Beiträge von ruckzuck84

    naja, wie hier schon mehrfach breitgetreten läuft er im Resobereich sogar etwas zu mager, also nix mit weniger leistung. Dafür fährt er im Teillast und außerhalb der Reso zu fett. 3000km ohne Kerzenwechsel, kein zublubbern im Schleichgang in der Stadt usw. läuft um welten besser als die 2 Serienmotoren vorher.


    Ich probier aktuell mit einer anderen Nadel und anderer Bedüsung rum. bin jetzt soweit das er im Resobereich tiptop läuft, jetzt gehts an den Teillast. HD vorher 430 und LL 10. aktuell HD 370, LL30.


    Sieht so aus als müsste Ich auf HD 360 und LL 35. läuft untenrum noch minimal zu fett. Vorteil ist eigentlich die Nadel.

    mangelschmierung ist ein problem, vor allem bei den sparvergasern. meiner verbraucht in der ersten einstellung 14 liter, vorteil ist das die möhre nicht fest geht, egal was man damit macht, nachteil sind die laufenden kosten.

    nee, leider nicht. gibts nicht mehr oder gab es nicht wo ich bestellt habe. Ich fahre jetzt 40% mit gefederter Serienscheibe. Geht super. der Belag hällt deutlich länger wie der moderne mist, die kupplung lässt sich endlich vernünftig treten und ist nicht mehr so wurstig wie ein nasser schwamm. allerdings nicht ganz 1:1 da die sportutomaten für insgesammt 2mm dickere scheiben gedacht sind. Ich hab jetzt 2 schwungscheiben liegen wo die Auflagefläche vom Automat 2mm tiefer gedreht wurde, somit wird die Vorspannung besser und es passt das Wabantlager von TW dazwischen, denn ohne das nachdrehen guckt die Tellerfeder zu weit raus und es ist zu wenig platz für das wabantlager. ich fahr im moment den graphitring was absolut scheiße ist, weil der höhere kupplungsdruck schon ordentlich am ring nagt und den motor runterzieht.


    wenn ich den Motor ende des jahres tausche kommt das wabantlager rein. für nächstes jahr ist dann geplant eine 180mm Cliokupplung einzubauen, die ist nicht so hart wie der 40% automat und kostet einen bruchteil.

    zu DDR zeiten nannte sich das "Zusatzdüse oder Nebendüse", also nicht wirklich ne neue Erfindung. Beim 4-Takter hatten alle Vergaser eine art Pumpelement was beim Gasstoß einen großen Schluck Sprit eingespritzt hat damit der Motor nicht weg bleibt. Das hat man dann bei der Einspritzung elektronisch gemacht, was bei der Bosch Motronik anfangs total beschissen funktioniert hat weil die Zusatzmenge zwecks Abgaswert zu gering war.

    Entweder ich hab nicht aufgepasst oder ich versehe es nicht:

    Was hat ein deachsierter Kolbenbolzen mit einem versetzten Zylinder zu tun?

    Meiner Meinung nach nichts!


    Deachsiert wird und kann nur über den Kolbenbolzen. Es wird der "Zeitpunkt" des Anlagenwechsels vom Kolben beeinflusst. Und dieses sog. Kolbenkippen macht jeder Kolben im Betrieb!

    ? schonmal nen S51 Motor vermessen? Wenn du eine 90 grad Lagergasse hast die exakt 90 grad zur Laufbahn steht, was passiert wenn du den Zylinder 3mm vor oder zurückschiebst? Dessachsierte Kolbenbolzen sind vor 100 jahren mal gewesen, das einseitige kippen ist ja wohl denkbar absoluter unfug. Oder warum macht das heute keiner mehr?

    Anstatt Kolben zu produzieren mit Bolzenversatz könnte man auch einfach den Zylinder versetzen, so wie man das bei Simson in der Serie gemacht hat, aber was weis ich schon.


    Beim Trabant wird nun seit 40 Jahren an den Symptomen rumgedocktert anstatt die Ursachen zu bekämpfen. Es könnte so einfach sein.


    Und die Schuhmannwellen die Ich gesehen habe waren nicht gewuchtet. Die Serienwuchtung ist schon von arsch wenn ein anderer Kolben drauf kommt, man siehe die Kolbengewichte.


    Die Wuchtung der Werkswellen ist irgendwann mal festgelegt wurden, wenn man dann den Taumelschlag sieht ists nicht weit hin mit einer Unwucht. Wenn die Arbeitsdrehzahl dann noch 1000 Umdrehungen steigt ists dann wunderschön. Und Frank, warum willst Du von Mir immer irgendwelche Ingeneursangaben? Das ne Welle die statisch auf 3500 gewuchtet ist bei 5000 nicht mehr rund läuft ist reine Physik. mit der wegnahme von Rotationsmasse überhalb der Pleulmitte kann man da schon entgegenwirken wie leichte Kolbenbolzen, Fremdkolben usw. Aber "rund" läuft der Klumpen dann immer noch nicht. Das Video von Hartmann Motorsport wo man sieht wie eine Welle mit Pleuel gewuchtet wird ist schon seit jahren nicht mehr bei youtube zu sehen. Abenteuer Auto hatte vor 2 jahren oder so auch mal was aufgebaut wo der motorenfuzzi die Welle mit oben aufgehangenen Pleulen gewuchtet hat. Wir wuchten ja sogar Mopedwellen wenn dort ein Kolben drauf kommt der größer als 48mm ist.


    Beim Moped kann man das ausrechnen, beim Trabi eventuell auch, nur warum soll Ich das machen? Ich hau in ein paar jahren hier ab. Leute die Motoren bauen sollten sich dem Thema annehmen. 3-5mm Zylinderversatz sollte die 2 Zylindermöhre schon im Serienzustand deutlich ruhiger laufen lassen, das fehlende Maß an OT kann man locker kompensieren indem man das Gehäuße plant, und bei Sportmotoren mit Zylinder abdrehen. Warum das keiner macht...... weil das Neuland ist. :D

    So lange kein Staatsanwalt mitspielt ist das alles kein problem. Erlöschen der Betriebserlaubnis im schadensfall ist ne ganz uncoole nummer, ich denke da wird aus einem Regressfall der Versicherung mal schnell nichtiger Vertrag. Aber da ich ja nur Unsinn schreibe bleibt nur der Feldversuch mit Staatsanwaltbeteiligung.


    man könnte ja hier mal lesen, ist für dummis formuliert, wer details braucht müsste dann mal Gesetze lesen und gerichtsurteile sichten, ist für jeden was dabei.


    https://www.bussgeldkatalog.or…ner_fahrlaessigen_toetung

    Also das was Ich jetzt in 2 Jahren zum Thema Trabantwelle gesehen und gehört habe, von Trabantveteranen, motorenbauern, Kurbelwelleninstandsetzer, usw. frage Ich Mich ob es wirklich Leute gibt die denken das 2 gramm Kolbenunterschied an der Welle der Wellen was ausmachen?


    Trabantwelle und das Wort Wuchtung ist ein Widerspruch in sich. Die Kurbelwellengurus schlechthin bauen Rennwellen die bis 7000 Standfest sein sollen, aber an der Welle selbst wird rein garnix gewuchtet. Auf meinen Einwand zum Thema Dessachsierung der Laufbahn kam nicht ein Kommentar. Aber dafür 20 stück wegen 5 gramm Kolbengewicht. :D Wie gut das die Serienpleule alle ausgewogen sind, da merkt man die 2 gramm am Kolben um so mehr. :D


    @FG wo ich 2016 bei Mahle angefragt habe ob Ich die Kolben auch ohne TW dazwischen beziehen kann wurde Mir unter anderem mitgeteilt das Sie (Mahle) diese Kolben sporatisch selbst herstellen. Warum nimmt man nicht einfach mal was hin was Ich sage?

    Das Reifengutachten meines Dekramannes für Smartreifen auf der Ente sollte vor 5 Jahren 4000 Euro kosten. Eine fahrtüchtige Pappe zum zerwammsen gibts haufenweise, allerdings scheitert es an der finanziellen Umsetzung für das Gutachten.


    Ich finde vor allem den Regressanspruch lustig wenn der Versicherungsvertrag unter vortäuschung falscher Tatsachen zu stande kam.

    Das Problem sind nicht die Fahrer sondern die reine Geometrie von den Eiern, der zu magere Vergaser und das falsche Öl beim falschen Kolben.


    Mein Motor der mit großer Wahrscheinlichkeit durch die Diagonalstehbolzen mitlerweile eine eierförmige Buchse hat, hat noch nicht gefressen. Der lief beim Frank 5min im leerlauf, 5min unter halblast wegen der Düse und dann volles Rohr. Im Auto eingebaut bekommt er es nur besorgt.


    Meine Mopedmotoren hab Ich immer 2-5km eingefahren, dann gabs nur noch qualm.


    Das Einbauspiel von 3/100 ist schon in ordnung wenn sie von der Zylinderschleiferei auch eingehalten werden, 3,5/100 geht auch und bei Sportmotoren gehen auch 4/100. Das Hauptproblem liegt im konischen Bodenbereich. Serienkolben sind dort 1,5-2/10 ballig was extrem grenzwertig ist. Da hilft dann ein gutes Öl tatsächlich wunder. der Mahle den Ich gemessen habe war 2/10 konisch was selbst in der serie sehr grenzwertig ist. Vorteil ist eine bessere Kaltkompression und ein leiseres Laufgeräusch. Meine sind 3/10 und bei Billigkolbeen würde Ich auf 3,5-4/10 gehen, das macht auch eine falsche ovalizität wieder etwas weg.


    Vollschaft 346 gramm, Halbschaft 319 gramm, Kolbenbolzen 81 gramm, Kolbenbolzen Motorrad 56 gramm.


    Die Trabiwelle ist ne Wurst, Ich denke die rotierenden Massen überhalb der Pleulmitte zu reduzieren ist bei der Welle von Vorteil. Wobei bei solchen Diskussionen es eher interesannt währe mal über einen Zylinderversatz nachzudenken um dem OT geballer mal entgegenzuwirken. Aber das ist für das Forum hier nicht konfirm.

    Keine Sau in einer richtigen Tuningbude hat bock auf ne Pappe.


    Problem sind aktuell tatsächlich die 40% Leistungssteigerungen. Ich habe hier im Forum mal was überflogen wo es um ein Gutachten des 1.1ers ging wegen 70ps oder 70kw eintragung. dieses karosseriegutachten sucht mike jetzt.


    Mir reicht eine 36PS Eintragung, es gibt oder gab auch das ein oder andere Rallyeauto wo nur 36ps eingetragen waren. Und ja, die Prüfer können eintragen was sie wollen sofern sie dafür geradestehen. und durch die verschärfte strafe und interne überprüfungen ist es eben vorbei. jede Leistungssteigerung über 36ps ist illegal, ob von vor 20 jahren oder von gestern sofern kein karosseriegutachten vorliegt was was anderes bestätigt. Ein Wabant für 300€ per 21er ist aktuell möglich, der gleiche prüfer trägt aber die tschechienquerlenker nicht ein sofern es dafür keinen bunten zettel gibt.


    so irre ist es aktuell.

    Ich dachte, deiner hat Gewindestangen ausn Baumarkt an Stelle der Zuganker?

    Meine Baumarktstangen sind Gewindestangen in 12.9


    Die Löcher habe ich bohren lassen und das Gehäuße selbst gemacht. die Löcher sind so eng, das 1 grad schiefstand schon reicht das die zylinder klemmen, desshalb musste frank was abfiedeln. Warum soll Ich teure Zuganker kaufen die auch nur 12.9 sind? die nächsten Zylinder werden auch wieder so, nur mit 11er oder 12er Loch und fertig. Was passiert wenn man keine Zuganker verbaut sieht man ja bei Tropi. Das wusste Ich von anfangan. und da er absolut nicht 2-taktgemäß gefahren wird und noch nichts geklemmt hat oder sonst was dergleichen weis ich das die Eier halten und fertig. es laufen 70ps motoren mit 2 zugankern, und das hällt auch.