Posts by MichaH

    Habe mich auch mal wieder hierhin verirrt. 8)


    Für jemanden ganz ohne Erfahrung ist der Aufbau einer solchen Schaltung nicht ganz einfach. Wie Du an den Datenblättern siehst, ist der LM2907 ein kleiner Schaltkreis, der mit etwas äußerer Beschaltung auf eine Platine gelötet werden muss.


    Im einfachsten Fall baut man soetwas auf einer Streifenraster-Platine auf (Grundschaltung ist im vorherigen Post ersichtlich), speist das neue Signal in die Warti-Anzeige ein und ist glücklich. Nicht vergessen sollte man, dass auch schnell etwas kaputt-gebastelt ist. ;(

    Tu Dir einen Gefallen und kaufe diese Blinker NICHT!!!


    Wenn Du Dich mal im Zubehörsektor nach LED Blinkern/Leuchten umschaust, wird Dir auffallen, dass namhafte Hersteller das ganz anders lösen (teure Superflux LEDs und davon reichlich).


    Mit diesen 5 lächerlichen Spielzeug-LEDs wird Dich bei Tageslicht keiner mehr Blinken sehen. Ich finde es kriminell, das soetwas verkauft werden darf bzw. wird.
    Zudem vermute ich, das ein TÜV-Prüfer, der sich das ansehen muss, entweder in Tränen ausbricht oder Dich vom Hof jagt.


    Steht eigentlich noch drin, dass Du ein neues Blinkrelais brauchst??? Denn die normalen sind ja lastabhängig und wenn statt 21Watt nur noch ca. 1,2W anliegen, wird das Blinkrelais doch recht hektisch.
    So toll LEDs sind, aber 21W Glühlampe sind noch um ein Vielfaches heller als ca. 1,2W LED.


    Also: FINGER WEG!!!

    Keine Ahnung, ich kenne die Schalter aus dem E30 nicht. Auf dem Schaltplan hier sieht es so aus, als würde das über ein Relais geführt. Sieh Dir den Schalter halt mal genau an, wenn da nur dünne Anschlüsse bzw. Kabel dran sind, dann mußt Du die Heizung über ein Relais laufen lassen. Wie gesagt, die Leistung der Heizung liegt im Bereich eines H4-Scheinwerfers. Entsprechende Kabelquerschnitte sind dann auch nötig.

    Hängt vom Schalter ab, ob Du ein Relais benötigst. Du wirst irgendwas zwischen 4 und 6A schalten müssen, das schafft nicht jeder Schalter. Aber für 5,50 Euro brauchst Du das Relais nicht kaufen. Entweder vom Schrott für lau oder mal bei Pollin, Reichelt oder Conrad nachsehen, mehr als 2-3 Euro sollte das neu nicht kosten.

    Es wurden doch schon die naheliegendsten Möglichkeiten aufgezeigt. Statt hier im Forum zu posten und möglicherweise längere Zeit auf eine Antwort zu warten, liegt doch ein Feldversuch viel näher und führt vermutlich viel schneller zum Ziel. Alles was man benötigt ist ein einfaches Messgerät (gibt es ab 5 Euro). Und wie ich damals schon geschrieben habe, kann man mit Hilfe einer in Reihe geschalteten Glühlampe auch munter drauf los probieren. Kaputtgehen dürfte mit etwas Vorsicht nichts. :schnarchnase:

    Hey Speedy, dazu mal eine Frage:


    Wird der original Trafo nach der Glühphase abgeschaltet oder nur die Glühkerze?
    Hängt da noch mehr "Last" mit am Trafo? Hintergrund ist der, dass Halogentrafos nicht so gern im Leerlauf betrieben werden wollen... auf Dauer gehen sie davon wohl kaputt.

    Geht es Dir nur um den Spannungsunterschied?
    Dann wirfst Du den originalen Vorwiderstand raus und schließt die 11V Glühkerze direkt an das 12V Bordnetz an.
    Um auf Nummer sicher zu gehen, verwendest Du ein etwas längeres Kabel mit nicht zu dickem Querschnitt für die 12V Zuleitung (1m Gesamtlänge sollte schon genügen). Dann genügt der Leitungswiderstand als Vorwiderstand. Kannst ja zur Sicherheit messen, was tatsächlich an der Glühkerze anliegt und entsprechend die Kabellänge variieren.

    Das mit dem Magneten geht viel einfacher. Man befestige einen möglichst kleinen, flachen Mangneten an den Antriebsbechern am Getriebe. Kann man kleben oder mit einem Kabelbinder o.ä. befestigen. Sollte möglichst keine Unwuchten erzeugen, ist aber eigentlich unkritisch, da deutlich geringerer Umfang als am Rad.


    Einen Winkel für den Sensor kann man dann prima mit einer in der Nähe liegenden Getriebeschraube befestigen. Ging beim 1.1'er problemlos (wg. Tempomat) und wird beim 601'er ähnlich leicht machbar sein.

    Informationen zum Motor sind hier zu finden: Klick


    Der Rest baut sich dann drum herum.
    Klasse, dass tatsächlich jemand das Thema angeht, viel Erfolg dabei.


    Ich poste mal Überlegungen die ich so angestellt hab:


    Bordnetz muss über einen DC/DC Wandler versorgt werden, sonst gibt's da Probleme. Aber das ist das geringste Übel, denn das Problem löst bspw. fast jeder ordentliche elektronische Halogentrafo.


    Interessanter ist die Ansteuerung des/der Motor(en), da man hier mit Conrad-Bauteilen nicht mehr weiterkommt (IGBTs) und ohne Rekuperation viel Energie verschenkt wird.


    EDIT:
    Hab gerade gesehen, dass es dafür schon fertige Ansteuer-Lösungen gibt, sogar mit 4 Quadranten-Betrieb. Dafür nen Preis würde mich mal interessieren, da lohnt das Selberbauen sicher nicht.

    Trabantwelt ist wirklich klasse, kann ich auch nur empfehlen.


    Allerdings ist der von Dir erwähnte Thread nicht mehr online, da solche Händlerbewertungen in unserem schönen Rechtsstaat äußerst unangenehme Folgen für den Forenbetreiber sowie die Autoren der Beiträge haben kann. Somit kann man lediglich gefahrlos LOBEN und damit ist ja auch keinem geholfen, oder?

    Trabantone: Deine Annahme ist leider völlig falsch. Nimmst Du einen Widerstand für eine LED, so muss dieser ca. 9V und 20mA in Wärme umsetzen (sind 180 Milliwatt pro Widerstand).
    Hast Du jetzt bspw. 3 LED in Reihe (jede benötigt ca. 3V) so muss der Widerstand nur noch ca. 3V und immernoch 20mA (wegen Serienschaltung) in Wärme umsetzen, das sind dann 60 Milliwatt. Das bedeutet der Widerstand ist deutlich weniger belastet und es wird 2/3 weniger unnötige Wärme erzeugt. Noch besser wird die Bilanz bei 4 LED in Reihe, da muß der Widerstand weniger als 1V verkraften, sind dann 20 Milliwatt.


    Der Widerstandswert lässt sich dann durch R=U/I berechnen und ist bei 4 LED in Reihe nur noch ca. 50 Ohm groß.



    Edit wegen Rechenfehler :bäh: