Beiträge von Tacker

    Ich habe hier beim Entrümpeln mehrere (neue) Benzinleitungen mit Metallgewebe gefunden. Die Leitungen sind allesamt 65-70cm lang und mit verpressten Ringaugen. Offenbar wurden diese ja vor Einführung der KMVA verwendet. Ich habe heute mal spaßeshalber eine Leitung angehalten. Aber egal wie man sie legt, ist der Motor bzw. der Keilriemen im Weg oder die Leitung bekommt extrem Spannung. Die Frage ist, wie wurden diese Schläuche montiert? Da sie aus mehreren Trabant-Konvoluten stammen, gehe ich auch davon aus, dass sie für den Trabi gedacht waren...

    Ich tanke, wann immer es geht, Ultimate und bilde mir zumindest ein, dass die Ablagerungen im Brennraum deutlich weniger sind, als vorher. Auch das leidige Abrissklingeln habe ich nach etwa zwei Tankfüllungen nicht mehr wahrnehmen können. Einen holprigen oder unrunden Motorlauf konnte ich diesbezüglich noch nicht feststellen.

    Ansonsten kommt in die Westfahrzeuge nur E5. Gerade beim hubraumschwachen VW-Aggregat mit Fön merkt man den Unterschied zum E10 mehr als deutlich. Leistung gefühlte 25% weniger und auch der BC zeigt sofort mindestens 80 km weniger Reichweite an, was den Preisvorteil direkt egalisiert.

    Gebadet haben die offenbar nicht, beim Ausbau waren sie zumindest trocken.

    Ich will da jetzt auch keine Sicherheitsdiskussion vom Zaun brechen. Aber mit Auswaschen/Auskochen und anschließendem Abziehen habe ich bis jetzt noch keine negativen Erfahrungen gemacht.

    Nachdem ich -Asche auf mein Haupt- versucht habe, den HU-Termin auf die neue Saison zu ziehen, da ich die HA sowieso aufarbeiten wollte, musste ich mich heute notgedrungen der vorderen Bremse widmen. Abrinnspuren an den Felgen und ein schwindender Flüssigkeitsstand im Vorratsbehälter ließen nichts Gutes erahnen.

    Fazit: 3 RBZ undicht. Ich hab nun beim letzten Mal extra original ATE gekauft, in der Annahme, etwas Brauchbar(er)es erstanden zu haben, als billigste Ebay-Angebote oder Premiumware. Aber nach gerade mal 12 Monaten undicht, ist schon fett.

    Feine Lunker in den Zylinderflächen, die sich auch nicht Honen bzw. Ausschleifen ließen.

    Leider hat mich mein schlechtes Gefühl bereits beim Auspacken letztes Jahr nicht getrogen: Rechts und links definitiv unterschiedliche Fabrikation, konnte man schon an der Gussfarbe erkennen. Stöpsel und Zylinderform der linken Seite erinnerten alles in allem doch sehr an den billigsten Sch... aus der Bucht. Und da steht dann ein Markenname für den dreifachen Preis auf dem Karton.

    Dummerweise war auch der eilig beschaffte Ersatz vom Lokal-Dealer aus Karl-Marx-Stadt nicht zu verwenden. Bereits beim Entlüften suppte es aus einem RBZ wieder munter raus. Bauform im Übrigen 1:1 mit den ATE-Teilen. Gott sei Dank hatte ich noch ein Paket aus Großbrembach auf Reserve, so dass jetzt wenigstens erst mal wieder alles dicht ist. Morgen noch die Bremsbacken auswaschen und dann mal sehen. Die RBZ wechsle ich künftig nur noch einzeln.

    Bin echt am Überlegen, auf Scheibe umzurüsten...🤔

    Ja, das war mir mit Klick auf 'Absenden' fast klar, dass DAS kommt.😁


    Aber Horst fährt immer noch mit Erstausstattung und ist 10 Jahre jünger als das Teil hier.;)

    Du hast Tims Frage nicht beantwortet. Und das Astbeispiel taugt ja nun wahrlich nicht, die Vorteile einer KiTa in Zweifel zu ziehen.

    Ich habe selber drei Wänster, 11/8/3.


    Kein Elternhaus kann den Kindern die Interaktion und die Entwicklung ersetzen, die die Kinder im gegenseitigen Miteinander erfahren.

    Abschauen, Lernen, Streiten, Toben, egal was. Die Entwicklungssprünge kann man nicht wegdiskutieren.

    Junge, Junge...


    Hab mich echt auf diese Serie gefreut. Aber das ist einfach nur zum Fremdschämen. Schraubt seit ihrem 14. Lebensjahr am Trabi, aber auf das naheliegenste Problem, kommt Frau erst nach Studium des Whims.


    Ich frag mich echt, wie ich täglich pannenfrei auf Arbeit komme...🙈

    Ich mach mal hier weiter: Am Wochenende habe ich mit dem tollem Stirnlochschlüssel von Este mal drei Köpfe geöffnet. Ging 1A.:thumbup:

    Die Köpfe stammen aus einer Grabbelkiste unbekannter Herkunft, die noch viel mehr davon beinhaltet. Allerdings weiß ich nicht, ob die Teile benutzt sind, oder einfach nur besch... gelagert wurden. Sie sehen äußerlich etwas verlebt aus, der Gummieinsatz dagegen bei allen noch relativ gut.

    Gibt es im ausgebauten Zustand ein Kriterium, woran man verschlissene erkennt?

    Die Dinger wurden ja sicher zu Ost-Zeiten auch wieder instandgesetzt.:/