Beiträge von VONSEN

    So gibt was neues zum Zelt
    Eigengewicht ist 23 kg ohne Halterung ect !
    Und exakt das gleiche wie das von 601Pilot !


    Habe mit einem befreundeten Metalbauer den entschluss getroffen mir ein Alu Grundgestell anzufertigen
    mit 6 Dachstüzen( mit Gummifuss)
    dazu die 4 Orginalhalter des Zeltes in der Ablaufrinne


    in dem Grundgestell ist je Seite eine Halterung angeschweisst für eine Stange bis runter zur Wagenheberaufnahme als Lastenverteilung
    dazu im aufgeklappten Zusatnd die massive Leiter als abstüzung am Heck


    Perfekte Verteilung des Gewichts und Relativ einfach herzustellen !



    Würde euch ne Zeichnung hier rein stellen aber mein Kindergarten gekrizzel erspare ich euren Augen lieber :-)

    Bin in zu einem Klappdachzelt aus der Udssr gekommen


    Nun frage ich mich natürlich wie ich es sinnvoll auf meienn Trabant bekomme ohne diesen zu beschädigen !


    Die grosse Frage ist Dachlast bzw am Rand !


    Die Befestigungen die dabei sind 6 Stück sind ausschlieslich für die Seiten gedacht sprich auf der Dachkante !


    Die Klemmleistung dieser Halter ist natürlich top frage ist ob das Dach das mitmacht ???


    Und die hauptfrage da der Grundkorpus exakt 4 eckig ist Leiter und Eingang Zelt Richtung Heck oder Seitlich ?



    Hatt jemand so ein Zelt schonmal auf einem Trabant gehabt ? meldedt euch mal



    GRUSS der VONSEN

    Fotos hier hochladen klappt leider nicht von mir warum auch immer ??
    Ferner sieht man keinen Unterschied da ich einfach längere ESKA schrauben genommen habe +3cm



    Ich habe nen älteren Motor und somit noch Schrauben und keine Stehbolzen !


    Da die Motorblöcke sehr tiefe Gewindegänge haben ist es kein Problem einfach längere Schrauben zu nehmen und somit ist das Defekte Stück des Gewindeganges überbrückt.


    Habe alles mit 45NM langsam über Kreuz angezogen und nun ist alles OK!

    So UPDATE


    Der Fehler lag bei den Gewindebohrungen im Motorblock wie so oft.


    Einige waren schon sehr ausgelutscht :-) da mein Motor noch Schrauben und keine Stehbolzen hat ,habe ich als Lösungsversuch einfach alle Gewinde nachgeschnitten und oder tiefer geschnitten und einfach 8 um 4 cm längere Schrauben eingesetzt und mit 45NM über kreuz angezogen und siehe da alles hält.


    Bei der Gelegenheit habe ich alle Schrauben und Klipse erneuert um den Motor herum ,
    da klappert nun nix mehr fast schon befremdlich leise.


    Vielen DANK in die RUNDE




    PS:
    kann mir einer erklären warum man hier keien bilder einfügen kann weder über galerie noch sonst wie

    Nach dem ich einiges an meinem Trabi erneuert habe bin ich bisher ganz zufrieden nach so langer Standzeit fährt er ganz passabel


    BIS er vor paar Tagen auf einmla sehr laut wurde und Leistung verlor da ein Abblasen zu hören war war es natürlich die KOPFDICHTUNG die der kleine regelrecht zerfetzt hat .


    ich wechselte diese natürlich gegen eine orginale und zog alles wieder mit 42 Nm an


    JETZT zum Problem er lief 10 Km super da spukte er die neue Dichtung auch wieder raus


    NUN bin ich echt RATLOS warum ???


    Gab es sowas schon mal ?


    Zylinder und Kolben sind noch Tadellos


    BIN für jeden Tip Dankbar

    So habe dank Überstunden abbummeln mal endlich FREI :-)


    Und konnte mal wieder was am Trabant bauen
    Da ich beim KAUF einen riesen Berg an Teilen und Zubehör dabei bekommen habe ist da immer was zu sortieren .
    FRAGE dazu:
    ich habe so ein Lammelen Rollo für die Heckscheibe gefunden wird rein optisch unter die Dichtung geklemmt ???
    Hat es das orginal gegeben ??


    Zu empfehlen ?



    Gruss und Hoch die Hände WOCHENENDE

    Hallo und Guten Tag an allle HIER


    bin neu hier und komm jetzt öftersmal hier vorbei


    Bin 33 und aus dem schönen Westerwald :-) jahrzehnte lang fahre ich Simson und bin auch in einem Club hier bei uns .
    Auf einem Treffen im Spätherbst wurde mir ein Trabant angeboten den Freunde in ein Scheunen Konvolut zwangsläufig mitgekauft hatten .
    Frei nach dem Motto der Ost Krempel ist was für dich und da der Gute noch TÜV hat und nur 700 kosten sollte hatte ich ein herz und kaufte ihn .


    Natürlich hatte er rost gerade Fussraum und Schweller waren sehr überholungsbedürftig dazu kofferraum und Heck verbeult und gerostet insgesamt stark verbastelt


    nach ca 1qm blech und einer halben Flasche schutzgas sowie einer rolle Zuführungsdraht sieht er wieder gut aus und überall nahezu rostfrei an alle neuralgischen Punkten !


    Im net habe ich dann noch den passenden lack gekauft und viele Kleinteile somit sieht er jetzt so aus



    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=884084795022373&set=ms.c.eJyzsDAxsDAxN7cwNjU1N7DQs4DwLU0NjIyMzY0BZzgGZw~-~-.bps.a.711691298928391.1073741828.100002625835777&type=3&theater




    ( Pic war zu gross hoffe geht auch so :( )
    zur Technik
    nach langer unbekannter Standzeit habe ich erstmal Vergaser und Tank gereinigt sowie Pumpe dazu alle Benzinleitungen erneuert + neue Kerzen und siehe da der motor Sprang an und lief sauber und ruhig im Standgas :thumbsup:


    Nachteil bremsen sind absolut fest konnte sie nur mit Motorkraft ein wenig überreden sich frei zu schleifen das wird halt noch ein GROSSES Thema werden


    Gibt es da ne gute Herangehensweise zur bremsen überholung ausser was man in den Bücher liest ? tips
    Anleitung Schritt für Schritt


    PS im bild fehlen die Stossstangen sind beim verchromen 8o



    GRUSS an alle DER VONSEN