Posts by MM601

    Vorher versuchen die Einkerbung etwas aufzuhebeln, indem man einen alten schmalen Schraubenzieher "als Meißel" mit nem Hammer drunter Schlägt. Röstlöser drauf und Einwirken lassen. Man nehme jetzt eine gehärtete 32er Schlagschrauber-Nuss (meißt schwarz und nicht verchromt) und einen Schlagschrauber 8o. Hat bei mir sogar mit einem günstigen 50€ ebay Elektro-Schlagschrauber funktioniert. Er musste etwas kämpfen aber hat super funktioniert.

    Vorher unbedingt Gang raus und Fahrzeug ablassen, so dass Bodenkontakt besteht (vor allem wenn mit Hebel versucht wird zu lösen), um Getriebeschäden zu vermeiden.


    Viel Spaß ;)

    Fahrfusshebel : ok danke für die Info, man weiß trotzdem nie was verbaut ist, bevor man's nicht gesehen hat ;)


    trabi : beim erstem Abnehmen der Trommeln nach z.B. Fund d. Fahrzeuges, bürste ich immer die innere Oberfläche mit dem Messingbürstenaufsatz blank um die Bremsfläche begutachten zu können, meißt ist da auch schnell der Flugrost runter... Ausdrehen ist natürlich bei Möglichkeit die bessere Wahl ;)


    bepone : korrekt, wenn die Schläuche augenscheinlich noch nie gemacht wurden, dann raus damit ;)


    V603 : Man darf eben nicht vergessen das an der Bremse gearbeitet wird, die einem selbst und anderen das Leben garantieren. Daher auch nur bei ausreichender Kompetenz und/oder logischem Verständnis im Umgang mit Reparaturanleitungen zu empfehlen 8) "Sich die Sache zutrauen" ist die eine Sache, aber "wissen wann man es lassen sollte" die andere :S. Die RBZs "reinige" ich im Innren mit satt in Getriebeöl getränktem 2000er "Schleif"papier/Läpppapier, so entferne ich feste Ablagerungen teilw. von klebenden Manschetten oder angehaftete Ablagerungen von aufgelößten Bremsschläuchen. Ein "Ausschleifen" oder "Aufschleifen" mit 2000er Papier auf ein größeres Maß ist damit nur bedingt möglich, wenn er dieses Leben noch fertig werden möchte :D. Ist der Zylinder danach innen blank, kann dieser weiter verwendet werden, stößt man dabei aber auf Rostausfressungen über die dann die Manschette gleiten soll, dann muss dieser ausgetauscht werden...


    So, nen schönes sonniges WE gewünscht 8)

    Wenn du dir fast sicher bist, dass seit '89 nix an der Bremse "gewartet" wurde, dann einmal komplett "richtig" anschauen.


    Wenn du es dir zutraust/dich für fachlich ausreichend kompetent hälst deine Bremse zu überholen:


    ...dann Trommeln runter, Achsmutter ab (Schlagschrauber, Gang raus), so dass alles frei liegt und alle Bremszylinder abbauen und Kolben rausdrücken.

    Die Zylinder und Kolben begutachten auf Korrosion, evtl. mit öligem Nassschleifpapier (2000er und aufwärts) etwas auspolieren/läppen bzw. reinigen, dabei schauen das keine Ausfressungen in den Zylindern an den Laufflächen der Manschetten durch Rost entstanden sind. Wenn alles als gut befunden (nichts als Glanz im Zylinder an den Laufflächen), dann neue Manschetten (Trabantwelt) drauf, ausreichend ATE Bremszylinderpaste hinter die Manschette und in die Zylinder (auch vorher damit nicht sparen, zur Montage der Manschetten auf den Kolben).


    Flex-Schläuche auf Risse/Spröde Stellen untersuchen -> wenn ja, ersetzen.


    HBZ komplett zerlegen, Reihenfolge und Bauteile gut merken (Fotos machen), begutachten des Zylinders + der Kolben, evtl. wie die RBZ reinigen/läppen und mit neuen Manschetten von Trabantwelt wieder zusammensetzen (beachten, dass die 2 Kügelchen erst eingelegt werden, nachdem die Kolben in Position eingedrückt sind...--> Fotos im Netz).


    Ankerplatten reinigen/Rost entfernen/versiegeln mit Lack usw... RBZs einbauen (Vorn Richtungsgebunden! L/R). Dann Beläge begutachten (Dicke usw), evtl. leicht überschliefen bei glasigen stellen (Achtung: Asbeststaub bei DDR Belägen), wenn rum, dann austauschen. Rücksteller zurückstellen. Beläge korrekt einlegen und mit Federn und Rückhaltern montieren (vorher Foto, wo wierum welche Feder kommt). An die Auflagefläche der Beläge an der Ankerplatte etwas ATE Plastilube auftragen, vermeidet Quitschen. Trommeln evtl. mal mit Messing-Drahtaufsatz innen vom Rost/Roststellen befreien.


    Alles zusammensetzen und Achmuttern sichern.


    DOT4 Bremsflüssigkeit drauf + einzeln antlüften... (2 Personen). Am Besten mit Überdruck auf dem Behälter das System füllen... Wenn mit Pedalpumpen, dann aufpassen, dass dieses nicht komplett auf Anschlag durchgetreten wird.


    Bei alten durchgerosteten VSDs gibt meist Probleme, dass die Innenblase undicht wird welche dir dann bei Warmluft den Innenraum zubläst (fällt mit ständigen Kopfschmerzen beim Fahren auf). Die Aluminiumplatierte Auspuffanlage von TW hab ich seit 4 Jahren drunter, bin sehr zufrieden, man bedenke den Preis von knapp über 100€. Der VSD hat zwar die 3Grad Neigung am Rohr nicht, aber man bekommt den trotzdem ohne Probleme montiert. Neu hört sich die Anlage eben ein bisschen hohl an, wie sich neue Anlagen eben anhören. Ich finds "kernig". Hab da auch noch ein Video dazu, wo die frisch verbaut ist, bei Bedarf.


    Also du brachst bei Rettbaren HBZ/RBZs

    HBZ Manschetten, RBZ Manschetten Satz, neue Entlüfterschrauben mit Kappen, RBZ Gummieinsätze, ATE Bremszylinderpaste, ATE Plastilube, evtl. Bremsschläuche, evtl. Bremsleitungen, 1L DOT4, evtl. Entlüftergerät für Überdruck auf Bremsfl.Behälter.


    Grüße ;)

    Alle Fotos in hoher Auflösung: Dropbox - Link


    Ganz allein wartet er am Staßenrand auf seinen Retter ;)


    Ich konnte natürlich nicht einfach vorbeifahren, also angehalten und ihn genauer unter die Lupe genommen. Der sehr nette Besitzer ließ nicht lange auf sich warten und wir kamen gleich ins Gespräch. Er zückte den Schlüssel und ich hab dann mal gleich ein paar Fotos geschossen... Laut besitzer stand der 79er bis Ostern in einer trockenen Scheune, der Platz wird aber nun benötigt, so soll er schnellsmöglich weg und steht nun im Freien.


    Mir scheint das ab 1980 eingeführte Baligelb zu sein, obwohl das ein Modell aus 79 ist... Das Dach wurde mal erneuert.


    Auf der Webseite "http://www.trabant-original.de" gibts ein Fahrzeug mit der ID 85 was ihm sehr ähnelt und nur wenige Fahrzeugnummern entfernt ist...


    Der Unterboden ist extremst Elaskoniert, welches auch noch sehr flaxibel zu sein scheint. Vom Verkäufer wurde dazu noch erwähnt, dass das Fahrzeug damals regelmäßig mit Grafitöl und Kompressor in den Holmen und Hohlräumen behandelt wurde. Unter der Gummimatte im Fußraum ist kaum oder fast gar kein Rost (leider kein Foto gemacht). Radschale um den Dom d. Fahrerseite ist durchgerostet. Schweller/Einstiegsleisten nur Flugrost. Sind natürlich alle meine Einschätzungen per Sichtkontrolle... ;) Der Kleine ist noch ein 6Volter, die originale 6V Batterie hat ihn scheinbar nie verlassen. Was mich erstaunt hatte ist, dass die Bremsflüssigkeit nach so langer Standzeit sogar noch im Behälter des Einkreiser-HBZs ist (sehr dunkel) und das Fahrzeug rollfähig ist und damit sogar gebremst werden kann.


    Erster Eindruck: ich hab schon schlimmere gesehen die nach einer "Generalüberholung" wieder auf die Straße durften...

    Ich schätze ihn als erhaltungswürdig ein, zum "nur schlachten" denke ich ist er zu schade. Also... wer rettet ihn? :)


    Elektrik: 6V

    Baujahr: 1979

    Modell: Sonderwunsch

    Fahrgestellnr.: *2549512*

    Karosserienr.: *2595585*

    Orig. KM-Stand: 54512km


    Standort ist: 99735 Mauderode

    Preis: 500€


    Rufnrn.: 036332 72873


    (Ich bin weder der Verkäufer noch bekomm ich Provision oder sonst irgenwelche Vorteile aus dem Verkauf, meldet euch bei Interesse direkt beim Verkäufer. Ich denke nur, dass das Fahrzeug so einen größeren Interessentenkreis hat, schneller gefunden und wieder fahrbereit gemacht wird, bevor es dort vor sich hinrottet...)

    Total MULTIS EP2

    --> [Datenblatt]

    --> [eBay]


    Wenn du keine 5000km/Jahr fährst (so wie ich) einfach vor jeder Saison alles frisch und gut :)


    ...wichtig ist das die Fettnippel penibel sauber sind beim Einpressen des neuen Fettes. Sowie die Kappen vom alten Fett und Schmutz/Ablagerungen befreit werden und wieder voll sind beim Aufsetzen...


    Die Fettnippel am besten mit Bremsenentlüfterschraubenschutzkappen (:D) vor Verschmutzung schützen.

    Vor langer Zeit gefunden und wieder entdeckt: Japaner hat einen Trabant geschenkt bekommen, darf aber nicht damit fahren da 2takter in Japan schon lange verboten wurden bei PKWs

    Ach der Arme kann einem direkt leid tun :rolleyes: Schönes Fahrzeug im scheinbar gutem Zustand und dann darf er's nur übern Hof jagen. Aber offenbar hat er daran trotzdem seine Freude :):thumbup:


    Hier noch ein Video dazu... veröffentlicht vom JapanTrabantClub 8):thumbup:

    Mein Bild des Tages von Vorgestern...


    Na wer erkennt das Areal? :)


    Der Grund des Bildes ist im rechtem Bereich zu finden; dort gibt es eine Baumaßnahme, bei dieser das stillgelegte Freibad saniert/renoviert/abgerissen/neu gebaut wird.


    Da von der Bevölkerung wieder großes Interesse bestand "dabei zu sein" und den Baufortschritt mitzuverfolgen, gibts nun von uns für die Öffentlichkeit wieder eine Videodokumentation. So hat jeder aktuelle Einsicht in den Baufortschritt (Foto wird alle 3 Minuten aktualisiert, evtl. im Browser mit F5 aktualisieren). Nach Fertigstellung gibt's dann auch wieder ein Zeitraffer-Video davon 8)


    Es wird dann ziemlich bald auch wieder ein Gästebuch auf der Seite darunter geben.


    Viel Spaß beim schauen ;)


    HIER DER LINK DAZU...


    :S

    bepone Danke 😊👌


    Marlene Mein Filter ist von 89 aber erst nen Jahr drin 😉 Ölbadfilter wär ja was für die Rallys 😁


    fahrgast Das es ein Überprüfgerät gab, gebaut mit Teilen des Staubsaugers, hab ich schonmal wo gehört... wundert mich das es nicht auch nen Spezial-Aufsatz für’n RG28 gab 😅


    Der sieht immer aus wie neu, Staub kommt da eigentlich gar nicht raus beim auspusten; ist doch nur fürs Gewissen, dass es gemacht wurde 😅 er fährt nur ca. 3000km/Jahr bei schönem Wetter ☀️


    RFS und NSL sind genau mittig von der schwarzen Ecke zum „Rammklotz“ 😉 Löcher waren da schon und find’ das so aber ganz stimmig.


    PS: Wer hat die 3 Ganoven aufm zweiten Bild schon entdeckt? 😅