletten Kompressionsdruck über den Füß aushalten muss.


    Wenn es nicht so teuer währe würde Ich sogar ne Alubuchse einsetzen und beschichten lassen, kommen aber nochmal 200€ pro Topf dazu.


    Der Fremdzylinder ist am Alukern schon 2-2,5 mal stabiler als der Trabantkühlkörper. Wellige Buchsen zu verwenden und den Kühlkörper anzugießen wurde auch gemacht um Material zu sparen, denn der Trabantkühlkörper ist so dünnwandig das wenn dort die Buchse mit Zugankern auf den Kühlkörper gepresst wird, der Kühlkörper unter dem Druck sogar nachgibt. Das Problem gibts ja schon beim Simsonzylinder mit 62mm Buchse, und popeligen 6er Stehbolzen.


    Schrumpfuchse ist schlechter als eingegossen, das ist klar. Ein stabiler Kühlkörper mit einer stabilen Schrumpfbuchse ist aber immer noch haltbarer und thermisch händelbarer als der dünnwandige Trabantzylinder. nicht umsonst reißen bei 5000+ und 11-12er Verdichtung die Zylinderfüße ab, auch bei 45PS Motoren.


    Und wenn Du im Frühjahr den Kühlkörper samt Platte auf dem Trabantgehäuse siehst, bekommst nen feuchtes Höschen, kannste glauben, weil mehr plug&play geht nicht.

    Die elektrische Kühlung war ein Anfangsgedanke von mir, nach Abbsprache mit RB und dem ungefähren abschätzen des Originallüfters komme Ich auf einen 30-40cm Lüfter wenns elektrisch sein soll, wen den Jemand sinnvoll da irgendwo hingebastelt bekommt, Ich bin dabei.


    Und Fredstarter Bitte nicht mit Mir vergleichen, eine Benzinkühlung für 0,0000002PS mehr fällt nichtmal Mir ein!


    Zum Thema Vergaser kann Ich nur sagen das Ich massiv vorgeschädigt bin mit dem Serienkram, Mikuni mit Pumpe setzte dich nach 3 Wochen rein, machste an, fährste. Funktion ist geschätzte 30 Jahre besser.

    Erst den Text lesen, dann hätte ich den 2. sparen können.


    @JL weist du was Ich von Beruf bin? Kennst Du meinen Bekanntenkreis? Kennst Du meinen Wertegang? Wenn Ich hier was von BMW und Qualität anspreche, dann kommt das nicht aus dem "Internet" sondern aus Erfahrung im Alltag. Was aktuell die 3,0er Biturbodiesel vom X5 und Co mit 200-250Tkm in den Werkstätten rumstehen weil die Kette, der Kopf, Das Verteilergetriebe usw. im Arsch sind geht unter keine Kuhhaut mehr. Das hat der 3 Liter Diesel aus dem E39 drüber gelacht. Wenn Ich dann die 6 oder 7 2,0 Diesel beim 1er und 3er denke die Wir bei 150-200tkm die letzten 3 Jahre gewechselt haben...... Ein Kumpel arbeitet bei Benz in der Gießerei........ Das sind Schauergeschichten was da so ausgeliefert wird. Von IHI (Turbo) mit 80% Ausschuss garnicht zu sprechen.

    Naja, wenn Ich die Laufleistungen der alten M50 und M52 6-Zylinder sehe, und das mit den Schäden der aktuellen 6 und 8 Zylinder vergleiche, sowie die Qualität hinter der offensichtlichen Verkleidung vergleiche kann BMW alles, aber nix mehr gutes bauen.


    Es gibt nur wenige echte Raffenarien und nur ne handvoll Hersteller für Additivpakete, aber Milliarden von "Ölfirmen". Castrol ist eine Labelfirma die irgendwo einkauft oder nach Vorgabe abfüllen und mischen lässt, und das dann als Magnetic Super Megabrühe verkauft. Öl ist ne glaubensfrage, PAO Grundöl mit nem Additivpaket von 2000-2005 ungefähr, dann hat man das wohl beste Öl wo gibt. Alles andere ist Marketing und Rotstift-Wachstumswahn.


    @P50 LESEN!



    http://www.ebay.de/itm/5-L-LIT…m:myZEWi94vrJ0EO9Bgj1tfaA


    http://www.ebay.de/itm/5-36-l-…3a2181:g:a5MAAOSww3tY4LE3

    Ölanalysen von gebrauchtem Öl kann jeder machen lassen. kostet ja nach Stoff zwischen 60 und 500€ pro probe. Wer sich mal die Mühe macht einen VW mit einem Öl nach 50700 nach 30Tkm zu analysieren wird sich wundern wie viel Bronze und Co dort zu finden ist, so viel findet man nicht mal bei 15W40 nach 50Tkm in einem alten Opelmotor. Wer ist da jetzt schuld? Das beschissenste Öl seit 500 Jahren oder der Billigmotor?


    Was auch top funktioniert ist das Superleichtlauf 5W40 von Meguin, ist das Synthoil Hightech von Liqui Moly aber zum halben Preis und vor allem ein echtes PAO Öl, anders als bei dem besagten Addinol.

    Um genau zu werden sind es 302,78€


    800ccm sind doch kein Problem, Es gibt seit fast einem Jahr schöne Rohkühlkörper und auch schöne und bezahlbare Fremdzylinder mit denen das kein Problem ist.


    Und was Mike mit FG da "zaubert" weis Ich, und vom Ausgangsmaterial ausgehend ist das schon interesannt. Ich bau aber nix mit wild umgefriemelten Trabizylindern und auch nix mit Trabiwelle, Ich hab da ganz andere Probleme. ;)


    Aber 100Nm aus 800ccm bei "meinem" Ausgangsmaterial haben nix mit zaubern zu tun. Lass Dich überraschen. FG weis da schon etwas mehr, und bis kurz vor der Fertigstellung wird das auch so bleiben. Der Mitwisserkreis ist aktuell auf knapp 10 Leute begrenzt, weil keiner weis was wirklich raus kommt, aber die 10 die bescheid wissen, wissen alle ein bischen was Sie tun und Wir sind auch alle guter Dinge.

    Was soll Ich jetzt machen? weil er etwas viel verbraucht den Motor raus schrauben und der Mutti sagen sie soll die Kiste schieben weil ich den Verbrauch nicht mit meiner Weltanschauung vereinbaren kann? Oder Ich ruf meinen Kumpel Harry Potter der soll mal schnell 5 Liter wegzaubern.


    Die Karre fährt seit dem ersten Start jeden Tag! Ersatzmotor steht mit schrottwelle im Keller und 300 ocken für ne neue investiere Ich gerade in andere Sachen wie Winterreifen für 3 Autos in teuren Scheißgrößen.


    Der Motor ist so wie er ist für andere Leistungen gedacht, und falls die 14 Liter aktuell zu viel sind ist das eigentlich völlig wurst. Im Frühjahr kommt der Ersatzmotor rein der mit Sicherheit auch 40PS drückt mit wesentlich weniger Aufwand und der aktuelle wird ins Endstadium gebracht als Spassmotor mit 50PS+, aber das hab Ich schon vorab hier irgendwo erklärt das die Kombination aktuell ein Kompromiss darstellt. 14 Liter ist scheiße für die Leistung, aber vertretbar wenn man den Rest beachtet.


    Den richtigen Alltagsmotor baue Ich nächsten Winter, so das Ich hoffentlich 2019 fertig bin, dort peile Ich mit 804ccm knapp 50PS und 90-100Nm an.

    Was heist unprofessionell? Ich verkaufe keine Motoren sondern bau 1-2 für meinen Trabi. Mit ner Hand voll Tips hab Ich halt mal was gebaut, und es funktioniert. Respekt hatte Ich nicht wirklich, eher Frust und Ernüchterung. Und Bescheiden bin Ich, maximales Ziel waren 45PS, mit anderen Köpfen hätte Ich die knapp. Das nächste wirkliche Ziel ist da schon was anderes. :)


    Und warum soll Ich Mich bessern? Ich bau halt was und es fährt, vielleicht nicht wie ein Motor von Leuten die das schon 20 jahre lang machen, aber Ich kann Mir es nicht leisten erst 20 Motoren zu versauen bevor einer halbwegs läuft, und alleine daran sollte man schon erkennen das Ich nicht nur Wind mache? Vielleicht ein bischen viel Wind, aber mal ganz im Ernst, Wenn Ich sehe was andere da zusammenbasteln......


    Muss ja keiner Beifall klatschen, aber selber bauen ist was anderes als was zu kaufen. Was der Motor wirklich kann zeigt demnächst der Auspufftest.


    Erstmal kleines Kino als Ersatz, dann sehen wir weiter. Das "richtige" Projekt kommt ja erst nächstes Jahr, was dann auch das letzte sein wird was Ich baue. Nur an einen Wabumotor werde Ich noch rumfriemeln, mal gucken was das wird?


    Die 14 Liter sind zu viel, muss aber weil er wegen dem Schieber und der Niere bei Dmax aktuell abmagert, mit nem Powerjet ist das auch zu beseitigen, denn außerhalb der Drehmomentkurve läuft er viiiiiel zu fett. Und von den 14 Litern werden auch gute 5 liter nur für innenkühlung durchgepulvert.


    Aber unter 12 Liter werd Ich ihn nicht bekommen. Mit Wasserkühlung währe das sicherlich anders, aber so nicht.

    hat ja auch keiner gesagt. Mein erster Motor, Nix nach Anleitung, nix nach Tip oder Vorgabe, 2 grundlegende Probleme, 9,5er Verdichtung, auf Anhieb 40PS. Ich bin mehr als zufrieden!


    Könnt Ihr schlecht machen wie Ihr wollt, und die 42-43PS und 65Nm wäheren mit 11er oder 12er Verdichtung auf Anhieb da gewesen, also wo ist das Problem?


    Egal, jetzt gibts erstmal gemachte Serie damit Ich den Motor noch mal ändern kann, hab ja sonst nix zu fahren.

    Antwort zum Filmkauf:


    Sehr geehrter Herr Langer,

    Sie können unseren Film erwerben über unseren Verleih,

    wenn Sie mir Ihre Adresse zukommen lassen.

    Die DVD mit 44 Minuten Bonusmaterial kostet 2o,oo Euro

    plus 1,45 Euro Portokosten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr

    Eberhard Görner


    Ich werde den Film nächsten Monat bestellen.

    So, demnächst gibts wieder Neuigkeiten und Bilder. Aktuell baue Ich endlich eine funktionierende Heckscheibenheizung ein kombiniert mit einem Frischluftgebläse und einem 2 Stufigem Warmluftgebläse.


    Motor läuft, Verbrauch liegt bei Vollgasfahrt bei etwa 14 Liter, bei gemächlicher Schnorchelfahrweise bei 14,4 Liter. :/ Hartcoretest 4km 4te Welle Vollgas hat er überlebt, fest geht da nichts mehr.


    Schwimmernadelventil ist absolut dicht. Achse lenkt wesentlich besser als mit den originalen Schwenklagern!


    Hinterachse bekommt jetzt neue Dämpfer zum test, wenn alles funktioniert gibts Alle benötigten Infos. Ich denke Ich hab eine Löung gefunden die selbst ohne Aufwand mit Serienfeder funktioniert.


    Wenn Ich es schaffe gibts dieses Jahr auch Federraten der originalen Blattfeder, macht die Dämpferwahl dann deutlich leichter.