Posts by MM601

    Heute das tolle Wetter genutzt und das Getriebeöl gewechselt, alle Schwenklager mit neuem Fett versorgt. Fahrzeug mit Lackversiegelung gestreichelt und Kofferraum aufgeräumt (ach, wie so was Spaß machen kann :)) anschließend ne kleine Runde gedreht, allerdings mitm Moped, der Pappmann muss noch warten bis April :S


    Foto: altes abgelassenes Getriebeöl...

    Sieht nach 10.000km aus wie neu; da war ich ja echt ein bisschen begeistert... :)

    Mal für ganz blöde.... Wenn ich ein Öl kaufe mit folgenden Spezifikationen dürfte ich da alles richtig gemacht haben? Auch wenn 10 Liter 18,89€ incl. Versand kosten...


    mineralisches HLP 68 Hydrauliköl, entspricht folgenden Spezifikation:

    • AFNOR 48600
    • DENISON HF-2, HF-0
    • ASLE 70-1, 70-2, 70-3
    • DIN 51524 part 2
    • HLP ISO 68
    • DAVID BROWN ET19, ET33
    • SPERRY VICKERS M2950-SD/I-286-S3
    • VDMA 24318
    • US STEEL 126/127

    So hatte ich auch angefangen alle Normen mit dem des Addinol zu Vergleichen, du kommst zu dem Schluss, dass nirgendwo Zinc.../Zink... Zusatz erwähnt wird, außer beim Addinol HLP68... kein Plan welche Norm das regelt bzw. aussagt... :S

    Scheinbar ist genau das der "geheime" offiziell erwähnte (^^) Zusatz, um das HLP68 von Addinol zu beziehen zu müssen...

    Waren wie jedes Jahr auch wieder dort (nur) zum stöbern... Ich bin ja doch immer wieder erstaunt wieviel Originalware doch noch im Umlauf ist bzw. es bis zu so einem Teilemarkt schafft... Mancheiner meint zwar, dass er Gold liegen hätte aber man kann durchaus auch seine Schnäppchen machen... Mein "Wartburg"-Nachbar hatte eigentlich auch nichts gebraucht, er war am Ende ca 200€ ärmer und der Rucksack leicht überladen. Wirklich gebraucht haben wir nichts... die beste Aussage bei jedem Kauf: "kann man ja mal liegen haben" (aber ihr kennt das sicher :D).

    Meine Kleinteile siehe Foto... (Die Stehröhrchen wurden im heißem Wasser begradigt.)

    Hab das "Spezial-Öl" von LDM bestellt.


    Das dort angebotene "ISO-VG 68" scheint dem HLP68 von Addinol gleichgestellt zu sein und wird als "ADDINOL Spezialgetriebeöl Trabant" beworben, naja wenn das nichts heißt :S


    Die Bezeichnung "ISO-VG 68" deutet wohl auch nur auf die Viskosität hin...

    Ok, dann schonmal danke für die Aufklärung :thumbup:


    ...also scheint es grundsätzlich nicht egal, sondern die bessere Wahl zu sein, das zinkhaltige HLP68 zu benutzen...

    Gibt es eine "Norm" die das Öl haben muss, welche verrät ob Zink enthalten ist?


    Welches mineralische HLP68 (in haushaltsüblichen Mengen) hat diesen Zinkanteil bzw. ist Trabant-Getriebe geeignet?

    (Hersteller/Link...)


    Das Addinol HLP68 scheint es nicht mehr in 1L Gebinden zu geben... :/



    Spezial?

    --> https://www.ldm-tuning.de/artikel-6157.htm


    ...und was bietet TW hier für eins an:

    --> https://www.trabantwelt.de/Tra…P68-Trabant-601::507.html

    Grüße in die Runde ;)


    Auch wenn die letzte Antwort etwas zurück liegt ist's doch immer wieder/noch aktuell...


    Demnächst steht die komplette Wartung vorm Saisonbeginn im April an; inkl. Getriebeölwechsel.

    (P601 BJ89 26PS)


    Mein Vorrat an 1L HLP68 Addinol Gebinden, hat sich nun endgültig dem Ende zugeneigt und ich griff spontan auf einenen anderen Hersteller zurück.


    Hab das HighPerformer HLP68 bestellt... 5L für ca. 13€.


    ...nun gabs einige Diskussion mit "Zinkanteil" oder ohne...


    Hab dazu folgendes gefunden:


    Einteilung in Klassen (Produktgruppen):

    H = Hydrauliköle ohne Additive

    HL = Hydrauliköle mit Oxidationsinhibitoren und Korrosionsschutz-Additiven

    HLP = Hydrauliköle HL mit zusätzlichen Verschleisschutz-Additiven

    HVLP = Hydrauliköle HLP mit zusätzlich hohen Viskositäts-Verbesserern

    HLPD = wie HLP, jedoch mit Zusätzen zur Verbesserung des Partikeltransportes (detergierende Wirkung) und zur Fähigkeit der Dispersion (Wassertragevermögen) mit Wirkstoffen zum Erhöhen des Korrosionsschutzes

    HLP-AF =Hydrauliköl, das zink- und aschefrei ist


    --> :?:Resultiert jetzt daraus, dass HLP immer zink enthält weil es speziell "zinkfreies" gibt:?: :/


    Addinol wirbt mit folgendem Satz auf seiner Webseite (Auszug):

    ADDINOL Hydrauliköle HLP werden aus hochwertigen Mineralölraffinaten der hydrierenden und klassischen Verarbeitung sowie einer zinkhaltigen Wirkstoffkombination, die das Alterungsverhalten, den Verschleißschutz und das Korrosionsschutzverhalten verbessert,hergestellt.

    - Sehr gutes Demulgiervermögen und gutes Wasserabscheidevermögen

    - Ausgezeichnetes Luftabgabevermögen und geringe Schaumneigung

    - Gute Verträglichkeiten mit den üblichen Dichtungsmaterialen und Anstrichstoffen

    - Hervorragende Verschleißschutzeigenschaften

    - Hohe thermisch-oxidative Stabilität


    HighPerformer wirbt mit folgendem Satz auf seiner Webseite (Auszug):

    ...High Performer HLP 68 ...zeigt günstiges Viskositäts-Temperaturverhalten, hervorragende Alterungsstabilität und wirksamen Korrosionsschutz. Besondere Zusätze verbessern das Verhalten im Mischreibungsbereich, wodurch niedrige Verschleißwerte erreicht werden.

    - Geringe Schaumneigung, gutes Luftabscheide- und Demulgiervermögen

    - Verhält sich neutral gegenüber handelsüblichen Dichtungswerkstoffen.

    - Dank der Verschleißschutzeigenschaften auch als Schmieröl für Stirnradgetriebe oder als Umlaufschmieröl für Gleit- und Wälzlager geeignet


    Lange Rede kurze...Frage: "Das HighPerformer HLP68 scheint doch ne gute Alternative zu sein?"

    (nur ist das mit dem Zink noch nicht geklärt) :S

    Da meine Lenkmanschette einen Riss hat, muss diese natürlich ausgetauscht werden. Habe keine originale lagernd und möchte keine ungarische "hält nur 3 Monde" Manschette verbauen, daher hab ich mich für die TW Premium Manschette entschieden (mit der Hoffnung auf ausreichende Qualität).


    Irgendwo hatte ich nun gelesen, dass diese im original wohl ein Loch zur Entlüftung haben müsste, da sie sonst beim Zusammenschieben durch inneren Staudruck runterrutschen könnte.


    Die TW Premium Manschette hat dieses Loch nicht :/ Is das nu' egal? :S


    Auch bin ich verzweifelt auf der Suche nach dem Passenden länglichen Abzieher "03 23552 016" für den Lenkstockhebel.


    Gibt es da Alternativprodukte, welche verwendet werden können?


    Besten Dank schonmal ^^

    Korrekt montiert stecken die kleineren Ringe (meiner Meinung nach) auf den Isolierkörpern beidseitig im Langlochblech vom Mittelrohr und haben so keinen Kontakt zur Schraube, welche die beiden zusammenpresst :)

    Die "Isolierkörper" der Auspuffaufhängung gibt's bei Trabantwelt:

    https://www.trabantwelt.de/Tra…nd-Trabant-601::1268.html


    Hab die auch drin und sie sind wie die Originalen; aus einer Art Keramik.


    Selber drehen halte ich für nicht empfehlenswert, da diese dann höchstwahrscheinlich aus Aluminium gefertigt werden. Die Isolierkörper werden dann sicher ihrer Bestimmung nicht mehr gerecht ;)


    (PS: Bei meiner alten verrotteten Abgasanlage waren die Teile immernoch komplett vorhanden. Die scheinen bei der Montage wirklich gern vergessen zu werden, wenn diese fehlen.)

    Bezügl. Leuchtkraft der originalen Bremslichter...


    Wir hatten damals bei unseren SR50 mit eckigen Blinkern immer die Alureflektoren hinter den Glühlampen mit Elsterglanz auf Hochglanz poliert. Danach waren die Blinker pulsierende Zusatzscheinwerfer :D


    Wäre beim Trabant ja ebenfalls möglich, wer traut sich? 8)